Dieser Beitrag enthält Werbung für Philips Avent.*

Bei mir ist ein neues Päckchen von dm glückskind eingetrudelt. Darin fand sich dieses Mal eine Packung Stilleinlagen von Philips Avent.

Das verspricht der Hersteller:

Ultradünn und diskret

  • Seidig weiche Innenschicht
  • Extrem saugfähiger, dreilagiger Kern
  • Auslaufsichere und atmungsaktive Außenschicht

Unser Eindruck:

Die Packung enthält 24 Einweg-Stilleinlagen, die jeweils einzeln in einer dünnen Folie verpackt sind:

Unter Umweltschutzgesichtspunkten ist das sicher suboptimal, da punkten natürlich waschbare Stilleinlagen. Aber für Einwegprodukte braucht es natürlich eine saubere Verpackung.

Ich habe diese Stilleinlagen selbst verwendet, als ich noch als Milchquelle für die Lütte fungierte. Ich war mit der Schutzwirkung immer zufrieden, wobei ich aber zum Glück auch selten wirklich ausgelaufen bin. Dank der Klebepads haben sie auch immer gut an Ort und Stelle gehalten. Und sie waren so dünn, dass sie sich nicht unter der Kleidung abgezeichnet haben.

Da ich gerade von frisch gebackenen Mamas umgeben bin, wird diese Testpackung auch noch gute Dienste leisten.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für NIVEA.*

Es gibt etwas Neues von NIVEA: Die Haarmilch-Pflegeserie hat Zuwachs bekommen in Form der neuen Serie „Natürlicher Glanz“. Ich darf sie Euch hier vorstellen.

Das verspricht der Hersteller:

Die Lösung für das Problem trockener, kraftloser, glanzloser Haare bietet die neue NIVEA Haarmilch Natürlicher Glanz Pflegeserie. Sie sorgt für langanhaltend gesundes Haar, das geschmeidig fällt und rundum glänzt.

Möglich macht es die Pflegeformel mit natürlichem Milchproteinen, Eucerit und Seidenproteinen. Das Haar wird intensiv von innen und außen mit Feuchtigkeit versorgt und regeneriert – für spürbar gesundes Haar. Zudem verleiht die Formel mit Seidenproteinen dem Haar sprübare Geschmeidigkeit und minimiert die Reibung zwischen den einzelnen Strähnen. So können sich die Strähnen harmonisch ausrichten, für eine optimale Lichtreflexion und einen natürlichen Glanz mit Wow-Effekt.

Für eine optimale Pflege wäscht man die Haare wie gewohnt mit dem neuen NIVEA Haarmilch Natürlicher Glanz Pflegeshampoo

… und verwendet anschließend die NIVEA Haarmilch Natürlicher Glanz Pflegespülung.

Um die individuellen Bedürfnisse unterschiedlicher Haarstrukturen zu erfüllen, haben die Experten von NIVEA auch zwei Spezialprodukte für trockenes, glanzlose Haar entwickelt, die perfekt auf die Ansprüche von lockigem bzw. glattem Haar abgestimmt sind.

NIVEA Haarmilch Natürlicher Glanz Lockendefinierender Balm

bietet welligem bis lockigem Haar die reichhaltige Pflege, die es braucht, um natürlich zu glänzen und weich zu fallen. Das Haar wird tiefenwirksam mit Feuchtigkeit versorgt, das Entwirren erleichtert, die Locken definiert. Und dank Anti-Frizz-Effekt und Hitzeschutz kann man sich länger über geschmeidige, herrlich glänzende Wellen und Locken freuen.

NIVEA Haarmilch Natürlicher Glanz Pflegespray

ist das ideale Produkt für trockenes, glattes Haar. Der superfeine Sprühnebel sorgt für natürlich glänzendes und seidig fließendes Haar. Das Pflegespray macht das Haar leicht kämmbar, schützt es vor Frizz und Hitze.

Unser Eindruck:

Gemeinsam mit meiner Tochter habe ich bereits das Pflegespray ausprobiert. Wir haben das Problem, dass die langen, dünnen Haare der Lütten zum Verfitzen neigen und ich beim Durchkämmen der Kinderhaare immer nur ausgeschimpft werde: „Au, Mama, das tut weh!“ Da hilft weder Kindershampoo mit Spülung noch Antiziep-Spray für Kinder. Wenn ich ein leichtes Haaröl verwende, bekomme ich Ärger mit Kind und GöGa, weil eine Friseurin mal gesagt hat, Haaröl sei nichts für Kinderhaar.

