IMG_3154

Über das Produkttestportal kjero durfte ich ein Fotobuch von ifolor testen.

Bei dem Schweizer Unternehmen ifolor könnt nicht nur Eure digitalen Bilder entwickeln lassen, sondern auch Fotobücher, Grusskarten, Kalender, Wanddekorationen und Geschenkartikel mit persönlichen Bildern individuell gestalten. Zum Sortiment gehören beispielsweise auch Tassen, Leinwände oder Alu-Dibonds, die mit eigenen Motiven bedruckt werden können.

Das Unternehmen ifolor wurde 1961 als Photocolor Kreuzlingen AG gegründet und ist in den Ländern Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Norwegen, Österreich, Schweden und der Schweiz aktiv. Schon seit 1968 hat Photocolor Kreuzlingen AG die Idee vom „Foto-Service direkt ins Haus“ realisiert. Schon damals verschickte es die Bilder per Post. Seit 2007 tritt das Unternehmen unter dem Namen ifolor auf.

Von kjero hatte ich einen Gutschein für ein 36seitiges Fotobuch Deluxe A4 – Hoch- oder Querformat – erhalten, den ich natürlich schnell einlösen wollte. Ich habe in der Vergangenheit schon häufiger Fotobücher gestaltet, meist mit der Software von CEWE. Zuletzt hatte ich für Weihnachtsgeschenke diverse Rabattgutscheine genutzt und online Fotobücher und Kalender von Poster XXL, Pixum sowie Snapfish erstellt. Ich kann also behaupten, einige Erfahrung mit der Erstellung von Fotobüchern u.ä. zu haben.

Ich habe die Software von ifolor heruntergeladen und installiert, was schnell und problemlos funktioniert hat. Die Software startet zügig und lässt sich intuitiv bedienen. Im Vergleich zur Software von CEWE ist sie weniger umfangreich. Es lassen sich auch – soweit ersichtlich – lediglich die Fotobücher mit der Software erstellen. Die übrigen Fotoprodukte von ifolor sind online zu gestalten. Dies macht die Software insgesamt natürlich schlanker als jene von CEWE, die beispielsweise auch für die Kalendergestaltung verwendet werden kann.

Auch die Auswahl an Hintergründen, Rahmen, Designthemen und Cliparts ist nicht so umfassend, wie die von CEWE, wo man viele Elemente aus dem Internet nachladen kann. Der Nachteil dieses Prozederes bei CEWE: Installiert man – aus welchen Gründen auch immer – die Software neu, obwohl ein laufendes Projekt noch nicht entwickelt ist, muss man darauf achten, alle im Projekt verwendeten Cliparts, Hintergründe etc. wieder einzeln neu zu installieren, sonst hat man im fertigen Fotobuch nur Platzhalter.

Im Übrigen finde ich die Cliparts von ifolor recht hübsch. Auch die Seitenvorlagen sind geschmackvoll und haben mir jede Menge Anregungen für die abwechslungsreiche Gestaltung des Fotobuches geliefert.

Nur eines hat mich sehr gestört: Habe ich im ifolor-Fotobuch ein Foto platziert und möchte es mit einem anderen Foto tauschen, welches ich ebenfalls auf der Seite bereits platziert habe, funktioniert dies nicht. Ich muss die Fotos jeweils löschen und neu einfügen, was besonders umständlich ist, wenn man die Fotos gerade mühsam aus einer Vielzahl von Ordnern herausgesucht hat. Bei CEWE kann man einfach ein Foto anklicken und es auf jenes ziehen, mit welchem man tauschen will, und fertig ist der Tausch.

Nachdem ich mein Werk beendet hatte, wollte ich es möglichst schnell in den Händen halten. Das hat leider nicht so gut funktioniert. Zunächst klappte der Gutschein von kjero nicht. Dann nahm der Versand doch einige Tage in Anspruch: Bestellt habe ich am 01.01.2014, 20. Eingetroffen ist mein Fotobuch bei mir am 14.01.2014. Die Produktionszeit beträgt zwischen 2 und 7 Tagen. Hinzu kommen 1 bis 2 Tage Versand. Man kann zwar online den Status der Bestellung einsehen, bislang gibt es jedoch noch keine Sendungsverfolgung. Dies soll sich wohl in Kürze ändern.

Die Qualität des Buches ist mit der von CEWE vergleichbar. Der Druck ist klar, die Fotos sind nicht verschwommen. Das Hardcover trägt zur Wertigkeit des Buches bei. Lediglich die unbedruckten Einbandinnenseiten sind leicht wellig, was jedoch nicht stört.

Ich arbeite seit der Geburt meiner Tochter an einem CEWE-Fotobuch über ihr erstes Jahr, welches ca. 150 Seiten haben wird. Dieses ist so gut wie fertig und muss nur noch entwickelt werden. Aus diesem Grund hatte ich von Vornherein geplant, das ifolor-Fotobuch nicht selbst zu behalten, sondern an die Großeltern zu verschenken. Jetzt bin ich fast ein wenig traurig, dass ich das schöne Buch wieder aus der Hand geben werde.

Fazit:
Mit ifolor lassen sich leicht sehr schöne und wertige Fotobücher gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation