Ich darf ein weiteres Buch aus der Randomhouse-Verlagsgruppe rezensieren: „Tapetenwechsel – Das Ausmalbuch“, herausgegeben von Natalia Price-Cabrera (DVA Deutsche Verlags-Anstalt).

Das verspricht der Klappentext:

Überraschend und einfach stylish: Das neue Lieblingsbuch für Wohn-Begeisterte und Trendsetter!

Experimentieren & ausmalen: Entdecken Sie 20 Tapeten aus verschiedenen Epochen vom 18. Jahrhundert bis heute. Jedes Design bietet die Möglichkeit, Farbkombinationen auszuprobieren und eine originelle Collage mit Möbeln der jeweiligen Epoche zu kolorieren. Ein Ausmalbuch mit hohem Spaßfaktor und Nutzwert!

Herausgegeben von Natalia Price-Cabrera. Illustriert von Gemma Latimer & Jessica Stokes. Aus dem Englischen übertragen von Wiebke Krabbe.

Mein „Lese“-Erlebnis:

… ist bei diesem Buch mehr ein DIY-Erlebnis. „Tapetenwechsel“ beginnt allerdings zunächst mit einer Einleitung zum Thema Geschichte der Tapeten: Wo liegen die Ursprünge der Tapeten? Welche Materialien kamen zum Einsatz und wie entwickelten sich die Muster?

Es folgen die eigentlichen Ausmalseiten mit den Tapetendesigns aus den verschiedensten Epochen. Vorangestellt ist jeweils nochmals eine kleine Einleitung zum jeweiligen Muster, insbesondere zu deren Herkunft bzw. Urheber. Außerdem wird beschrieben, in welchen Farbtönen das Originalmuster gehalten war. Das jeweilige Muster wird auf einer ersten Doppelseit mehrfach in Kacheln abgedruckt, damit zunächst unterschiedliche Farbkombinationen ausprobiert werden können. Hat man dann die richtige Kombi gefunden, kann man sich auf der folgdenden Doppelseite ans Werk machen und ausgiebig malen, malen, malen… Auf dieser Doppelseite finden sich auch jeweils gestalterische Elemente in Form von Sitzmöbeln, Lampen, Pflanzen etc., die zur jeweiligen Epoche der Tapete passen. So hat man am Ende jeweils eine gute Stube in stimmiger Optik gestaltet.

Einige Muster sind ziemlich kleinteilig und es braucht schon eine Menge Zeit und Geduld, diese zu gestalten. Leider fehlt mir momentan etwas die Zeit dazu, denn meine Tochter hat irgendwie kein richtiges Verständnis dafür, wenn Mama in ihrem eigenen Malbuch malt und es gar nicht schätzt, dass Töchterchen ihre gestalterischen Ideen  in Form dicker Faserstiftstriche ebenfalls mit einbringen möchte… Andererseits hat das Buch bereits für Inspiration für die Gestaltung realer Wände gesorgt – das ist doch auch nicht schlecht.

Wenn Ihr selbst neugierig geworden seid und das Ausmalen für Erwachsene zunächst einmal ausprobieren möchtet, ehe Ihr Euch an ein ganzes Buch wagt, findet Ihr hier sechs schöne Malvorlagen, erstellt von wayfair.

Meine Bewertung:

Das Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation