Ui, in der letzten Woche waren überraschend viele Testbewerbungen über testberichte.reviews erfolgreich und deshalb stapeln sich hier gerade die Testprodukte. Ich habe deshalb meine Tochter mit dem Papa zum Kinderfilmfestival „Schlingel“ geschickt und habe nun ein bißchen Zeit, meine Testberichte zu schreiben. Hier kommt der erste: für Euch getestet: ein Stempelkissen Set.

Das verspricht der Verkäufer (zitiert nach der Amazon-Seite):

  • 24 Farben, hochwertiges Stempelkissen Set, Begeistert Kinder und Erwachsene. Sehr umweltfreundlich und einfach zu benutzen.
  • Öl-basierend. Für den Einsatz auf Papier, Holz oder Stoff. Leicht zu benutzen.
  • Ideal für die Herstellung von Karten oder anderer Handarbeiten. Ungiftig und kindersicher. Erleben Sie ihr Kreativität und stellen selbst Unikate her. Basteln Sie mit lieben Freunden und Ihren Kindern.
  • Die Stempelkissen sind langlebig und ausdauernd.

Unser Eindruck:

Ich erinnere mich, dass ich einmal auf einer Hochzeit auf solche Fingerstempelkissen gestoßen bin. Wenn ich mich recht erinnere, gab es da einen vorgezeichneten Baum mit den Namen der Gäste und jeder Gast konnte zu seinem Namen einen Fingerabdruck stempeln. Eine nette Idee, wie ich finde.

Zum Testen haben wir ein Set aus 24 kleinen Stempelkissen in vielen bunten Farben erhalten. Es handelt sich um kleine Döschen aus Kunststoff, die einen kleinen Schwamm in der Größe von etwa 2,2×2,2 cm enthalten, der mit Farbe getränkt ist. Die Größe reicht aus, um einen Finger mit Farbe zu benetzen – und dann kann mit dem Finger gestempelt werden:

Dabei eignet sich das Set nicht nur, um Kriminalkommissar zu spielen und eine Datenbank mit allen Fingerabdrücken der Familienmitglieder herzustellen 😉 , sondern man kann kreativ werden und Bilder mit Fingerabdrücken gestalten. Zum Beispiel kann man aus den Abdrücken Tiere modellieren oder auch bunte Borden auf Grußkarten aufstempeln. Den Kindern fällt allemal etwas Kreatives ein.

Die Farben lassen sich übrigens wirklich leicht wieder von den Händen abwaschen.

Ich hatte eigentlich gedacht, dass die Lütte einige der Stempelkissen mit in den Kindergarten nehmen kann, weil Kreativmaterial dort regelmäßig eher spärtlich gesät ist. Aber bei all den tollen Farben fällt es ihr schwer, sich zu trennen. Schwarz und Grau sind bislang die einzigen Kandidaten für die Kita….

Das Set ist übrigens aktuell für nur 6,99 € (Amazon) erhältlich. Da sollte man doch zugreifen, oder?

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bleiben wir beim Thema: hier kommt gleich noch ein Shop für Fotoprodukte. Wie es der Zufall wollte, hatte ich noch ein weiteres Angebot für einen Shoptest erhalten und zwar von designmonster.shop. Auch dieser Shop war mir bislang unbekannt. Für den Fall, dass es Euch genauso geht, kommt hier – kurz und knackig – die Selbstvorstellung des Shops:

Der Shop stellt sich vor:

Deine Hochzeit! Dein Baby! Dein Urlaub! Dein Geschäft! – DEIN GESCHENK!!! Deine Lieblingsmenschen und die besonderen Momente im Leben verdienen eine ebenso besondere Aufmerksamkeit, gestaltet mit deinem Herzblut und umgesetzt mit unserem Designmonster – in nur wenigen Schritten zu deinem Design!

Mein Eindruck:

Ich durfte mir ein beliebiges Produkt aus dem Angebot des Shops aussuchen und nach meinen Vorstellungen konfigurieren. Ja, das hörte sich wesentlich leichter an, als es war, denn: ich konnte mich nicht entscheiden! Das Angebot an personalisierbaren Produkten ist wirklich riesengroß.

Folgende Kategorien gibt es:

  • Mobilgeräte Zubehör
  • Heimtextilien
  • Dekoration
  • Glas
  • Wandbilder
  • Keramik / Porzellan
  • Druckerzeugnisse
  • Textilien
  • Schule und Büro
  • Pokale / Trophäen
  • Schokolade
  • Schmuck
  • Uhren
  • Möbel
  • Werbeartikel.

Und die Kategorien haben Unterkategorien… Wenn Ihr also auf der Suche nach einem personalisierbaren Objekt seid, werdet Ihr bei bei den Designmonstern unter Garantie fündig!

Die Möglichkeiten zur Individualisierung hängen logischerweise von der Art des Produkts ab: Gläser können mit dem Wunschtext graviert, T-Shirts mit Sprüchen verziert oder Tassen mit Bildern versehen werden.

Nach einigem Grübeln habe ich mich für ein Handtuch im Mama-Tochter-Design entschieden, welches die Lütte zum Geburtstag bekommen wird. Das Personalisieren hat problemlos funktioniert: Nach der Produktauswahl habe ich das Foto hochgeladen und eingepasst. Ich hätte noch zusätzlichen Text anbringen können, was ich aber nicht wollte. Ach ja, man kann sich auch eine Grafik aus einer Motivgalerie zur Verschönerung seiner Objekte aussuchen. Allerdings treffen die angebotenen Motive eher nicht meinen Geschmack und etwas kindgerechtes war in meinen Augen auch nicht dabei. Aber ich denke, das ist auch eher sekundär, denn wenn ich Dinge personalisieren möchte, dann doch wohl mit eigenen Motiven.

So, dann nur noch ab mit dem personalisierten Produkt in den Warenkorb, Daten eingeben und Bestellung abschicken. Das funktioniert alles problemlos und intuitiv. Die Designmonster liefern übrigens weltweit.

Schon nach wenigen Tagen kam das Handtuch im Format 50×100 cm bei uns an. Der Druck ist gut gelungen und ich finde, es sieht ganz schick aus:

Ok, wenn man das Handtuch falte, bekommen auch unsere Gesichter ein paar Falten, aber da können wir gleich mal einen Blick in die Zukunft werfen 😆

Ich bin überrascht von dem guten Ergebnis, denn ich hatte doch eher Bedenken gehabt, ob ein bedrucktes Handtuch das Motiv überhaupt noch gut erkennen lässt. Aber diese Bedenken waren offensichtlich unbegründet. Ich bin mir sicher, dass die Lütte sich ein Loch in den Bauch freuen wird, wenn sie ihr neues Handtuch sieht!

Wenn Ihr auf der Suche nach einem Geschenk mit einem persönlichen Touch seid, schaut doch mal bei den Designmonstern vorbei. Es ist fast unmöglich, hier nicht fündig zu werden.

Meine Bewertung:

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kennt Ihr die Seite ZOR.com? Ehrlich gesagt, hatte ich von diesem Shop bislang noch nie etwas gehört und musste mich erst einmal auf der Seite umschauen, als ich das Angebot bekam, deren Produkte zu testen. Ein Blick auf die Seite zeigt mir: hier kann man digitale Fotodrucke auf verschiedenen Materialien – von Aluminium/Dibond über Acrylglas bis hin zu PVC/Forex – bestellen.

Der Shop stellt sich vor:

[Hier zitiere ich ja gerne den jeweiligen Shop mit seinen eigenen Worten. ZOR wollte dies nicht, weil der Shop befürchtet, für die Dopplung von Inhalten von Google angezählt zu werden… Nun, ich komme dem Wunsch nach und verzichte an dieser Stelle auf das Zitat.]

Unser Eindruck:

Der Shop scheint in Anderlecht (Belgien) ansässig zu sein. Die Bestellseite gibt es in den Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch und Niederländisch.

Die Seite ist recht übersichtlich gestaltet und lässt sich intuitiv bedienen. Hat man sich für ein Trägermaterial entschieden, klickt man einfach auf „Bestellung“ und wird auf eine Seite weitergeleitet, auf welcher man sein Bild hochladen und bei Bedarf noch zuschneiden kann. Anschließend kann man das gewünschte Format auswählen, welches von 20×30 cm bis zu 80×120 cm (Alu/Dibond) reicht. Auch Sondergrößen sind möglich. Nicht gefunden habe ich die Galerie, aus der man ebenfalls Bilder auswählen können soll. Aber man wird ja ohnehin meist ein eigenes Motiv verewigen wollen.

Man kann noch ein Befestigungssystem mitbestellen. Es scheint sich um eine Art PosterStrips zu handeln. Genau konnte ich es aber nicht erkennen. Ich habe es auch nicht mitbestellt (hätte ich vielleicht besser tun sollen, aber ich werde es mit herkömmlichen PosterStrips versuchen und hoffen, dass das gut hält).

Der Bestellvorgang wird mit der Eingabe der Daten und der Auswahl der Zahlungsmethode fortgesetzt. Ich habe per PayPal bezahlt, was problemlos funktioniert hat.

ZOR wirbt damit, konkurrenzlos günstige Preise zu bieten. Deshalb wird zusätzlich zum eigenen Preis jeweils ein „Preis der Konkurrenz“ angegeben, der natürlich wesentlich höher ausfällt, als der eigene Preis. Da nicht angegeben ist, wer jeweils „die Konkurrenz“ ist, kann man die Preise schwer vergleichen. Für das mir zur Verfügung gestellte Format 40×60 habe ich mal bei Cewe geschaut. Dort wird dieses Format in Alu-Dibond ab 49,99 € angeboten – bei ZOR kostet es 15,99 €. Das ist natürlich schon ein ordentlicher Unterschied.

Hinzu kommen allerdings noch Versandkosten für die Lieferung mit dpd. Ich habe 9,95 € gezahlt. Das ist nicht wenig. Aber auch die Konkurrenz verlangt natürlich Versandkosten.

Zwar wird auf der Seite groß und deutlich gewarnt, dass die Produktionszeit 10 Tage beträgt. Ich habe allerdings am 24.09.2017 bestellt und die Lieferung bereits am 28.09.2017 erhalten. Alles war gut verpackt und unversehrt.

Die Rückseite des Bildes sieht so aus:

Die Vorderseite könnt Ihr oben sehen. Abgesehen davon, dass das Motiv natürlich in meinen Augen unschlagbar ist 😉 , bin ich mit der Qualität des Druckes und der Verarbeitung sehr zufrieden. Das ist ein richtiges kleines Kunstwerk geworden! Jetzt muss ich nur noch den besten Platz finden, wo das Bild am schönsten zur Geltung kommt.

Ich bin mit dem Service und der Qualität wirklich zufrieden und kann Euch den Shop nur empfehlen. Denkt dran: Weihnachten nähert sich mit großen Schritten – und die Großeltern freuen sich doch immer über ein Bild der Enkel, nicht wahr?

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns gegen Übernahme der Versandkosten zur Verfügung gestellt.

Auf dem Blog der lieben Britti, den ich immer gern verfolge, bin ich auf ein interessantes Angebot der Firma Spinnrad gestoßen: Wenn man sich unter www.spinnrad-gut-fuer-mich.de als Fan registriert, bekommt man einen Kosmetikbaukasten, aus dem man sich eine Feuchtigkeitscreme selbst basteln kann. Das habe ich gleich ausprobiert. Nach der Registrierung bekam ich sofort Post in Form des aktuellen Kundenmagazins. Und heute, nach einer Woche, war ein kleines Päckchen in der Post mit …. ja: einem Kosmetikbaukasten!

Für alle, die Spinnrad nicht kennen, kommt hier eine Kurzvorstellung:

SPINNRAD® ist ein ökologischer + gesundheitsorientierter Anbieter von Körperpflege, gesunder Ernährung, Wasch- und Reinigungsmitteln und Zimt Produkten.

SPINNRAD® wurde 1970 gegründet und entwickelte sich zur ersten großen Öko-Drogeriemarke in Deutschland. Weitere Bekanntheit erlangte SPINNRAD® in Zusammenarbeit mit der Fernsehserie „Hobbythek“ des Westdeutschen Rundfunks. „Ich habe da mal was vorbereitet“ wurde durch den Journalisten Jean Pütz zum geflügelten Wort und half dabei, kosmetische Rohstoffe zu erklären, die Bestandteile gesunder Ernährung zu erläutern und umweltschonende Wasch- und Reinigungsmittel vorzustellen.

Zu der Zeit wurden SPINNRAD®-Produkte in mehr als 200 eigenen Öko-Drogerien angeboten. Mit dem Ende der Fernsehreihe „Hobbythek“ änderte sich die Inhaberstruktur bei SPINNRAD® und damit auch die Vertriebsstruktur. Anstelle von eigenen Öko-Drogeriemärkten wurden nun ca. 800 Handelspartner in Deutschland und im europäischen Ausland als SPINNRAD®-Partner aktiv. Ein wichtiger Vertriebskanal ist das Internet, in dem die Kunden jederzeit aus dem Produktsortiment von mehr als 850 Artikeln auswählen können.

Mein Eindruck:

Ich bin das erste Mal vor etwa zwanzig Jahren mit Spinnrad in Berührung gekommen. Damals studierte ich (oh Gott, ist das schon sooo lange her?!?!?) und hatte für kurze Zeit einen recht freakigen Freund. Der ließ regelmäßig Naturjoghurt durch einen Kaffeefilter laufen, aß die übrig gebliebene trockene Pampe und tröpfelte in die aufgefangene Milchsäure irgendwelche ätherischen Öle von Spinnrad. Das Ganze sollte ich dann als Gesichtswasser verwenden. Sorry, aber das war mir zuviel Öko und ich habe das Gemisch meist peu á peu entsorgt.

Nunja, auch heute würde ich nicht ohne Not so weit gehen. Aber natürlich gilt bei der Kosmetik Ähnliches wie beim Essen: es ist sicherlich gut, wenn man selbst die Kontrolle darüber hat, welche Stoffe in welcher Menge darin sind und wenn man die Anzahl all der Farb-, Zusatz- und sonstigen nicht unbedingt nötigen Stoffe möglichst gering hält. Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich mich mit den zur Kosmetikherstellung notwendigen Stoffen weit weniger auskenne, als mit Kochzutaten 🙂

Für alle, die Kosmetik oder auch Seife selbst herstellen wollen, findet sich im Spinnrad-Angebot alles, was das Herz begehrt, wobei man entweder online bestellen kann oder sich einen Händler vor Ort (meist Apotheken oder Reformhäuser) sucht. Online finden sich auch viele Rezepte für Kosmetikartikel und per Konfigurator kann man sich die jeweils benötigten Rohstoffe anzeigen lassen und natürlich auch gleich bestellen.

Für alle, die sich nicht gleich ein ganzes Sortiment an Rohstoffen und Zubehör zulegen, sondern nur mal „schnuppern“ wollen, sind die Kosmetikbaukästen ideal. Ob Aprikosenkern-Peeling-Gel, Lemon-Kick-Gel oder Hand- und Gesichscreme – das Angebot bei Spinnrad ist groß und die Preise der Baukästen liegen alle unter 10,00 € (die Versandkosten kommen noch dazu).

Wir haben unseren Willkommens-Baukasten gleich ausprobiert, denn die Lütte konnte es gar nicht erwarten, selbst eine Creme herzustellen.

Das war alles im Baukasten enthalten:

 

  • 25,0 ml Cremaba Plus
  • 1,5 ml Nachtkerzenöl raffiniert
  • 1,5 ml Pentaporin Liquid G
  • 0,5 ml Granatapfel-Extrakt
  • Biogard 221 (Konservierungsstoff)
  • Parfümöl Dowe

Wir haben nach Anleitung alle Zusatz- und Wirkstoffe mit dem Spatel in die Cremebasis eingerührt – und schon war die Creme fertig:

Ich habe auch mit dem Parfümöl nicht gegeizt und finde, dass die Creme sehr lecker riecht. Meine Tochter findet das allerdings nicht, denn sie mag eigentlich überhaupt keine Cremes, die irgendwie wahrnehmbar riechen. Ein Vorteil der DIY-Kosmetik: man kann auch Duftstoffe weglassen, wenn man sie nicht mag (oder nicht verträgt).

Unsere selbst gerührte Creme pflegt die Haut schön weich – sowohl die Mamahände als auch die die immer etwas trockenen und schnell schuppigen Arme und Hände der Lütten.

Wir fanden den Willkommensgruß von Spinnrad jedenfalls sehr gelungen. Ich werde ab jetzt immer mal ein Auge auf das Angebot haben. Und wenn ich mal nach einem etwas ausgefalleneren Geburtstagsgeschenk suche, denke ich sicher mal an die Kosmetikbaukästen von Spinnrad.

