Kennt Ihr die Seite ZOR.com? Ehrlich gesagt, hatte ich von diesem Shop bislang noch nie etwas gehört und musste mich erst einmal auf der Seite umschauen, als ich das Angebot bekam, deren Produkte zu testen. Ein Blick auf die Seite zeigt mir: hier kann man digitale Fotodrucke auf verschiedenen Materialien – von Aluminium/Dibond über Acrylglas bis hin zu PVC/Forex – bestellen.

Der Shop stellt sich vor:

[Hier zitiere ich ja gerne den jeweiligen Shop mit seinen eigenen Worten. ZOR wollte dies nicht, weil der Shop befürchtet, für die Dopplung von Inhalten von Google angezählt zu werden… Nun, ich komme dem Wunsch nach und verzichte an dieser Stelle auf das Zitat.]

Unser Eindruck:

Der Shop scheint in Anderlecht (Belgien) ansässig zu sein. Die Bestellseite gibt es in den Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch und Niederländisch.

Die Seite ist recht übersichtlich gestaltet und lässt sich intuitiv bedienen. Hat man sich für ein Trägermaterial entschieden, klickt man einfach auf „Bestellung“ und wird auf eine Seite weitergeleitet, auf welcher man sein Bild hochladen und bei Bedarf noch zuschneiden kann. Anschließend kann man das gewünschte Format auswählen, welches von 20×30 cm bis zu 80×120 cm (Alu/Dibond) reicht. Auch Sondergrößen sind möglich. Nicht gefunden habe ich die Galerie, aus der man ebenfalls Bilder auswählen können soll. Aber man wird ja ohnehin meist ein eigenes Motiv verewigen wollen.

Man kann noch ein Befestigungssystem mitbestellen. Es scheint sich um eine Art PosterStrips zu handeln. Genau konnte ich es aber nicht erkennen. Ich habe es auch nicht mitbestellt (hätte ich vielleicht besser tun sollen, aber ich werde es mit herkömmlichen PosterStrips versuchen und hoffen, dass das gut hält).

Der Bestellvorgang wird mit der Eingabe der Daten und der Auswahl der Zahlungsmethode fortgesetzt. Ich habe per PayPal bezahlt, was problemlos funktioniert hat.

ZOR wirbt damit, konkurrenzlos günstige Preise zu bieten. Deshalb wird zusätzlich zum eigenen Preis jeweils ein „Preis der Konkurrenz“ angegeben, der natürlich wesentlich höher ausfällt, als der eigene Preis. Da nicht angegeben ist, wer jeweils „die Konkurrenz“ ist, kann man die Preise schwer vergleichen. Für das mir zur Verfügung gestellte Format 40×60 habe ich mal bei Cewe geschaut. Dort wird dieses Format in Alu-Dibond ab 49,99 € angeboten – bei ZOR kostet es 15,99 €. Das ist natürlich schon ein ordentlicher Unterschied.

Hinzu kommen allerdings noch Versandkosten für die Lieferung mit dpd. Ich habe 9,95 € gezahlt. Das ist nicht wenig. Aber auch die Konkurrenz verlangt natürlich Versandkosten.

Zwar wird auf der Seite groß und deutlich gewarnt, dass die Produktionszeit 10 Tage beträgt. Ich habe allerdings am 24.09.2017 bestellt und die Lieferung bereits am 28.09.2017 erhalten. Alles war gut verpackt und unversehrt.

Die Rückseite des Bildes sieht so aus:

Die Vorderseite könnt Ihr oben sehen. Abgesehen davon, dass das Motiv natürlich in meinen Augen unschlagbar ist 😉 , bin ich mit der Qualität des Druckes und der Verarbeitung sehr zufrieden. Das ist ein richtiges kleines Kunstwerk geworden! Jetzt muss ich nur noch den besten Platz finden, wo das Bild am schönsten zur Geltung kommt.

Ich bin mit dem Service und der Qualität wirklich zufrieden und kann Euch den Shop nur empfehlen. Denkt dran: Weihnachten nähert sich mit großen Schritten – und die Großeltern freuen sich doch immer über ein Bild der Enkel, nicht wahr?

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns gegen Übernahme der Versandkosten zur Verfügung gestellt.

Es ist Testzeit für den Papa! Wir durften uns aus dem umfangreichen Sortiment des Onlineshops Tieroom drei Lieblingsstücke zum Testen aussuchen und der Papa ist fündig geworden. Herzlichen Dank für die nette Anfrage!

Der Tieroom stellt sich selbst vor:

Tieroom ist ein Familienunternehmen aus Schweden, welches seit 2009 seine virtuellen Türen geöffnet hat. Mit eigenen Krawatten-Kollektionen, vielen erfrischenden Designs und neuen Materialien, haben wir die Herzen vieler Schlipsträger erobert. Das Sortiment wurde bald um Fliegen und Einstecktücher erweitert und der Verkauf von Krawatten auf weitere Länder ausgeweitet. Im Tieroom werden ausschließlich Produkte der Marke Notch verkauft.

Am Anfang lag unser Fokus auf den Entwürfen und den Designs. Das Muster jeder Krawatte wird von unseren Kunden unbestritten geliebt. Im Laufe der Jahre haben wir aber auch bei der Herstellung einiges zum Positiven verändert. Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten, verwenden wir für das Innenfutter statt Polyester ein Mischgewebe aus Wolle. Dadurch liegen unsere Krawatten etwas besser in der Hand, sind ein kleines bisschen dicker und haben einen besseren Fall. Wir geizen auch auf der Rückseite nicht mit dem Krawattenmuster – dort wo andere einfach nur einen schlichten Aufnäher draufsetzen. Für unsere Seidenkrawatten verwenden wir hochwertige Maulbeerseide mit Jaquardmusterung und einem Seidengewicht von 28 Momme – in unserer Preisklasse verwendet kein anderer Hersteller so viel. Alle anderen Materialien sind genau so gründlich ausgewählt!

Wir behandeln jede Krawattenbestellung so, als hätte sie die Bundeskanzlerin persönlich aufgegeben! Alle eingehenden Bestellungen an Werktagen bis 16:00 Uhr, werden noch am gleichen Tag versendet – Vorkasse ausgenommen. Kundenanfragen werden oft innerhalb von Minuten beantwortet. Umtausch und Rückgabe ohne Angabe von Gründen akzeptieren wir ohne mit der Wimper zu zucken.

Unser Eindruck:

Das Wort Tieroom ist natürlich Englisch und bedeutet Krawattenraum oder -zimmer. Aber gerade wenn es groß geschrieben ist, erblicke ich da auf den ersten Blick immer ein Tier 😆

Aber Spaß beiseite. Schauen wir uns den Onlineshop an. Dieser ist übersichtlich gestaltet und enthält im Wesentlichen die Produktkategorien Krawatten, Fliegen, Einstecktücher und Accesoires. Es finden sich breite und schmale Krawatten, vorgebundene Fliegen und Fliegen zum Selberbinden und sogar Krawatten und Fliegen für Kinder.

Die Designs sind wirklich außergewöhnlich – so außergewöhnlich, dass wir beim Stöbern ganz schön große Augen gemacht haben, was so alles geht an Mustern und Stoffen. Das eine oder andere fanden wir doch seeeehr mutig. Aber die Auswahl umfasst natürlich auch gemäßigte, klassische Muster. Wie Ihr sehen könnt, ist der Papa nicht allzu experimentierfreudig. Wir haben uns drei klassisch breite Krawatten entschieden, denn Fliegen sind eher nicht so das Ding meines GöGa. Es gibt sie aber in den gleichen Designs, wie die Krawatten. Dasselbe gilt für die Einstecktücher.

Folgende Modelle haben wir ausgesucht:

  • Johannes: Hellgrauer Twill mit dunkelgrauen Punkten in Nadelkopfgröße
  • Kramas Blue: Hellblaue Basis & deutlich hellblaueres Paisley
  • Fehmi: Twill in Beige mit marineblauen Punkten in Nadelkopfgröße

Die Krawatten bestehen jeweils aus 100% gewebter Seide. Sie sind in der klassischen Variante 8 cm breit und 150 cm lang.

Die Krawatten wurden wirklich rasend schnell geliefert. Sie waren gut verpackt: jeweils einzeln in Folie und alle zusammen in rosa Seidenpapier. Mitgeliefert wurde ein Fleckentfernungstuch für Seide und Wolle.

Die Krawatten machen einen sehr wertigen Eindruck, wofür neben den tollen Mustern natürlich die wunderschöne, schwere Seide verantwortlich ist. Die Stoffe fassen sich toll an und lassen sich auch gut zu einem haltbaren Knoten binden.

Auf der Rückseite sind die Krawatten ebenfalls qualitativ hochwertig verarbeitet. Eine Schlaufe, die das hintere Band aufnimmt, ist natürlich auch vorhanden:

Der Papa und ich sind von den stilvollen Krawatten begeistert. Zwar sind sie mit 29,00 € pro Stück nicht gerade billig. Aber das sieht man den Stücken auch an. Und da die gute Verarbeitung lange Haltbarkeit verspricht, rentiert sich die Investition auf jeden Fall. Übrigens gibt es sogar Rabatte, wenn man drei oder mehr Krawatten kauft.

Wir können den Tieroom und die Produkte von Notch auf jeden Fall empfehlen.

 

Unsere Bewertung:

Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

img_8426aWie Ihr ja wisst, ist die Lütte gestern schon vier Jahre alt geworden. Zum Playmobil Campingplatz hat sie ein tolles Kinderbuch von JollyBooks bekommen. Es heißt „Der verflixte Zauberbann – Meine Abenteuer mit Hexe Holly“ und ist etwas ganz persönliches. Denn Heldin der Geschichte ist unsere Tochter höchstselbst.

Worum geht es?

In diesem JollyBook erlebst du mit Holly Hicks, der kleinen Hexe, ein aufregendes Abenteuer. Ihr macht es euch zur Aufgabe, die Stadt zu retten und werdet zu echten Helden.

Obwohl Holly erst 777 Jahre alt ist, kann sie schon recht ordentlich hexen. Aber manchmal wollen ihr die richtigen Worte für die Zaubersprüche einfach nicht einfallen. So ist es auch passiert, dass ihr Uhu Peregrin den lieben langen Tag flucht. Obendrein kommen eines Tages Petrulla und Griwalda, zwei böse Hexen, in die Gegend. Die beiden wollen alle Kinder auf Erbsengröße schrumpfen – und das ist nur einer ihrer finsteren Pläne.

Hilfst du Holly, die richtigen magischen Worte zu finden und die Stadt zu retten?

Unser Leseerlebnis:

Bei JollyBooks habt Ihr zunächst die Qual der Wahl: Ihr müsst Euch für einen der zahlreichen Titel für Kinder und Erwachsene entscheiden. Das Repertoire reicht vom Freundebuch über eine Kinderbibel und verschiedene Kindergeschichten einschließlich einiger Lizenzprodukte („Der Kleine Drache Kokosnuss“, „Shaun das Schaf“) bis zum ultimativen Grillbuch oder einer Geburtstagschronik.

Wir haben uns, wie gesagt, für „Der verflixte Zauberbann“ von der Autorin Andrea Gehlenentschieden.

img_8429Danach geht es an das Personalisieren. Je nach Titel sind unterschiedliche Angaben erforderlich. Für unser Kinderbuch konnten wir zunächst eine Widmung schreiben. Dann haben wir Vor- und Nachname der Lütten und den Wohnort angegeben. Diese Daten tauchen dann in der Geschichte auf (hier „gepiepst“):

img_8431Und so ist unsere Tochter mittendrin in der Geschichte und muss zusammen mit Holly ihre eigene Heimatstadt vor den bösen Hexen retten. Das ist natürlich aufregend und faszinierend zugleich! Was für ein Glück, dass die Geschichte – soviel sei verraten 😉  – ein gutes Ende nimmt!

Der Druck und der Versand gingen übrigens rasend schnell und so haben wir unser JollyBook rasch in den Händen halten können. Apropos in den Händen halten: Das Buch hat ein dickes Softtouchcover, welches sich sehr weich anfühlt. Das Druckbild ist gut und die Schrift groß genug, um das abendliche Vorlesen im Dämmerlicht nicht zur Anstrengung werden zu lassen.

Die fröhlich-frechen Zeichnungen stammen von Johanna Fritz. Sie lassen die Geschichte lebendig werden und sind voller witziger Details, welche die Lütte – und uns – zum Lachen bringen.

Insgesamt also ein rundum gelungenes Kinderbuch – und eine phantastische Geschenkidee!

Unser Eindruck:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

IMG_7290Auf meinem täglichen Weg von der Arbeit zum Mittagessen bin ich lange Zeit an einem unscheinbaren kleinen Shop vorbeigekommen, der sich „Kleine Könige“ nannte und der im Schaufenster individuelle Produke für Kinder versprach. Kissen, Pumphosen, Loops und Schals waren da u.a. zu sehen und ich hatte immer vor, mir das einmal genauer anzuschauen. Irgendwie habe ich es nie geschafft. Und plötzlich stand im Schaufenster zu lesen: „Wir ziehen um“. Wie schade, dachte ich.

Auch im Internet war ich schon über die „Kleinen Könige“ gestolpert: bei limango waren sie schon das eine oder andere Mal mit einem Deal vertreten. Allerdings hatte ich da auch nicht zugeschlagen.

Heute habe ich entdeckt, dass die „Kleinen Könige“ ganz in der Nähe meiner Wohnung, nämlich auf dem Chemnitzer Brühl, einen neuen Shop aufmachen! Dieses Mal habe ich die Gelegenheit genutzt – und war noch vor der offiziellen Eröffnung der erste Kunde 😳

Ich habe mir gleich mal einen proppevollen Stoffrestebeutel geschnappt, der gaaanz viele toll gemusterte Stoffreste zum Basteln und Nähen bereit hält. Aber ich brauche auch noch ein Geschenk für meine kleine Nichte, die in Kürze ein Jahr wird, und so schaue ich ganz bald noch einmal vorbei.

Wenn Ihr auf der Suche nach individuellen und originellen Babygeschenken seid, werdet Ihr mit Sicherheit im Internetshop oder direkt im Ladengeschäft fündig: Neben Hosen, Leggins, Kleider, Shirts, Mützchen, Halstücher, Loops und Schals finden sich auch Namenskissen und Babydecken – und das alles in tollen Farben und Mustern.

Ich freue mich sehr, dass es in unserer Stadt so ein schönes Projekt gibt, und drücke ganz doll die Daumen, dass der Laden brummt!

Update:

Hihi, ich war heute gleich noch einmal da und habe meinen Geburtstagseinkauf erledigt:

IMG_7292

Cooles Design, oder?IMG_7295Und die Pumphosen sind bestimmt genauso bequem, wie sie aussehen.

Meine Bewertung:

IMG_7207Eine ganz liebe Einladung zu einem Produkttest erhielt ich von Caro vom Schnullerkettenshop Molodolo. Und wieder einmal bin ich überrascht, was es nicht so alles gibt!

Der Shop stellt sich vor:

Qualität ist bei Produkten, die mit Babys und Kleinkindern in Kontakt kommen, das Wichtigste! Daher erfüllt unser Schnullerkettenmaterial auch die höchsten Qualitätsanforderungen. Diese Qualität sollt Ihr jedoch ausschließlich durch das hervorragende Material erkennen und nicht durch den Preis. Deshalb bieten wir euch qualitativ hochwertigs Schnullerkettenmaterial zu äußerst günstigen Preisen. Wir sind fest davon überzeugt, dass unser Schnullerkettenmaterial ein außergewöhnlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

  • Qualitätsgarantie: Schnullerketten basteln mit gutem Gewissen. Wir verkaufen ausschließlich hochwertige und zu 100% unbedenkliche Materialen.
  • Schadstofffrei:Das gesamte Sortiment entspricht der DIN EN-71-3 und ist somit farbecht, speichelfest und frei von jeglichen Schadstoffen!
  • Regional:Sowohl die Holz- als auch die Silikonprodukte werden mit viel Liebe zum Detail in Deutschland hergestellt.
  • Nachhaltig:In der Produktion wird mit heimischem Ahorn- und Buchenholz aus nachhaltiger Waldwirtschaft (FSC/PEFC zertifiziert) gearbeitet.

Im Shop findet Ihr alles, was Ihr für die Herstellung einer ordentlichen Schnullerkette braucht: Schnüre, Schnullerclips, Holzperlen (auch mit Motiv),  Buchstabenwürfel und Silikonringe. Selbst an Organza- bzw. Filzsäckchen zum hübschen Verpacken ist gedacht. Bei der riesigen Auswahl hat man die Qual der Wahl – und ich war ganz froh, dass mir die Caro gleich ein passendes Set zusammengestellt hat 🙂 .

Wenn alle Zutaten da sind, kann das große Basteln beginnen. Die notwendige Anleitung findet Ihr natürlich auch auf der Shopseite. Sie erklärt Schritt für Schritt und sehr verständlich, was zu tun ist.

Unser Bastelerlebnis:

Nachdem ich per Blitzversand mein Bastelpäckchen – nebst liebevollem handgeschriebenen Gruß – erhalten habe, habe ich gleich zusammen mit meiner Tochter losgelegt:

IMG_7208

Zunächst einmal legt man alle Materialien aus, wobei man sich überlegen sollte, in welcher Reihenfolge die Holzperlen aufgefädelt werden sollen, damit es am Ende hübsch aussieht. Zu beachten ist, dass die Kette insgesamt nicht länger als 22cm werden darf. Dies ist in Deutschland Vorschrift, damit sich die kleinen Schnullerkinder mit der Kette nichts antun können.

IMG_7212

Jetzt wird die Schnur durch den Silikonring gefädelt (den braucht man allerdings nur, wenn man einen Schnuller ohne Haltering befestigen möchte. Was zu tun ist, wenn der Schnuller einen Haltering hat, könnt Ihr in der Bastelanleitung nachlesen). Die beiden Enden der Schnur werden mit einem Feuerzeug erhitzt, sodass sie zusammenkleben und sich besser durch die Perlen fädeln lassen. Dabei Vorsicht walten lassen und nicht die ganze Schnur abfackeln!

IMG_7214

Nun werden die Perlen in der richtigen Reihenfolge aufgefädelt. Ich hatte tatkräftige Unterstützung von meiner Tochter. Dass zunächst alle Buchstaben auf dem Kopf standen, lag allerdings daran, dass Mama nicht aufgepasst hatte 😳  – kein Problem, solange noch nicht alles verknotet ist.

IMG_7217

Schließlich werden die Enden der Schnur wieder getrennt, damit per Doppelknoten der Clip befestigt werden kann. Überstehende Schnurenden werden abgeschnitten und der letzte Rest wird wieder per Feuerzeug fest miteinander verklebt, damit die Schnur sich nicht öffnen kann. Den letzten Schritt fand ich ein wenig tricky, weil fitzelig. Ich hoffe, meine Klebeverbindung hält. Das Ergebnis jedenfalls sieht aus wie eine richtige Schnullerkette 😆

IMG_7222Nun noch schick verpackt – und schon ist ein tolles und individuelles Geschenk fertig. Wenn das nicht eine super Idee für eine Babyshower, zur Geburt oder zur Taufe ist! Lasst Eurer Kreativität freien Lauf!

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

IMG_6953

Wie aus einem Ohrring ein Rock wurde:

Ich habe vor Kurzem leider einen Ohrring verloren und mir deshalb einen Gutschein für einen Shop gewünscht, wo ich mich nach Ersatz umsehen kann. Bekommen habe ich einen Gutschein für DaWanda – das Portal für Selbstgemachtes. Ich habe mich im riesigen Angebot umgesehen und bin recht schnell auf Abwege geraten: statt nach Ohrringen zu suchen stöberte ich plötzlich durch die Sommerröcke. Da ich eigentlich so gut wie nie einen Rock trage, will dies etwas heißen!

Hängen geblieben bin ich im tollen Shop von SangmoLa. Unter dem Motto „FEELING SOUL HAPPY…“ findet Ihr hier „in Kleinserie hergestellte Ethno- und Alternativmode“.

Das Besondere:

Ich achte neben der sozial verträglichen Herstellung insbesondere auf gute Qualität und authentische Materialien. Die meisten Produkte aus meiner Kollektion erhaltet Ihr PLASTIKFREI im indischen Stoffbeutel.

Mir hat es auf den ersten Blick ein Stufenrock aus Saristoff angetan, der sich in kürzester Zeit zu mir auf den Weg gemacht hat. Tatsächlich war er in einem – natürlich wiederverwendbaren – Stoffbeutel verpackt:

IMG_6954Der Rock passt wie angegossen. Meine Bedenken, dass er für meine nicht gerade langen Beine zu lang sein könnte, waren unbegründet. Er geht mit gerade bis zu den Knöcheln. Der Stoff ist klasse und toll verarbeitet. Der geraffte Bund des Rockes kaschiert super den Bauch, der hoffentlich bis zum Sommer noch ein wenig wegschmilzt. Mit einem luftigen Oberteil ist das Sommer-/Strandoutfit perfekt!

Neben tollen Röcken finden sich im Shop auch wunderschöne Mädchenkleider. Ich hätte meiner Lütten sofort eines dazubestellt, wenn ich eines in der Größe 110/116 gefunden hätte. Mit der 104 werden wir im Sommer leider nichts mehr anfangen können.

Ich werde jedenfalls immer mal wieder vorbeischauen, denn diese Sachen machen Lust auf Mehr!