Dieser Beitrag enthält Werbung für Wilkinson.*

Ich darf über die Konsumgöttinnen den neuen Wilkinson Intuition f.a.b. testen. Bekommen habe ich einen Rasierer, einen Kugelschreiber und einen 3-Euro-Rabattcoupon für weitere Klingen.

Das verspricht der Hersteller:

Der neue Intuition f.a.b. Rasierer von Wilkinson rasiert jetzt in beide Richtungen: Statt den Rasierer nach jedem Zug neu anzusetzen, rasiert er ganz einfach vor und zurück. Diese fließende Bewegung, die an das vertraute Gefühl beim Eincremen der Haut erinnert, sorgt so für eine einfache und mühelose Rasur. So macht die Rasurroutine Spaß!

F(orwards) A(nd) B(ackwards): Die einzigartige Anordnung der Klingen macht die Hin- und Herbewegung des Intuition f.a.b. möglich. Die unteren Klingen des Rasierers sind entgegen der oberen ausgerichtet.

Das integrierte Feuchtigkeitsgehl im Klingenkopf hilft Reibungen auf der Haut zu reduzieren und lässt den Rasierer spielend leicht über die Haut gleiten.

Unser Eindruck:

Auf den Test habe ich mich gefreut, denn ganz ehrlich gesagt, hatte ich zuletzt wenig Zeit für das Rasieren und es mir zwar immer wieder vorgenommen, aber irgendwie nie geschafft. Es war also höchste Zeit für den Frühjahrsputz.

Der Wilkinson Rasierer ist schick verpackt in schwarzem Karton.

Leider ist das Handstück rosa. Für mich dürfte es ruhig eine andere Farbe sein. Das Grün des Wilkinson Sensor Excel war so toll….

In der Testpackung ist leider nur ein einziger Klingenkopf enthalten. Eine Ersatzklinge wäre schon schön gewesen. Nun, immerhin ein Rabattcoupon war ja dabei.

Das Handstück ist schlicht und liegt gut in der Hand. Positiv finde ich, dass die Klingen nicht von einem gar so breiten Plastikrand umgeben sind. Ihr wisst ja, bei Gillette treibt mich das regelmäßig in die Verzweiflung.

Ich habe den Rasierer unter der Dusche ausprobiert. Er funktionierte an sich recht gut, wobei ich ihn zunächst ganz normal verwendet habe und noch keine Vor- und Zurückbewegung ausgeführt habe. Erst nach und nach habe ich auch dies ausprobiert. Ich finde es ungewohnt, den Rasierer nicht nur zu ziehen, sondern auch zu schieben. Es geht, aber ehrlich gesagt, brauche ich diese Funktion nicht unbedingt. Schlichte, scharfe Klingen genügen mir.

Leider, leider konnte mich der Wilkinson aber gerade in dieser Hinsicht nicht wirklich überzeugen. Zugegeben, ich hatte wirklich ein gut bestelltes Testfeld zu bearbeiten. Aber eine Ganzkörperrasur sollte für eine neue Klinge doch kein Problem sein. Ich musste jedoch feststellen, dass die Klinge gegen Ende schon nachgelassen hatte. Am nächsten Tag musste ich noch einmal nachrasieren.

Liebend gerne würde ich wieder zur Wilkinson wechseln. Alles, was es braucht, um mich zu überzeugen, ist ein schlichter Rasierer mit gut zugänglichen Klingen, die ausreichend scharf sind. Ist doch eigentlich ganz einfach, oder? Vielleicht teste ich einfach mal einen Rasierer meines Mannes…

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Post Navigation