Wir dürfen Euch ein weiteres Hörbuch vorstellen: Es heißt „Das kleine Kaninchen, das so gerne einschlafen möchte“ (Der Hörverlag, Randomhouse). Die Geschichte von Carl-Johan Forssén Ehrlin wird von Peter Kaempfe gelesen. Die CD hat eine Gesamtspielzeit von 32 Minuten. Das Hörbuch ist für Kinder ab 3 Jahren gedacht.

Worum geht es?

Will Ihr Kind oft nicht zu Bett gehen? Oder kann nicht einschlafen? Die Geschichte von Konrad Kaninchen und seiner Reise zum Schlafzauberer ist die Lösung. Sie lädt zum gemeinsamen Anhören ein und führt Ihr Kind schnell zu angenehmer Entspannung und in tiefen Schlaf. Die vom Autor entwickelte Methode basiert auf Techniken des Autogenen Trainings sowie Neurolinguistischen Programmierens und wird von Psychologen und Therapeuten auf der ganzen Welt empfohlen.

Machen Sie aus dem Zubettgehen Ihres Kindes mit diesem Hörbuch, einfühlsam von Peter Kaempfe vorgelesen und mit beruhigender Musik unterlegt, ein sorgenfreies und unkompliziertes Ritual.

Unser Hörerlebnis:

Klingt vielversprechend, oder? Peter Kaempfe gibt sich auch alle Mühe, die Geschichte schön laaangsam und einschläfernd vorzulesen. Im Hintergrund säuselt sanfte Musik. Kommt im Text das Wort „einschlafen“ vor, folgt in regelmäßigen Abständen die Aufforderung „jetzt!“. Da Konrad Kaninchen „ganz genauso alt wie Du – nicht jünger und nicht älter“ ist und auch gern „all die Sachen, die Du magst“ macht, können sich Kinder recht gut mit ihm und seine Reise zum Schlafzauberer identifizieren. Beste Voraussetzungen also, dass die Geschichte tatsächlich hilft, dass das Kind rasch einschlummert.

Soviel zur Theorie. In der Praxis weigerte sich meine Tochter, auch nur für 5 Sekunden der Geschichte zu lauschen. Dazu muss man sagen, dass Hörbuchhören schon lange zu unserem abendlichen Einschlafritual gehört. Normalerweise hört die Lütte dabei Leo Lausemaus. Leider gibt es davon bislang ja nur 40 Folgen und Mama und Papa können alle auswendig im Schlaf dahersagen… Mein Vorschlag, zur Abwechslung mal die Geschichte vom kleinen Kaninchen Konrad zu hören, stieß jedoch bei unseren Tochter auf heftigste Gegenwehr. Sie fing sofort an zu weinen – und auch an den folgenden Abenden hatte ich kein Glück. Sobald sie das erste Wort des Hörbuches hörte, gab es Wutgeschrei – Leo musste wieder her!

Da ich ja irgendwie das Hörbuch rezensieren musste, haben wir es schließlich morgens im Auto auf dem Weg zum Kindergarten angehört. Das war nun auch nicht optimal: meine Tochter hat sich gelangweilt und ich fand den Gegensatz zwischen dem nervigen morgendlichen Berufsverkehr und der ständigen Anweisung: „Einschlafen. JETZT!“ irgendwann schier zum Aus-der-Haut-fahren…

Nunja, heute, eine Woche später, wollte mein Kind zum Mittagsschlaf tatsächlich Konrad hören. Nach fünf Minuten hatte sie zwar genug und eingeschlafen ist sie davon auch nicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Die Idee eines kindgerechten Hörbuches, welches das Einschlafen fördert, finde ich ja gut. Für uns scheint es allerdings nicht das optimale Einschlafritual zu sein. Das ist und bleibt bis auf weiteres die kleine Lausemaus.

Unsere Bewertung:

Das Hörbuch wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation