Dieser Beitrag enthält Werbung für brandnooz.*

Ich halte der Cool Box ja auch dieses Jahr die Treue und habe mein Abo erneuert. Und so erreichte uns nun die Cool Box Mai 2020, die unter dem Motto „Grillen“ steht. Neugierig auf den Inhalt? Hier kommt er für Euch!

Das war alles drin:

  • Kerrygold Kräuterbutter (150 g, 2,19 €): Kräuterbutter mögen wir alle, die Kerrygold Butter wird also mit Sicherheit Abnehmer finden.
  • Rotkäppchen Alkoholfrei Riesling (0,75 l, 3,99 €, Launch: Mai 2020): Braucht es wirklich alkoholfreien Wein? Ich bin mir nicht sicher. Allerdings: ich trinke ja selbst kaum Alkohol, weil ich so schnell müde davon werde 8-). Vielleicht ist diese bleifreie Version ja tatsächlich etwas für mich.
  • Alpenhain Camembert Creme Natur (125 g, 2,09 €): Diese Camembert Creme ist, glaube ich, zum dritten Mal in einer Coolbox. Ich mag sie immer noch nicht besonders.
  • Dr. Oetker High Protein Pudding „Grieß“ (400 g, 2,19 €, Launch: April 2020): Grießpudding ohne „High Protein“ wäre für mich auch völlig okay. Soviel trainiere ich nicht, dass ich all das Eiweiß in den Lebensmitteln bräuchte….
  • Homann Food Market Salat „Chicken Sweet Chili“ und „Pulled Pork BBQ“ (je 150 g, 1,89 €, Launch: Oktober 2019): Wir mögen so Salate zum Abendbrot. Schöne Produkte für die Box.
  • No Meat. Just Burger – vegane Burger-Patties (227 g, 2,49 €, Launch: März 2020): Wir ernähren uns weder vegetarisch noch vegan, aber für die Abwechslung auf dem Tisch probieren wir uns schon mal durch die Palette der „neuen“ Lebensmittel. Die veganen Burger-Patties haben wir bereits probiert. Sie schmeckten insbesondere der Lütten ganz gut, und auch wir waren nicht abgeneigt. Es ist halt nur kein Vergleich zu einem „richtigen“ Rindfleischpatty.
  • Fuze Tea Grüner Tee Blaubeere Jasmin (0,4 l, 0,95 €, Launch: April 2020): Süßstoffgesüsste Getränke sind nicht so mein Ding. Aber der Fuze Tea wird an einem heißen Tag schon getrunken werden.
  • Block House Sour Cream (200 g, 1,59 €): Schmeckt gut und eignet sich prima als Dip.
  • Saldoro Meersalz (200 g, 2,29 €): Dieses Salz fand sich schon in einer früheren Coolbox – und ist mittlerweile das Lieblingssalz meiner Tochter (warum auch immer). Sie hat sich sehr über die neue Packung gefreut, weil unsere alte just alle war.
  • Lieken Urkorn Eiweißbrot (500 g, 1,99 €, Launch: Mai 2020): Noch ein Eiweißprodukt. Schmeckt aber ganz gut.
  • Bitburger 0,0% Pils Alkoholfrei (0,5 l, 0,89 €, Launch: März 2020): Definitiv ein Produkt für den Papa. Ich trinke kein Bier.
  • Solpuro Guacamole mild mit Knoblauch (200 g, 2,99 €): War auch schon einmal in einer Coolbox. Verwende ich für Wraps.
  • Maille Dijon-Senf Mittelscharf (100 ml, 1,49 €): Macht sich bestimmt gut für Dressings.
  • Feinkost Dittmann Ajvar „mild“ (200 g, 1,79 €): Für ein Rezept wollte ich ohnehin Ajvar kaufen. Brauche ich nun nicht mehr 🙂

Unser Eindruck:

In der Box waren einige Produkte, die ich bereits aus früheren Boxen kannte. Zudem hätte das Grill-Thema vielleicht noch mehr hergegeben. So richtig typische Grillprodukte waren nicht in der Box. Ein paar Würstchen vielleicht? Eine Grillsauce? Aber okay, wir finden wieder für das Meiste Verwendung und ein paar neue Produkte haben wir auch kennengelernt.

