Dieser Beitrag enthält Werbung für Oral-B.*

Ich habe bei einem Produkttest von for me: mitgemacht. Das Besondere daran: die Bewerbung lief über WhatsApp. Ich hatte Glück und habe eine elektrische Zahnbürste von Oral-B erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

  • Bessere Putzgewohnheiten: Der 2-Minuten-Timer sorgt dafür, dass Kinder länger ihre Zähne putzen.
  • Sauberere Zähne: Entfernt mehr Plaque als eine Handzahnbürste
  • Geeignet für Kinder ab 6 Jahren: Besonders weicher, klinisch erprobter Bürstenkopf ist sanft zu Zähnen und Zahnfleisch.
  • Hilft, vor Karies zu schützen: Die Hauptursachen werden entfernt, um die Entstehung von Karies zu verhindern.

Unser Eindruck:

Wir haben schon lange elektrische Zahnbürsten von Oral-B in Gebrauch: die Lütte hat ein Kindermodell, das allerdings mit Batterien statt mit Ladestation betrieben wird. Der Papa hat eine wiederaufladbare elektrische Zahnbürste, welche er auch täglich nutzt. Ich könnte die natürlich mitnutzen, bin allerdings zu faul, immer den Bürstenkopf auszutauschen.

Die Oral-B Junior unterscheidet sich von dem „regulären“ Modell für Erwachsene nur durch die auffällige Farbe – in unserem Fall Lila. Ansonsten sind die Handstücke identisch und die Wechselbürsten sind ohnehin passend für alle Modelle. In der Packung war ein Wechselkopf mit enthalten:

Eigentlich hätte ich mir diese Zahnbürste ohne Weiteres unter den Nagel reißen können. Ich habe aber den Fehler gemacht, der Lütten zu sagen, dass es eine Zahnbürste für Kinder ist. Nun wollte sie die natürlich unbedingt haben. Wir haben jetzt einen Kompromiss geschlossen: sie hat die neue Bürste mit ihren Kinderaufsteckbürsten bekommen – und ich nutze das Kinderhandteil mit einem „Erwachsenenbürstenkopf“:

Letztlich zählt die Putzwirkung – und die ist im Vergleich zu einer Handzahnbürste wirklich um einiges besser. So gut wie mit einer elektrischen bekomme ich die Zähne mit Putzen per Hand einfach nicht sauber. Andererseits erzeugt mir das Putzen mit der elektrischen zu wenig Schaum. Ich mag es, wenn es ordentlich schäumt. Außerdem habe ich mir angewöhnt, mir nach dem Zähneputzen noch kurz die Zunge mit der Bürste zu reinigen. Das geht mit einer normalen Zahnbürste einfach besser als mit dem kleinen Köpfchen der elektrischen. Am besten ist also ein Mix aus beidem: einmal am Tag wird mit der elektrischen geputzt und einmal mit der Handzahnbürste.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Odol med3.*

Wir sind beim trnd-Projekt Odol-med3 All in One Schutz dabei und haben drei Tuben der Zahncreme in der Sorte „Original“ in Originalgröße (je 75 ml) sowie 10 Rabattcoupons erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Die neue Odol-med3 All in One Schutz vereint acht Vorteile für den umfassenden Schuzt und die Pflege von Zahnfleisch und Zähnen:

  1. Die Neuheit schützt vor Karies, …
  2. … schmeckt angenehme nach Minze und …
  3. … sorgt mit ihrer FOrmel für frischen Atem.
  4. Sie bekämpft Plaque* und …
  5. … entfernt beim Putzen auch Verfärbungen.
  6. Sie hemmt Bakterien …
  7. … und hilft, das Zahnfleisch gesund zu halten*.
  8. Natriumflourid sorft für einen Zuckersäuren-Schutz** und stärkt den Zahnschmelz.

*Bei zweimal täglichem Zähneputzen.

** Durch Flourid bei zweimal täglichem Zähneputzen. Reduzieren sie zuckerhaltige Snacks zwischen den Mahlzeiten.

Unser Eindruck:

Odol-med3 gehört zu den Zahncremes, welche wir regelmäßig verwenden. Die All in One Schutz ist mir allerdings noch nicht untergekommen.

In der Kartonverpackung (braucht es die wirklich?) befindet sich die Zahnpastatube:

Das Material der Tube (Kunststoff?) ist sehr weich. Das erleichtert zwar das Ausleeren der Tube, sorgt aber dafür, dass sich beim Zudrehen des Deckels die Tube immer ein wenig verdreht. Wahrscheinlich versuche ich, den Deckel fester als vorgesehen zuschrauben, habe aber immer das Gefühl, dass er noch nicht richtig eingerastet ist. Irgendwie komisch.

Die Zahncreme selbst ist weiß und hat rote und grüne Streifen:

Der Geschmack ist unauffällig, insbesondere nicht zu scharf. Für alle, die es minziger mögen, gibt es noch eine „extra fresh“ Variante. Diese reduziert Bakterien, die Mundgeruch verursachen können.

Die Zahncreme reinigt die Zähne gut, ohne zu Zahnfleischproblemen zu führen, was bei mir leider bei anderen Zahnpasten ab und zu passiert. Ob der speziell beworbene Zuckersäuren-Schutz wirkt, lässt sich natürlich schwer feststellen. Das spürt man ja nicht. Wahrscheinlich hilft es am ehesten, den HInweis, zwischen dem Zähneputzen wenig zuckerhaltige Snacks zu essen, zu befolgen 😛 .

Für alle, die Wert auf eine Zahnpasta mit Whitening-Effekt legen, gibt es übrigens auch noch eine extra Variante dieser Zahncreme.

Insgesamt sind wir mit der Zahncreme zufrieden. Sie tut, was sie soll, und ist für den täglichen Gebrauch geeignet.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für NIVEA.*

Sind sie Euch auch schon aufgefallen: die drei neuen, limitierten Düfte von NIVEA Soft? Ich habe das Trio in den Varianten „Chilled Oasis“, „Berry Charming“ und „Happy Exotic“ zum Ausprobieren erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Jetzt kannst Du jede Stimmung mit dem perfekten Duft unterstreichen! Möglich machen es die nuen, limitierten NIVEA Soft Mix Me Varianten – mit drei unterschiedlichen Düften, von denen jeder für sich bereits großartig riecht. Doch das Beste daran: Du kannst sie miteinander mixen, um Dir je nach Stimmung und Style immer wieder einen ganz neuen Duft zu kreieren.

 Die pflegende, feuchtigkeitsspendende Formel der Creme hinterlässt ein wunderbar frisches, softes Hautgefühl. Die drei unvergleichlichen neuen Düfte wurden in Zusammenarbeit mit Pariser Parfümeuren entwickelt und so abgestimmt, dass sie perfekt zueinander – und gleichzeitig auch zum klassischen NIVEA Soft Duft passen.

NIVEA Soft Mix Me Berry Charming ist romantisch, bezaubernd und verspielt: In diesem Duft vereint NIVEA Soft eine Süße von wilden Erdbeeren und fruchtigen Himbeeren mit dem frischenHauch eines Pink Lady Apfels.

NIVEA Soft Mix Me Chilled Oasis verbindet coole Minze mit der Frische von grünen Blättern und einem Hauch von Flieder, der im Wald nach einem morgendlichen Regenschauer blüht: Diese NIVEA Soft Creme verbreitet das Gefühl von Ruhe und Harmonie.

NIVEA Soft Mix Me Happy Exotic versprüht mit frischen, spritzigen Düften von frischer Ananas, exitischen Zitrusfrüchten und tropischem Kokosnusswasser pure Lebenslust!

Wie Du die NIVEA Soft Cremes miteinander mischst, ist ganz Deiner Fantasie und Experimentierfreudigkeit überlassen. Beim Mixen gibt es keine Regeln – Du bekommst immer einen perfekten Match, es kann nichts schief gehen. Du kannst ein wenig von jeder Creme in Deiner Handfläche miteinander oder direkt auf der Haut vermengen, bis Dir der Duftmix gefällt, und Dich dann von Kopf bis Fuß eincremen. Oder Du setzt mit jeder Creme kleine Duft-Akzente an verschiedenen Stellen des Körpers.

Mit NIVEA Soft kannst Du Gesicht, Hände und Körper verwöhnen. Wie viel und vor allem welchen Duft Du wo auftragen möchtest, bleibt dabei ganz Dir überlassen.

Unser Eindruck:

Das ist doch mal eine interessante Idee, oder? Duftende Cremes, die sich miteinander kombinieren lassen, um neue Duftkreationen entstehen zu lassen. Schick. Und dabei riechen schon die einzelnen Cremes alle wirklich sehr lecker. Ich kann mich zwischen Berry Charming und Chilled Oasis nicht entscheiden – muss ich aber ja auch nicht, ich kann sie ja mixen :-).

Die duftenden Cremes in ihren bunten Verpackungen ziehen natürlich auch die Lütte magisch an. Auch sie hat Spaß daran, ihre Haut mit diesen Cremes zu pflegen.

Die limitierte Edition gibt es seit Juni im Handel. Ein Tiegel mit 100 ml Creme kostet 2,29 € (UVP). Es gibt auch eine Box mit jeweils 50 ml jeder Variante für 4,49 € (UVP).

Happy Mixing!

Unsere Bewertung:

*Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Bübchen.*

Ich darf vorstellen: Die ehemalige Bübchen Verniosa Serie für Neugeborene jetzt mit neuem Namen und im neuen Design.

Das verspricht der Hersteller:

Die Pflegeserie Ultra Sensitiv wurde nach dem Vorbild der Natur speziell für Babys und Kleinkinder entwickelt: Sie empfindet den Schutzkomplex der natürlichen Käseschmiere nach, die als körpereigene Hautschutzcreme die Haut des Babys schon in Mamas Bauch schützt. Diese bewährte Pflege gibt es jetzt in überarbeitetem Verpackungsdesign: Dank klarer Gestaltung in Blau und Weiß sowie liebevoller Elefantenzeichnungen sind die Verpackungen jetzt noch einfacher wiederzuerkennen, während die vertraute Pflegeformel dieselbe bleibt.

Mit den vier Produkten der Ultra Sensitiv Reihe, die alle natürliches Kokos-, Avocado- und Jojobaöl enthalten, können Eltern darauf vertrauen, dass die Haut ihrer Babys und Kleinkinder bestens geschützt und gepflegt ist.

Das „Ultra Sensitiv Pflege Bad“ reinigt besonders schonend, spendet während des Badens sowie auch danach spürbare Pflege und erhält den natürlichen Säureschutzmantel der Haut.

Im Anschluss spendet die „Ultra Sensitiv Pflege Creme“ Gesicht und Körper wertvolle Feuchtigkeit, bietet sanfte Pflege und schützt vor dem Austrocknen.

Nach dem Bad ist auch das „Ultra Sensitiv Pflege Öl“ die perfekte Ergänzung für zarte Baby- und Kinderhaut  – es pflegt sanft und eignet sich besonders gut für wohltuende Massagen. Außerdem ist es ideal zur milden Reinigung des empfindlichen Windelbereichs.

Im Anschluss kann die „Ultra Sensitiv Wundschutz Creme“ aufgetragen werden: Die Formel mit hautberuhigendem Zink mildert Rötungen und pflegt die empfindliche Babyhaut. Zusätzlich wird die Hautschutzbarriere gestärkt und sensible Haut dank eines atmungsaktiven Schutzfilms vor Irritationen geschützt.

Unser Eindruck:

Ich finde das neue Design sehr gelungen und auch den neuen Namen überzeugend. Unter „Verniosa“ konnte ich mir noch nie so recht etwas vorstellen. Die neue Serie gibt es seit April. Pflegeöl, Pflegebad und Pflegecreme kosten übrigens jeweils 2,95 € für 200 ml und die Wundschutzcreme 3,45 € für 75 ml (jeweils UVP).

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).


Dieser Beitrag enthält Werbung für NIVEA.*

Ich darf Euch mal wieder etwas Neues von NIVEA vorstellen: die Fresh Revive Trockenshampoos in den Varianten hell, mittel und dunkel.

Das verspricht der Hersteller:

Die bewährte milde Pflege der NIVEA Shampoos findet sich jetzt auch in den neuen NIVEA Fresh Revive Trockenshampoos. Mit Ihnen kann man jeden Tag zu einem Great Hair Day machen. Sie bieten eine sofortige Auffrischung mit einer einzigartigen 3fach Wirkung:

  1. Sie sind extra-mild zur Kopfhaut.
  2. Sie lassen sich ganz einfach anwenden – ohne Rückstände.
  3. Sie schenken dem Haar langanhaltende Frische und angenehmen Duft.

Möglich macht es die milde Formel mit feiner Reisstärke. Reisstärke kann bis zu 60 Prozent seines Eigengewichtes absorbieren und so effektiv Fett und Gerüche binden – für ein sofortiges sauberes Gefühl und eine Frische, die den ganzen Tag anhält.

Die neuen NIVEA Fresh Revive Trockenshampoos sind in drei Varianten erhältlich – für helle, mittlere und dunkle Haartöne – und mit Düften, die perfekt zum jeweiligen Typ passen.

Das Parfum für NIVEA Fresh Revive Trockenshampoo für helle Haartöne basiert auf dem ikonischen NIVEA Creme Duft und hinterlässt ein langanhaltend frisches, sauberes Gefühl.

Das Parfum für NIVEA Fresh Revive Trockenshampoo für mittlere Haartöne mit frischen Zitrusnoten, einem Hauch von Bergamotte und einem blumigen Herz mit Rose und Jasmin ist einfach verführerisch, bei jeder Anwendung.

Das Parfum für NIVEA Fresh Revive Trockenshampoo für dunkle Haartöne verbindet frische Zitrusnuancen und blumige Noten mit einem pudrigen Amber-Akkord und duftet warm und zugleich frisch.

Anwendung:

  • Flasche gut schütteln, dann aus ca. 30 cm Entfernung gleichmäßig auf den Ansatz sprühen. Die Längen dabei aussparen.
  • Vom Ansatz her mit den Händen gut ins Haar einmassieren.
  • Produktüberschuss dann mit einer Bürste ganz einfach ausbürsten.
  • Für noch mehr Frische kann man den Effekt „wie frisch gewaschen“ noch durch ein kurzes Anföhnen perfektionieren.
  • Das NIVEA Fresh Revive Trockenshampoo lässt sich unbesorgt auch an zwei Tagen hintereinander anwenden. Spätestens nach der dritten Anwendung sollte man sich wieder Zeit für eine richtige Haarwäsche mit einem milden NIVEA Shampoo und einem Conditioner nehmen.

Unser Eindruck:

Trockenshampoo ist ehrlich gesagt ein Produkt, welches ich in 42 Lebensjahren noch nie zwingend gebraucht habe. Ich verbinde es auch eher mit Krankenhaus und Altersheim. Aber auch mir ist bewusst, dass das Trockenshampoo mittlerweile auch außerhalb dieser Institutionen seine Liebhaber/innen hat.

Nun, ich habe den Test gewagt, zunächst einmal auf der Hand und in der Variante für dunkle Haartöne. Das Ergebnis sah so aus:

Anschließend habe ich meinen Scheitel und Haaransatz damit eingesprüht. Abgesehen davon, dass mir pudrige Partikelchen ins Auge schwebten, sah das Haar dann – trotz Verwendung der dunkel pigmentierten Variante – hell und stumpf aus:

Durch Verteilen und Ausbürsten wurde das Ergebnis besser. Allerdings blieb der stumpfe Effekt bestehen. Ich weiß schon, dass dies gerade der Sinn des Produktes ist. Hauptsache, überschüssiges Fett wird gebunden – und das scheint zu funktionieren. Aber schön fand ich das Ergebnis trotzdem nicht. Haar sollte doch irgendwie einen gewissen natürlichen Glanz haben.

Außerdem brauche ich einfach meine morgendliche Haarwäsche, um munter zu werden. Diesen Mama-munter-Effekt bringt das Trockenshampoo nicht.

Es mag sein, dass das Spray für eine Auffrischen der Frisur ganz praktisch ist. Mein Produkt ist es einfach nicht.

Ein Plus hat das Produkt allerdings auch in meinen Augen – bzw. in meiner Nase: der Duft, gerade der von mir getesteten dunklen Variante, war wirklich lecker und erstaunlich dauerhaft!

Wenn Ihr gerne Trockenshampoo verwendet, erhaltet Ihr die neuen Varianten von NIVEA seit Mai 2018 in der Sprayflasche mit 200 ml Inhalt für 3,99 € (UVP).

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für Tempo.*

Über die Konsumgöttinnen testen wir die Feuchttücher Tempo fresh to go classic. Erhalten haben wir sechs Packungen in Originalgröße mit jeweils zehn Tüchern sowie als Goodie einen Tragebeutel in Tempo-Blau.

Das verspricht der Hersteller:

Die Feuchttücher Tempo Classic für Hände und Gesicht schenken auch unterwegs ein erfrischend sauberes Gefühl. Kein klebriges Hautgefühl. Mit angenehmem Frischeduft. Besonders reißfest. Für Hände, Arme, Nacken, Gesicht. Ideal für unterwegs.

Unser Eindruck:

Bereits vor zwei Jahren habe ich Euch Tempo fresh to go classic vorstellen dürfen. Nach wie vor habe ich fast immer eine Packung Feuchttücher einstecken, um mein Kind von allerlei Klebrigkeiten befreien zu können. Um es kurz zu machen: sie hasst es! Ganz besonders im Gesicht. Aber darauf kann Mama nur bedingt Rücksicht nehmen. Und immerhin: wenigstens nutze ich keine Babyfeuchttücher mehr, sondern sie darf die Erwachsenenversion nutzen  😀 

Ich selbst mag die Tempo Feuchttücher, weil sie sehr angenehm riechen. Und sie kleben in der Tat nicht. Die Reinigung mit den Tüchern hinterlässt ein sauberes Gefühl wie Händewaschen mit Wasser.

Die kleinen Packungen passen wunderbar in die Handtasche und sind so immer für den Ernstfall mit dabei.

Übrigens kostet eine Packung 0,99 € (UVP). Es gibt noch weitere Varianten: neben Pure, welche ich Euch schon einmal vorgestellt habe, auch Care mit Vitamin E und das alkoholfreie Protect.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).