Dieser Beitrag enthält Werbung für brandnooz.*

Es ist Cool Box-Tag! Pünktlich war die Box dieses Mal. Leider ist jedoch ein großer Joghurtbecher gesplittert und ausgelaufen 😥 Das war ein zieḿĺíćhes Geschmande im Paket. Na gut, kann vorkommen. Ich habe es reklamiert. Mal sehen, was passiert.

Aber jetzt zum Wesentlichen:

Das war alles drin:

  • MILRAM Buttermilch „Johannisbeere-Granatapfel“ (500 ml, 0,89 €, Launch: April 2018): Das ist nach dem Geschmack meines GöGa. Ich bin mir sicher, dass er die Buttermilch für sich reklamieren wird.
  • Finello Salatwürfel Cheddar & Samsø (150 g, 1,69 €, Launch: März 2018): Käsewürfel als Topping für Salat… Ehrlich gesagt, halte ich von den fertigen Würfeln nicht mehr allzuviel. Ich kaufe lieber Käse am Stück und schneide ihn selbst klein, Da sind dann weniger Zusatzstoffe drin, die verhindern sollen, dass die Stückchen aneinanderpappen. Aber ok, wir werden die Würfel schon mit vertun.
  • Reinert Zwiebel Schinken Nuggetz (120 g, 1,99 €, Launch: Oktober 2017): Ein fertiger Mix aus Schinkenwürfeln und Zwiebeln… ok… also bisher habe ich es noch immer gerade so geschafft, Schinken und Zwiebeln selbst anzubraten…
  • MILRAM Käse des Jahres „Geräucherte Paprika“ (150 g, 1,99 €, Launch: März 2018): Das hört sich doch interessant an. Auf den Geschmack bin ich gespannt.
  • Kerrygold Original Irischer Joghurt aus Weidemilch (400 g, 1,19  €, Launch: Mai 2018): Tja, der ist ja leider geplatzt. Ansonsten hätten wir schon gut Verwendung für den Joghurt gehabt.
  • MILRAM Kartoffel Creme (200 g, 0,99 €, Launch: März 2018): Es wird in der Tat Zeit, mal wieder Kartoffeln und Quark zu machen – auch wenn der GöGa meint, das sei ja wohl kein Essen.
  • GOLDSTEIG Protinella (100 g, 0,99 €, Launch: April 2018): Sowas Ähnliches wie Mozzarella, mit hohem Proteingehalt. Hm, richtiger Mozzarella wäre eher etwas für mich.
  • Président geschöpfter Ziegenfrischkäse (150 g, 2,49 €, Launch: Mai 2018): Wir brauchen: Feigen und Schinken. Das gibt zusammen mit dem Ziegenfrischkäse ein leckeres Essen!
  • ROUGETTE Mein Ofenkäse Hot BBQ (180 g, 2,59 €, Launch: April 2018): Den Ofenkäse essen wir ab und zu ganz gern. Diese Variante kennen wir noch nicht. Werden wir gern probieren.
  • Salakis der Cremige (200 g, 2,49 €, Launch: Mai 2017): Schafskäse in einer wiederverschließbaren Verpackung. Habe ich im Supermarkt noch gar nicht gesehen. Da lässt sich bestimmt ein leckerer Auflauf mit Auberginen draus basteln.
  • Bonduelle Salatschale „Linsen“ (250-270 g, 2,99 €, Launch: April 2017): Etwas Salat, drei Tomätchen, ein paar Schafskäsewürfel, Linsen und viel Dressing – mit einer kleinen Plastikgabel in ganz viel Plastik verpackt. Nicht wirklich nachhaltig und auch nicht wirklich ein gesunder Salat. Aber convenient…
  • Brunch Buttrig-Frisch (180 g, 1,79 €, Launch: Juni 2018): Ist das eine Margarine oder Frischkäse mit Buttergeschmack??? Hm, müssen wir mal ausprobieren.

Unser Eindruck:

Die recht hohe Anzahl der Produkte ist zwar nicht schlecht. Es sind auch viele Neuigkeiten dabei. Andererseits ist der Boxeninhalt ziemlich käselastig. Ich fände es ganz gut, wenn sich in der Box höherwertige Produkte finden würden. Die Tendenz geht meiner Meinung nach zu sehr in Richtung „Analogkäse in verschiedenen Varianten“.

Nun, jetzt ist ja ohnehin erst einmal Cool Box Sommerpause. Warten wir mal ab, was der Herbst bringt.

Unsere Bewertung:

*Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Saltletts.*

Und noch ein Projekt für die schlanke Linie 😳 : für brandsyoulove* testen wir die LaugenCracker von Saltletts. Dafür haben wir ein großes Paket mit folgendem Inhalt bekommen:

  • 2x Lorenz LaugenCracker á 150g
  • 15x Lorenz LaugenCracker á 25g
  • 1x Zeitschrift „BUNTE“

Das verspricht der Hersteller:

Alles, nur nicht einseitig: Vereint das Beste aus zwei Kabberwelten: die Knusprigkeit von Laugengebäck mit der Zartheit des Crackers.

Saltletts von Lorenz Snack-World sind knackiger Knabberspaß aus dem Ofen. Sorgfältig ausgewählte Zutaten werden nach traditionellen Rezepten goldbrauch und meisterhaft knusprig gebacken. Saltletts werden mit hochwertigem Meersalz verfeinert.

Unser Eindruck:

Salziges kaufen wir eher für Besuch oder zum Mitbringen. Aber nicht, weil es uns selbst nicht schmecken würden, sondern wegen des „Einmal-gepoppt-nie-mehr-gestoppt-Effektes“, Ihr wisst schon, was ich meine. Besser, man hat nicht soviel davon im Haus, wenn man noch irgendwie in die Jeans passen will.

Das Besondere an den Laugencrackern sind die zwei Seiten: eine ist dunkel, knusprig und salzig. Die andere ist hell und dabei zart und mild. Zusammen schmecken beide Seiten einfach lecker. Die Cracker eignen sich natürlich besonders gut zum Dippen: Sourcream oder Frischkäse sind optimale Begleiter der kleinen Stückchen. Aber auch ganz ohne Belag knabbern sie sich ruckzuck weg. Auch meine Testobjekte, die ich den Kollegen mit zur Arbeit gebracht habe, hatten keine lange Überlebenschance 🙂

Ich kann die kleinen Cracker nur empfehlen – aber sagt nicht, ich hätte Euch nicht vor der Suchtgefahr gewarnt!

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Manner Knuspino.*

Wir hatten Erfolg bei einem neuen Projekt von Kjero* und dürfen deshalb die neuen Manner Knuspino testen. Wir haben jeweils drei Packungen der Sorten „Vanille“, „Schokolade“ und „Haselnuss“ erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

  • knusprig zarte Waffeln in 3 leckeren Sorten
  • ausgewogen süß für einen besonders harmonischen Geschmack
  • Harmonie aus Waffel & Creme mit 75% Cremeanteil
  • Ohne Farb- und Konservierungsstoffe

Unser Eindruck:

Die Manner Schnitte mag ich ganz gern, kaufe sie aber trotzdem eher selten. Ich nasche mehr Schokolade als Waffeln. Die neuen Knuspinos haben es mir allerdings echt angetan: sie sind in allen drei Sorten seeehr lecker! In jeder Packung finden sich zwölf lange, schmale Waffeln, die wie Eiswaffeln aussehen und sich als solche auch hervorragend eignen. Sie schmecken: süß. Das ist auch kein Wunder, denn natürlich enthalten sie eine ganze Menge Zucker. Aber ok, es sind halt auch Waffeln und keine Zucchinisticks.

Ich hatte drei Testpackungen mit zur Arbeit genommen. Von denen war ganz schnell nichts mehr übrig. Auch für unterwegs eignen sich die Waffeln gut als Snack. Sie haben uns heute auf dem Spielplatz gute Dienste geleistet. Also: jedenfalls meinem GöGa und mir. Die Lütte ist keine Waffelliebhaberin – warum auch immer.

Wenn Ihr Waffeln mögt, kann ich Euch die Knuspinos nur empfehlen. Sie sind eine kleine Sünde wert!

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für R.SA und Belantis.*

Unser Lieblingsradiosender ist R.SA. Den hören wir zu Hause stets und unterwegs auch, wenn es der Empfang zulässt. Ja, da laufen viele Oldies. Aber wir möchten ja, dass unsere Tochter mit „guter Mucke“ aufwächst  😉 . Außerdem scheinen mittlerweile sogar 90er-Jahre-Boyband-Songs zum alten Eisen zu gehören. Da fühle ich mich RICHTIG alt!

Jedenfalls verfolge ich seit Jahren, dass es einmal im Frühjahr den R.SA-Hörertag im nahe gelegenen Belantis gibt, d.h. man kann über den Sender Freikarten für den Freizeitpark gewinnen. Das wäre doch was für uns, dachte ich mir schon lange. Gut, zunächst war die Lütte zu klein für Freizeitpark. Aber letztes Jahr habe ich die erste Bewerbungsrunde gestartet – und verloren. Dieses Jahr habe ich einen neuen Anlauf genommen. Und was soll ich Euch sagen? Nachdem ich bereits nicht mehr damit gerechnet hatte, bekam ich 36 Stunden vor Beginn des Events die Bestätigung, dass wir dieses Jahr dabei sind! Yippieh! Dem Kind haben wir nichts verraten, sondern ihr nur eine Überraschung für den Samstag versprochen. Sie hat zwar kräftig geraten, lag aber leicht daneben: „Mama, hast Du etwa eine Weltreise gewonnen?“ 😆

Wir waren natürlich reichlich früh da und mussten noch etwas warten. Wie Ihr auf dem Bild oben sehen könnt, war es windig und dem Kind war langweilig 🙂 Dann hielten wir endlich unsere Freikarten in der Hand – die erste Hürde war genommen. Zunächst öffnete der Vorplatz vor dem eigentlichen Freizeitpark. Dort haben wir noch eine Runde Merchandise abgegriffen:

Und schließlich waren wir durch die Kartenkontrolle durch und der Spaß konnte beginnen! Kettenkarussell, die Achterbahn „Cobra des Amun Ra“, „Flug des Ikarus“, Piratenschifffahrt, Wasserrutsche, Schiffsschaukel, „Buddel-Tanz“, „Drachenflug“, Indianerdorfbesuch – eine ganze Menge haben wir erlebt und der Lütten konnte es natürlich nicht hoch, weit und wild genug sein. Da war die Mama gefragt, denn für den Papa ist hoch und schnell nix. Viele Attraktionen im Park sind für ältere Kinder oder gar nur für Erwachsene. Da musste Töchterchen ab und an zurückstehen (wobei wir uns bei ein oder zwei Fahrgeschäften für Kinder ab 6 mit reingeschummelt habe – *Psst!*).

Außerdem war – dem guten Wetter und den vielen Freikarteninhabern sei dank – ziemlich großer Andrang an den Fahrgeschäften. Obwohl ich eigentlich schon mit einer Huracan-Fahrt geliebäugelt hatte, wäre 40 Minuten Anstehen für den Familienfrieden nicht dienlich gewesen. Wir hatten auch so unseren Spaß.

Nur ein Fahrgeschäft war ganz und gar schrecklich für unser Kind: die Fahrt des Odysseus. Dabei schippert man gaaaanz gemütlich über einen kleinen Teich, an dem Szenen der Odyssee nachgestellt waren. Alles schick – bis die Höhle des Cyclopen auftaucht, aus der gar schreckliche Geräusche dringen. Und die Boote – fahren mitten durch. Die Lütte wollte mitten auf dem See aussteigen… Aber wir haben auch diese Herausforderung gemeistert!

Wir hatten einen tollen Tag, den wir von der ersten bis zur letzten Minute genutzt und genossen habe. Allerdings war ich schon froh, dass wir die sage und schreibe 85 Euro Eintritt gespart haben, denn die hätten wir gar nicht alle abfahren können.

Danke an dieser Stelle noch einmal für den tollen Gewinn – und für nächstes Jahr drücken wir uns schon mal wieder die Daumen 🙂

*Den Parkeintritt haben wir gewonnen. Die Links führen zu den Partnerwebseiten (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für ZEWA.*

Ein weiteres innovatives Testprodukt ist bei uns eingezogen: das ZEWA Smart Toilettenpapier.

Das verspricht der Hersteller:

Das ZEWA Smart Toilettenpapier sorgt ohne Papierhülse und mit doppelt so vielen Blättern für eine Erleichterung des Alltags und Zeitersparnis. Das innovative ZEWA Smart Toilettenpapier erleichtert durch die fehlende Papierhülse und die doppelte Anzahl an Blättern den Alltag, denn der Gang zum Mülleimer entfällt vollständig und die Rolle muss nicht mehr so häufig gewechselt werden. Zudem lässt es sich besonders leicht im Vorratsschrank verstauen. Auch das Tragen von großen Verpackungseinheiten wird vermieden, denn die neue, kompaktere Größe lässt sich ganz einfach (und unauffällig) in der Einkaufstasche transportieren. Trotzdem hat man von der Packungsgröße mit 4 ZEWA Smart Rollen genauso viel wie von einer handelsübliche 8er-Packung (1.200 Blatt) ZEWA Toilettenpapier. Somit revolutioniert ZEWA Smart nicht nur die tägliche Badezimmerroutine, sondern auch das das Einkaufen sowie das Familien-, Büro- oder WG-Leben.

Dank einer speziellen Technologie ist das Toilettenpapier besonders weich und lässt ich genauso leicht abrollen wie Toilettenpapier mit Hülse, Damit garantiert Zewa beste Qualität und ultimative Weichheit bis zum letzten Blatt.

Unser Eindruck:

„Wenn man keine Probleme hat, erfindet man sich welche.“ Sorry, aber das war mein erster Gedanke beim Lesen des Werbetextes. Der Gang zum Mülleimer zur Entsorgung der Hülse entfällt? Nunja, mein Mülleimer steht im Bad direkt neben der Toilette. Das bekomme ich gerade noch hin. Außerdem: jeder Gang macht schlank, oder?

So wirklich gewartet habe ich, wie ihr merkt, auf dieses Produkt nicht. Kann es mich trotzdem überzeugen?

Es handelt sich zunächst einmal um Toilettenpapier. Und zwar um dreilagiges. Was auffällt: dieses ist ziemlich dünn. Normalerweise verwenden wir nicht unbedingt Toilettenpapier von ZEWA, sondern meist die Eigenmarken des Supermarktes, manchmal dreilagig, manchmal auch vierlagig. Selbst das dreilagige Toilettenpapier von Ja! erscheint mir aber irgendwie dicker als das Testprodukt. Das Ergebnis ist, dass man pro „Sitzung“ mehr abrollt, als von einer herkömmlichen Rolle. Das wiederum relativiert dann den Vorteil, dass sich auf der Rolle mehr einzelne Blätter befinden.

In der Mitte der Rolle befindet sich keine Papphülse. Stattdessen sind die letzten Blätter ein wenig fester miteinander verbunden. Sie kleben nicht wirklich aneinander, lassen sich schon voneinander lösen, aber etwas schwerer als die „normalen“ Blätter. Das hatte prompt zur Folge, dass der Papa die letzten Blätter der Rolle trotzdem aussortiert hat, wie bei der Papphülse. Ich wäre da aber nicht so zimperlich. Man kann sie schon verwenden.

Wie Ihr auf dem Foto sehen könnt, wird das Innere der Rolle jedoch durchaus leichter zerquetscht, als dies bei einer Papphülse der Fall ist. Die Rolle rollt dann nicht ganz gleichmäßig ab.

Ein Vorteil ist hingegen die kompakte Verpackung.

Das smarte Toilettenpapier gibt es seit Anfang April 2018 im Handel. Es kostet 3lagig mit 4×300 Blatt ca 2,99 € (UVP) und 8×300 Blatt ca. (5,49 €). Der Preis ist schon recht happig – und man hat nicht mal mehr Papphülsen zum Basteln 😆 .

Nun, insgesamt ist die Idee der hülsenlosen Klopapierrolle nicht schlecht. Revolutionär finde ich sie gleichwohl nicht.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

 
Dieser Beitrag enthält Werbung für Nestlé.*

Über dm glückskind habe ich eine Packung Nestlé Cerelac Milch-Getreidebrei mit Banane für Babys ab dem 7. Monat erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Entdecken Sie die weltweite Nr. 1 der Babybreie jetzt endlich auch in Deutschland exklusiv bei dm: Schon lange sind die Nestlé CERELAC Milchbreie rund um den Globus kein Geheimtipp mehr, sondern stehen bei Groß und Klein ganz hoch im Kurs. Ab sofort sind zwei ausgewählte Sorten auch hier erhältlich. Sowohl bei dm.de als auch in ausgewählten dm Filialen sind die beliebten und babygerechten Milch-Getreidebreie verfügbar.

Der Nestlé BEBA Milchbrei Cerelac Banane ab dem 7. Monat trägt durch Vitamin D zu einer normalen Entwicklung der Knochen bei. Eisen unterstützt eine normale geistige Entwicklung.

– Mit Vitamin D, Jod, Eisen und Zink

Unser Eindruck:

Ok, unsere Breizeit ist schon eine Weile her. Der Lütten darf ich damit nicht mehr kommen. Da fehlt ihr eindeutig der Zucker 🙄 Es geht nur noch: Grießbrei mit Zimt und Zucker.

Unser Testobjekt wird daher den Besitzer wechseln und einen neuen kleinen Erdenbürger bei den ersten Essversuchen  begleiten. Ich beschränke mich daher ausnahmsweise darauf, Euch das Produkt als solches vorzustellen.

Ich kenne diesen Babybrei bislang nicht und nach allem, was ich gelesen habe, ist das auch kein Wunder, denn er wird in Deutschland gerade neu eingeführt. Dabei scheint es den Brei außerhalb Deutschlands schon länger am Markt zu geben, denn Nestlé wirbt mit dem Slogan „Die weltweite Nr. 1 der Babybreie“.

Dass das Produkt neu auf dem Markt ist, sieht man auch daran, dass die Metalldose nur in Englisch und Französisch bedruckt ist. Die deutschen Produktinformationen befinden sich auf einem großen Aufkleber, der auf der Dose aufgebracht ist.

Folgende Zutaten sind enthalten:

Weizenmehl (teilweise aufgeschlossen) 48,5%, pflanzliche Fette (Palmfett, Kokosfett), Maltodexrin, pflanzliche Öle (Rapsöl, Sonnenblumenöl, Antixodationsmittel L-Ascorblpamitat, Mineralstoffe (Calciumcarbonat, Eisendiphosphat, Zinksulfat, Kaliumjodid), Vitaminmischung (Vitamin C, Niacin, Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin K, Folsäure, Biotin, Vitamin D), Aroma Vanillin, MIlchsäurebaktieren (mit Bifiduskultur).

Ganz ehrlich, dieser Mix haut mich für Babynahrung nicht gerade vom Hocker. Ich finde, da sind eine ganze Menge Inhaltsstoffe drin, die in Babynahrung nicht zwingend etwas verloren haben. Ich habe der Lütten meist Instantbreie von Alnatura gefüttert. Da waren so gut wie keine Zusatzstoffe wie minderwertige Fette oder gar Aromastoffe drin. Geht also, wenn man will.

Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).