Dieser Beitrag enthält Werbung für Saltletts.*

Und noch ein Projekt für die schlanke Linie 😳 : für brandsyoulove* testen wir die LaugenCracker von Saltletts. Dafür haben wir ein großes Paket mit folgendem Inhalt bekommen:

  • 2x Lorenz LaugenCracker á 150g
  • 15x Lorenz LaugenCracker á 25g
  • 1x Zeitschrift „BUNTE“

Das verspricht der Hersteller:

Alles, nur nicht einseitig: Vereint das Beste aus zwei Kabberwelten: die Knusprigkeit von Laugengebäck mit der Zartheit des Crackers.

Saltletts von Lorenz Snack-World sind knackiger Knabberspaß aus dem Ofen. Sorgfältig ausgewählte Zutaten werden nach traditionellen Rezepten goldbrauch und meisterhaft knusprig gebacken. Saltletts werden mit hochwertigem Meersalz verfeinert.

Unser Eindruck:

Salziges kaufen wir eher für Besuch oder zum Mitbringen. Aber nicht, weil es uns selbst nicht schmecken würden, sondern wegen des „Einmal-gepoppt-nie-mehr-gestoppt-Effektes“, Ihr wisst schon, was ich meine. Besser, man hat nicht soviel davon im Haus, wenn man noch irgendwie in die Jeans passen will.

Das Besondere an den Laugencrackern sind die zwei Seiten: eine ist dunkel, knusprig und salzig. Die andere ist hell und dabei zart und mild. Zusammen schmecken beide Seiten einfach lecker. Die Cracker eignen sich natürlich besonders gut zum Dippen: Sourcream oder Frischkäse sind optimale Begleiter der kleinen Stückchen. Aber auch ganz ohne Belag knabbern sie sich ruckzuck weg. Auch meine Testobjekte, die ich den Kollegen mit zur Arbeit gebracht habe, hatten keine lange Überlebenschance 🙂

Ich kann die kleinen Cracker nur empfehlen – aber sagt nicht, ich hätte Euch nicht vor der Suchtgefahr gewarnt!

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Manner Knuspino.*

Wir hatten Erfolg bei einem neuen Projekt von Kjero* und dürfen deshalb die neuen Manner Knuspino testen. Wir haben jeweils drei Packungen der Sorten „Vanille“, „Schokolade“ und „Haselnuss“ erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

  • knusprig zarte Waffeln in 3 leckeren Sorten
  • ausgewogen süß für einen besonders harmonischen Geschmack
  • Harmonie aus Waffel & Creme mit 75% Cremeanteil
  • Ohne Farb- und Konservierungsstoffe

Unser Eindruck:

Die Manner Schnitte mag ich ganz gern, kaufe sie aber trotzdem eher selten. Ich nasche mehr Schokolade als Waffeln. Die neuen Knuspinos haben es mir allerdings echt angetan: sie sind in allen drei Sorten seeehr lecker! In jeder Packung finden sich zwölf lange, schmale Waffeln, die wie Eiswaffeln aussehen und sich als solche auch hervorragend eignen. Sie schmecken: süß. Das ist auch kein Wunder, denn natürlich enthalten sie eine ganze Menge Zucker. Aber ok, es sind halt auch Waffeln und keine Zucchinisticks.

Ich hatte drei Testpackungen mit zur Arbeit genommen. Von denen war ganz schnell nichts mehr übrig. Auch für unterwegs eignen sich die Waffeln gut als Snack. Sie haben uns heute auf dem Spielplatz gute Dienste geleistet. Also: jedenfalls meinem GöGa und mir. Die Lütte ist keine Waffelliebhaberin – warum auch immer.

Wenn Ihr Waffeln mögt, kann ich Euch die Knuspinos nur empfehlen. Sie sind eine kleine Sünde wert!

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für ZEWA.*

Ein weiteres innovatives Testprodukt ist bei uns eingezogen: das ZEWA Smart Toilettenpapier.

Das verspricht der Hersteller:

Das ZEWA Smart Toilettenpapier sorgt ohne Papierhülse und mit doppelt so vielen Blättern für eine Erleichterung des Alltags und Zeitersparnis. Das innovative ZEWA Smart Toilettenpapier erleichtert durch die fehlende Papierhülse und die doppelte Anzahl an Blättern den Alltag, denn der Gang zum Mülleimer entfällt vollständig und die Rolle muss nicht mehr so häufig gewechselt werden. Zudem lässt es sich besonders leicht im Vorratsschrank verstauen. Auch das Tragen von großen Verpackungseinheiten wird vermieden, denn die neue, kompaktere Größe lässt sich ganz einfach (und unauffällig) in der Einkaufstasche transportieren. Trotzdem hat man von der Packungsgröße mit 4 ZEWA Smart Rollen genauso viel wie von einer handelsübliche 8er-Packung (1.200 Blatt) ZEWA Toilettenpapier. Somit revolutioniert ZEWA Smart nicht nur die tägliche Badezimmerroutine, sondern auch das das Einkaufen sowie das Familien-, Büro- oder WG-Leben.

Dank einer speziellen Technologie ist das Toilettenpapier besonders weich und lässt ich genauso leicht abrollen wie Toilettenpapier mit Hülse, Damit garantiert Zewa beste Qualität und ultimative Weichheit bis zum letzten Blatt.

Unser Eindruck:

„Wenn man keine Probleme hat, erfindet man sich welche.“ Sorry, aber das war mein erster Gedanke beim Lesen des Werbetextes. Der Gang zum Mülleimer zur Entsorgung der Hülse entfällt? Nunja, mein Mülleimer steht im Bad direkt neben der Toilette. Das bekomme ich gerade noch hin. Außerdem: jeder Gang macht schlank, oder?

So wirklich gewartet habe ich, wie ihr merkt, auf dieses Produkt nicht. Kann es mich trotzdem überzeugen?

Es handelt sich zunächst einmal um Toilettenpapier. Und zwar um dreilagiges. Was auffällt: dieses ist ziemlich dünn. Normalerweise verwenden wir nicht unbedingt Toilettenpapier von ZEWA, sondern meist die Eigenmarken des Supermarktes, manchmal dreilagig, manchmal auch vierlagig. Selbst das dreilagige Toilettenpapier von Ja! erscheint mir aber irgendwie dicker als das Testprodukt. Das Ergebnis ist, dass man pro „Sitzung“ mehr abrollt, als von einer herkömmlichen Rolle. Das wiederum relativiert dann den Vorteil, dass sich auf der Rolle mehr einzelne Blätter befinden.

In der Mitte der Rolle befindet sich keine Papphülse. Stattdessen sind die letzten Blätter ein wenig fester miteinander verbunden. Sie kleben nicht wirklich aneinander, lassen sich schon voneinander lösen, aber etwas schwerer als die „normalen“ Blätter. Das hatte prompt zur Folge, dass der Papa die letzten Blätter der Rolle trotzdem aussortiert hat, wie bei der Papphülse. Ich wäre da aber nicht so zimperlich. Man kann sie schon verwenden.

Wie Ihr auf dem Foto sehen könnt, wird das Innere der Rolle jedoch durchaus leichter zerquetscht, als dies bei einer Papphülse der Fall ist. Die Rolle rollt dann nicht ganz gleichmäßig ab.

Ein Vorteil ist hingegen die kompakte Verpackung.

Das smarte Toilettenpapier gibt es seit Anfang April 2018 im Handel. Es kostet 3lagig mit 4×300 Blatt ca 2,99 € (UVP) und 8×300 Blatt ca. (5,49 €). Der Preis ist schon recht happig – und man hat nicht mal mehr Papphülsen zum Basteln 😆 .

Nun, insgesamt ist die Idee der hülsenlosen Klopapierrolle nicht schlecht. Revolutionär finde ich sie gleichwohl nicht.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

 
Dieser Beitrag enthält Werbung für Nestlé.*

Über dm glückskind habe ich eine Packung Nestlé Cerelac Milch-Getreidebrei mit Banane für Babys ab dem 7. Monat erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Entdecken Sie die weltweite Nr. 1 der Babybreie jetzt endlich auch in Deutschland exklusiv bei dm: Schon lange sind die Nestlé CERELAC Milchbreie rund um den Globus kein Geheimtipp mehr, sondern stehen bei Groß und Klein ganz hoch im Kurs. Ab sofort sind zwei ausgewählte Sorten auch hier erhältlich. Sowohl bei dm.de als auch in ausgewählten dm Filialen sind die beliebten und babygerechten Milch-Getreidebreie verfügbar.

Der Nestlé BEBA Milchbrei Cerelac Banane ab dem 7. Monat trägt durch Vitamin D zu einer normalen Entwicklung der Knochen bei. Eisen unterstützt eine normale geistige Entwicklung.

– Mit Vitamin D, Jod, Eisen und Zink

Unser Eindruck:

Ok, unsere Breizeit ist schon eine Weile her. Der Lütten darf ich damit nicht mehr kommen. Da fehlt ihr eindeutig der Zucker 🙄 Es geht nur noch: Grießbrei mit Zimt und Zucker.

Unser Testobjekt wird daher den Besitzer wechseln und einen neuen kleinen Erdenbürger bei den ersten Essversuchen  begleiten. Ich beschränke mich daher ausnahmsweise darauf, Euch das Produkt als solches vorzustellen.

Ich kenne diesen Babybrei bislang nicht und nach allem, was ich gelesen habe, ist das auch kein Wunder, denn er wird in Deutschland gerade neu eingeführt. Dabei scheint es den Brei außerhalb Deutschlands schon länger am Markt zu geben, denn Nestlé wirbt mit dem Slogan „Die weltweite Nr. 1 der Babybreie“.

Dass das Produkt neu auf dem Markt ist, sieht man auch daran, dass die Metalldose nur in Englisch und Französisch bedruckt ist. Die deutschen Produktinformationen befinden sich auf einem großen Aufkleber, der auf der Dose aufgebracht ist.

Folgende Zutaten sind enthalten:

Weizenmehl (teilweise aufgeschlossen) 48,5%, pflanzliche Fette (Palmfett, Kokosfett), Maltodexrin, pflanzliche Öle (Rapsöl, Sonnenblumenöl, Antixodationsmittel L-Ascorblpamitat, Mineralstoffe (Calciumcarbonat, Eisendiphosphat, Zinksulfat, Kaliumjodid), Vitaminmischung (Vitamin C, Niacin, Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin K, Folsäure, Biotin, Vitamin D), Aroma Vanillin, MIlchsäurebaktieren (mit Bifiduskultur).

Ganz ehrlich, dieser Mix haut mich für Babynahrung nicht gerade vom Hocker. Ich finde, da sind eine ganze Menge Inhaltsstoffe drin, die in Babynahrung nicht zwingend etwas verloren haben. Ich habe der Lütten meist Instantbreie von Alnatura gefüttert. Da waren so gut wie keine Zusatzstoffe wie minderwertige Fette oder gar Aromastoffe drin. Geht also, wenn man will.

Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für NIVEA.*

Ich darf Euch einmal mehr eine Neuheit von NIVEA vorstellen: das Hyaluron Cellular Filler 3in1 Pflege Cushion.

Das verspricht der Hersteller:

Das NIVEA 3in1 Pflege Cushion vereint in seiner Formel feine leicht deckende Pigmente und aktive Inhaltsstoffe, die auch natürlicherweise in der Haut vorkommen.

Das ebenmäßige Auftragen ist durch das innovative Pflege Cushion super einfach und schnell: Drücken Sie das Applikationspad in der Dose leicht auf das mit der pflegenden, leicht getönten Flüssigkeit getränkten Schwämmchen. Das Pad nimmt ein wenig der getönten Feuchtigkeitspflege auf. Tupfen Sie das Pad jetzt sanft auf die Gesichtshaut und verteilen Sie die getönte Pflege mit leicht streichenden Bewegungen. Die feinen Farbpigmente verschmelzen sofort mit der Haut und lassen sie in Sekundenschnelle frischer und ebenmäßiger erscheinen.

Für eine stärkere Deckkraft kann man die Anwendung zwei- bis dreimal wiederholen – ohne maskenhaften Effekt. Damit lassen sich auch ganz ohne Einsatz von Concealer gezielt Problemzonen abdecken.

DIe innovative Formel mit Kreatin und Hyaluronsäure und einem LSF15 versorgt die Haut 24 Stunden lang mit Feuchtigkeit und beugt vorzeitiger Hautalterung vor. Die Hautzellen werden angeregt, neue Hyaluronsäure zu bilden. Bei regelmäßiger Anwendung werden feine Fältchen sichtbar gemindert, die Haut sieht glatter aus.

Das NIVEA 3in1 Pflege Cushion kann man statt einer Tagespflege oder ergänzend nach dem Eincremen als natürliches Finish verwenden. Ideal auch für die Teintauffrischung unterwegs. Die handliche kleine Dose mit integriertem Spiegel passt in jede Handtasche. So können Sie jederzeit Ihrem Teint neue Frische verleihen und Ihre Haut gleichzeitig pflegen.

Unser Eindruck:

Ganz schön viel Erklärtext, gelle? Naja, eigentlich ist es ja ganz einfach: Döschen auf, mit dem beigefügten Pad auf den darin befindlichen Schwamm drücken und dann kann die getönte Tagescreme auf das Gesicht aufgetragen werden. Von der Handhabung halt wie Make-Up.

Allerdings handelt es sich eben nicht um solches, sondern um eine getönte Tagescreme. Die Deckkraft ist entsprechend gering. Es legt sich nur ein leichter Schimmer auf die Haut. Der genügt zwar, damit man ein wenig frischer aussieht. Zum Abdecken von Rötungen reicht es bei mir nicht.

Dabei gibt es das Pflegekissen in drei Farbtönen: hell, mittel und dunkel. Ich habe „mittel“ zum Testen erhalten. Wenn ich es gekauft hätte, hätte ich mich wohl eher für „hell“ entschieden. Aber auch dieser mittlere Farbton bewirkt bei mir keinen großen Effekt.

Dabei benutze ich das NIVEA Perfect Skin Tagesfluid ganz gern zum Kaschieren von Unebenheiten. Das funktioniert nämlich ganz gut. Das Pflege Cushion mag in Verbindung damit  zum Auffrischen unterwegs ganz praktisch sein.

Ansonsten ist es mit 16,99 € für 15 g (UVP) durchaus preisintensiv.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Avery Zweckform.*

Es ist schon ein Weilchen her, dass ich dieses Testpaket von Avery Zweckform erhielt. Es beinhaltete:

  • eine Originalpackung Ordneretiketten
  • einen Testbogen wiederablösbare Ordner-Etiketten
  • einen Testbogen Ordner-Etiketten permanent haftend
  • einen Bogen vorgedruckte Ordner-Etiketten

Das verspricht der Hersteller:

  • Hochweiße Etiketten sorgen für ein erstklassiges und professionelles Aussehen
  • Absolut blickdichte Etiketten mit dauerhaft guter Klebekraft
  • Garantiert staufreier Druckerdurchlauf und erstklassig klares Druckbild

Unser Eindruck:

Die Ordner-Etiketten sind für breite Ordner gedacht. Sie messen 61×192 mm. Natürlich gibt es sie auch in der Variante für schmale Ordner. Von den breiten befinden sich jeweils vier Stück auf einem Bogen. In der Packung sind 25 Bögen und 5 Extrabögen enthalten. Insgesamt bekommt Ihr also ganze 120 Etiketten.

Ihr wisst ja schon aus früheren Posts, dass ich die Klebeetiketten von Avery Zweckform mag. Das gilt auch für diese Ordneretiketten. Sie lassen sich entweder per Word-Add-In oder über die Online-Designsoftware von Avery gestalten und dann bedrucken. Der Druck klappt gewohnt gut. Es bleibt nichts hängen.

Außerdem haften die Etiketten gut und sauber. So macht das Beschriften Spaß! Die mitgelieferten Designbeispiele sind zwar nicht soo mein Ding. Aber das Etikett „Projekte“ macht sich ganz gut für meinen Schnittmusterordner:

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link.)