Dieser Beitrag enthält Werbung für Garnier*.

Vor ein paar Wochen schon habe ich die Garnier Nutrisse Crème in der Nuance 3.12 für kühles Braun zum Testen erhalten. Eigentlich wollte ich gar keinen Bericht schreiben, denn schließlich habt Ihr und habe ich momentan sicher andere Sorgen. Ich habe deshalb auch kein „Vorher-Bild“ meines Haaransatzes mit deutlichen grauen Strähnen gefertigt. Dann hat mich die Crème beim Auftragen aber so geärgert, dass ich diesem Ärger jetzt Luft machen muss. Aber von Vorne:

Das verspricht der Hersteller:

Die Nutrisse Crème Cool Browns Pflege-Haarfarbe ist eine besonders langanhaltende Coloration. Die Haarfärbe-Creme sorgt für eine 100%ige Grauhaarabdeckung und bis zu 8 Wochen satte Farbe. Die reichhaltige Farbschutz-Pflegekur, angereichert mit 4 hochwertigen Ölen aus der Avocado, Olive, Shea und Cranberry, pflegt das Haar schon beim Färben. Es wird vor Haarbruch geschützt und ist spürbar seidig. Dank der Anti-Austrocknungs-Formel erhalten die Haare sichtbar mehr Glanz. Die hohe Deckkraft sorgt für ein langanhaltendes Braun mit kühlen Reflexen.

Unser Eindruck:

Die Packung ist recht ansprechend gestaltet. Auf der Rückseite findet sich eine große Farbergebnisskala, die beim Auswählen des individuell richtigen Farbtons helfen soll:

Die Packung enthält die Entwicklerflüssigkeit, eine Tube mit Farbcreme, Handschuhe und einen Conditioner:

Natürlich gibt es auch eine Packungsanleitung. Nachdem ich schon seit gefühlten Ewigkeiten meine Haare selbst färbe und der Ablauf immer derselbe ist, habe ich mir das Studium der Anleitung gespart. Ich habe die Farbtube in die Entwicklerflasche geleert, geschüttelt und die Spitze von der Entwicklerflasche abgebrochen (ja, das war richtig. Ich habe mich im Nachhinein noch einmal vergewissert). Nun habe ich wie gewohnt die Farbe auf die Haare aufgetragen.

Das Problem dabei: die durch Abbrechen entstehende Öffnung des Applikators ist einerseits recht eng. Man muss also die Flasche zum Teil einigermaßen kräftig zusammendrücken, damit etwas herauskommt. Auch wenn ich jetzt keine Superkräfte aufwenden musste, ging dies mit der linken Hand doch nicht so richtig gut. Außerdem spritzte die Flüssigkeit in einem dünnen, sich verzweigenden Strahl heraus. Das wäre noch nicht so wild gewesen. Aber durch die kleine Öffnung konnte die Luft nicht gut zurück strömen. Die Folge: es tropfte stark, wenn ich kurz mit dem Auftragen inne gehalten habe, um z.B. eine Strähne umzulegen. Normalerweise halte ich die Flasche dabei über meinem Kopf weiterhin etwas schräg nach unten, sodass die Farbe zur Spitze des Applikators nachlaufen kann, während ich kurz die Strähnen ordne. Das habe ich hier aus Gewohnheit auch getan. Aber, wie gesagt, dabei tropfte die Flasche. Ich hatte Tropfen im Gesicht, auf der Schulter, auf dem Dekolleté, dem Bauch, dem Waschbecken… So etwas habe ich echt noch nicht erlebt.

Ich glaube, das Problem würde nicht entstehen, könnte man die Spitze des Applikators wie bei anderen Farbsets aufdrehen, statt sie abzubrechen.

Glücklicherweise ließ sich die Farbe wenigstens leicht wieder mit einem nassen Lappen entfernen, sodass kein dauerhafter Schaden entstanden ist.

Der Rest hat gut funktioniert: ich habe die Farbe gut vertragen. Sie ließ sich auch ordentlich ausspülen und der Conditioner macht die Haare geschmeidig. Mit der Grauabdeckung bin ich zufrieden. Und: meine Kopfhaut hat keine bunten Flecken zurückbehalten, was ja manchmal passiert und sich dann erst nach ein paar Haarwäschen wieder gibt:

(Ja, ich müsste auch mal wieder zum Friseur, aber das ist ja momentan nicht drin.)

Das Farbergebnis hat mich zwar mit dem Produkt wieder etwas versöhnt. Aber da mich die Anwendung so genervt hat, werde ich mir die Farbe nicht nachkaufen.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Bübchen*.

Momentan ist es ja noch sehr frisch draußen, aber die ersten Sonnenstrahlen locken in die Natur und spätestens im Sommer benötigen wir garantiert wieder Sonnenschutz – wenn wir dann alle noch/wieder vor die Tür dürfen…

Ich habe ein Testpaket mit verschiedenen Produkten von Bübchen Sensitiv erhalten:

  • Sonnenspray LSF 50+
  • Sonnenmilch LSF 30
  • Sonnenlotion LSF 50+

Ich habe Euch die Produkte schon in den letzten Jahren näher vorgestellt. Lest doch gerne noch mal rein:

*Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma brandnooz.*

Ich habe die Coolbox März 2020 erhalten. Das ist komisch, denn: erst bekam ich die übliche Mail, dass meine Box unterwegs sei. Dann bekam ich eine E-Mail, dass man mir die Box leider nicht pünktlich liefern könne. Ich sei für den Nachversendungstermin am 01.04. vorgemerkt. Dann bekam ich doch die Box. Leider war ein Quark lädiert und etwas ausgelaufen. Ansonsten schien aber alles soweit in Ordnung. Mal sehen, ob ich dann Anfang April nochmal eine Box bekomme…

Das war alles drin:

  • Yakult Original (6 x 65 ml, 3,29 €): brandnooz arbeitet ja hart daran, dass der Umsatz von Yakult steigt. In jeder 2. Box findet sich eine Packung. Aber ich kaufe das Zeug trotzdem nicht nach. 😆
  • kinder Chocofresh (2 x 20,5 g, 0,69 €, Launch: Januar 2020): Ja, natürlich lieben wir nahezu alle kinder-Produkte. Dieses hier soll neu sein? Ich glaube, das „neu“ bezieht sich nur auf die Verpackungsgröße Zweierpack. In unserem Kühlschrank überlebt es jedenfalls nicht lange.
  • Petrella Schnittlauch + Protein (125g, 1,59 €, Launch: Januar 2020): Auch die Petrella-Produkte sind ein brandnooz-Klassiker. Ich esse sie immer recht gerne, bin damit aber irgendwie die einzige in der Familie.
  • MeinQFitness-Quark „Vanille“ und „Himbeere“ (je 180g, 0,79 €): Die Himbeer-Variante war ausgelaufen, die mussten wir entsorgen. Aber der „Fitness“-Quark ist eh nicht so unser Ding. Wir mögen eher Joghurt.
  • Kerrygold Original Irische Butter im Becher (200g, 2,39 €): Na sicher ist das etwas für uns. Im Laden kaufe ich günstigere Produkte, aber in der Box nehmen wir die Kerrygold Butter doch sehr gerne mit.
  • Tante Fanny Frischer Dinkel-Blätterteig (270 g, 1,99 €): Gibt es heute Abend mit Lende und Pilzen gefüllt. Wir freuen uns darauf!
  • GAZi Bio Grill- und Pfannenkäse „Kräuter“ (2 x 80 g, 3,29 €, Launch: April 2020): Dass wir den Pfannenkäse mögen, habe ich Euch ja schon berichtet. Eine Bio-Variante ist uns natürlich auch willkommen. Wir haben den Grillkäse schon verputzt und er hat gut geschmeckt.
  • GOLDSTEIG Protinella (100g, 1,19 €): Ein Käse. Ähnlich Mozzarella. Aber dann auch wieder nicht. Wir werden ihn mal mit Tomaten probieren.
  • Bürger Maultaschen traditionell schwäbisch (360g, 1,49): Auch die Maultaschen haben wir schon probiert. Sie waren schmackhaft – und haben sehr satt gemacht.
  • 2 x Jacobs Eiskaffee Typ Café Crema (je 230 ml, 1,59 €, Launch: April 2020): Ich nehme mir solchen Kaffee mit auf die Arbeit, wenn ich ihn in einer Box finde. Kaufen würde ich die Kalorien- und Abfallbombe nicht.
  • Landliebe Meine Auszeit Vollmilchpudding „Kaffee“ und „Milch“ (je 225g, 0,79 €, Launch: März 2020): Eine etwas ungewohnte Konsistenz. Schmeckt mir aber durchaus gut.
  • Bonduelle Gartensalat (150g, 1,99 €, Relaunch: März 2020): Die Packung in unserem Paket lief schon am nächsten Tag ab. Ehrlich gesagt, habe ich ihr nicht so recht getraut (geht mir generell so bei Fertigsalat) und habe sie entsorgt…
  • Giovanni Rana Lasagna „Burrata & Spinat“ zum „Selbstverfeinern“ (395g, 3,99 €, Launch: November 2019): Eine Fertiglasagne für Mikrowelle oder Backofen, mit separaten Mozzarellawürfen und einem Sachet Pesto. Die absolute kulinarische Offenbarung war es nicht, aber als Schnellgericht okay.

Unser Eindruck:

Die Box war recht gut gefüllt. Allerdings finden sich viele Produkte, die wir schon aus vorangegangenen Boxen kennen. Etwas mehr Abwechslung wäre nicht schlecht.

Unsere Bewertung:

*Wir haben die Box zum regulären Preis erworben. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma KRÜGER.*

Ich darf mal wieder als KRÜGER Genuss Scout unterwegs sein und habe drei Folienbeutel „Labormuster“ für verschiedene Chai Latte der Winterzauber Edition zum Kosten bekommen. Es handelt sich um die Sorten Pflaume-Zimt, Heiße-Orange und Amaretto-Mandel. Im Anschluss an den Test soll ich einen Fragebogen ausfüllen, der angeblich mit darüber entscheidet, ob und welche Sorten der KRÜGER YOU Winterzauber Edition auf den Markt gebracht werden.

Unser Eindruck:

Zum Glück war es heute draußen noch einmal ordentlich frisch, denn bei aufkommenden Frühlingsgefühlen ist ein Test von Wintergetränken irgendwie strange. Wenn schon, denn schon habe ich mir gedacht und direkt noch eine passende Tasse gezückt:

Die Zubereitung der Getränke ist gewohnt einfach: Pulver in eine Tasse geben und mit heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser übergießen – umrühren – fertig. An sich soll man 150 ml Wasser nehmen. Wie immer bei derartigen Getränken bin ich jedoch mit Wasser großzügiger, ansonsten wird mir das zu heftig.

Ehrlich gesagt: diese Chai Latte-Getränke sind an sich überhaupt nicht meins. Was ich bisher so gekostet hatte, schmeckte mir überhaupt nicht. Ich habe mich trotzdem an den Test gewagt – und war positiv überrascht. Besonders Amaretto-Mandel riecht nicht nur lecker, sondern schmeckt mir sogar richtig gut. Das liegt aber wohl daran, dass der Chai-Geschmack nicht so dominant ist. Auch Pflaume-Zimt geht für mich in Ordnung. Heiße Orange würde ich mir hingegen nicht kaufen.

Ich bin mal gespannt, ob es tatsächlich eine der Sorten in den Handel schafft. Bei Amaretto-Mandel würde ich dann auch zuschlagen.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für myEnso.*

Über das Angebot von myEnso habe ich ja schon das eine oder andere Mal berichtet. Über diverse Umfragen hatte ich mir ein Guthaben von 20,00 € „verdient“. Damit war der Mindestbestellwert erreicht und ich wollte das Guthaben in neue Produkte umsetzen. Ich habe eine neue Welcome-Box im Wert von 10,00 € bestellt und dazu Nudeln und Reis.

In der Welcome-Box fanden sich dieses Mal:

  • 2 Dosen Coconaut Kokosnusswasser: Nee, ist nicht mein Ding. Ich habe einmal Koskosnusswasser gekostet und kann nicht verstehen, was man daran gut finden kann. Vielleicht kann man das Wasser irgendwie zum Kochen gebrauchen…
  • Die Hanflinge – Bio CBD und CBG Hanfblütentee Finola: Wirkt leider nicht berauschend – obwohl ich das in der gegenwärtigen Situation ganz gut gebrauchen könnte 😕
  • Hachez Täfelschenschuber Probierset: Schoki geht natürlich immer. Für mich gerne die Variante „milde Vollmilch“, für meinen GöGa auch die „härteren“ Varianten mit höherem Kakaoanteil.
  • Salmix Salmiakdragees: Auch eher etwas für den GöGa…
  • Pandoo Waschbare Bambustücher: Das ist ja mal interessant: wiederverwendbares, weil waschbares Haushalts“papier“ aus Bambusfasern. Gerade jetzt, wo Papier jeglicher Art schwer zu bekommen ist, ist es beruhigend, eine Alternative im Haus zu haben. Aber auch abgesehen von der momentanen Ausnahmesituation finde ich den Nachhaltigkeitsgedanken hinter diesem Produkt sehr gut.

Außerdem habe ich bestellt:

  • Marabotto Ventaglie 5 Sapori: Die italienischen bunten Nudeln sind mit 3,88 € pro Packung kein Schnäppchen. Aber sie schmecken recht lecker und die Lütte, die ja ohnehin auf Pasta jeder Art steht, findet sie witzig.
  • Reishunger Bio Basmati Reis: Den Reis von Reishunger wollte ich schon länger mal ausprobieren. Man stolpert ja recht häufig über entsprechende Werbeanzeigen. Bin mal gespannt, ob er den Preis von 4,69 € wert ist.

Unser Eindruck:

An der Welcome-Box finde ich gut, dass sie Produkte aus unterschiedlichen Kategorien enthält. Dass nicht alles meinen Geschmack trifft, ist halt das generelle Risiko von Überraschungsboxen. Aber ich habe ja insgesamt auch nur 2,45 € für die gesamte Lieferung ausgegeben. Insoweit geht das ohne Weiteres in Ordnung 🙂

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (Affiliate-Link!).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Outfits24.de*.

Erinnert Ihr Euch an meinen Schuhkauf bei Schuhe24.de? Jetzt war ich wieder einmal zum Onlineshopping im Netz unterwegs, denn ich darf Euch den Partnershop Outfits24.de vorstellen.

Der Online-Shop stellt sich vor:

Egal ob Fashionista, Geschäftsmann oder sportlich aktiv, bei Outfits24.de wird Dir die passende Bekleidung zu günstigen Preisen online angeboten. Und dies immer vom lokalen Fachhändler – so bleibt die Innenstadt erhalten. Hier findest Du nicht nur aktuelle Damen Schuhe und Accessoires wie einen warmen Schal oder ein modisches Tuch, sondern Dessous, Jacken, Pullover und selbst Jumpsuits für entspannte Tage. Natürlich werden attraktive Bekleidung, Accessoires und Schuhe für Herren angeboten, die ihrer Garderobe den letzten Schliff verpassen wollen. Die angebotene Sportbekleidung für Damen und Herren versorgt Dich mit Shirts, Hosen und Kapuzenjacken, die selbst bei schlechtem Wetter effektiv Dein Workout unterstützen.

Unser Eindruck:

Ebenso wie der Partnershop bündelt Outfits24.de Onlineangebote von lokalen, stationären Händlern. Für die Händler bietet dies den Vorteil, dass sie sich auf einer größeren gemeinsamen Plattform zusammenschließen und so eine höhere Reichweite erzielen können. Ich als Kunde wiederum muss mich nicht durch zahllose Miniwebshops klicken, sondern habe die gesamte Warenpalette vieler Händler übersichtlich vor Augen. Und eventuell entdecke ich sogar einen Händler in meiner Nähe, den ich offline glatt übersehen hätte.

Gut finde ich auch, dass neben Kreditkartenzahlung weitere Zahlungsweisen wie Zahlung auf Rechnung, PayPal oder sogar Ratenzahlung möglich sind, welche man im stationären Handel regelmäßig nicht findet.

Der Shop ist übersichtlich in Kategorien aufgeteilt. Neben den Hauptkategorien „Frauen“, „Männer“ und „Marken“ rundet eine Rubrik „Magazin“ das Angebot ab. Dort finden sich z.B. Artikel über aktuelle Trends. Unterkategorien für „Frauen“ und „Männer“ sind „Bekleidung“, „Schuhe“, „Accessoires“, „Sale“, „Neu“ und „Inspiration“. Da ich gezielt auf der Suche nach einer (Funktions-)Jacke war, habe ich mich in die Bekleidungsrubrik für Damenmode geklickt bin dort u.a. auch auf Jacken gestoßen:

Die Suchergebnisse kann man nun nach Beliebtheit oder Preis sortieren und durch verschiedene Filter eingrenzen. Die Filtermöglichkeiten sind dabei vielfältig: Marke, Größe, Preis, Farbe, Look, Material und/oder Stil – diese Auswahlmöglichkeiten helfen, zum Wunschoutfit zu finden.

Ich habe mich für eine graue Funktionsjacke von McKinley entschieden. Diese ist – wie alle Artikel bei Outfits24.de – durch Fotos (Vorder- und Rückansicht) und Infos zu Stil und Ausstattung, Größe und Passform sowie Material und Pflegehinweise gut beschrieben.

Ich habe die Jacke geordert – nur leider war ich hinsichtlich der Größe zu optimistisch. Während ich beim Schuhkauf regelmäßig überhaupt keine Probleme habe, weil mir die 37 quasi immer passt, sieht das bei Bekleidung anders aus. Da bin ich häufig unsicher – und ja, als Frau tendiert man doch eher dazu, sich eine kleinere Größe als realistisch zu wünschen. Beim Klamottenkauf im Internet bin ich deshalb auch eher zurückhaltend, weil ich an sich auch nichts davon halte, sich z.B. mehrere Größen zuschicken zu lassen, wohl wissend, dass dann etwas retour gehen muss. Aber nun war es halt passiert: die Jacke war zwar super, aber sie saß doch ziemlich straff – zu straff.

Zu Testzwecken war das allerdings gar nicht schlecht, denn so konnte ich für Euch auch den Retourservice testen.

Für Retouren aus Deutschland gilt:

1  Eingabe der Rücksendenummer
 2  Geben Sie dann Ihre Adresse ein, die Auftragsnummer ist nicht notwendig
 3  Drucken Sie das DHL-Label aus und kleben es außen auf das Paket
 4  Legen Sie den Rücksende-Schein mit ins Paket und geben den Rücksendegrund an

Die Rücksendenummer, welche der Sendung beiliegt, kann man auf einer speziellen Retouren-Seite von Outfits24.de eingeben. Schon kann man das Rücksendelabel ausdrucken und das Paket für die Retour fertig machen. Hat bei mir einwandfrei funktioniert. Und in Kürze hielt ich dann die Jacke in der passenden Größe in den Händen.

Die McKINLEY Damen Funktionsjacke „Edinburgh“ ist eine leichte Wanderjacke mit sogenannter Aquamax-Technologie.

Das verspricht der Hersteller:

Laminataufbau, alle Nähte sind verklebt, wasserdicht für extreme Bedingungen, winddicht und besonders atmungsaktiv. Die Aquamax-Technologie ermöglicht es, dass der Körper angenem trocken bleibt und unterstützt die Regulierung der Körpertemperatur während der körperlichen Aktivität.

Die Jacke ist angenehm leicht. Innen hat sie ein Mesh-Futter, damit der wasserdicht beschichtete Stoff nicht auf der Haut klebt. Es gibt zwei Innentaschen, eine extra für das Handy mit „Kabelschacht“ für Kopfhörer. Zusätzlich gibt es außen eine Brust- und zwei normale Taschen, die sich alle per Reißverschluss schließen lassen. Unter den Armen gibt es jeweils einen Reißverschluss, der zur Belüftung geöffnet werden kann. Okay, so stark aktiv bin ich denn meist doch nicht, dass ich das bräuchte. Aber es stört auch nicht.

Die Jacke verfügt über eine Kapuze, die abgeknöpft, aber nicht im Kragen verstaut werden kann. Eine Reihe von Gummizügen sorgt dafür, dass sich die Jacke noch individuell einstellen und anpassen lässt. Die Ärmelbünchen lassen sich per Klett enger oder weiter stellen.

Die Ärmel sind insgesamt verhältnismäßig lang, aber das hatte ich vorher schon im Netz gelesen. Und so krieg ich nicht so schnell kalte Hände 🙂

Ich mag meine neue Jacke. Jetzt kann der Frühling kommen und ich zusammen mit der Lütten neue Outdooraktivitäten starten!

Ich hoffe auch, dass ich mit meinem Einkauf über Outfits24.de dazu beitrage, lokale Fachhändler zu erhalten. Wenn man mit der bequemen Online-Bestellung zugleich den stationären Handel unterstützen kann, finde ich das nach wie vor eine prima Sache.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).