Dieser Beitrag enthält Werbung für Garnier*.

Die Corona-Zeit hat mir so einige neue graue Haare wachsen lassen. Es wurde höchste Zeit für eine neue Haarfarbe. Das neue trnd-Projekt mit Garnier Olia dauerhafte Haarfarbe kam mir da wie gerufen. Zwar handelte es sich um ein Selberkaufen-Geld-zurück-Projekt. Bislang war ich mit diesen zurückhaltend, weil ich nicht so gerne meine Bankverbindung offenbare. Andererseits musste ich ohnehin neue Haarfarbe kaufen, also kann ich die Rückerstattung ja mitnehmen.

Vor 5 Jahren hatte ich schon einmal die Nuance 5.25 Mahagoni getestet. Dieses Mal habe ich mich für die Nuance 4.15 Schokobraun entschieden.

Das verspricht der Hersteller:

Überwältigend intensive Farbkraft

  • Die einzigartige, auf Öl basierende Formel optimiert den Colorationsprozess.
  • Die Farbpigmente werden tief in der Haarfaser verankert – ganz ohne Ammoniak.

Verbessert die sichtbare Haarqualität

  • Anti-Mattheit
  • Antei-Rauheit
  • Geschmeidiges Haar voller Glanz

Einzigartig sinnliche Anwendung

  • Optimaler Komfort
  • Nicht tropfende, samtige Creme
  • Zarter, blumiger Duft

Unser Eindruck:

Die Packung enthält eine Entwicklerflasche, eine große Tube mit dem Entwickler, eine kleine Tube mit der Colorations-Creme, eine Tube Haarkur und schwarze Einweghandschuhe:

Die Entwicklerflüssigkeit ist nicht, wie bei anderen Herstellern, bereits in der Entwicklerflasche enthalten. Sie befindet sich in einer riesigen Tube aus Plastik. Dies ist umso ärgerlicher, als der Inhalt der Tube doch recht überschaubar ist:

Hier sieht man es noch etwas besser:

Ich finde, da müsste es doch eine Lösung mit weniger Plastik geben.

Die Handhabung ist ansonsten wiebei anderen Sets zum Selberfärben auch: Entwicklerflüssigkeit und Farbe verschütteln, auftragen, einwirken lassen, ausspülen und mit der Kur nachbehandeln – fertig.

Garnier wirbt u.a. damit, dass die Creme nicht tropfen würde. Das kann ich nicht bestätigen. Ich färbe meine Haare seit Jahren selbst, nutze dabei immer mal wieder unterschiedliche Produkte. Aber kaum eine Farbe ist so dünnflüssig, wie die Garnier Olia. Ganz schnell tropft ungewollt etwas aus der Flasche. Das fand ich ziemlich nervig. Und das war mir auch schon bei meinem letzten Test aufgefallen.

Das Ergebnis ist ordentlich. Meine anfänglich grauen Haaransätze…

…sind verschwunden:

Positiv ist auch, dass sich bei späteren Haarwäschen nicht so lange Zeit heftige Farbauswaschungen zeigen. Dass das Handtuch bei der dritte Haarwäsche nach dem Färben noch Farbflecke aufweisen würde, passiert hier nicht. Die Farbe hält ca. 6 Wochen, dann ist Nachfärben angesagt.

Insgesamt finde ich Garnier Olia okay. Meine erste Wahl unter den Colorationen zum Selberfärben ist es allerdings nicht.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für L’Oréal Paris Elvital*.

Über trnd darf ich Pflegeshampoo und -spülung von L’Oréal Paris Elvital Color-Glanz testen. Ich habe vier Flaschen Shampoo und eine Flasche Spülung jeweils in Originalgröße erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Coloriertes oder gesträhntes Haar?

Unser Pflege-Shampoo mit Pfingstrosen-Extrakt und UVA-/UVB Filter erneuert und schützt coloriertes Haar bis zu 10 Wochen:

  • Schützt die Farbe vor dem Auswaschen.
  • Schützt das Haar vor äußeren Umwelteinflüssen.
  • Verlängert und erhält die Leuchtkraft und sorgt für seidige Geschmeidigkeit.

Unser Eindruck:

Das milchig-weiße Shampoo riecht angenehm. Es lässt sich gut dosieren und im Haar verteilen. Es schäumt gut (ich mag schäumende Shampoos) und reinigt die Haare ordentlich. Auch das Ausspülen bereitet keine Probleme.

Nach dem Föhnen sind die Haare bei alleiniger Verwendung des Shampoos allerdings irgendwie etwas strähnig, was mir auch meine Mittester bestätigten. Erst mit zusätzlicher Verwendung der Pflegespülung werden die Haare weicher und geschmeidiger.

Ich persönlich verwende nicht so gern eine auswaschbare Pflegespülung, sondern mag eher Leave-In-Sprays. Eine Spülung kommt bei mir eher so kurmäßig ab und an zum Einsatz. Ich fände es daher schöner, wenn schon das Shampoo selbst ein für geschmeidige Haare sorgen würde.

Sorgt das Shampoo für einen besonderen Farbschutz? Das lässt sich schwer sagen. Ich habe gegenüber meinem üblichen Shampoo keine deutlich bessere oder schlechtere Farbschutzwirkung feststellen können.

Was ist Euer Eindruck?

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für NIVEA*.

In einer Botschafteraktion von NIVEA darf ich das Rosenwasser Mizellenwasser testen. Ich habe eine Flasche in Originalgröße mit 400 ml Inhalt bekommen.

Das verspricht der Hersteller:

Das NIVEA Rosenwasser Mizellenwasser, angereichert mit Rosenwasser natürlichen Ursprungs:

  1. Entfernt selbst wasserfestes Make-up ohne Reiben mit MicellAIR®-Technologie.
  2. Reinigt gründlich, ohne die Haut auszutrocknen.
  3. Bringt die Haut zurück in ihr natürliches pH-Gleichgewicht.

Für gesund aussehende, gepflegte Haut.

Anwendung: Vor Gebrauch gut schütteln. Wattepad mit Mizellenwasser tränken und sanft verstreichen. Für besonders hartnäckiges Make-up kurz einwirken lassen. Kein Reiben nötig. Kein Abspülen.

Die Verträglichkeit ist dermatologisch und augenärztlich bestätigt.

Unser Eindruck:

Bei meinem ersten Blick auf die Flasche war ich irritiert: irgendwie sah das eigenartig aus. Dann stellte ich fest, dass das Reinigungswasser aus zwei Komponenten besteht und sich oben auf der rosafarbenen Schicht eine durchsichtige Schicht befindet. Beides muss zunächst durch Schütteln vermengt werden, was dann so aussieht:

Das Mizellenwasser hat den typischen NIVEA-Geruch. Das Rosenwasser mag dezent wahrnehmbar sein. Es ist auf jedenfall nicht dominant.

Die Reinigungsleistung ist gut und entspricht meinen Bedürfnissen. Ich verwende Reinigungswasser seit einer gefühlten Ewigkeit für die abendliche Gesichtsreinigung. Ich trage aber so gut wie nie Make-up oder wasserfeste Mascara. Ob das Mizellenwasser von NIVEA diese besser entfernt als andere Gesichtswässer, vermag ich daher nicht so recht einzuschätzen. Habt Ihr damit schon Erfahrungen gemacht?

Eines kann ich Euch allerdings aus eigener Erfahrung auf jeden Fall versichern: Die große 400 ml-Flasche ist sehr ergiebig und reicht eine ganze Weile. Momentan verwende ich gerade das NIVEA MicellAIR Skin Breathe Mizellenwasser für sensible Haut – und ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das eigentlich gekauft habe.

Eines fällt mir im Vergleich noch auf: Die neue Flasche hat einen Drehverschluss, während mein bisheriges NIVEA Mizellenwasser einen mit einer Hand leicht zu öffnenden Klappverschluss hat. Warum hat man das denn verändert? Ich finde den Klappverschluss wesentlich praktischer. Ich glaube, wenn meine aktuelle Flasche doch endlich leer ist, wandert der Verschluss auf das Rosenwasser.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Garnier*.

Vor ein paar Wochen schon habe ich die Garnier Nutrisse Crème in der Nuance 3.12 für kühles Braun zum Testen erhalten. Eigentlich wollte ich gar keinen Bericht schreiben, denn schließlich habt Ihr und habe ich momentan sicher andere Sorgen. Ich habe deshalb auch kein „Vorher-Bild“ meines Haaransatzes mit deutlichen grauen Strähnen gefertigt. Dann hat mich die Crème beim Auftragen aber so geärgert, dass ich diesem Ärger jetzt Luft machen muss. Aber von Vorne:

Das verspricht der Hersteller:

Die Nutrisse Crème Cool Browns Pflege-Haarfarbe ist eine besonders langanhaltende Coloration. Die Haarfärbe-Creme sorgt für eine 100%ige Grauhaarabdeckung und bis zu 8 Wochen satte Farbe. Die reichhaltige Farbschutz-Pflegekur, angereichert mit 4 hochwertigen Ölen aus der Avocado, Olive, Shea und Cranberry, pflegt das Haar schon beim Färben. Es wird vor Haarbruch geschützt und ist spürbar seidig. Dank der Anti-Austrocknungs-Formel erhalten die Haare sichtbar mehr Glanz. Die hohe Deckkraft sorgt für ein langanhaltendes Braun mit kühlen Reflexen.

Unser Eindruck:

Die Packung ist recht ansprechend gestaltet. Auf der Rückseite findet sich eine große Farbergebnisskala, die beim Auswählen des individuell richtigen Farbtons helfen soll:

Die Packung enthält die Entwicklerflüssigkeit, eine Tube mit Farbcreme, Handschuhe und einen Conditioner:

Natürlich gibt es auch eine Packungsanleitung. Nachdem ich schon seit gefühlten Ewigkeiten meine Haare selbst färbe und der Ablauf immer derselbe ist, habe ich mir das Studium der Anleitung gespart. Ich habe die Farbtube in die Entwicklerflasche geleert, geschüttelt und die Spitze von der Entwicklerflasche abgebrochen (ja, das war richtig. Ich habe mich im Nachhinein noch einmal vergewissert). Nun habe ich wie gewohnt die Farbe auf die Haare aufgetragen.

Das Problem dabei: die durch Abbrechen entstehende Öffnung des Applikators ist einerseits recht eng. Man muss also die Flasche zum Teil einigermaßen kräftig zusammendrücken, damit etwas herauskommt. Auch wenn ich jetzt keine Superkräfte aufwenden musste, ging dies mit der linken Hand doch nicht so richtig gut. Außerdem spritzte die Flüssigkeit in einem dünnen, sich verzweigenden Strahl heraus. Das wäre noch nicht so wild gewesen. Aber durch die kleine Öffnung konnte die Luft nicht gut zurück strömen. Die Folge: es tropfte stark, wenn ich kurz mit dem Auftragen inne gehalten habe, um z.B. eine Strähne umzulegen. Normalerweise halte ich die Flasche dabei über meinem Kopf weiterhin etwas schräg nach unten, sodass die Farbe zur Spitze des Applikators nachlaufen kann, während ich kurz die Strähnen ordne. Das habe ich hier aus Gewohnheit auch getan. Aber, wie gesagt, dabei tropfte die Flasche. Ich hatte Tropfen im Gesicht, auf der Schulter, auf dem Dekolleté, dem Bauch, dem Waschbecken… So etwas habe ich echt noch nicht erlebt.

Ich glaube, das Problem würde nicht entstehen, könnte man die Spitze des Applikators wie bei anderen Farbsets aufdrehen, statt sie abzubrechen.

Glücklicherweise ließ sich die Farbe wenigstens leicht wieder mit einem nassen Lappen entfernen, sodass kein dauerhafter Schaden entstanden ist.

Der Rest hat gut funktioniert: ich habe die Farbe gut vertragen. Sie ließ sich auch ordentlich ausspülen und der Conditioner macht die Haare geschmeidig. Mit der Grauabdeckung bin ich zufrieden. Und: meine Kopfhaut hat keine bunten Flecken zurückbehalten, was ja manchmal passiert und sich dann erst nach ein paar Haarwäschen wieder gibt:

(Ja, ich müsste auch mal wieder zum Friseur, aber das ist ja momentan nicht drin.)

Das Farbergebnis hat mich zwar mit dem Produkt wieder etwas versöhnt. Aber da mich die Anwendung so genervt hat, werde ich mir die Farbe nicht nachkaufen.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Bübchen*.

Momentan ist es ja noch sehr frisch draußen, aber die ersten Sonnenstrahlen locken in die Natur und spätestens im Sommer benötigen wir garantiert wieder Sonnenschutz – wenn wir dann alle noch/wieder vor die Tür dürfen…

Ich habe ein Testpaket mit verschiedenen Produkten von Bübchen Sensitiv erhalten:

  • Sonnenspray LSF 50+
  • Sonnenmilch LSF 30
  • Sonnenlotion LSF 50+

Ich habe Euch die Produkte schon in den letzten Jahren näher vorgestellt. Lest doch gerne noch mal rein:

*Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Rossmann*.

Seit 2014 gibt es die Schön für mich-Box schon. Zuletzt hatte ich im März 2017 Losglück. Jeden Monat klicke ich die drei Geschenkpakete an – und bin schon so an das „Verloren“ gewöhnt, dass ich fast das „Gewonnen“ versehentlich weggeklickt hätte. Ich habe mich sehr gefreut, mich mal wieder überraschen lassen zu können. Ich hatte auf EdT oder eine Lidschattenpalette spekuliert. Was tatsächlich drin war? Nun, schaut selbst:

Das war alles drin:

Pukka Feel New Bio-Kräutertee: Ein Tee mit Anissamen, Fenchelsamen und Kardamom. Der ist gut für die Verdauung. ☺️

for your Beauty Faszienball: Hm, ein Massageball. Ganz nett, brauche ich aber nicht zwingend…

Alterra Loser Mineralpuder: Auf dieses Produkt freue ich mich besonders. Laut Beschreibung dient es zum Fixieren des Make-ups und zum Mattieren. Kann man das Mineralpuder auch solo, d.h. ohne zusätzliches Make-up verwenden? Kann mich jemand aufklären bitte?

bebe Lip Scub Crunchy Vanilla Baiser: Mein zweites Highlight. Einen Lip Scrub habe ich noch nicht ausprobiert. Riecht jedenfalls sehr lecker!

sebamed Lotion: Eine gute Feuchtigkeitspflege macht meine Beine im Winter immer glücklich.

Nivea Soft Almond Petals Pflegedusche: „Petals“ sind Blütenblätter; da musste ich erst einmal nachschlagen, auch wenn mein Englisch sonst ganz passabel ist… Nun, unabhängig von der Bezeichnung kommt ein Duschbad immer gelegen und Mandelduft mag ich ebenfalls.

Demak’Up Original Vorteilspack Flamingo: Da ich jeden Tag mit einer Gesichtsreinigung per Wattepad beende, kommen mir diese 105 Helfer sehr gelegen.

enerBiO Superfoodriegel Spirulina & Lemon: Ich bin keine Superfoodjüngerin. Für mich hätte es auch ein leckerer Schokoriegel getan…

RIVAL DE LOOP Eyebrow Pomade: Ein Produkt, das mich mit Fragezeichen zurück lässt. Braucht man sowas? Wie bin ich bislang ohne Augenbrauenpomade durch’s Leben gekommen? Nun, teste werde ich die Pomade bei passender Gelegenheit sicherlich mal.

Alterra Trockenshampoo: Trockenshampoo ist nicht mein Ding. Brauche ich so gut wie nie. Aber gut, hat man mal welches im Schrank stehen…

Mein Eindruck:

Ich bin hin- und hergerissen. Die Box enthält mit dem Lip Scrub, dem Duschbad, den Wattepads, der Lotion und dem Puder durchaus schöne und für mich nützliche Produkte. So ein richtiger Knaller ist aber nicht dabei. Und der Ball, der Riegel sowie die Pomade wären für mich verzichtbar. Aber natürlich ist das Teil des Spiels bei einer Überraschungsbox.

Ich freue mich auf jeden Fall, dass ich mal wieder dabei sein durfte.

Übrigens: Der gesamte Erlös aus dem Verkauf der Januarbox geht ausweislich eines Beilegers an blogger4charity, die für das Thema Krebs Aufmerksamkeit schaffen wollen.

Meine Bewertung:

*Die Box habe ich im Rahmen der regulären Verlosung gewonnen und für 5,00 € erworben. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).