Dieser Beitrag enthält Werbung für Balea von dm.*

Vor Kurzem habe ich Euch die Fußhornhautentfernersocken Feel Well von Balea vorgestellt. Ich hatte mich ja zunächst nicht getraut, diese auch wirklich auszuprobieren. Das habe ich nun nachgeholt und will Euch das Ergebnis nicht vorenthalten.

Meine Füße sind insoweit ein gutes Testobjekt, als ich ziemlich viel Hornhaut habe, besonders an den Fersen. Kein schöner Anblick. Für die Mutigen unter Euch, das sah so aus:

Nun habe ich das Tütchen mit den „Socken“ geöffnet. Darin befanden sich diese Plastiktüten in vager Fußform, bedruckt mit grünen Füßen, und Klebestreifen:

Man muss die „Socken“  oben aufschneiden und kann dann mit den Füßen hineinschlüpfen. Oben soll man dann mit den Klebstreifen die Öffnung wieder so verschließen, dass von der enthaltenen Flüssigkeit nichts herausschwappen kann. Das hat schon nicht so wahnsinnig gut funktioniert. Sah dann so aus:

Der Geruch der enthaltenen Flüssigkeit war trotz des Minzöls – oder gerade deswegen? – nicht sonderlich lecker und mit der Zeit hatte ich den wirklich über. Und Zeit brauchte es. Eine Stunde lang sollte das Ganze nun einwirken, wobei man aufpassen musste, dass die Flüssigkeit nicht doch irgendwie heraussuppt. Ich hatte mich mit angezogenen Beinen auf das Sofa gesetzt und ferngesehen. So sollte eine Stunde doch schnell vergehen, oder? Nicht wirklich. Ich habe aller zehn Minuten auf die Uhr gesehen, ob die Zeit endlich rum ist. Es war unbequem – und roch merkwürdig. Immerhin: ich hatte befürchtet, dass die Flüssigkeit auf der Haut beißen würde und es weh täte. Das war nicht der Fall. Nur ein leichtes Kribbeln war zu spüren.

Als die Stunde endlich abgelaufen war, habe ich – wie empfohlen – die Füße mit viel Wasser abgeduscht und dann mit Belsana Callusan Forte Fußschaum eingecremt. Nun hieß es: warten. Der Peelingprozess soll ja nach 2-7 Tagen beginnen. Bei mir dauerte es in der Tat sieben Tage, bis ich zum ersten Mal feststellte, dass sich irgendwo Haut zu lösen begann. Das im Übrigen auch nicht in großen Stücken, sondern recht kleinteilig. Ich habe dann meinen elektrischen Hornhautentferner zum Einsatz gebracht und immer wieder nachgecremt. So habe ich langsam tatsächlich etwas weichere Haut an den Fersen erhalten. Das sah dann irgendwann so aus:

Der Effekt war nicht so groß, wie ich ihn mir erhofft hatte. Letztlich haben der Cremeschaum und der elektrische Hornhautentferner auch einen guten Teil zu dem Ergebnis beigetragen. Auch wenn die Anwendung der Fußhornhautentfernersocken nicht wirklich schlimm war, fand ich sie doch so unangenehm, dass ich die Prozedur wohl nicht wiederholen werde.

Meine Bewertung:

*Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

3 Thoughts on “Ausprobiert: Fußhornhautentfernersocken von Balea

  1. Interessanter Bericht. Ich hatte dieses Produkt neulich gesehen, aber nicht gekauft. Wie es aussieht, kann ich aber auch drauf verzichten. Stattdessen habe ich mir die Fußmaske Feel Well von Balea zugelegt und die finde ich super.
    Danke für dein Review und deine ehrliche Meinung. 🙂
    Ich wünsche dir noch einen schönen Feiertag,
    ganz liebe Grüße,
    Cindy ❤ http://www.fraeulein-cinderella.de

  2. Bei uns im dm ist die seit Monaten ausverkauft, bin auch mega neugierig auf das Produkt. LG Romy

  3. Na da bin ich ja froh, dass die Socken bei unserem dm ausverkauft waren. 😀
    Danke für den interessanten Beitrag.
    LG JJacky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation