Dieser Beitrag beinhaltet Werbung für Avery Zweckform.*

Ich darf Euch mal wieder ein Produkt von Avery Zweckform vorstellen. Es handelt sich dieses mal um wiederablösbare Etiketten in Blumenform. Ich habe eine Originalpackung mit zehn Bögen á 24 Etiketten zum Ausprobieren erhalten

Das verspricht der Hersteller:

Sie können die Etiketten mit unserer kostenlosen Avery Desing&Print Online-Software inkl. vielen vorgestalteten Designvorlagen gestalten. Anschließend können Sie Ihr Design ganz einfach und schnell auf die vorgestanzten Etiketten drucken. Nun nur noch abziehen, aufkleben – fertig!

  • Geeignet für alle gängigen Inkjet-, Laserdrucker und Kopierer
  • Rückstandsfrei wiederablösbar
  • Klebt zuverlässig auf Glas, Folie und Papier
  • Ideal für Marmeladengläser, Likörflaschen, Kekstüten o.ä.

Mein Eindruck:

Dass ich mit den Etiketten von Avery Zweckform gut zurecht komme, habe ich Euch ja schon mehrfach berichtet. Das gilt auch für diese wiederablösbaren Etiketten in Blumenform. Ich habe mir zum Testen fix eines der fertigen Designs aus dem kostenlosen Online Designer geschnappt und dieses Design als pdf-Datei heruntergeladen. Diese habe ich dann gedruckt. Das Ergebnis passt wie angegossen auf die vorgestanzten Etiketten.Ich habe mich für das Erdbeermarmeladen-Etikett entschieden, denn wir stellen mittlerweile schon traditionell zur Erdbeersaison unsere Lieblingsmarmelade her. Allerdings ist unser Vorrat dieses Jahr schon aufgegessen und so musste das Testetikett mit einem Kirschmarmeladenglas Vorlieb nehmen. Wie Ihr seht, hält das Etikett prima auch an eckigen Kanten:

Damit ich mit dem Inhalt nicht durcheinander komme, habe ich das Etikett nach dem Test wieder entfernt. Und das ging sehr leicht und vor allem ohne Rückstände. Das finde ich ganz wunderbar, denn ich verwende die Schraubgläser, wenn sie leer sind, gerne für das nächste Marmeladenexperiment. Da ist es unschön, wenn sich am Glas noch Klebereste des vorhergehenden Etiketts befinden, die sich trotz mühevollen Schrubbens nicht entfernen lassen. Mit den wiederablösbaren Etiketten von Avery Zweckform hat sich das Problem erledigt.

Meine Bewertung:

*Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Link führt zur Partnerwebsite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für brandnooz.*

Mein Coolbox-Abo hat sich zurückgemeldet und so kann ich Euch den Inhalt der Septemberausgabe vorstellen.

Das war alles drin:

  • All in Fruits Smoothie „Yippie!“ (250 ml, 1,79 €, Launch: April 2019): Ein Smoothie aus Äpfeln, Drachenfrucht, Bananen und Litschi. Beinahe hätte ich ihn dem Kind zum Abendessen vorgesetzt. Dann fragte Töchterchen, das Etikett vorlesend: „Was ist Guarana?“ – Ähm, nix für Dich, sorry. Und schon gar nicht zum Abendessen. Zumal da auch noch Koffein drin ist. Damit werde ich wohl auf der Arbeit ein Formtief zu überbrücken versuchen.
  • Ferrero Kinder Paradiso (4x29g, 1,79 €): Ein Kinder-Produkt, welches ich noch nicht kenne. Dass es soetwas gibt… Bestehend aus Kuchenteig mit Milchcreme. Wird bei uns nicht schlecht 😳 .
  • Knack & Back Croissants (250g, 1,69 €): Ich mag die Knack & Back-Sachen nicht mehr besonders. Mein Kind ist aber aus dem Häuschen. Sie wollte schon lange, dass ich die mal wieder kaufe (ich glaube allerdings weniger wegen des Geschmacks, sondern weil ihr das Aufmachen der Verpackung so viel Spaß macht).
  • Petrella Schnittlauch (125g, 1,59 €): Komischerweise kaufe ich den Petrelle nie, aber wenn er in der CoolBox ist, mag ich ihn recht gern.
  • Molkerei Rücker Schnittkäse Küsten-Urtyp (100g, 1,79 €, Launch: Februar 2018): Oh, der ist kräftig. Der wird einem Auflauf Geschmack verleihen.
  • Söbbeke Bio Sahnekefir „Blaubeere“ (200g, 0,89 €, Launch der Sorte: März 2019): Der Sahnekefir ist ganz nach Papas Geschmack!
  • Valess Veggie & Herbs Italian (160g, 2,99 €, Launch: September 2018): „Das Valess Veggie & Herbs Italian ist ein vegetarisches Filet auf Weidemilchbasis mit einer feinen Würzung aus Paprika und Basilikum. Für den herzhaften Biss sorgen Sonnenblumenkerne.“ Ich bin ja bei Fleischersatzprodukten immer skeptisch. Und besonders lecker sah das Stück auch nicht aus, zumal es uns beim Anbraten etwas dunkel geraten war. Aber erstaunlicherweise schmeckte es nicht so übel und durch den kernigen Biss war es auch ganz angenehm zu essen.
  • Rama mit Süßrahmbutter (225g, 1,29 €, Launch: September 2019): Da wir wegen der besseren Streichbarkeit immer Margarine auf’s Brot verwenden, findet die Rama in uns dankbare Abnehmer.
  • 2x Jacobs Typ LatteBaileys (230 ml, 1,59 €, Launch: März 2019): Zucker+Koffein+Baileysgeschmack=eine Menge Energie. Alkohol ist allerdings nicht dabei.
  • Nestlé Gold Knackige Mousse „Salted Caramel“ (4x57g, 1,99 €, Launch: Oktober 2019): Mist, das schmeckt uns allen sehr gut. Da muss ich schnell sein 🙂
  • Galbani Ricotta Cremosa (225g, 1,99 €, Launch: September 2019): Das schreit nach einer Pastasauce. Wird in Kürze ausprobiert.

Unser Eindruck:

Mit der Mischung aus neuen und ungewöhnlichen Produkten kann ich mich gut anfreunden. Die Box war ordentlich gefüllt und es gibt nichts, was bei uns zum „Kühlschrankhüter“ verkommen wird. Wann gibt es die nächste Box?

Unsere Bewertung:

*Ich habe die Box zu einem vergünstigten Abonnentenpreis erworben.

Dieser Beitrag enthält Werbung für Fielmann*.

Bei Fielmann gibt es derzeit eine schöne Aktion für Schulanfänger: Ihr könnt über ein Formular ein Set aus 5 „Blinki-Eulen“ bestellen. Die Blinkis sind Reflektoren in Eulenform, die beispielsweise am Schulranzen befestigt werden können und dafür sorgen, dass die Kids im Straßenverkehr besser gesehen werden.

Wir haben für unsere Schulanfängerin ein Set geordert und direkt den Sportrucksack mit einer Eule bestückt. Der Schulranzen hat es nicht so nötig, da er bereits über reflektierende Elemente verfügt.

Wenn Euch der Werbeauftdruck nicht stört, sind die kleinen Eulen ein ganz nützliches Accessoire, welches die Sicherheit der Kinder erhöhen kann. Die Eulenfamilie ist groß genug, um auch Geschwister oder Freunde mit Reflektoren zu versorgen.

Die Fielmann-Aktion läuft voraussichtlich noch bis zum 30.11.2019 (je nach Verfügbarkeit). Also: nix wie ran an die Blinkis!

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für AURESA*.

Die riesigen Teetrinker sind wir ja nicht. Aber mit Früchtetee kann man uns durchaus kriegen. Wir freuen uns daher, dass wir die Früchtetees von AURESA testen dürfen. Zum Ausprobieren haben wir die Sorten „Glücksgruß“ und „Bio Sonnenpunsch mild“ erhalten.

Von AURESA hatte ich ehrlich gesagt bislang noch nie etwas gehört. Der Onlineauftritt verrät jedoch, dass es sich um einen Bio-zertifizierten Fachhändler für Tee handelt, der nach seinen Angaben seine Bezugsquellen nach strengen Kriterien auswählt, sowie verspricht, alle am Herstellungsprozess beteiligten Arbeiter fair zu behandeln und zu bezahlen und sämtliche Tees im Sortiment regelmäßig auf unerwünschte Rückstände und Schadstoffe zu überprüfen.

Das Sortiment ist umfangreich. Es umfasst Grünen Tee, Schwarzen Tee, Kräutertee, Rooibos, Oolong und eben Früchtetee.

Das verspricht der Hersteller:

Bio Sonnenpunsch mild

Ein aromatisierter Bio-Früchtetee mit dem Geschmack tropischer Mango nd frischer Orange und einer strahlend roten Farbe. Eine besonders säurearme Zusammensetzung macht ihn auch für Teefreunde mit empfindlichen Mägen geeignet.

Glücksgruß

Ein aromatisierter Früchtetee mit einer herrlich tiefroten Farbe und dem erfrischend-fruchtigen Geschmack von Himbeeren und Aprikosen. Echte Karamellstückchen und kleine Schweinchen und Glücksklee aus Isomalt erfreuen mit ihrer Süße nicht nur den Gaumen, sondern auch die Augen.

Unser Eindruck:

Der Glücksgruß hat uns besonders angesprochen. Schweinchen und Glücksklee im Tee? Das wollten wir unbedingt sehen. Ihr auch? Na dann, so sieht das aus:

Klar, die süßen Figürchen lösen sich beim Aufguß auf. Heraus kommt ein Tee von wirklich toller satter roter Farbe:

Wir haben den Glücksgruß an einem heißen Sommertag lauwarm genossen. Er schmeckt prima nach Himbeer und Aprikose. Trotz Karamell und Isomalt ist er nicht zu süß. Einfach sehr lecker! 180 g kosten übrigens 8,49 €.

Wir sind schon sehr gespannt auf den Sonnenpunsch. Ich werde berichten, ob auch dieser uns überzeugen kann.

Sehr überzeugend finde ich übrigens die Tee-Sets von AURESA, welche Ihr im Onlineshop erhalten könnt. Diese bestehen aus jeweils drei Probebeuteln verschiedener Teesorten aus dem Angebot. So kann man zunächst einmal in Ruhe probieren, welcher Tee der persönliche Geschmacksliebling ist. Schaut doch mal vorbei, bestimmt werdet auch Ihr fündig. Und mit dem Code „instatee19“ erhaltet Ihr sogar 10% Rabatt auf Euren Einkauf im Shop.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für ONLINE Schreibgeräte und duo schreib & spiel*.

Das eine oder andere Mal durften wir ja bereits über duo schreib & spiel testen. Ich hatte erneut Glück und erhielt den Füllhalter Campus Diamond Turquoise von ONLINE zum Ausprobieren.

Das verspricht der Hersteller:

Die neuen Campus Füller von ONLINE glitzern und funkeln, denn jeder Stift ist mit erhabenen Elementen veredelt. Doch damit nicht genug, die Füller besitzen ein ergonomisch geformtes Griffstück für ein angenehmes Softtouch-Feeling und eine hochwertige Iridium-Feder der Stärke M (mittel). Auf diese gibt es sogar fünf Jahre Garantie. Der Clip aus purem Edelstahl ist zudem auch nickelfrei. Jede Designvariante des ONLINE Campus Füllers wird mit einer Kombipatrone in der Schreibfarbe Blau geliefert.

Unser Eindruck:

Es ist unglaublich, aber der Schulanfang der Lütten liegt bereits eine Woche zurück. Jetzt ist sie schon fast ein alter Hase und kennt sich in ihrer Schule super aus. Mit der Schule sind natürlich auch wieder jede Menge neue Dinge bei uns eingezogen: vom Ranzen bis zum – na klar – Füller.

(Den Ranzen habe ich übrigens bereits eine ganze Weile im Schrank. Das Set aus Ranzen, Sporttasche, Federtasche, Schlampermäppchen und Brustbeutel von DerDieDas* war das erste, was ich online gewonnen habe:

Den Blog habe ich kurz darauf gestartet.)

Mit Füller habe ich selbst gerne und lange geschrieben. Auch während des Studiums war mir der Füller immer lieber als ein Kugelschreiber. Deshalb habe ich mich auf den Füllhaltertest gefreut.

Schick sieht er auf jeden Fall aus, der Campus Füller. Die türkis-metallische Farbe trifft meinen Geschmack und die glitzernden Elemente fügen dem Ganzen noch etwas BlingBling hinzu:

Der Metalliclook des Füllers täuscht aber insoweit, als der Füller selbst nicht aus Metall, sondern – bis auf die Feder – aus Kunststoff besteht. Entsprechend leicht ist er. Man mag dies gut finden. Bei einem Schreibgerät ist mir persönlich jedoch ein gewisses Gewicht lieber. Ich finde, einfach, dass ein Stift dann besser in der Hand liegt und die Schrift schöner wird. Das Leichtgewicht vermittelt in der Hand leider keinen wertigen Eindruck.

Die Griffmulde ist okay. Durch Einkerbungen bietet sie den Fingern Halt.

Die Feder tut zwar ihren Dienst, ist jedoch relativ „kratzig“.

Den direkten Vergleich gegen die Schreiblernfüller meiner Tochter und meinen alten Füller gewinnt der Campus nicht. Für das gute Stück gilt die Devise „Design über Funktion“Andererseits erscheint mir der Füller mit einem Preis von 12,99 € (im duo-shop*) günstig.

Ich habe gleichwohl eine Verwendung für den Füller gefunden: ich trage damit jetzt die Fächer im Hausaufgabenheft meiner Tochter vor 🙂

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für HiPP*.

Für HiPP dürfen wir die Kinder-Eiszapfen testen. Wir haben jeweils eine Packung „Rote Früchtchen“ und „Pfirsisch-Mango“ zum Ausprobieren erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Eiszapfen mit Fruchtpüree und Fruchtsaft

  • keine Farbstoffe
  • keine Konservierungsstoffe
  • keine Aromen
  • nur die Süße aus unseren Bio Früchtchen

Unser Eindruck:

Ich habe auf meinem Handy seit gefühlten Ewigkeiten die Kinder-App von Hipp, die meiner Tochter durch langweilige Restaurantbesuche hilft, indem sie die Wartezeit auf das Essen verkürzt. Darin tauchten vor einiger Zeit die Eiszapfen auf. Deshalb rief Töchterchen gleich laut: „Die kenne ich!“, als uns das Testpaket ins Haus flatterte.

In einer Packung Eiszapfen sind jeweils 5 Sachets gefüllt mit einer Fruchtsaft-/-püree-Mischung. Die Sachets erinnern – jedenfalls die Lütte – an Portionspackungen Ketchup (rot) oder Majo (gelb):

Man soll sie schütteln und dann einzeln für mindestens 5 Stunden in das Gefrierfach legen. Dann kann man sie aufschneiden und das gefrorene Eis zum Lutschen herausdrücken:

Das funktioniert problemlos. Meiner Tochter schmeckt das Ergebnis auch ganz gut, insbesondere die roten Früchte haben es ihr angetan. Mango ist hingegen weniger ihrs, aber das gilt nicht nur für die Eiszapfen. Die Flutschdinger sind ein erfrischer Snack im Sommer. Mit 4,8 g pro Portion ist der Zuckergehalt vertretbar. Die Mischung aus verschiedenen Fruchtsäften und -pürees erscheint mir auch gesünder als Sahneeis – oder dieses merkwürdige Wassereis in bunten Farben, was man sonst gelegentlich zum Selbsteinfrieren kaufen kann.

Insgesamt eine schöne Idee – nicht nur für Kinder.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).