IMG_6796Und noch ein Produkt, welches ich über Rossmanns wöchentlichen Produkttest ausprobieren darf: der Voluptuous False Lash Effect Mascara in der Farbe Black von Max Factor.

Das verspricht der Hersteller P&G:

Dank des innovativen spiralförmigen Designs und der unterschiedlich breiten Borsten sorgt der neue Voluptuous False Lash Effect Mascara für einen Lift-Effekt: Die breiten Borsten nehmen viel Formulierung auf, erfassen jede einzelne Wimper direkt am Ansatz und heben sie an. Die feinen Borsten hingegen trennen die Wimpern, und das spiralförmige Design der Bürste sorgt dafür, dass die Wimpern zugleich von den breiten und feinen Borsten erreicht werden. Die Booster-Spitze gelangt darüber hinaus auch an schwer zugängliche Stellen. Zusätzlich lässt die Volumen-Formulierung mit aufpolsternden Mikroperlen die Wimpern noch voller aussehen. Das Ergebnis sind voluminöse, perfekt definierte Wimpern und ein sinnlicher Augenaufschlag.

Mein Eindruck:

Die Voluptuous False Lash Effect Mascara ist erst seit März 2016 erhältlich und damit so neu, dass ich ihn noch nicht einmal auf der deutschen Homepage von Max Factor gefunden habe. Die vorstehende Beschreibung stammt aus einer Presserklärung von P&G vom 1. März. Auf dem Produkt selbst finden sich nämlich gar keine Werbeaussagen.

Mascara ist für mich kein Must-Have. Ich verwende es nur zu besonderen Anlässen und mag es überhaupt nicht, wenn meine Wimpern zusammenkleben.

Die Voluptuous False Lash Effect Mascara, die es übrigens in den Farben Black und Black/Brown gibt, steckt in einer kleinen Flasche, die von  außen sehr schick aussieht. Die grüne Farbe harmoniert gut mit dem Goldaufdruck und die voluminöse Flasche liegt auch gut in der Hand. Zieht man allerdings den Handgriff mit dem Bürstchen aus der Flasche, geht dies ziemlich straff. Ich war extra vorsichtig, da ich einige Bedenken hatte, dass die schwarze Farbe spritzen könnte. Ist aber nicht passiert.

Der Bürstenkopf ist insoweit bemerkenswert, als sich die gewohnten kleinen Borsten mit weichen Lamellen aus Plastik abwechseln. Borsten und Lamellen sind dabei in spiralförmigen Bändern angebracht:

IMG_6801

Mit den sich so ergebenden unterschiedlichen Borstenhöhen sollen alle Wimpern gleichmäßig getuscht werden. Für mich machen die Lamellen allerdings weder in der Handhabung noch im Ergebnis einen entscheidenden Unterschied zu einem herkömmlichen Bürstenkopf. Einen besonderen falsch-Wimpern-Effekt konnte ich nicht feststellen. Dafür ist der Preis mit fast 13,00 € ganz ordentlich hoch.

Meine Bewertung:

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation