IMG_5002

Dieses Mal hat auch mein Mann etwas von den Rossmann-Produkttestwochen: Zum Testen haben wir den Gillette Fusion Proglide Rasierer mit „Flex Ball“ erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Gillette’s [sic!] beste Rasur, außergewöhnlich sogar bei empfindlicher Haut.

  1. Flexball passt sich den Konturen deines Gesichts an.
  2. Unsere dünnsten, feinsten Klingen (4 Hauptklingen) für weniger Ziehen und Reißen (vs. Fusion) bei außergewöhnlichem Komfort.
  3. Präzisions-Trimmerklinge an der Rückseite des Klingenkopfs für präzise Konturen.

Unser Eindruck:

Ein neues Kapitel aus der unendlichen Geschichte der jeweils besten Rasierer, die es je gab… Unsere erste Vermutung, dass der neue Rasierer wiederum nur mit neuen, noch teureren Klingen betrieben werden kann, hat sich nur teilweise bestätigt. Zumindest alle Fusion-Klingen sollen mit dem Griff verwendbar sein.

Ein Plus geht an die Verpackung: Der Blister lässt sich mühelos und ohne Messer/Schere/sonstiges Stichwerkzeug öffnen. Ich wusste bislang gar nicht, dass es so etwas gibt.

Ist die Verpackung entfernt, kommt eine irgendwie zu kurz geratene und kein bißchen stylish aussehende Halterung zum Vorschein, die auf der Rückseite gerade so eine Klingenkartusche fasst:

IMG_5015

Es handelt sich auch nicht etwa um eine Wandhalterung. Der Griff lässt sich auch nicht gerade leichtgängig aus der Halterung entnehmen; auch das Wiedereinclipsen geht nicht wirklich gut.

Neu ist der sogenannte Flexball, durch welchen der Kopf des Rasierers etwas nach links und rechts ausschwenkt. Nach oben und unten sind die Klingen ja ohnehin beweglich.

Eine wirklich sichtbare Veränderung in der Rasur oder eine wesentlich vereinfachte Handhabung  ist nicht festzustellen. Die Klingen sind mal wieder scharf – wobei wir ja der Auffassung sind, dass die älteren (und gegenüber der jeweils neuesten Generation etwas weniger preisintensiven) Klingen absichtlich bei jedem Modellwechsel einen Tick weniger scharf hergestellt werden, damit auch ja eine Nachfrage nach den Nachfolgemodellen entsteht.

Fazit:
Ein typischer Gillette-Rasierer der aktuell neuesten Generation mit Schönheitsfehlern.

2 Thoughts on “Produkttest: Gillette Fusion Proglide

  1. Pingback: Rossmann Schön für Mich-Box März 2015 | Lobelias Blog

  2. „..dass die älteren Klingen absichtlich bei jedem Modellwechsel einen Tick weniger scharf hergestellt werden..“

    Ja, diesen Eindruck habe ich manchmal auch, dass damit „nachgeholfen“ wird um den Abstand zu vergrößern. Denn die Schärfe war auch bei einem 6,- Euro(?) Modell von Aldi absolut gleichwertig. Allerdings taugte dieses Modell dann nicht weiter, da es aufgrund (absichtlich) fehlerhaften Designs ständig sofort verstopft. Und zwar so, dass man es nie wieder komplett frei kriegt.

    Da könnte man dann meinen, dass die auch von Gil/Wil hergestellt werden, nur damit man denkt es gäbe eine Alternative und dann reumütig und „gerne“ das Geld für die „Originale“ ausgibt. Wobei ich bei Wilkinson auch nie glücklich werde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation