Dieser Beitrag enthält Werbung für Leifheit*.

Puh, das wäre beinahe schief gegangen. Ich durfte mir über die Leifheit Produkttester-Community ein Testprodukt auswählen und habe mich für einen schmalen Wäscheständer, den Leifheit PEGASUS 150 Solid Slim, entschieden. Ich habe mich sehr gefreut, als ich kurz darauf eine Bestätigung erhielt, dass ich ausgewählt sei. Die Testprodukte würden normalerweise binnen zwei Wochen versandt. Hm, alles was ich bekam, waren allerdings Erinnerungs-E-Mails, dass ich das Testprodukt bewerten möge. Hätte ich ja gerne gemacht, nur: es war leider nicht angekommen. Ich habe dann beim Kundenservice nachgefragt, der mir fix mitteilte, mein GLS-Paket sei in einen Lottoshop geliefert worden. Super. Ich mag GLS. Besonders, weil die erst keinen Zustellversuch unternehmen und deshalb keine Benachrichtigung hinterlassen. Woher auch immer ich dann wissen soll, dass irgendwo in der Stadt ein Paket für mich lagert…

Nun, mit einiger Verspätung ist der Wäscheständer dann also doch noch bei uns eingezogen.

Das verspricht der Hersteller:

Der Standtrockner Pegasus 150 Solid Slim bietet rundum praktischen Trockenkomfort. Mit seinen ausklappbaren Seitenflügeln bietet er viel Platz für große und kleine Wäschestücke, während Kleinteile wie Socken Platz sparend am Kleinteilehalter aufgehängt werden. Da er nur 55 cm schmal ist, passt er auch aufgeklappt durch jede Wohnungs- und Balkontür, was besonders bei einem plötzlichen Regenschauer praktisch ist. Mit seinen beiden rutschsicheren Standbeinen steht er windfest und stabil, ob auf dem Balkon, im Garten oder auf glatten Wohnungsböden. Die beiden seitlichen Flügel erweitern die Trockenlänge auf insgesamt 15 Meter. Damit kann die Wäsche von fast zwei Waschmaschinenfüllungen gleichzeitig getrocknet werden. Lange Wäscheteile finden auf den 1,05 Meter hohen Flügeln Platz. Ausgestattet ist der Pegasus 150 Solid Slim mit zwei Kleinteilehaltern, die sich seitlich am Wäscheständer befestigen lassen. Ohne Klammern können hier Socken, Taschentücher oder Slips aufgehängt werden. Einfach einklippen, fertig. Nach Gebrauch lässt sich der Standtrockner flach verstauen.

Unser Eindruck:

Aktuell habe ich zwei Wäscheständer in Gebrauch: Ein nahezu antikes Stück von meiner Urgroßmutter, welches ich mal neu bespannt habe. Es hat den Vorteil, dass es in die Badewanne passt. Beim Zusammenlegen bricht man sich allerdings die Finger:

Und diesen Flügelwäscheständer. Er ist leider schon recht verrostet. Und irgendwie scheitert mein GöGa regelmäßig an dem Klappmechanismus:

Der Leifheit Wäscheständer ist ebenfalls ein Flügelwäscheständer. Das Aufstellen klappt schon mal problemlos: Standbeine nach links und rechts auseinanderziehen bis sie einrasten und fertig:

Der Nachteil der Konstruktion: durch die recht weit auseiander stehenden Beine ist der Wäscheständer zwar sehr stabil, passt aber nicht mehr in meine Badewanne. Mein Plan, mein antikes Stück gegen den PEGASUS auszutauschen, funktioniert daher nicht. Nun, dann fliegt halt der verrostete zweite Ständer vom Balkon :lol:. Die Stabilität ist ja andererseits auch ein Vorteil, denn so besteht keine Gefahr, dass der Wäscheständer, wenn er nicht voll bestückt ist, bei der ersten Windböe auf dem Balkon umkippt.

Ausgeklappt ist der Ständer 157 cm lang und 55 cm breit. Die Flügelspitzen ragen 105 cm in die Höhe, sodass hier auch größere Teile Platz finden. Insgesamt bietet der Wäscheständer 15 Meter „Leine“, was ich ziemlich beachtlich finde.

Da bei uns nur diejenigen Teile auf den Standtrockner kommen, die nicht im elektrischen Trockner getrocknet werden können, kriege ich alles unter, was wöchentlich so bei uns anfällt. Weil der Trockner schmal ist und wenig Platz wegnimmt, ist er aber auch gut für kleine Haushalte geeignet.