Meine Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Es ist schon fast Oktober und das heißt, dass die Geburtstage der Lütten und meines GöGa näher rücken. Da kommen mir Dekoobjekte wie die leuchtenden LED Luftballons, die wir über testberichte.reviews erhalten haben, gerade recht.

Das verspricht der Verkäufer (zitiert nach der Amazon-Seite):

  • 40 LED Leuchtende Luftballons mit Ballon-Band (0.5cm*10m)
  • Einfache Handhabung: Stift ziehen und die LEDs fangen an zu leuchten
  • Langen Leuchtkraft: leuchten ca.10-15 Stunden (inklusive Batterien)
  • Durchmesser im aufgeblasenen Zustand beträgt ca. 30cm
  • Das Highlight auf Geburtstag, Hochzeit, Festival!

Unser Eindruck:

Bislang wusste ich ehrlich gesagt gar nicht, dass es überhaupt Luftballons mit Innenbeleuchtung gibt und so richtig konnte ich mir auch nicht vorstellen wie das funktioniert. Erhalten haben wir acht Packungen mit jeweils fünf farblich sortierten Luftballons nebst einer Rolle Geschenkkräuselband, welches dazu dienen soll, die Ballons aufzuhängen.

Aus jedem Luftballon guckt ein Streifen aus festem Papier hervor, den man zunächst herausziehen muss, damit die im Ballon befestigte Lampe zu leuchten beginnt.

Dann kann man den Luftballon wie gewohnt aufblasen und das Ende zusammenknoten:

Der Leuchteffekt ist etwas schwächer, als ich erwartet hätte. Außerdem fängt das Licht schnell an zu flackern, wenn der Ballon bewegt wird. Das ist kein Wunder, wenn man sich das Innenleben des Ballons anschaut:

Hier zeigt sich, dass an einer Plastikhalterung eine kleine Lampe befestigt ist, die von gleich drei Knopfzellen gespeist wird. Zwischen die Batterien ist zunächst der Papierstreifen geklemmt. Entfernt man diesen, wird der Stromkreis geschlossen und das Licht leuchtet. Weil die Batterien nur relativ lose in die Plastikhalterung eingelegt sind, verrutschen sie auch schnell ein wenig, sodass der Kontakt verloren geht und ein Wackelkontakt entsteht.

Das Licht hält ungefähr die angegebene Zeit durch. Die Leuchtdauer beträgt mindestens einen halben Tag, was für eine Party ausreichen sollte. Den Ballons geht aber verhältnismäßig schnell die Luft aus und sie schrumpfen merklich.

Wenn ich mir überlege, dass in den 40 Luftballons sage und schreibe 120 Batterien stecken, wird mir ganz anders. Umweltfreundlich ist das Produkt sicherlich nicht, zumal sich wahrscheinlich nur wenige die Mühe machen, bei einem „abgebrannten“ Ballon vor dem Wegwerfen die Batterien zu entfernen und diese ordnungsgemäß zu entsorgen.

Ich finde die Idee leuchtender Luftballons durchaus gut. Gerade für große Feiern wie Hochzeiten oder aber auch einen Kindergeburtstag sind sie ein schicker Hingucker, auch als Highlight in einer Kette aus „normalen“ Luftballons. Abgesehen davon, dass eine etwas stabilere Konstruktion bestimmt die Gefahr von Wackelkontakten reduzieren würde, sind diese Ballons wegen der Vielzahl der enthaltenen Batterien aber sicher nichts für „den täglichen Gebrauch“.

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Schon lange hatte ich mit dem Gedanken gespielt, mir für bessere Fotos ein Lichtzelt zuzulegen. Jetzt habe ich die Gelegenheit genutzt und über testberichte.reviews ein Lichtzelt mit Beleuchtung von Puluz zum Testen geordert.

Das verspricht der Verkäufer wortek (zitiert nach der Amazon-Seite):

  • IHR PERSÖNLICHES STUDIO IN DER TASCHE: Mit dem tragbaren Fotostudio haben Sie Ihr Atelier immer mit dabei. Die beleuchtete Fotobox gewährt eine hohe Qualität Ihrer Bilder und Fotografien. Profitieren Sie von natürlichen und unverfälschten Ergebnissen, egal an welchem Ort Sie sich gerade befinden.
  • PRAKTISCHER BEGLEITER: Der faltbare und tragbare Lichtwürfel ist klein und handlich und kommt in einem praktischen Zugbeutel. Das Zelt ist in Sekunden aufgebaut und so konstruiert, dass es sich selbst trägt. Es lässt sich auch in wenigen Augenblicken wieder zusammenfalten.
  • VARIABLER HINTERGRUND: Sie haben die Wahl zwischen einem schwarzen und einem weißen Hintergrund für Ihre Aufnahmen und sind somit für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche gewappnet. Die Hintergründe reflektieren nicht und bieten somit einen professionellen Hintergrund für Aufnahmen in Studio-Qualität.
  • VIELE ANWENDUNGSBEREICHE: Egal ob Hobby, Sammler, Bastler, Online-Händler oder Profi-Fotograf – die Lichtbox hebt Ihre Fotos, Aufnahmen oder Produktbilder auf die nächste Stufe, indem Sie Texturen detailgetreu wiedergibt und Highlights hervorhebt.
  • TOLLE BELEUCHTUNG: Die integrierte LED Leiste sorgt dafür, dass Ihre Foto-Objekte optimal ausgeleuchtet werden, egal ob zuhause oder unterwegs. Mit dem mitgelieferten Micro USB 2.0 Kabel versorgen Sie die Lampe mit Strom. (Netzteil separat erhältlich)

Mein Eindruck:

Bislang mache ich meine Produktfotos meist – in der Badewanne. Das ist einerseits umständlich, weil ich diese immer erst freiräumen muss. Andererseits ist die Beleuchtung auch nicht optimal und es gibt häufig nervige Reflexionen und Schatten, die ich auch mit Bildbearbeitung nicht ganz wegbekomme.

Auf der Suche nach Abhilfe bin ich schon vor einiger Zeit auf Lichtzelte gestoßen, allerdings meist auf Exemplare, die noch separate Lampen benötigen. Das ist auch einigermaßen umständlich und ich war mir nicht sicher, ob sich der Aufwand lohnt. Bei dem Lichtzelt von Puluz ist die Beleuchtung in Form einer LED-Leiste, die über USB mit Strom versorgt wird, bereits integriert.

Aber beginnen wir von vorn: Ich habe das Lichtzelt gut verpackt und schnell über Amazon zugesandt bekommen. Das Zelt war zusammengefaltet und nebst Zubehör in einem Beutel verpackt. Das ist sehr praktisch, denn so kann man das Lichtzelt gut verstauen und auch mal unterwegs verwenden.

Die Lichtbox besteht aus einem Plastikwürfel, der vorne offen ist und dessen Teile per Klett zusammenhalten. Obenauf befindet sich eine runde Öffnung, durch die hindurch fotografiert werden kann:

 Es ist aber auch eine runde weiße Plastikscheibe beigelegt, mit welcher man die Öffnung abdecken kann, wenn man lieber von vorne fotografieren möchte.

Auf der Innenseite des Kubus befindet sich oben eine LED Leiste, an welche an einer Seite der mitgelieferte USB-Stecker angeschlossen werden kann:

Nun braucht es noch eine Stromquelle. Ich habe eine Powerbank verwendet, was gut funktioniert hat. Dann leuchtet die LED Leiste und beleuchtet das Innere der Lichtbox:

Die Box kann übrigens innen mit einer weißen oder einer schwarzen Matte ausgelegt werden, je nachdem, welchen Hintergrund man braucht. Die Materialien der Box und der Matte reflektieren nicht, sodass die Bilder einen schönen, gleichmäßigen Hintergrund ohne störende Reflexionen bekommen. Wie das aussieht, könnt Ihr hier sehen, denn die Fotos dieses Artikels sind mithilfe der Box entstanden. Ein paar Schatten werfen allerdings die LEDs auch.

Der Lichtwürfel hat eine Kantenlänge von etwa 22 cm. Damit eignet er sich nur für entsprechend kleine Objekte. Für größere Dinge muss ich nach wie vor die Badewanne ausräumen 🙄 .

Für den Preis von aktuell 14,99 € ist die Box in meinen Augen aber ganz gelungen. Profiequipment kann man natürlich nicht erwarten, aber für die hobbymäßige Knipserei reicht der kleine Würfel aus.

Meine Bewertung:

Das Produkt wurde mir stark rabattiert zur Verfügung gestellt.