Das Pflegespray aus der NIVEA Haarmilch Natürlicher Glanz-Serie ist in zwei Komponenten in der Flasche enthalten. Man muss die Flasche zunächst schütteln, damit sich diese vermischen. Der Zerstäuber erzeugt einen feinen Nebel, der sich gut verteilen lässt. Die Haare werden wirklich leicht kämmbar und sie fallen super. Bei meiner Tochter hatte dies allerdings den Nebeneffekt, dass der geflochtene Zopf dann nicht wirklich gut halten wollte. Außerdem fand sie den Geruch nicht gut: „Mama, das riecht nach Feuchttüchern. Ich hasse Feuchttücher im Gesicht!“ – Ja, ok, der Geruch erinnert an die Feuchttücher von tempo, was ich aber nicht so schlimm finde.

Meinen durch Färben und tägliches Föhnen durchaus mitgenommenen Haaren hat das Pflegespray übrigens auch ganz gut getan. Shampoo und Spülung muss ich noch ausprobieren.

Die Produkte gibt es ab Juli 2018 zu kaufen. Der UVP liegt bei 2,49 € (für 250 ml Shampoo und 200 ml Spülung) bzw. 3,99 € (für 125 ml Lockenbalm bzw. 150 ml Pflegespray).

Unsere Bewertung:

*Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Oral-B.*

Ich habe bei einem Produkttest von for me: mitgemacht. Das Besondere daran: die Bewerbung lief über WhatsApp. Ich hatte Glück und habe eine elektrische Zahnbürste von Oral-B erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

  • Bessere Putzgewohnheiten: Der 2-Minuten-Timer sorgt dafür, dass Kinder länger ihre Zähne putzen.
  • Sauberere Zähne: Entfernt mehr Plaque als eine Handzahnbürste
  • Geeignet für Kinder ab 6 Jahren: Besonders weicher, klinisch erprobter Bürstenkopf ist sanft zu Zähnen und Zahnfleisch.
  • Hilft, vor Karies zu schützen: Die Hauptursachen werden entfernt, um die Entstehung von Karies zu verhindern.

Unser Eindruck:

Wir haben schon lange elektrische Zahnbürsten von Oral-B in Gebrauch: die Lütte hat ein Kindermodell, das allerdings mit Batterien statt mit Ladestation betrieben wird. Der Papa hat eine wiederaufladbare elektrische Zahnbürste, welche er auch täglich nutzt. Ich könnte die natürlich mitnutzen, bin allerdings zu faul, immer den Bürstenkopf auszutauschen.

Die Oral-B Junior unterscheidet sich von dem „regulären“ Modell für Erwachsene nur durch die auffällige Farbe – in unserem Fall Lila. Ansonsten sind die Handstücke identisch und die Wechselbürsten sind ohnehin passend für alle Modelle. In der Packung war ein Wechselkopf mit enthalten:

Eigentlich hätte ich mir diese Zahnbürste ohne Weiteres unter den Nagel reißen können. Ich habe aber den Fehler gemacht, der Lütten zu sagen, dass es eine Zahnbürste für Kinder ist. Nun wollte sie die natürlich unbedingt haben. Wir haben jetzt einen Kompromiss geschlossen: sie hat die neue Bürste mit ihren Kinderaufsteckbürsten bekommen – und ich nutze das Kinderhandteil mit einem „Erwachsenenbürstenkopf“:

Letztlich zählt die Putzwirkung – und die ist im Vergleich zu einer Handzahnbürste wirklich um einiges besser. So gut wie mit einer elektrischen bekomme ich die Zähne mit Putzen per Hand einfach nicht sauber. Andererseits erzeugt mir das Putzen mit der elektrischen zu wenig Schaum. Ich mag es, wenn es ordentlich schäumt. Außerdem habe ich mir angewöhnt, mir nach dem Zähneputzen noch kurz die Zunge mit der Bürste zu reinigen. Das geht mit einer normalen Zahnbürste einfach besser als mit dem kleinen Köpfchen der elektrischen. Am besten ist also ein Mix aus beidem: einmal am Tag wird mit der elektrischen geputzt und einmal mit der Handzahnbürste.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für BrewDog.*

Freibier! Das versprach Foodist – und das Versprechen wurde gehalten. Wir erhielten zwei Flaschen des Craft Beers „PUNK IPA“ von BrewDog.

Das verspricht der Hersteller:

PUNK ist nicht einfach nur ein kompromissloses, knallhartes India Pale Ale. Es ist dein Tor zu einer Welt voller Möglichkeiten. Bei BrewDog waren wir stolz auf die Nähe zu denen, die unser Bier mögen. PUNK ist die ultimative Essenz dieser Philosophie. Wir glauben, es ist das Bier, welches uns sowie eine ganze Generation von Beer-Geeks definiert.

PUNK IPA holt aus gegen die Farblosigkeit der Mainstream-Brauereien und bietet die perfekte Alternative. In einem Schuppen geboren, verkörpert es die DIY-Ethik und führt mittlerweile die Revolution an. Ob Craft Beer Neuling oder Veteran, PUNK liefert dir genau das, was du brauchst.  Es ist mehr als ein Bier, es ist dein Portal zu Craft und ebnet dir den Weg in eine spannende Geschmackswelt voller sensorischer Abenteuer.

PUNK IPA ist ein transatlantisches India Pale Ale mit 6 verschiedenen Hopfensorten aus den USA und Neuseeland. Hellgolden strahlt es im Glas, tropische Früchte und safntes Karamell beflügeln die Nase. Am Gaumen dann eine fruchtige Hopfen-Explosion; Grapefruit, Ananas und Litschi stürmen die Sinne, vollendet mit einem bissig-bitteren Finish.

Wir bei BrewDog brauen kompromissloses, mutiges und furchtloses Bier. Bier mit Seele und Bestimmung. Das ist das Einzige, was wir kennen und wonach wir streben. Wir sind verrückt danach, jenes Bier zu brauen, welches wir auch  selbst trinken wollen.

Unser Antrieb ist eine moderen Rebellion, bei der die Leidenschaft für Geschmack an erster Stelle steht. Der Wille, Bier zu kreiieren, das auch nach etwas schmeckt. Bier wie es war, Bier wie es ist und Bier wie es sein wird. Vergiss den Mainstream und sag Hallo zu BrewDog.

Unser Eindruck:

Design un Webetext können sie bei BrewDog, oder? Die Flaschen fallen ebenso auf wie der Karton, in dem sie steckten:

Als mittlerweile Lesebrillenträgerin hatte ich allerdings einige Probleme, die auf der Flasche befindlichen Text in der augenfreundlichen Schriftgröße von maximal 2 Punkt zu entziffern. Bin sehr stolz auf mich, das ohne Nasenfahrrad noch irgendwie geschafft zu haben. Hat aber gedauert.

Was das Bier als solches angeht, hat mein GöGa dieses getestet – denn ich trinke überhaupt kein Bier.

Das also sagt mein GöGa:

Das Bier schmeckt kräftig und hat eine deutliche Hopfennote, was für ein helles Bier kein Nachteil ist. Der Geschmack hatte einen süßlichen Einschlag und war nicht so herb wie bei manch anderem Ale. Was daran nun „postmodern klassisch“ (was auch immer das bedeuten soll) sein soll, erschließt sich nicht, nach dem Genuß eines Sixpacks ist das allerdings auch nicht mehr wichtig 😎 .

Der Preis ist mit etwa 2,50 € fürdie 0,33 l-Flasche beachtlich. Dafür hat das Bier aber auch 5,6 Umdrehungen. Insgesamt ein ordentliches Bier mit viel gewichtig klingendem, aber letztlich nichtssagendem Werbe-Bla-Bla auf dem Etikett.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Odol med3.*

Wir sind beim trnd-Projekt Odol-med3 All in One Schutz dabei und haben drei Tuben der Zahncreme in der Sorte „Original“ in Originalgröße (je 75 ml) sowie 10 Rabattcoupons erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Die neue Odol-med3 All in One Schutz vereint acht Vorteile für den umfassenden Schuzt und die Pflege von Zahnfleisch und Zähnen:

  1. Die Neuheit schützt vor Karies, …
  2. … schmeckt angenehme nach Minze und …
  3. … sorgt mit ihrer FOrmel für frischen Atem.
  4. Sie bekämpft Plaque* und …
  5. … entfernt beim Putzen auch Verfärbungen.
  6. Sie hemmt Bakterien …
  7. … und hilft, das Zahnfleisch gesund zu halten*.
  8. Natriumflourid sorft für einen Zuckersäuren-Schutz** und stärkt den Zahnschmelz.

*Bei zweimal täglichem Zähneputzen.

** Durch Flourid bei zweimal täglichem Zähneputzen. Reduzieren sie zuckerhaltige Snacks zwischen den Mahlzeiten.

Unser Eindruck:

Odol-med3 gehört zu den Zahncremes, welche wir regelmäßig verwenden. Die All in One Schutz ist mir allerdings noch nicht untergekommen.

In der Kartonverpackung (braucht es die wirklich?) befindet sich die Zahnpastatube:

Das Material der Tube (Kunststoff?) ist sehr weich. Das erleichtert zwar das Ausleeren der Tube, sorgt aber dafür, dass sich beim Zudrehen des Deckels die Tube immer ein wenig verdreht. Wahrscheinlich versuche ich, den Deckel fester als vorgesehen zuschrauben, habe aber immer das Gefühl, dass er noch nicht richtig eingerastet ist. Irgendwie komisch.

Die Zahncreme selbst ist weiß und hat rote und grüne Streifen:

Der Geschmack ist unauffällig, insbesondere nicht zu scharf. Für alle, die es minziger mögen, gibt es noch eine „extra fresh“ Variante. Diese reduziert Bakterien, die Mundgeruch verursachen können.

Die Zahncreme reinigt die Zähne gut, ohne zu Zahnfleischproblemen zu führen, was bei mir leider bei anderen Zahnpasten ab und zu passiert. Ob der speziell beworbene Zuckersäuren-Schutz wirkt, lässt sich natürlich schwer feststellen. Das spürt man ja nicht. Wahrscheinlich hilft es am ehesten, den HInweis, zwischen dem Zähneputzen wenig zuckerhaltige Snacks zu essen, zu befolgen 😛 .

Für alle, die Wert auf eine Zahnpasta mit Whitening-Effekt legen, gibt es übrigens auch noch eine extra Variante dieser Zahncreme.

Insgesamt sind wir mit der Zahncreme zufrieden. Sie tut, was sie soll, und ist für den täglichen Gebrauch geeignet.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Lenor Unstoppables und MOROTAI.*

Bei einem Gewinnspiel von for me: hatte ich Glück: Ich habe eine Flasche Lenor Unstoppables Fresh sowie einen Gutschein über 50,00 € für das Sportlabel MOROTAI gewonnen. Das Wäscheparfüm habe ich Euch ja schon einmal vorgestellt. Deshalb konzentriere ich mich in diesem Post auf MOROTAI.

Das verspricht MOROTAI:

MOROTAI ist ein junges, deutsches Sportmodeunternehmen mit unverkennbarem Design – klar, geradlinig, ausdrucksstark. Gründer und Designer Rafy Ahmed wollte eine Sportmarke entwickeln, die Stil und Qualität mit maximaler Funktionalität vereint. Sie soll das Leben von Sportlern innovativ mit intelligenten Technologien vereinfachen und zu Großem motivieren.

Namensgebend für die Marke ist die indonesische Insel Morotai. Diese ist von der Historie des japanischen Soldaten Nakamura Teruo inspiriert, der die Insel im 2. Weltkrieg als letzter verbleibender Krieger im Alleingang verteidigt hat. MOROTAI will den Kampfgeist und das Potenzial wecken, denn laut Rafy steckt in jedem ein Krieger. Finde Ihn!

Fokus, Stärke, Willenskraft – das ist MOROTAI.

Unser Eindruck:

Das Label bietet Sportbekleidung für Damen und Herren an. Es dominieren die Farben Weiß, Schwarz und Grau. Die Bekleidung ist körperbetont geschnitten und es finden sich wiederkehrende Designelemente wie breite Gummibündchen mit Logodruck.

Ich habe mich für einen Sport-BH entschieden, da ich einen solchen für meinen Zumbakurs wirklich gut gebrauchen könnte. Der „NAKA Performance Double Layer Zip Bra“ wird in zwei Farbkombinationen angeboten: Schwarz mit weißem Inlay und Weiß mit schwarzem Inlay. Ich habe mich für die erste Variante entschieden.

Unter der Brust verläuft ein breites Gummiband mit Logodruck. Die schwarze Außenschicht aus Mesh-Gewebe lässt sich per Reißverschluss öffnen. Darunter kommt die weiße Schicht (wohl aus Lycra) zum Vorschein:

Die Rückseite ist offen und luftig geschnitten:

An sich gefiel mir der BH sehr gut. Ich habe ihn in der größten angebotenen Größe XL bestellt, was einer 42 entspricht. Er pass zwar an sich und ist am Bündchengummi nicht zu eng. Leider berücksichtigt der BH aber offenbar keine großen Cups, in meinem Fall ein gutes D-Körbchen. Der Stoff umschließt die Brust nicht vollständig und so ist auch der Stützeffekt praktisch nicht feststellbar. Das ist schade, hatte ich mir doch gerade von dem Double Layer eine ordentliche Stützwirkung versprochen. Etwas mehr Stoff wäre hier wirklich von Vorteil gewesen.

Das Angebot von MORTAI richtet sich wohl in erster Linie an ein Publikum mit ohnehin schon sportlicher Figur und weniger an Vollschlanke wie mich, die nur gelegenhtlich etwas für ihre allgemeine Fitness tun wollen. Ich habe von einem Umtausch abgesehen, weil mir die körperbetont geschnittene Sportkleidung von MOROTAI voraussichtlich auch in Form von Shirts oder gar Leggins leider nicht besser passen wird.

Schade, denn das Design und die Stoffe finde ich an sich sehr schick.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).