Unsere Bewertung:

*Ich habe die Box zu einem vergünstigten Abonnentenpreis erworben.

Dieser Beitrag enthält Werbung für Pelikan*.

Auch bei der Lütten ist gegenwärtig homeschooling angesagt. Sei trägt es zwar mit Fassung, ist aber für jede Art von Abwechslung dankbar. So haben wir uns besonders gefreut, dass ich als eine von nur zehn Mama-Reportern gemeinsam mit der Lütten die Sammelmappe „quick open“ von Pelikan testen darf. Wir haben ein umfangreiches Testpaket mit folgendem Inhalt bekommen:

  • 1 x Sammelmappe in DIN A4 in Rot
  • 1 x Deckfarbkasten K12
  • 1 x griffix-Pinsel-Set
  • 1 x Malblock
  • 1 x Wasserbox

Das verspricht der Hersteller:

Jede Zeichnung und jedes Dokument kann mit der Sammelmappe von Pelikan sicher aufbewahrt und transportiert werden. Die neue Sammelmappe ist mit dem innovativen Öffnungsmechanismus ausgestattet und ermöglicht kinderleichtes Verstauen.

  • Ausgestattet mit einem neuen innovativen „quick-open“ Öffnungsmechanismus
  • Ermöglicht eine schnelle 1-Hand-Befüllung der Sammelmappe
  • Mit Gummiband zum sicheren Versschließen
  • Aus stabilem und hochwertigem Karton
  • In den Formaten A3 und A4 für kleine und große Kunstwerke
  • In 4 frischen Farben

Unser Eindruck:

Die Sammelmappe besteht aus Karton, der – mein einziges Manko – aus meiner Sicht gerne noch etwas stabiler sein dürfte. Der Deckel, der mit einem Gummiband verschlossen wird, ist ein wenig geschwungen, sodass er sich leicht öffnen lässt.

Im Inneren der Sammelmappe sind die Randlaschen an den Ecken miteinander verbunden, sodass sich die Laschen am oberen und unteren Rand automatisch mit anheben, wenn man die rechte Randlasche z.B. mit dem Daumen anhebt – der sogenannte quick open-Öffnungsmechanismus. Hört sich kompliziert an, ist es aber gar nicht:

Das ist eine recht praktische Sache. Die Blätter lassen sich aber auch einfach von der Seite in die Sammelmappe einstecken. Gut finden wir das große Fassungsvermögen der Mappe – und das frische Design im knalligen Rot mit hellen Kreisen, die wie Seifenblasen über den Deckel schweben. In eine Blase lässt sich auch der Name eintragen, sodass die Mappe nicht verwechselt werden kann.

Die Lütte hat sich sofort auf den Farbkasten und die tollen Pinsel gestürzt. Das System von Pelikan ist prima aufeinander abgestimmt: Die Pinsel mit extra dickem, ergonomischen Griff lassen sich per Gummiband am Farbkasten befestigen:

Der Wasserkasten kann an den Farbkasten angesteckt werden. Der Deckel des Farbkastens dient als Mischpalette:

Es wurde gleich drauflosgemalt:

Die kräftigen Farben lassen sich sehr gut verarbeiten und decken ausgezeichnet. Die fertigen Bilder haben ihren Platz natürlich in der Sammelmappe gefunden:

Ob für die Bildersammlung zu Hause oder den Kunstunterricht in der Schule – die Sammelmappe von Pelikan erfüllt ihre Aufgabe ordentlich.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für TENA*.

Über die Markenjury teste ich TENA Silhouette Noir. Mein Testpaket enthielt (neben Produktbroschüre und Rabatt-Coupon):

  • 1x TENA Silhouette Noir Slipeinlagen Normal (Originalgröße mit 26 Stück, UVP: 3,99 €)
  • 1x TENA Silhouette Noir Einlagen Mini (Originalgröße mit 18 Stück, UVP: 3,99 €)
  • zum Weitergeben:5 Probierumschläge mit jeweils einer Slipeinlage und Einlage

Das verspricht der Hersteller:

  • Schwarze Slipeinlagen und Einlagen für diskreten Schutz bei leichter Blasenschwäche.
  • Unsichtbar in schwarzer Unterwäsche.
  • Dreifachschutz vor Auslaufen, Feuchtigkeit und Gerüchen.
  • Für ein trockenes und sicheres Gefühl jeden Tag.
  • Besonders für kleine Mengen Urin entwickelt – bei sehr leichter bis leichter Blasenschwäche.
  • Der spezielle Kern schließt Flüssigkeiten schnell und sicher ein.
  • Dermatologisch getestet und parfümfrei – für ein sanftes Gefühl auf der Haut.

Unser Eindruck:

Dass ich mir eine persönliche Meinung über TENA-Produkte bilde, hätte ich mir vor einigen Jahren auch nicht träumen lassen. Dann wurde ich schwanger. Und seit meine Tochter auf der Welt ist, kenne ich auch den einen oder anderen Oops-Moment. Winterliche Erkältungen mit Hustenanfällen sind schlecht. Zu heftiges Lachen ist auch schlecht. Nicht dramatisch, aber doch so, dass ich vor einiger Zeit auf die Slipeinlagen von TENA umgestiegen bin. Einlagen müssen es zum Glück noch nicht sein.

Die Produkte gibt es nun also auch in Schwarz. Sie tun ihren Dienst genauso zuverlässig, wie die weiße Variante, sind dabei jedoch in dunkler Unterwäsche nahzu unsichtbar. Das ist natürlich ein Vorteil. Andererseits fühlen sich nichtweiße Hygieneprodukte für mich immer irgendwie merkwürdig an.

Irgendwie verbindet man doch Hygiene und Reinheit instinktiv eher mit der Farbe Weiß als mit Schwarz. Mir geht es jedenfalls ganz unwillkürlich so. Deshalb werde ich wohl auch weiterhin eher zu der klassischen TENA discreet in Weiß greifen, auch wenn die schwarze Silhouette ebenso zuverlässig und durchaus auch diskret in dunkler Unterwäsche wirkt. Letztlich ist eine Slipeinlage ja ohnehin nichts, was besonders viele Leute zu Gesicht bekommen sollten 😆

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Garnier*.

Vor ein paar Wochen schon habe ich die Garnier Nutrisse Crème in der Nuance 3.12 für kühles Braun zum Testen erhalten. Eigentlich wollte ich gar keinen Bericht schreiben, denn schließlich habt Ihr und habe ich momentan sicher andere Sorgen. Ich habe deshalb auch kein „Vorher-Bild“ meines Haaransatzes mit deutlichen grauen Strähnen gefertigt. Dann hat mich die Crème beim Auftragen aber so geärgert, dass ich diesem Ärger jetzt Luft machen muss. Aber von Vorne:

Das verspricht der Hersteller:

Die Nutrisse Crème Cool Browns Pflege-Haarfarbe ist eine besonders langanhaltende Coloration. Die Haarfärbe-Creme sorgt für eine 100%ige Grauhaarabdeckung und bis zu 8 Wochen satte Farbe. Die reichhaltige Farbschutz-Pflegekur, angereichert mit 4 hochwertigen Ölen aus der Avocado, Olive, Shea und Cranberry, pflegt das Haar schon beim Färben. Es wird vor Haarbruch geschützt und ist spürbar seidig. Dank der Anti-Austrocknungs-Formel erhalten die Haare sichtbar mehr Glanz. Die hohe Deckkraft sorgt für ein langanhaltendes Braun mit kühlen Reflexen.

Unser Eindruck:

Die Packung ist recht ansprechend gestaltet. Auf der Rückseite findet sich eine große Farbergebnisskala, die beim Auswählen des individuell richtigen Farbtons helfen soll:

Die Packung enthält die Entwicklerflüssigkeit, eine Tube mit Farbcreme, Handschuhe und einen Conditioner:

Natürlich gibt es auch eine Packungsanleitung. Nachdem ich schon seit gefühlten Ewigkeiten meine Haare selbst färbe und der Ablauf immer derselbe ist, habe ich mir das Studium der Anleitung gespart. Ich habe die Farbtube in die Entwicklerflasche geleert, geschüttelt und die Spitze von der Entwicklerflasche abgebrochen (ja, das war richtig. Ich habe mich im Nachhinein noch einmal vergewissert). Nun habe ich wie gewohnt die Farbe auf die Haare aufgetragen.

Das Problem dabei: die durch Abbrechen entstehende Öffnung des Applikators ist einerseits recht eng. Man muss also die Flasche zum Teil einigermaßen kräftig zusammendrücken, damit etwas herauskommt. Auch wenn ich jetzt keine Superkräfte aufwenden musste, ging dies mit der linken Hand doch nicht so richtig gut. Außerdem spritzte die Flüssigkeit in einem dünnen, sich verzweigenden Strahl heraus. Das wäre noch nicht so wild gewesen. Aber durch die kleine Öffnung konnte die Luft nicht gut zurück strömen. Die Folge: es tropfte stark, wenn ich kurz mit dem Auftragen inne gehalten habe, um z.B. eine Strähne umzulegen. Normalerweise halte ich die Flasche dabei über meinem Kopf weiterhin etwas schräg nach unten, sodass die Farbe zur Spitze des Applikators nachlaufen kann, während ich kurz die Strähnen ordne. Das habe ich hier aus Gewohnheit auch getan. Aber, wie gesagt, dabei tropfte die Flasche. Ich hatte Tropfen im Gesicht, auf der Schulter, auf dem Dekolleté, dem Bauch, dem Waschbecken… So etwas habe ich echt noch nicht erlebt.

Ich glaube, das Problem würde nicht entstehen, könnte man die Spitze des Applikators wie bei anderen Farbsets aufdrehen, statt sie abzubrechen.

Glücklicherweise ließ sich die Farbe wenigstens leicht wieder mit einem nassen Lappen entfernen, sodass kein dauerhafter Schaden entstanden ist.

Der Rest hat gut funktioniert: ich habe die Farbe gut vertragen. Sie ließ sich auch ordentlich ausspülen und der Conditioner macht die Haare geschmeidig. Mit der Grauabdeckung bin ich zufrieden. Und: meine Kopfhaut hat keine bunten Flecken zurückbehalten, was ja manchmal passiert und sich dann erst nach ein paar Haarwäschen wieder gibt:

(Ja, ich müsste auch mal wieder zum Friseur, aber das ist ja momentan nicht drin.)

Das Farbergebnis hat mich zwar mit dem Produkt wieder etwas versöhnt. Aber da mich die Anwendung so genervt hat, werde ich mir die Farbe nicht nachkaufen.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Bübchen*.

Momentan ist es ja noch sehr frisch draußen, aber die ersten Sonnenstrahlen locken in die Natur und spätestens im Sommer benötigen wir garantiert wieder Sonnenschutz – wenn wir dann alle noch/wieder vor die Tür dürfen…

Ich habe ein Testpaket mit verschiedenen Produkten von Bübchen Sensitiv erhalten:

  • Sonnenspray LSF 50+
  • Sonnenmilch LSF 30
  • Sonnenlotion LSF 50+

Ich habe Euch die Produkte schon in den letzten Jahren näher vorgestellt. Lest doch gerne noch mal rein:

*Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma brandnooz.*

Ich habe die Coolbox März 2020 erhalten. Das ist komisch, denn: erst bekam ich die übliche Mail, dass meine Box unterwegs sei. Dann bekam ich eine E-Mail, dass man mir die Box leider nicht pünktlich liefern könne. Ich sei für den Nachversendungstermin am 01.04. vorgemerkt. Dann bekam ich doch die Box. Leider war ein Quark lädiert und etwas ausgelaufen. Ansonsten schien aber alles soweit in Ordnung. Mal sehen, ob ich dann Anfang April nochmal eine Box bekomme…

Das war alles drin:

  • Yakult Original (6 x 65 ml, 3,29 €): brandnooz arbeitet ja hart daran, dass der Umsatz von Yakult steigt. In jeder 2. Box findet sich eine Packung. Aber ich kaufe das Zeug trotzdem nicht nach. 😆
  • kinder Chocofresh (2 x 20,5 g, 0,69 €, Launch: Januar 2020): Ja, natürlich lieben wir nahezu alle kinder-Produkte. Dieses hier soll neu sein? Ich glaube, das „neu“ bezieht sich nur auf die Verpackungsgröße Zweierpack. In unserem Kühlschrank überlebt es jedenfalls nicht lange.
  • Petrella Schnittlauch + Protein (125g, 1,59 €, Launch: Januar 2020): Auch die Petrella-Produkte sind ein brandnooz-Klassiker. Ich esse sie immer recht gerne, bin damit aber irgendwie die einzige in der Familie.
  • MeinQFitness-Quark „Vanille“ und „Himbeere“ (je 180g, 0,79 €): Die Himbeer-Variante war ausgelaufen, die mussten wir entsorgen. Aber der „Fitness“-Quark ist eh nicht so unser Ding. Wir mögen eher Joghurt.
  • Kerrygold Original Irische Butter im Becher (200g, 2,39 €): Na sicher ist das etwas für uns. Im Laden kaufe ich günstigere Produkte, aber in der Box nehmen wir die Kerrygold Butter doch sehr gerne mit.
  • Tante Fanny Frischer Dinkel-Blätterteig (270 g, 1,99 €): Gibt es heute Abend mit Lende und Pilzen gefüllt. Wir freuen uns darauf!
  • GAZi Bio Grill- und Pfannenkäse „Kräuter“ (2 x 80 g, 3,29 €, Launch: April 2020): Dass wir den Pfannenkäse mögen, habe ich Euch ja schon berichtet. Eine Bio-Variante ist uns natürlich auch willkommen. Wir haben den Grillkäse schon verputzt und er hat gut geschmeckt.
  • GOLDSTEIG Protinella (100g, 1,19 €): Ein Käse. Ähnlich Mozzarella. Aber dann auch wieder nicht. Wir werden ihn mal mit Tomaten probieren.
  • Bürger Maultaschen traditionell schwäbisch (360g, 1,49): Auch die Maultaschen haben wir schon probiert. Sie waren schmackhaft – und haben sehr satt gemacht.
  • 2 x Jacobs Eiskaffee Typ Café Crema (je 230 ml, 1,59 €, Launch: April 2020): Ich nehme mir solchen Kaffee mit auf die Arbeit, wenn ich ihn in einer Box finde. Kaufen würde ich die Kalorien- und Abfallbombe nicht.
  • Landliebe Meine Auszeit Vollmilchpudding „Kaffee“ und „Milch“ (je 225g, 0,79 €, Launch: März 2020): Eine etwas ungewohnte Konsistenz. Schmeckt mir aber durchaus gut.
  • Bonduelle Gartensalat (150g, 1,99 €, Relaunch: März 2020): Die Packung in unserem Paket lief schon am nächsten Tag ab. Ehrlich gesagt, habe ich ihr nicht so recht getraut (geht mir generell so bei Fertigsalat) und habe sie entsorgt…
  • Giovanni Rana Lasagna „Burrata & Spinat“ zum „Selbstverfeinern“ (395g, 3,99 €, Launch: November 2019): Eine Fertiglasagne für Mikrowelle oder Backofen, mit separaten Mozzarellawürfen und einem Sachet Pesto. Die absolute kulinarische Offenbarung war es nicht, aber als Schnellgericht okay.

Unser Eindruck:

Die Box war recht gut gefüllt. Allerdings finden sich viele Produkte, die wir schon aus vorangegangenen Boxen kennen. Etwas mehr Abwechslung wäre nicht schlecht.

Unsere Bewertung:

*Wir haben die Box zum regulären Preis erworben. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).