Dieser Beitrag enthält Werbung für Emser*.

Für die Konsumgöttinnen teste ichdie Emser Nasendusche. Ich habe eine Originalpackung mit dem Nasenspülgerät und vier Tütchen Emser Nasenspülsalz erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Nasenspülungen werden u.a. eingesetzt bei:

  • Erkältungen und Allergien
  • Nasen- und Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Trockener Nase
  • Nachbehandlung nach operativen Eingriffen
  • Vorbeugung von Erkältungskrankheiten

Wirkprinzip:

Unterstützung der natürlichen Reinigungsfunktion der Nase und Stärkung der Abwehrmechanismen durch

  • Reinigung der Nase von Krankheitserregern, Schmutz und überschüssigem Schleim
  • Befeuchtung der Nasenschleimhaut

Dosierung:

Nach Bedarf 1-3x täglich

Dauer der Anwendung:

Nasenspülungen können ohne Begrenzung von Häufigkeit und Dauer durchgeführt werden.

Unser Eindruck:

Ich habe mich für den Test beworben, weil ich im Frühjahr regelmäßig recht arg mit Heuschnupfen zu kämpfen habe und die Nasendusche da für Abhilfe sorgen soll. Allerdings hielt sich ausgerechnet in diesem Jahr meine Pollenallergie in Grenzen. Nun, ich habe mich trotzdem ins Abenteuer gestürzt und die Nasendusche für Euch getestet.

Die Nasendusche besteht aus einem durchsichtigen Tank mit blauem Fuß und einem Deckel mit Ventilloch. In den Fuß ist das Nasenansatzstück eingeklappt.

Zunächst befüllt man den Tank mit handwarmem Wasser, wobei das Nasenansatzstück waagerecht ausgeklappt sein sollte. Dann füllt man das Salz ein und löst es durch Schwenken des Tanks auf. Nun wird das Nasenansatzstück bis zum Anschlag hochgeklappt. Weil dadurch sofort das Wasser aus dem Tank auszulaufen beginnt, hält man zunächst mit einem Finger das kleine Ventilloch im Deckel zu.

Jetzt wird der Kopf etwas vorgebeugt – sinnvollerweise über ein Waschbecken. Den Mund muss man öffnen, damit das Wasser nicht in den Rachen gelangen kann. Das Nasenansatzstück wird in die Nase gesteckt und dann der Finger vom Ventilloch genommen. Nun läuft das Wasser in das eine Nasenloch – und aus dem anderen wieder heraus.

Das Ganze funktioniert. Angenehm finde ich es allerdings nicht wirklich. Okay, ich habe beim ersten Versuch auch zu kaltes Wasser erwischt. Mit tatsächlich handwarmem Wasser ist es besser. Aber das Gefühl von Wasser am Gaumen ist nicht so meins. Ich mag es auch nicht, wenn ich im Schwimmbad Wasser in die Nase bekomme. So fühlt sich das aber an (ist ja auch tatsächlich nichts anderes).

Einen Effekt verspüre ich dabei durchaus. Die Nase fühlt sich frei an und Schmutz – einschließlich Pollen – wird gründlich aus der Nase entfernt. Das sorgt natürlich für Entlastung bei Pollenalarm.

Bei akuten Problemen ist die Nasendusche eine durchaus sinnvolle Sache. Ich werde sie allerdings nicht häufiger als nötig zum Einsatz bringen, denn mit dem Gefühl des durch die Nase laufenden Wassers kann ich mich nicht so recht anfreunden.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

One Thought on “Emser Nasendusche

  1. Sehr interessant und garantiert hilfreich. LG Romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation