Dieser Beitrag enthält Werbung für You & Oil* und VitaSale*.

Über Produkt-tests.com* und in Zusammenarbeit mit VitaSale* darf ich ein Gesichtsöl für reife Haut von You & Oil testen. Ich habe eine Flasche in Originalgröße mit 50 ml Inhalt erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

NÄHREN & BELEBEN: Ihre Haut sehnt sich nach Energie. Nähren Sie sie mit dieser Kombination aus Ölen, die die Kraft der Natur besitzt: Ätherisches Vetiveröl spendet der Haut Flüssigkeit und Frische, Strohblumenöl erhält die Hautelastizität und verjüngt. Jojobaöl schützt die Haut vor Trockenheit. Das exakte Verhältnis zwischen Cranberryöl und den Fettsäuren Omega-3 sowie Omega-6 hilft den Hautzellen bei der Erneuerung, regeneriert die Haut und macht sie weicher. Ihre Haut wird wieder stärker.

Inhaltsstoffe: SIMMONDSIA CHINENSIS SEED OIL* (Simondsia – oder Jojobaöl) PERSEA GRATISSIMA OIL* (Avokadoöl) SQUALANE VACCINIUM MACROCARPON SEED OIL (Cranberry-Öl) CYMBOPOGON MARTINI MOTIA HERB OIL* (Ätherisches Palmarosaöl) TOCOPHEROL (Vitamin E) VETIVERIA ZIZANOIDES ROOT OIL (Ätherisches Vetiveröl) HELICHRYSUM ITALICUM FLOWER OIL* (Ätherisches Strohblumenöl) CITRAL, GERANIOL, LIMONENE, LINALOOL. * Inhaltsstoffe aus organischem Anbau. 92,34% aller Inhaltsstoffe stammen aus organischem Anbau. 100% aller Inhaltsstoffe sind natürlicher Herkunft. Natürliche und organische Kosmetik ist durch Ecocert Greenlife nach dem Ecocert Standard zertifiziert.

Anwendung: Jeden Abend nach der Gesichtsreinigung sanft in die noch feuchte Haut einmassieren und einziehen lassen. Für eine Tiefenreinigung empfehlen wir drei Mal wöchentlich eine 4-8-minütige Massage. Nach der Anwendung das Gesicht reinigen und großzügig Gesichtswasser auftragen.

Unser Eindruck:

Die Produkte von You & Oil kannte ich bislang nicht. Sie stammen aus Litauen. Die Palette umfasst nach eigenen Angaben „mehr als 100 ganzheitliche Produkte aus den Bereichen Gesundheit und Schönheit“, die „ausschließlich aus ökologisch pflanzlichen Inhaltsstoffen sowie ätherischen Ölen und Pflanzenextrakten hergestellt“ werden. Neben Hautpflegeprodukten werden auch Mischungen aus ätherischen Ölen sowohl für Erwachsene als auch speziell für Babys und Kleinkinder angeboten. Auch Raumdüfte finden sich im Angebot. Beispielsweise gibt es ein ätherisches Öl „Periode“, welches bei Regelschmerzen krampflösend sein soll. Das würde ich gerne mal ausprobieren. Muss ich mir merken. Einen Teil des Sortimentes erhaltet Ihr im Onlineshop von VitaSale, aus welchem ich Euch auch schon einmal die witzigen aber hilfreichen Nasenfilter vorgestellt habe. Außerdem könnt Ihr die Produkte von You & Oil problemlos über jede Apotheke beziehen.

Gesichtsöle gibt es bei You & Oil für verschiedene Hauttypen wie trockene Haut oder Mischhaut. Da ich ja nun auch nicht mehr die allerjüngste bin, darf ich die Variante für reife Haut testen.

Der Pumpspender befindet sich in einer Pappfaltschachtel, die farblich in warmen Erdtönen gehalten ist und die sich auch ganz weich anfühlt. Der Firmenname ist eingeprägt. Das sieht schonmal sehr edel aus. Der eigentliche Pumpspender ist weiß und aus Glas gefertigt mit einem Pumpaufsatz aus Kunststoff. Betätigt man den Pumpmechanismus, fördert dies ein ein wenig gelbliches Öl zutage. Durch den Spender lässt sich das Öl gut dosieren. Man kann eigentlich nicht zuviel auf einmal aus der Flasche entnehmen.

Der Geruch des Öls ist schwer zu beschreiben. Die Citrusnuancen sind erkennbar. Bei dem Rest tue ich mich schwer. Insgesamt ist der Geruch nicht unangenehm, aber für meine Nase ist er auch nicht „ich-will-gar-nicht-mehr-aufhören-zu-schnuppern“ gut.

Das Öl lässt sich sehr gut verteilen. Ein kleiner Tropfen genügt, um die Haut mit einem Schimmer zu überziehen. Das Öl zieht auch schnell ein und hinterlässt keinen unangenehmen fettigen Film. Es eignet sich übrigens nach meinem Empfinden sehr gut für die Pflege der Haut auf dem Handrücken. Ich habe mir im Urlaub ein klein wenig Bräune zugezogen, die sich mit guter Feuchtigkeitspflege besser bewahren lässt. Da kommt das Öl wie gerufen.

Aber natürlich funktioniert das auch bestimmungsgemäß gut im Gesicht. Auch da pflegt das Öl gut. Die Haut fühlt sich weich und geschmeidig an. Meine Haut hat das Öl auch grundsätzlich gut vertragen: Juckreiz oder Schuppungen blieben aus. Da gab es keinerlei Probleme.

Insgesamt ist mir allerdings das Öl für die tägliche Pflege meiner Gesichtshaut doch etwas zu reichhaltig. Meine Haut ist von Hause aus etwas fettig und sie neigt zu Pickelchen. Das Pflegeöl verstärkt auf Dauer diesen Effekt eher als dass es ihn eindämmt. Für die tägliche Pflege ist mir deshalb eine leichte Feuchtigkeitspflege lieber. Das Öl eignet sich bei mir hingegen gut für eine Kur- bzw. Massagebehandlung ein- bis zweimal pro Woche. Das ist wirklich angenehm und entspannend – kann ich nur empfehlen! Für noch mehr Entspannung kann man die Massage ja auch gut in dritte Hände geben :-). Ich teile das Öl übrigens ab jetzt mit meiner Mom, die ebenfalls von der Anwendung und Pflege angetan ist.

Bei VitaSale kostet der Pumpspender mit 50 ml Öl aktuell 22,95 €. Da das Öl dank des Pumpspenders sparsam dosiert werden kann und deshalb sehr ergiebig ist, erscheint mir das ein vertretbarer Preis.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Somat.*

Über die Produkttesterlounge von Henkel* habe ich eine Packung Somat Tabs 12 Gold Geschirrspülertabs erhalten. In der Packung sind 22 Tabs á 20,2 g enthalten.

Das verspricht der Hersteller:

Unsere Nr. 1 Reinigungskraft mit Tiefenreinigung. Die neue Tiefenreinigung dringt tief in hartnäckige Anschmutzungen wie z.B. von Cerealien ein und hilft, diese abzulösen.

Somat Reinigungskraft:

  1. Reiniger
  2. Gegen Tee- und Kaffeeflecken
  3. Sofort aktiv
  4. Glasschutz
  5. Klarspüler
  6. Salzfunktion
  7. Maschinenpflege
  8. Geruchsneutralisierer
  9. Aktiv ab 40 °C
  10. Edelstahlglanz
  11. Extrakraft gegen Eingebranntes
  12. Extratrockeneffekt

Neue Verpackung:

  1. Tab in wasserlöslicher Folie – kein Auspacken notwendig. Tab und Folie lösen sich während des Spülvorgangs vollständig auf.
  2. Wasserabweisender Beutel für flexibles Aufbewahren und zum Schutz der Tabs vor Feuchtigkeit.

Unser Eindruck:

Wenn es um Geschirrspültabs geht, ist es schwer, den Überblick im Supermarktregal zu behalten. Jede Packung hat eine unterschiedliche Füllmenge. Die einen versprechen, gegen 12 Anzeichen für schmutziges Geschirr vorzugehen, bei anderen sind es „nur“ 10. Und welcher Preis gehört nun zu welcher Aktionspackung? Das ärgert mich schon arg. Einmal habe ich deshalb über Ebay einen vermeintlich tollen Deal gemacht: kiloweise no-name-Tabs für kleines Geld. Die haben wir dann allerdings verschenkt, weil sie merkwürdig gerochen und tatsächlich auch das Geschirr nicht gut gereinigt haben.

Wir schwanken normalerweise zwischen finish und Somat, wobei wir uns eher auf die Grundversionen wie classic oder All in 1 konzentrieren. Die Goldtabs müssten schon im Supersonderangebot sein, dass ich sie kaufen würde, denn so groß und spürbar sind die Unterschiede zwischen den Markentabs dann auch wieder nicht. Oder belehrt mich der Test eines Besseren?

So sieht der Turbo unter den Somat Tabs aus:

Der Tab ist in einer wasserlöslichen Folie eingeschweißt. Man braucht ihn also nicht aus der Verpackung friemeln. Die Folie löst sich beim Spülvorgang rückstandslos auf. Die einzelnen Tabs lassen sich gut aus dem Standfußbeutel entnehmen. Der wiederum ist durch solche ineinanderdrückbare Plastikschienen (wie heißen die Dinger eigentlich?) wiederverschließbar, wobei mehrfache, parallel laufende Schienen dafür sorgen, dass der Verschluss auch sicher hält. Das ist auch erforderlich, denn schließlich möchte man nicht, dass sich die Tabs schon im Beutel auflösen. Ob das Ganze unter ökologischen Gesichtspunkten einer Pappverpackung vorzuziehen ist, wage ich zu bezweifeln.

Die Spülleistung der Tabs ist gut. Unser Geschirr ist einwandfrei sauber geworden. Der WOW-Effekt ist allerdings ausgeblieben. Einen wirklichen Unterschied zu unseren sonstigen Markentabs konnte ich nicht feststellen.

Die Preise schwanken selbst im Internet enorm. Google spuckt mir Preise zwischen 5,78 € und 12,75 € für die 22-Stück-Packung aus. Das nenne ich doch mal eine Spanne! Ich bleibe dabei: Bei Geschirrspültabs lohnt es sich, auf Angebot zu achten und lieber mal zu einer super Version zu greifen als zur superduberspecialedition.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Ravensburger.*

Über die Plattform Rund ums Baby* haben wir einen baliba von Ravensburger ministeps zum Testen erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Der leichte, flexible Ball von Ravensburger ministeps ist ein absolutes Highlight für Babys, sobald sie anfangen nach Dingen zu greifen! Denn dank seiner offenen Struktur ist er super leicht mit den Händen zu greifen: So gelingt es schon den Jüngsten, ihn zum Erkunden zum Mund zu führen. Beim Zahnen wird das Herumkauen auf dem weichen Silikon zur wertvollen Beißhilfe. baliba wächst aber auch mit den Fähigkeiten der Babys mit und bleibt bis ins Kleinkindalter interessant. Denn vielfältigste Spielmöglichkeiten wie Ziehen, Quetschen oder Werfen lassen Baby mit der Zeit immer wieder neue Beschäftigungen mit baliba entdecken, die seine motorische Entwicklung umfassend und nachhaltig fördern. Und sehr praktisch: baliba kann ganz einfach in der Spülmaschine gereinigt werden.

Unser Eindruck:

Der baliba ist ein endloses Stück Silikon, das zum Ball geformt ist – und auch immer wieder in diese Form zurückkehrt, soviel man auch daran zieht oder drückt. Es gibt den Ball in den Farben Rot, Orange, Blau und Grün. Die Farben leuchten kräftig und sind daher auch für die Jüngsten interessant.

Das Material fasst sich weich und „samtig“ an. Es bietet aber auch genügend Widerstand, um beispielsweise beim Zahnen als Beiß“ring“ herzuhalten.

Der Silikonschlauch ist nicht zu dick, sodass auch die Kleinsten bequem darum fassen können. Da er so offen gestaltet ist, bietet er viele „Angriffspunkte“. Da der Ball auch nicht viel wiegt, können auch Babys ihn ohne Weiteres greifen, hochheben und erkunden. Selbst meine kleine Nichte mit ihren drei Monaten findet den Ball schon interessant, auch wenn das wirkliche Erkunden durch Ziehen, Quetschen und Werfen natürlich noch auf sich warten lässt.

Prima finden wir, dass man den Spielball in der Spülmaschine reinigen kann, was auch durchaus nötig ist, da Schmutz an der Oberfläche des Balls doch recht leicht haften bleibt.

Was wir natürlich nicht einschätzen können, ist die Frage, ob das verwendete Silikon wirklich schadstofffrei ist. Im Netz habe ich keine negativen Testberichte gefunden. Ich nehme das mal als ein gutes Zeichen. Der Ball verströmt auch keinen starken chemischen Geruch.

Insgesamt gefällt uns der Ball, der für ca. 10,00 € erhältlich ist, gut als Babyspielzeug.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Balea von dm.*

Über dm habe ich eine Packung Fusshornhautentfernersocken zum Testen erhalten. Was es nicht alles gibt auf dieser Welt!

Das verspricht der Hersteller:

Die Balea Hornhautentfernersocken mit Aloe Vera und grünem Tee entfernen einfach und unkompliziert unschöne Hornhaut von den Füßen und mildern Schrunden – ohne lästiges Raspeln oder sonstigen mechanischen Aufwand. Für streichelzarte und rundum perfekte gepflegt aussehende Füße.

  • AH-Säuren und Salicylsäure wirken hornlösend und sorgen so dafür, dass sich abgestorbene Hautzellen von der gesunden Haut leicht ablösen.
  • Minzöl verleiht der Anwendung einen Moment der Frische.

Anwendung:

  1. Entfernen Sie Nagellack, legen Sie Fußschmuck ab, waschen Sie Ihre Füße gründlich und trocknen Sie sie ab.
  2. Trennen Sie die beiden Füßlinge mittig an der Siegelnaht mit einer Schere.
  3. Ziehen Sie die Füßlinge an und schließen Sie sie mit dem Klebestreifen, sodass das Gel nicht auslaufen kann. Lassen Sie die Maske 60 Minuten einwirken, überschreiten Sie die Anwendungszeit nicht. Während die Fußmaske einwirkt, sitzen oder liegend mit leicht aufgestellten Beinen entspannen. Achtung: Rutschgefahr beim Laufen! Zur sicheren Fortbewegung empfehlen wir das Überziehen von Anti-Rutsch-Socken.
  4. Entfernen Sie die Füßlinge und waschen Sie Ihre Füße gründlich mit einer milden Seife. Pflegen Sie Ihre Füße anschließend mit einer reichhaltigen Fußcreme. Nach 2-7 Tagen beginnt der Peeling Prozess, bei dem sich die überschüssige Hornhaut ablöst udn die hornhautfreie Haut zum Vorschein kommt.

Unser Eindruck:

Es wird davon abgeraten, während des Schälprozesses offene Schuhe zu tragen. Das tue ich zwar ohnehin fast nie. Aber wir wollten gerade in den Urlaub fahren und am Strand kommen sogar bei mir manchmal Sandalen zum Einsatz :-). Also habe ich vor dem Urlaub die Socken besser noch nicht ausprobiert.

Nun sind wir wieder zurück – und ich habe Mückenstiche an der Fußsohle (sic!). Die müssen jetzt erst einmal abheilen und dann werde ich es wohl wagen. Nötig haben meine Füße eine solche Behandlung sicherlich. Aber so ganz geheuer ist sie mir nicht.

Habt Ihr Euch schon an dieses Produkt herangewagt? Und wenn ja, welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Sobald ich mich getraut habe, berichte ich natürlich.

Update: Den ausführlichen Test findet Ihr hier.

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Felicitas Direkt.*

Wenn Ihr kleine Kinder habt, seid Ihr bestimmt den Direktwerberinnen von Felicitas schon einmal begegnet. Man kann sich diese sogenannten Hostessen ja nach Hause kommen lassen [sic!], aber ich wüsste nicht, warum ich das tun sollte. Sie sind auch auf Babymessen und Familienveranstaltungen gern präsent.

Das Prinzip lautet: Produktproben gegen persönliche Daten. Ok, das macht man ja letztlich nicht anders, wenn man sich im Internet auf Produkttests oder Gratisprodukte bewirbt. Ich sage immer, mit meiner Adresse kann keiner mehr Geld verdienen, die hat eh schon jeder 😆 . Aber auf jeden Fall sollte man sich bewusst sein, dass man etwas von sich preis gibt – und abwägen, ob es einem das wert ist.

Bei Felicitas Direkt habe ich da meine Zweifel. Ich habe vor einigen Jahren schon einmal auf einer Babymesse den Fragebogen ausgefüllt. Erhalten habe ich damals neben Tonnen von Werbematerial einen billigsten roten Plastikteller von Milupa, der binnen kürzester Zeit kaputt war, ein paar Söckchen nebst Knieschonern von Pampers, eine Probewindel von Pampers und – das wertigste Produkt in unserer Box – ein Kinderbrockhaus „Bauernhof“.

Nun bin ich bei einem Tierparkfest noch einmal auf Felicitas gestoßen und habe für Euch noch einmal getestet. Das soll wohl für Kinder bis 8 Jahre funktionieren. Wieder sollte ich personenbezogene Fragen beantworten. Die Frage nach der Krankenversicherung habe ich abgelehnt. Und als ich den Bogen zur Unterschrift erhielt, habe ich sämtliche Werbeeinwilligungen durchgestrichen. Im Gegenzug haben wir erhalten: eine Papiermaske zum Ausmalen, ein Tütchen Gummibärchen, ein Packung Straßenmalkreide, eine Gummiente und zwei Zeitschriften, nämlich die Eltern family und die Süddeutsche Zeitung Familie. Der Karton, in welchen das Ganze normalerweise gepackt wird, war zusammengefaltet beigefügt.

Bücher, auf die ich etwas spekuliert hatte, wurden uns auch angeboten – aber nur zum „Vorteilspreis“. Die Kinderzeitschrift „geolino“ hätte ich nur mit Probeabo bekommen. Die beziehen wir aber ohnehin schon.

Die Zeitschriften wären ja grundsätzlich ok gewesen. Die Eltern family lese ich ganz gerne. Und die Süddeutsche Familie besteht aus zwei Heften, einem für die Eltern und einem für die Kinder. Allerdings waren die beiden Probeexemplare jeweils ein halbes Jahr alt. Sie stammten aus dem Dezember – und erhalten habe ich sie im Juni.

Bleibt als wertigstes Produkt die Straßenmalkreide. Aber dafür lohnt es sich wirklich nicht, seine persönlichen Daten zu offenbaren.

Immerhin scheint die Werbeuntersagung funktioniert zu haben. Ich bin bislang von Werbeanrufen von Centerparks u.Ä. verschont geblieben.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Dr. Theo Krauss.*

Von dem Baukastensystem für nachhaltige Wasch- und Reinigungsmittel von Dr. Theo Krauss hatte ich noch nie etwas gehört – bis zu diesem Produkttest von dm*, bei welchem ich das Glück hatte, ausgewählt zu werden. Erhalten haben wir:

  • Waschsoda
  • Zitronensäure
  • Seifenflocken
  • Duftöl Orange & Basilikum
  • Messlöffel

Das verspricht der Hersteller:

Neues ist immer besser? Nicht ganz. Bei Dr. Theo Krauss vereint sich das Beste von damals mit dem Denken von heute – und transportiert so die Ideale des Namensgebers ins Hier und Jetzt!

Altbewährte Inhaltsstoffe und moderne Rezepturen – eine Kombination, die das volle Reinigungspotenzial entfaltet und gleichzeitig Ressourcen schont: mit nachwachsenden und ausschließlich veganen Rohstoffen, die zudem biologisch abbaubar sind. So werden nicht nur Wäsche, Fenster & Co. sauber und rein, das Gewissen bleibt’s auch!

Auch die Verpackung ist eine saubere Sache: Die moderne Interpretation klassischer Braunglas-Flaschen von damals ist gewiss ein Hingucker, aber keinesfalls ein Blender. Alle eingesetzten Komponenten – vom Kunststoff über das Etikettt bis hin zum Karton – bestehen aus recycelten und veganen Materialien. Zusätzlich lsäst die charmant retrosthetische Optik der Produkte die Haushaltsreiniger zu wahren Dekoartikeln werden. Kurz gesagt. Recycleltes war noch nie so schick!

Baukasten-System

Ob solo oder zum Anmischen individueller Reiniger verwendet – unsere Baukasten-Produkte basieren auf Rohstoffen, die sich seit mehreren Generationen bewährt haben. Wer Reiniger selbst anrührt, weiß stets um die Inhaltsstoffe. Aus einem kleinen Grundstock lassen sich diverse Mittel bedarfsgerecht anrühren – soviel Sie brauchen und nur dann, wenn Sie sie brauchen.

Waschsoda

Waschsoda sorgt seit jeher zuverlässig für Sauberkeit. Das vielseitige Mittel für Wäsche und Haushalt enthärtet Wasser und wirkt gelöst stark alkalisch, was seine schmutz- und fettlösende Wirkung begründet.

Zitronensäure

Die Kraft der reinen Zitronensäure löst zuverlässig und ganz natürlich Kalkablagerungen im gesamten Haushalt. Seit Generationen ist sie ein bewährtes Reinigungsmittel und in der Anwendung geruchs- und geschmacksneutral (im Gegensatz zu Essig).

Seifenflocken

Jede einzelne Flocke besteht aus echter Savon de Marseille. Ausschließlich pflanzliche Inhaltsstoffe zeichnen sie seit Generationen aus und machen die Dr. Theo Krauss Seifenflocken zur nachhaltigen Basis für eigene Wasch- und Reinigungsmittel.

Duftöl

Zitronenduft ist Ihnen bei herkömmlichen Reinigern zu eintönig? MIt den Dr. Theo Krauss Duftölen können Sie den Duft der fertigen Produkte intensivieren sowie Ihren selbst angerührten Reinigern eine individuelle Note verleihen. Ob wahrer Gewürzklassiker, subtropische Zitrusfrucht oder beliebtes Duftgewächs, so gut riecht Nachhaltigkeit!

Unser Eindruck:

Schick und schön retro sehen die Behältnisse ja aus und die Idee hinter dem Baukastensystem fnde ich auch gut. Ich muss aber gleich gestehen, dass ich eher auf fertige Mixturen stehe, weil ich regelmäßig zu faul bin, mir vor jeder möglichen Anwendung anzulesen, in welchem Mischungsverhältnis ich jetzt welche Pulver zusammenbringen muss. Aber dieser Test ist ja eine gute Gelegenheit, einmal auszuprobieren, ob das wirklich so kompliziert ist.

Die Lütte hat einen Spielteppich geschenkt bekommen, der schon ein paar Jahre auf dem Buckel und daher auch ein paar Flecken hatte. Da habe ich mich an das Waschsoda erinnert und mit etwas Wasser eine Lauge zusammengerührt. Ich glaube, das Mischungsverhältnis war nicht ganz wie empfohlen. Es dürfte etwas mehr Soda gewesen sein, frei nach dem Motto „Viel hilft viel“. Das fühlt sich schon seeehr seifig an. Und wenn man da ohne Handschuhe hineingegriffen hat, schreien die Hände anschließend nach ganz viel Händewaschen. Ich habe mit einer Bürste die Lauge in den Teppich eingearbeitet. Ein paar Flecken gingen davon schon weg, einige wurden blasser. Dann habe ich das Ganze über Nacht einweichen lassen.

Weil ich noch Lauge übrig hatte, kam mir die Idee, Kinderkleidung mit sehr hartnäckigen Flecken ebenfalls über Nacht einzuweichen. Wir haben hier ein T-Shirt mit unerklärlichen Flecken, die nicht mehr heraus wollen:

Und das Lieblingskleid der Lütten hat leider auch ganz schön gelitten:Also: beides ab in den Eimer:

Am nächsten Morgen habe ich den Teppich in der Dusche ausgespült. Da kam eine ganze Menge Schmutz mit heraus und die Farben sind so auf jeden Fall aufgefrischt. Alle Flecke sind aber dann doch nicht verschwunden. Mit den Flecken auf Kleid und T-Shirt war es leider ähnlich. Diese sind zwar nach einer Nacht einweichen und waschen in der Maschine etwas verblasst, aber weg sind sie nicht. Da es ohnehin schwierig ist, die Flecken gut zu fotografieren und der Unterschied recht gering war, habe ich von den geplanten Nachherbildern abgesehen.

Ein Wundermittel ist das Waschsoda also nicht. Ich gebe aber zu, dass die Aufgabe, schon ziemlich alte Flecke zu entfernen, auch sehr schwer war. Vermutlich funktioniert das mit frischen Flecken besser. Ich werde sicher die Gelegenheit bekommen, das auszuprobieren.

Ach ja, in die Lauge hatte ich übrigens einige Tropfen des Duftöls gegeben. Das wiederum hat sehr gut geduftet. So könnten Wasch- und Putzmittel gerne immer riechen – statt immer nur langweilig nach Zitrone.

Apropos Zitrone: Die Zitronensäure werde ich zum Entkalken von Wasserkocher & Co. nutzen. Damit habe ich durchaus Erfahrung und das klappt gut. Wir haben hier allerdings nicht so wahnsinnig kalkhaltiges Wasser, sodass ich mit dem Vorrat sicher eine Weile hinkommen werde.

Die Seifenflocken muss ich Euch später genauer vorstellen. Ich bin noch nicht dazu gekommen, diese auszuprobieren – weil ich dank meines GöGa immer eine blitzblanke Wohnung vorfinde, wenn ich nach Hause komme 🙂 .

Insgesamt bleibe ich dabei: das Baukastensystem ist eigentlich eine gute Sache. Ob man damit zurecht kommt, muss jeder selbst ausprobieren.

Unsere Bewertung:

*Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).