An sich eine richtig coole Idee ist der Kleinteilhalter, in welchen man kleinere Kleidungsstücke einfach einklemmen kann:

Da sich der Halter allerdings auf der weißen Stange, an welcher er angeklickt ist, leicht dreht, ist das Einklemmen von Kleinteilen etwas frickelig. Der Halter dreht sich weg, wenn man ihn nicht mit der anderen Hand festhält. Aber auf jeden Fall bleibt mehr Platz für größere Kleidungsstücke auf der „Leine“, wenn man das Kleinzeug separat aufhängen kann. Und die Socken kann man dann auch gleich gut sortieren.

Der Trockner kostet etwa 25,00 € (Quelle: Internetrecherche). Diesen Preis ist er meiner Meinung nach auch wert, denn der Trockner ist wirklich ein stabiles, gut verarbeitetes Raumwunder. Die beschichteten Rohre machen auch nicht den Eindruck, als würden sie schnell durchrosten. Bei den Plastikeinsätzen besteht diese Gefahr ohnehin nicht.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Gastrolux*.

Na, wer von Euch folgt meinem Blog schon so lange, dass er sich noch an den großen Pfannentest 2013 von Gastrolux erinnern kann 😉 ? Ich konnte es selbst kaum glauben, dass es schon mehr als 5 Jahre her ist, dass ich meine liebste Lieblingspfanne zum Testen erhielt. Ein Jahr später folgte dann noch der geniale Bräter von Gastrolux. Während es dem Bräter nach wie vor hervorragend geht, weil ich ihn auch nicht ständig im Gebrauch habe, hat die Pfanne – oder besser: die Beschichtung der Pfanne – über die Jahre doch sehr gelitten. Zuletzt sah das gute Stück so aus:

Von der ursprünglichen, wirklich tollen Antihaftbeschichtung war praktisch nichts mehr übrig. Allerdings musste die Pfanne bei uns auch so einiges mitmachen. Ich habe fast ausschließlich in ihr gebraten – und dass durchschnittlich zweimal in der Woche.

Ich erinnerte mich daran, dass Gastrolux damit wirbt, dass Pfannen der BIOTAN PLUS-Serie neu beschichtet werden können. Das wollte ich gerne ausprobieren, denn solange die Beschichtung okay war, konnte es meine Gastrolux-Pfanne mit keiner anderen aufnehmen. Ich schaute auf der Internetseite von Gastrolux vorbei und wurde fündigt. Unter dem Menüpunkt „Pfannen-Neubeschichtung“ konnte ich ein Formular mit meinen Daten ausfüllen. Kurz darauf erhielt ich per Post einen Paketaufkleber für die Einsendung der Pfanne. Ich habe mein gutes Stück ordentlich verpackt und eingeschickt.

Nun hieß es, Geduld zu haben. Es dauerte knappe zwei Wochen, dann erhielt ich per dpd meine Pfanne zurück – einschließlich neuer Garantiekarte.

Aber: war es wirklich MEINE Pfanne, die ich nun wieder in den Händen hielt? Ich hatte echte Zweifel, denn ich konnte keinerlei Gebrauchsspuren an der Pfanne feststellen. Noch nicht einmal am Griff. Und auch nicht am makellos abgezogenen, glänzenden Boden. Wir hatten uns schon fast darauf geeinigt, dass ich wohl einfach eine neue Pfanne erhalten habe. Aber dann habe ich noch einmal nachgelesen: Bei der Neubeschichtung wird auch der Griff gewechselt. Es kann also doch mein altes Schätzchen sein.

Auf jeden Fall ist die Pfanne so gut wie am ersten Tag:Wir haben es sofort mit dem Lieblingsessen der Lütten getestet: Die Eierkuchen sind absolut toll geworden und nicht ein bißchen angebrannt. Ich brauchte auch kaum Fett. Ich bin vom Ergebnis der Neubeschichtung schwer begeistert.

Die Neubeschichtung kostet übrigens die Hälfte des Neupreises (UVP) des entsprechenden Pfannenmodells zzgl. 4,95 € Versand. Ich habe insgesamt 50,70 € gezahlt. Das ist nicht wenig. Aber ich bin überzeugt, dass ich für das Geld keine andere ebenso wertige Pfanne erhalten hätte. Wenn das jetzt wieder 5 Jahre hält, ist es bestens investiertes Geld.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns 2013 kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Neubeschichtung habe ich selbst bezahlt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sekey by SALCAR.*

Wir freuen uns, dass wir einmal mehr über Produkt-tests.com für eine Kooperation ausgewählt wurden. Dieses Mal dürfen wir Outdoorprodukte von Sekey testen – und zwar eine Sonnenliege und einen Schlafsack. Das Tolle: Eines der Produkte könnt Ihr gewinnen – wenn Ihr bis zum Ende lest 😉 . Übrigens: Das Wetter ist nun leider nicht mehr so recht outdoortauglich, sodass wir zunächst einmal nur drinnen testen konnten. Outdoorbilder können wir erst im nächsten Jahr nachreichen.

Unter der Bezeichnung Sekey vertreibt die in Leipzig ansässige Firma SALCAR insbesondere über einen Amazon-Shop Outdoorprodukte wie Picknickdecken, Faltbollerwagen, Pavillons und Sonnenschirme.

Sekey wasserdichter Camping-Schlafsack*:

Das verspricht der Verkäufer:

  • Hochwertiger thermischer Schlafsack: Der äußere Stoff ist aus wasserdichtem Polyester, Futter ist 210T Polyester Pongee und die Polsterung ist bequeme Kiefer Baumwolle, flauschig und weich, warm und angenehm. Das Design mit High-Tech-Klettverschluss, hat eine verstellbare Kappe. Zum Wohlfühlen und Reinkuscheln.
  • Saison warmer Schlafsack: Die passende Temperatur reicht von 12 bis 22 ° C mit der Grenze von 5 ° C. Dieser warme Schlafsack widersteht der Feuchtigkeit, während er gleichzeitig atmungsaktiv ist. So ist er prima geeignet Sie draußen oder drinnen angenehm warm zu halten.
  • Modularer Schlafsack: Zwei große Schlafsäcke können angedockt werden, um zwei Personen unterzubringen, die einen größeren Liegeplatz bieten. Sie können ihn auch auseinanderfalten und als Steppdecke verwenden.

Unser Eindruck:

Okay, die Beschreibung wirft zunächst ein paar Fragen auf. Was ist „Kiefer Baumwolle“? Da war wohl eine Übersetzungsmaschine am Werk. Aber schauen wir uns den Schlafsack mal genauer an: Verpackt ist der Schlafsack in einer Tragetasche, die über ein Zugband verschlossen wird. Die umlaufenden Gurte ermöglichen es, den Schlafsack ggf. an einem Rucksack oder Ähnlichem festzuschnallen. Die Tragetasche ist ausreichend groß dimensioniert, um den Schlafsack nach Gebrauch problemlos wieder aufzunehmen:

Unser Testobjekt ist in Grau-Orange gehalten, wobei das Grau ein wenig in sich gemustert ist, was auf dem Foto leider nicht so gut zu sehen ist. Es gibt den Schlafsack auch mit blauem und mit grünem Einsatz. Ausgerollt ist der Schlafsack etwa 190 cm lang. Hinzu kommt die Kapuze mit etwa 30 cm. Die Breite beträgt 75 cm:

Das Material ist weich und gleichzeitig leicht. Obwohl der Schlafsack relativ dünn ist, wärmt er recht gut. Für den Outdoor-Einsatz bei großer Kälte ist er aber natürlich weder gedacht noch geeignet.

Gut finde ich, dass der Schlafsack am Fußende gerade geschnitten und mit einem separaten Reißverschluss versehen ist. Da sich auch der seitlich angebrachte Reißverschluss vollständig öffnen lässt, kann man den Schlafsack auch aufklappen und als Steppdecke verwenden. Es ist auch möglich, den Schlafsack mit einem zweiten per Reißverschluss zu verbinden, sodass ein Partnerschlafsack entsteht. Erforderlich wäre hierfür jedoch ein zweites Modell, welches den Reißverschluss auf der rechten Seite trägt. Soweit ich das sehen kann, bietet Sekey aktuell nur Modelle mit Reißverschluss links an, sodass es mit dem Kuscheln zu zweit nix wird.

Die Kapuze lässt sich mit einem Zugband verkleinern, bis man richtig eingemümmelt ist. Wie Ihr sehen könnt, findet die Lütte das recht praktisch:

Der Schlafsack kostet aktuell um die 25,00 €, was für mich in Ordnung geht. Eine Einsatzmöglichkeit habe ich schon im Auge: Die Lütte kommt nächstes Jahr in die Schule und dort gibt es immer mal wieder Lesenächte mit Übernachtung. Da kommt der Schlafsack gerade recht 🙂

Empfehlen würde ich allerdings, den Schlafsack gegen den „Produktionsgeruch“ vor dem ersten Einsatz ordentlich zu lüften (oder auch zu waschen, wobei ich aber keine Pflegeetikett entdeckt habe und daher nicht genau sagen kann, ob er auch waschbar ist).

Sekey klappbare Aluminiumliege mit Sonnendach*:

Das verspricht der Verkäufer:

  • Stilvolles Aussehen, perfekt für Garten / Strand / Schwimmbad und andere Outdoor-Plätze. Entworfen mit einem Sonnenschutz, genießen Sie gemütlich Ihre Freizeit.
  • Starke Tragfähigkeit, hochstabil, Stoff mit hoher Zugfestigkeit bietet Ihnen ein tolles Liege-Erlebnis.
  • Tragbares Design, faltbar, Lagerplatz sparend, einfacher Zusammenbau, Falt-Maß: 89 x 20 x 74 cm.
  • Abnehmbare Kopfstütze mit verstellbarem Winkel. Der Sonnenschutz kann um 360 Grad gedreht werden, um Ihren Bedürfnissen zu entsprechen.
  • Langlebiges Textilgewebe mit hoher Farbechtheit, Anti-UV, wasserdicht, atmungsaktiv, Anti-Schimmelbefall und leicht zu reinigen.Statische Belastbarkeit: 150 KG; Dynamische Belastbarkeit: 110 KG.

Unser Eindruck:

Ob für den Garten oder den Balkon – ein Sommer wie der vergangene verlangt nach einer Sonnenliege. Die Sonnenliege von Sekey hat ein Aluminiumgestell, welches einerseits robust genug ist, um auch Schwergewichte zu tragen. Die Liege soll bis zu 110 kg in Bewegung aushalten. Ob das stimmt, kann ich nicht sagen, weil unserer schwerster Tester doch um einiges unter diesem Wert liegt. Um die 90 kg schafft sie jedenfalls 😉 Andererseits bleibt die Liege durch das verwendete Aluminium leicht. Sie wiegt nur etwas über 11 kg.

Die Liege lässt sich auf ein platzsparendes Maß zusammenfalten, wobei ich es besonders gut finde dass die Liege dabei so schmal wird. Mit schlanken 20 cm Dicke lässt sich die Liege auch gut auf dem Balkon unterbringen:

Ausgeklappt hingegen wird die Liege riesig: Sie ist dann ganze 2,10 m lang! Das Ausklappen funktioniert leicht und intuitiv. Kleine Querstreben sorgen für den notwendigen Halt. Das Rückenteil der Liege lässt sich in Stufen zwischen der Liege- und der Sitzposition verstellen. Dafür klickt man die vorgesehenen Aussparungen unter dem Kopfteil in eine Querstange ein. Das geht etwas stramm und funktioniert eher nicht, während man auf der Liege drauf liegt. Aber dafür hält es dann auch gut, wenn es einmal eingerastet ist.

Die Liege hat ein Sonnendach, d.h. eine Stoffläche, die man über die Längsstangen in die richtige Höhe bringen kann. Zudem kann man das Dach noch kippen. Hierzu müssen Stellschrauben an den Seiten angelöst und nach Positionierung wieder festgezogen werden. Das klappt zwar durchaus. Allerdings ist die Dachkonstruktion insgesamt das Wackeligste an der Liege.

Wen man das Dach nicht braucht, kann man es auch wegklappen bzw. sogar ganz abschrauben. Zusätzlich findet sich am Kopfteil noch ein Nackenpolster, welches per Gurt befestigt ist und so ohne Weiteres in die gewünschte Position gebracht werden kann.

Die kleinste Probeliegerin war vom Sonnendach schon mal ganz angetan:

Wir freuen uns schon auf den kommenden Einsatz der Liege auf dem Balkon im nächsten Sommer!

Die Liege kostet aktuell übrigens um die 90 Euro. Es gibt auch noch ein abgespecktes Modell ohne Sonnendach, welches etwas kürzer und schmaler ist. Dieses erhaltet Ihr für etwa 70 Euro.

Und jetzt seid Ihr dran: Gewinnt einen Schlafsack von Sekey!

 

Unsere Bewertung:

*Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für kikkoman.*

Es ist schon wieder ein Jahr vergangen. Das zeigt sich deutlich daran, dass die neue Post von kikkoman eingetroffen ist. Letztes Jahr hatte ich mir gewünscht, es würde der jährlichen Werbepost einmal eine andere Würzsauce aus dem breiten Sortiment zum Ausprobieren beiliegen, als immer dieselbe Sojasauce. Dieses Jahr hat kikkoman gleich ganz auf das Probiersachet verzichtet.

Aber einen praktischen Haushaltshelfer im berühmten Orange gab es doch wieder: Einen Pastaportionierer zur Bestimmung der optimalen Pastamenge im Look einer kikkoman-Flasche. Witzig, oder? Allerdings gilt bei uns nur ein Nudelmaß: Viiiieeele müssen es sein! 😆 Dazu gab es ein Kärtchen mit Rezepten für Spaghetti Bolognese und ein Gemüse-Nudelwok-Gericht.

Danke, kikkoman, und ich bin gespannt darauf, mit welchem Helferlein Ihr nächstes Jahr unseren Haushalt aufpeppt. 😉

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).