IMG_6547

Rossmann hat micht mit einem Batiste-Produktpaket bestehend aus einer Flasche Batiste Trockenshampoo cherry in Originalgröße (200 ml) sowie einer Reisegröße in der Duftvariante blush (50 ml) zum Ausprobieren überrascht.

Das verspricht der Hersteller:

Das Trockenshampoo Nummer 1 in Großbritannien. Batiste Trockenshampoo ist ideal für die Anwendung zwischen zwei Haarwäschen. Ein paar Sprühstöße beleben das Haar und entfernen überschüssiges Fett, sorgen für mehr Volumen und geben dem Haar ein angenehmes Frischegefühl. Vor dem Öffnen gut schütteln. Düse 30 cm vom Haar entfernt halten un dauf den Wurzelansatz sprühen. Mit den Fingerspitzen einmassieren. Durchbürsten und stylen.

Mein Eindruck:

Ich habe das Trockenhampoo in der Variante blush morgens nach dem Aufstehen ausprobiert. Bei meinen recht kurzen Haaren ist es schon etwas mühselig, den Haaransatz freizulegen, um darauf sprühen zu können. Das geht mit langen Haaren, die man einfach nach vorn überfallen lässt, sicher einfacher. Der Geruch war eher chemisch als blumig. Aber immerhin: die Haare sehen nach dem einmassieren wirklich weniger fettig aus und wenn ich es müsste, könnte ich mir schon vorstellen, mit den so behandelten Haaren auch auf die Straße zu gehen.

Allerdings: Ohne meine morgendliche Dusche einschließlich Haarwäsche bin ich nur ein halber Mensch. Das Trockenshampoo kann mich nicht dazu verlocken, auf das Haarewaschen zu verzichten. Eine Alternative wäre es, wenn das Wasser mal nicht funktioniert 🙂

Bei langen Haaren hingegen, die man nicht täglich waschen will oder kann, einfach weil das Trocknen viel zu lange dauert, kann ich mir schon vorstellen, dass das Trockenshampoo eine ganz gute Lösung ist, um ein, zwei Tage zu überbrücken. Und mit dem peppigen Design und den Duftvarianten ist das Produkt nicht ausschließlich etwas für die Alten- und Krankenpflege, auch wenn es da wahrscheinlich auch zum Einsatz kommt.

Fazit:
Naja, muss ich nicht unbedingt haben.

IMG_6480Letzte Woche habe ich mal wieder beim Rossmann-Produkttest einen Treffer gelandet und einen Coupon für die sebamed TROCKENE HAUT Handcreme ergattert.

Das verspricht der Hersteller:

Die ausgesuchten Inhaltsstoffe von sebamed TROCKENE HAUT Handcreme Urea Akut 5% lindern spürbar Spannungsgefühl, Rauheit und Rissigkeit bei sehr trockener Haut und helfen, die natürliche Feuchtigkeitsbalance der Haut wieder herzustellen.

  • Hochkonzentrierter Harnstoff (Urea) spendet intensiv Feuchtigkeit, lindert rasch Juckreiz und glättet sehr trockene Haut.
  • Panthenol fördert die Hautregeneration.
  • Allantoin unterstützt die glättende und regenerierende Wirkung.
  • Bisabolol, der Wirkstoff der Kamille, trägt zur Reizlinderung bei.
  • Ein Lipid-Komplex aus Avocadoöl und Olivenöl verbessert die Hautglätte und trägt zum Schutz vor Austrocknung bei.

Auch zur Handpflege bei Diabetes, Neurodermitis und Psoriasis geeignet.

Mein Eindruck:

Gerade in der jetzt beginnenden kalten Jahreszeit benötigen meine Hände immer eine Extraportion Pflege, damit sie nicht rau und rissig werden. Die sebamed Handcreme kommt da gerade richtig: Die Handcreme riecht „typisch sebamed“. Die weiße Creme hat eine leichte Textur. Sie lässt sich prima verteilen und sie zieht rasch ein. Die Haut fühlt sich nach dem Eincremen zart und gepflegt an.

Aus dem medizinischen Pflegesystem von sebamed TROCKENE HAUT gibt es übrigens u.a. auch eine Lotion Urea Akut 10%. Die muss ich unbedingt mal für meine Beine ausprobieren, die im Winter so trocken sind, dass ich mich am liebsten ständig kratzen würde. Mal sehen, ob die Lotion da Abhilfe schaffen kann.

Fazit:
Eine gut wirkende Handcreme.

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

IMG_6398

Juchhuh! Unverhofft habe ich ein Paket mit der November-Ausgabe der von Rossmanns Schön für mich-Box über die Bloggerverlosung erhalten – quasi eine doppelte Überraschung, über die ich mich auch doppelt freue! Und das habe ich alles aus der prall gefüllten Box hervorgeholt:

  • Wellness & Beauty – Duschschaum mit echtem Vanille-Extrakt und Macadamiaöl. Ich probiere sooo gern neue Duschbäder aus. Der Duschschaum ist deshalb mein persönliches Box-Highlight.
  • Listerine Advanced White. Eine „multi-Effekt-Spülung mit ätherischen Ölen und Flourid“ (sic!). Wir verwenden ab und an eine Mundspülung, mein GöGa häufiger als ich, sodass diese Flasche wohl den Weg in seine Hälfte (nunja, besser: sein Viertel  🙂  ) des Badezimmerschranks finden wird.
  • bebe Young Care 3in1 Anti-Pickel Waschcreme. Soll ich die aufheben, bis mein Mäuschen Verwendung dafür hat?!? Oh nein, bis zum Zickenalter ist zum Glück noch viel Zeit. Da wird wohl die Mama in der Zwischenzeit mit der Waschcreme ihr Gesicht aufhübschen.
  • NIVEA Protect & Shave Schwinggelenk-Rasierer. Nicht vergessen: bis morgen könnt Ihr noch ein Exemplar bei meinem Bloggewinnspiel ergattern. Und an dieser Stelle sei auch verraten: Weil ich in letzter Zeit so viele tolle Produkte erhalten habe, dass ich gar nicht alle aufbrauchen kann, wird es sogar noch einen zweiten Gewinner geben!
  • Merz Spezial Schlaf Dich Schön-Maske mit Hyaluronsäure und Feigenextrakt. Mamaauszeit!!!
  • Demak’Up Expert Reinigungstücher. Feuchttücher für die Mama. Sind für unterwegs immer ganz praktisch.
  • Max Factor Miracle Match Foundation 75 Golden + Testerset mit 3 Farbtönen. Erinnert mich daran, dass so eine Foundation tatsächlich ein schönes, ebenmäßiges Hautbild macht. Abgesehen von Festivitäten bin ich allerdings meist zu faul zum schminken. Note to myself: ändern!
  • Rival de Loop Eyeshadow Base. Siehe Foundation.
  • RdeL Young BB Corrector 01 Light. Wenn ich dann schon mal dabei bin, mich zu schminken, leistet der Corrector  sicher ebenfalls gute Dienste.
  • for your Beauty Konjak-Gesichtsreinigungsschwamm. So sieht der also aus (ich hatte schon mal darüber gelesen und aus unerfindlichen Gründen immer eine Cognacflasche vor meinem geistigen Auge 😆 ).

Eine Hammerbox, wie ich finde. Nicht nur Pröbchen, sondern viele nützliche Produkte.

Fazit:
Für diese Box hätte ich auch ohne Weiteres 5,00 € gezahlt.

Die Box wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

IMG_6350

Herzlichen Dank an Rossmann, dass ich den NIVEA Protect & Shave Schwinggelenk-Rasierer testen darf! Ich habe eine Packung mit drei Rasierern erhalten.

Das verspricht NIVEA:

Der erste Rasierer von NIVEA, der sich in allen Richtungen den unterschiedlichen Körperkonturen anpasst – für eine hautschützende Rasur und wunderschön glatte Haut.

Das Schwinggelenk passt sich sanft Körperkonturen an und sorgt so für ein angenehmes Rasurerlebnis.

5 hochwertige Klingen ermöglichen eine glatte Rasur und können dank der hervorragenden Qualität vielfach verwendet werden.

Das NIVEA Pflegekissen mit Aloe Vera und Vitam E bildet einen Gleitfilm auf der Haut für eine sanfte Rasur.

Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt.

Mein Eindruck:

IMG_6355

Der Rasierer ist recht leicht, wie dies für Einwegrasierer typisch ist. Der Griff fühlt sich dank softer Oberfläche gut an, könnte jedoch noch etwas ergonomischer in der Hand liegen. Der Scherkopf ist in nachgiebigem Plastik gelagert und schwingt so mit.

Das Rasieren als solches ging mir mit dem NIVEA Schwinggelenk-Rasierer nicht so besonders gut von der Hand, wobei ich noch nicht herausgefunden habe, woran dies genau liegt. Meine Vermutung geht dahin, dass der nachgiebige Scherkopf dazu führt, dass nicht mehr der optimale Druck ausgeübt wird. Ich bin auch kein besonderer Freund von Pflegekissen an einem Rasierer, wobei das NIVEA Pflegekissen auf jeden Fall dezenter ist, als das der Konkurrenz.

Auch wenn der Rasierer häufiger als einmal zum Einsatz kommen kann, handelt es sich doch um ein Einwegprodukt. Die Scherköpfe können nicht ausgewechselt, sondern nach Abnutzung nur samt Griff entsorgt werden, was jedenfalls bei mir für ein ein eher schlechtes Gewissen sorgt.

Fazit:
Auch wenn ich die Idee eines Rasierers mit NIVEA Pflegekissen nicht so verkehrt finde, konnte mich der Rasierer insgesamt leider nicht gänzlich überzeugen.

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

IMG_6159

Ich habe im „TOM TAILOR ‚Urban Life-Test'“ von Rossmann einen Originalflakon Eau de Toilette mit 50ml Inhalt (ca. 19,90 €) gewonnen – dankeschön!

So duftet das neue Parfum (lt. Hersteller):

  • Kopfnote: Mandarine, Orange, Schwarze Johannisbeere
  • Herznote: Jasmin, Orangenblüte, Pfirsich
  • Basisnote: Zedernholz, Gaiac, Karamel, Patchouli

Mein Eindruck:

Der gläserne Flakon ist in einer roten Pappschachtel mit Ton-in-Ton geprägten schrägen Streifen und einem dicken goldenen Streifen in der Mitte verpackt. Das Schleifendetail am Flakon ist nix für Mama; das habe ich kurzerhand erstmal entfernt. Jetzt gefällt mir der Flakon gut.

Das Parfum ist einerseits blumig-fruchtig. Andererseits sorgt das Patchouli für eine gewisse Schwere. Nach dem Motto „weniger ist mehr“ begnüge ich mich mit einem Hauch des neuen Duftes – und bin damit eine dufte Mama. Meine Süße will jedenfalls immer wieder an mir schnuppern 🙂

Fazit:
Eine neue Duftvariante, die meiner kleinen Sammlung eine interessante Note hinzufügt.

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

IMG_5914

Wenn ich darüber nachdenke, was wir kochen könnten und wo ich dann die benötigten Lebensmittel einkaufen werde, fällt mir ganz sicher nicht der Drogeriemarkt ein. Rossmann hat mir allerdings bewiesen, dass sich aus dem dortigen Angebot Leckeres zaubern lässt. Zum Beispiel:

Berglinsen mit Nudeln, getrockneten Tomaten und Rucola

Zutaten für 4 Portionen:

  • 110 g enerBIO Berglinsen
  • 400 g enerBIO DinkelMuscheln
  • 150 ml enerBIO Olivenöl Nativ extra
  • 1 TL enerBIO Klare Gemüsebrühe ohne Hefeexktrakt
  • 1 Glas enerBIO Pesto Verde Basilikumpesto
  • enerBIO Kräutermeersalz mit 15% Kräutern und Gemüse
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • 1 große rote Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • 1-2 frische rote Chilischoten
  • 1 Bund Rucola
  • 70 Parmesan (frisch gerieben)

Zubereitung:

Die Linsen in Wasser nach Verpackungsangabe garen. In einem weiteren Topf die Nudeln nach Verpackungsangabe bissfest garen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die getrockneten Tomaten schneiden. Chili halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. Rucola waschen und putzen.

2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Chili darin glasig anbraten. Linsen, Nudeln und getrocknete Tomaten dazugeben und erhitzen. Mit Brühe und Kräutermeersalz würzen. Den Rucola unterschwenken. Das restliche Öl mit dem Pesto Verde verrühren und über die fertige Pasta geben. Mit Parmesan sofort servieren.

Unser Eindruck:

Die oben auf dem Bild zu sehenden enerBIO-Produkte für das Rezept haben wir von Rossmann erhalten. Den Rest haben wir selbst besorgt. Das Rezept ist easy und in 20 Minuten fertig. Wir haben es ein wenig abgewandelt und nur eine Knoblauchzehe sowie eine getrocknete Chili verwendet. Außerdem war uns das Pesto bereits ölig genug. Wir haben darauf verzichtet, es mit weiterem Öl zu versetzen.

Das Endergebnis, das uns gut geschmeckt hat, sah so aus:

IMG_5931

Fazit:
Ihr seid gerade powershoppen bei Rossmann? Vergesst nicht, die Zutaten für das nächste Mittagessen gleich mitzunehmen!