IMG_3030

Ich teste die Garnier BB Cream Anti-Rötungen Miracle Skin Perfector 5in1 Blemish Balm Hell. Und das sind meine Ergebnisse:

Ich hatte mir bereits einmal eine BB Cream von Garnier gekauft, als diese ganz neu auf dem Markt war. Damals gab es – soweit mir bekannt ist – nur ein einziges Produkt in einer einzigen Schattierung. Ich war ziemlich enttäuscht von der Creme, weil ich einfach nur das Gefühl hatte, braune Schmiere im Gesicht zu haben, die noch dazu recht schnell abfärbte, sobald man z.B. mit der Hand ins Gesicht kam. Zweimal habe ich das Produkt angewendet, seither stand es unbenutzt im Schrank.

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe verschiedener BB Creams von Garnier:

  • BB Cream Feuchtigkeit für die tägliche Pflege
  • BB Cream Matt Effekt für fettige und Mischhaut
  • BB Cream Anti-Falten
  • BB Cream Augen Roll-On
  • BB Cream Anti-Rötungen.

Bis auf den Augen Roll-On werden die BB Creams jeweils in zwei Nuancen angeboten: hell und dunkel. Für den Produkttest habe ich mich für die BB Cream Anti-Rötungen in der Nuance hell entschieden.

Das verspricht Garnier:

Ist der Miracle Skin Perfector Anti-Rötungen das Richtige für mich?
Ja, wenn Sie zu Rötungen neigende, empfindliche Haut haben und eine hochwirksame Pflege suchen, die sofort Ihre Bedürfnisse erfüllt: beruhigt und schützt die Haut sofort, mildert Rötungen langfristig, verleiht Ebenmäßikgkeit, spendet Feuchtigkeit und schützt vor UV-Strahlen.

Was ist das Besondere an dieser Pflege?
Der Miracle Skin Perfector Anti-Rötungen ghört zu einer neuen Generation der Gesichtspflege, genannt BB (Blemish Balm) Cream. BB Creams basieren auf einer All-In-One Technologie. Sie verbinden die gesamte Beauty-Routine in einem Schritt mit einer langanhaltenden Pflege und einem Hauch Make-Up für einen sofortigen „Babyhaut-Effekt“. Gewinnen Sie Zeit mit Garniers erster BB Cream, die spezeiell für zu Rötungen neigende, empfindliche Haut entwickelt worden ist.

Wie wirkt diese Pflege?
Diese parfümfreie Pflege ist speziell für zu Rötungen neigende, empfindliche Haut entwickelt worden. Die 24h freuchtigkeitsspendende Formel enthält Allantion, bekannt für seine beruhigende Wirkung mit Mineralpigmenten, die Rötungen sofort mildern und einen ebenmäßigen Teint  verleihen. Die leichte und angenehme Textur lässt sich leicht verteilen und zieht schnell ein. Ihr Hautbild wird sofort verbessert. Der LSF 25 schützt Ihre empfindliche Haut vor schädlichen UV-Strahlen.

Wie wird die Pflege angewendet?
Verteilen Sie den Miracle Skin Perfector wie Ihre normale Tagespflege auf der zuvor gereinigten Haut. Zögern Sie nciht, eine weitere Schicht aufzutragen, um die Deckkraft zu erhöhen.

Mein Eindruck:

Die neue BB Cream Anti-Rötungen fühlt sich in Konsistenz und Textur deutlich leichter an, als das von mir ursprünglich getestete Vorgängerprodukt. Ich habe dieses Mal nicht den Eindruck, mein Gesicht mit brauner Pampe vollgekleistert zu haben. Die Creme lässt sich leicht verteilen und erzeugt, dünn aufgetragen, nur einen leichten Make-Up-Effekt. Ich finde das positiv, da ich – jedenfalls im Alltag – nicht besonders viel von dicken Make-Up-Schichten halte. Um mehr als nur ganz leichte Rötungen zu kaschieren, muss die Creme allerdings dicker aufgetragen werden. Und bei Härtefällen wie einem Pickel empfielt es sich, ein wenig Creme direkt auf die Problemzone zu tupfen.

Die Creme ist kein Zaubermittel. Die Haut wird von der Anwendung nicht absolut ebenmäßig glatt. Aber das Hautbild wird durchaus ein wenig ausgeglichener – und dies in nur einem „Arbeitsgang“. Durch die enthaltene Feuchtigkeitspflege trocknet die Haut auch nicht so aus, wie dies bei der Verwendung von reinem Make-Up häufig der Fall ist.

Fazit:Ein alltagstaugliches Produkt, das in Sekundenschnelle ein kleines Strahlen in mein Gesicht zaubert.

IMG_3025

Bei dm gibt es derzeit die Limited Edition „Vanilla Mint“ der DONTODENT Zahncreme. Ich darf testen und erhielt eine Tube Zahncreme á 125 ml (Preis: 0,75 €) sowie eine Zahnbürste von DONTODENT. Die DONTODENT Vanilla Mint Zahncreme ist vegan und nur für kurze Zeit erhältlich.

Das sagt der Hersteller:

Die DONTODENT Vanilla Mint Zahncreme kombiniert zahnmedizinisch bewährte Wirkstoffe mit einem einzigartigen Geschmack. Die zarte Vanillenote und der erfrischende Mintgeschmack machen die tägliche Mundhygiene zu einem echten Erlebnis. Die regelmäßige Zahnpflege mit DONTODENT Vanilla Mint gewährleistet so die Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch: nachhaltig, umfassend und effektiv.

  • Bietet eine hochwirksame Karies Prophylaxe
  • Entfernt Zahnbeläge, die Hauptursache von Parodontose
  • Härtet den Zahnschmelz und macht die Zähne widerstandsfähiger*

 *Enthält Natriumfluorid (1450 ppm Fluorid)

Meine Meinung:
Ich war ja schon überrascht, als ich las, dass es Zahncreme mit Vanillegeschmack gibt. Sicher, ich liebe den Duft und den Geschmack von Vanille, aber in einer Zahncreme? Neugierig war ich schon und habe auch gleich den Praxistest gemacht. Die zähflüssige Zahncreme ist vanillegelb mit Glitzerpartikeln. Sie riecht nach Vanillearoma und schmeckt auch in der Tat so. Der Minzgeschmack ist dagegen zu vernachlässigen. Und das ist letztlich auch das Problem, das ich mit dem Produkt habe: Ich erwarte von einer Zahncreme einen frischen, minzigen Geschmack. Nach dem Zähneputzen möchte ich das Gefühl eines frischen Atems haben. Bei der Vanilla Mint Zahncreme ist das leider nicht der Fall. Durch den hervorstechenden Vanillegeschmack bleibt eher das Gefühl, gerade Vanillekipferl gegessen zu haben. Von frischem Atem keine Spur.

Fazit:
Auch wenn die Putzwirkung der Zahncreme durchaus gut ist, begeistert mich die DONTODENT Vanilla Mint Zahncreme leider nicht gerade. Für mich eher ein lustiges Gimmick als ein Produkt für die tägliche Zahnpflege.

IMG_3014

Ab sofort gibt es bei Rossmann die neue Naturkosmetikmarke “Love your Planet” von Litamin im Sortiment. Von dieser Pflegeserie gibt es Duschbad, Bodylotion und Handcreme, jeweils in den Duftrichtungen Holunder und Orange. Die Produkte sind frei von synthetischen Duft- oder Farbstoffen, enthalten keine Silikone oder Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis und sind vegan.

Getestet habe ich Duschgel und Handcreme der Duftrichtung Orange. Das Duschbad hatte ich schon einmal in einer Mamibox. Ich war damit recht zufrieden. Das transparente Duschgel duftet intensiv nach Orangen, für meinen Geschmack fast ein wenig zu intensiv. Ansonsten lässt es sich gut auf der Haut verteilen und pflegt auch gut.

Die Handcreme hat den selben intensiven Orangenduft. Für meine kleinen Hände genügt eine sehr kleine Portion der weißen Creme, die dadurch sehr ergiebig ist. Sie zieht schnell ein und die Hände fühlen sich sofort geschmeidig und gepflegt an.

Neugierig geworden bin ich jetzt auf die Duftrichtung Holunder, die man ja nicht alle Tage findet. Muss ich unbedingt einmal ausprobieren!

Hier noch einmal die Produktdetails:

Duschgel Orange

Mit wertvollem Extrakt regenerierender Hamamelis (Zaubernuss) und Weizenproteinen. Pflegt die Haut mit wertvollen Extrakten. Milde Waschsubstanzen reinigen besonders schonend und erhalten die Haut auf natürliche Weise zart und geschmeidig.

Durch NATRUE zertifizierte Naturkosmetik:

✔ Ohne synthetische Duft- und Farbstoffe
✔ Ohne Silikone
✔ Ohne Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis
✔ Vegan, da frei von tierischen Extrakten

Füllmenge: 200 ml

Handcreme Orange

Pflegt die Haut mit dem wertvollen Extrakt regenerierender Hamamelis (Zaubernuss). Zusätzlich wird die Haut mit Mandelöl, Sheabutter, Sanddorn Fruchtfleischöl, Glycerin und Vitamin E umsorgt. Die feuchtigkeitspendende Rezeptur zieht schnell ein, pflegt die Hände auf natürliche Weise zart und verwöhnt sie mit fruchtigem Duft.

Durch NATRUE zertifizierte Naturkosmetik:

✔ Ohne synthetische Duft- und Farbstoffe
✔ Ohne Silikone
✔ Ohne Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis
✔ Vegan, da frei von tierischen Extrakten

Füllmenge: 75 ml

IMG_2908

Ich hatte Glück bei der Clarins Multi-Hydratante Verlosung „Gewinnen Sie Schönheit“! Gewonnen habe ich eine MAXI-Größe Bi-Sérum Intensif „Anti-Soif“ und eine Reisegröße Reinigungsmilch. Dankeschön!

Was ist das Bi-Sérum?

Bi-Sérum Intensif ist ein 2-Phasen Durstlöscher für feuchtigkeitsarme Haut. Das angenehme Serum wirkt in allen Schichten der Haut, um die natürlichen Mechanismen der Feuchtigkeitsversorgung wiederherzustellen. Es verleiht der Haut neue Frische, Vitalität und Geschmeidigkeit. Kräftig schütteln und vor der Tages- und/oder Nachtpflege auf Gesicht und Hals auftragen.

Ich bin gespannt und freue mich schon auf’s Ausprobieren.

IMG_2867

Für DR. SCHELLER natural & effective, ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Naturkosmetik spezialisiert hat, darf ich den Calendula Handbalsam mit Ringelblumen-Extrakt, Vitamin A und Allantoin testen.

Das verspricht der Hersteller:

Indensiver Schutz für raue und rissige Hände. Ringelblumen-Extrakt besänftigt und Vitamin A-Palmitat macht die Haut widerstandsfähiger. Frei von Parabenen!

Es geht gerade auf den Winter zu und meine Hände bekommen das leider auch zu spüren. Sie sind schnell rissig und gerötet vom morgendlichen Autoscheibenkratzen ohne Handschuhe und dem vielen Händewaschen nach der Babypflege. Deshalb creme ich meine Hände regelmäßig am Abend vor dem Schlafengehen ein. Zuletzt hatte ich die Nivea Soft & Intensiv Handcreme in Gebrauch. Diese fand ich ganz ok, aber keinen Ersatz für meine geliebte Neutrogena Handcreme. Nun teste ich also den Calendula Handbalsam von DR. SCHELLER.

Der Geruch ist angenehm dezent und erinnert ein wenig an Honig. Auch die Farbe geht in Richtung Honiggelb. Die Konsistenz der Creme ist überraschend fest und eher zähflüssig – daher wohl auch die Bezeichnung „Balsam“. Um beide Hände einzucremen, genügt mir und meinen kleinen Händen ein haselnusskerngroßes Stückchen der Paste. Der Balsam ist damit ergiebiger als die Nivea Handcreme, aber nicht ganz so ergiebig, wie das Konzentrat von Neutrogena. Die Pflegeeigenschaften des Calendula-Balsams finde ich sehr gut. Die Hände werden streichelzart, Risse verschwinden ebenso wie Rötungen. Und – was ich persönlich sehr wichtig finde – der Balsam zieht verhältnismäßig schnell ein – fast so schnell, wie die Neutrogena Handcreme.

Fazit:
Zwar bleibt die Neutrogena Handcreme mein Favorit. Der Calendula Handbalsam ist aber eine echte Alternative, auf die ich wohl auch in Zukunft immer mal wieder zurückgreifen werde.

IMG_2839

Für Utopia, eine Community für mehr Nachhaltigkeit in der Wirtschaft, darf ich die Weleda Granatapfel Regenerierende Pflegelotion testen. Und hier sind meine Ergebnisse:

Von Weleda hatte ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört – bis meine Tochter auf die Welt kam und ich in irgendeinem Pröbchenpaket auch eine Crémeprobe von Weleda fand. Meine Hebamme lobte die Produkte sehr und seither begleiten uns insbesondere der Calendula Wind- und Wetterbalsam, das parfümfreie Calendula Pflegeöl und Calendula Waschlotion und Shampoo zuverlässig durch das tägliche Babypflegeprogramm. Die Naturkosmetikprodukte von Weleda schätze ich daher sehr – während ich das zweite Geschäftsfeld der Weleda AG, die Herstellung von Arzneimitteln „auf anthroposophischer Grundlage“, eher skeptisch sehe, aber das ist ein anderes Thema.

Die Granatapfel-Körperpflegelinie von Weleda, zu der neben der Regenerierenden Pflegelotion auch eine Pflegedusche, Pflegeöl, Handcréme und Gesichtspflege zählen, soll die anspruchsvolle Haut ab 40 regenerieren. Sie soll die Zellerneuerung anregen und antioxidativ wirken. Versprochen wird eine spürbar festere Haut. Unter „anspruchsvoller Haut“ versteht Weleda wohl eine Haut, die etwa durch UV-Strahlen, Nikotin, Alkohol und Stress mitgenommen ist.

Das sagt Weleda:

Weleda Hautpflege
Weleda Pflegelotionen enthalten rein pflanzliche Öle aus Samen und Früchten, an der Sonne gereift, voller Energie und Wirkstoffe. Reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren werden sie von der Haut besonders gut aufgenommen und fördern ihre Aufbaukräfte. Für natürlich schöne Haut.

Der Granatapfel
Der Granatapfel wirkt dynamisierend und regt die Zellerneuerung an.

Granatapfel Pflegelotion
Die Regenerierende Pflegelotion wirkt vorzeitiger Hautalterung aktiv entgegen. Die wertvolle Komposition mit Bio-Granatapfelsamenöl, Aprikosenkernöl und Sheabutter regt die Zellerneuerung an und schützt vor schädigenden Umwelteinflüsen. Anspruchsvolle Haut gewinnt an Festigkeit und fühlt sich samtig glatt an. Der sinnlich-feminine Duft inspiriert.

Das sind die Inhaltsstoffe:

Wasser, Sesamöl, Alkohol, Aprikosenkernöl, Sonnenblumenöl, Sheabutter, unverseifbarer Anteil des Olivenöls, Glyzerin, Fettsäureglyzerid, Zuckeremulgator, Mischugn natürlicher ätherischer Öle, Granatapfelsamenöl, Auszug aus Hirsesamen, Xanthan, Fettalkohol.

Meine Meinung:

Die 200ml-Flasche steckt in einer Pappfaltschachtel, die in einem dunklen Rot gestaltet ist. Die Pumpflasche selbst liegt zwar an sich gut in der Hand. Nach meinem Empfinden lässt sich jedoch der Pumpmechanismus – insbesondere mit nur einer Hand (in die andere möchte ich ja die Lotion pumpen) – nicht besonders leicht bedienen. Gerade wenn man zum zweiten Mal ansetzt und die Hand schon etwas crémeverschmiert ist, rutscht man leicht ab. Das kann aber auch an meinen ziemlich kleinen Händen liegen.

Der Duft der Lotion ist angenehm frisch und ich finde ihn außergewöhnlich. Ob es der Duft von Granatäpfeln ist, kann ich leider nicht sagen – keine Ahnung, wie Granatäpfel eigentlich riechen. Die Lotion lässt sich zwar gut verteilen. In meinem Selbstversuch zog sie allerdings leider nicht besonders gut ein. Mag sein, dass meine Haut besonders trocken ist und die Granatapfel-Pflege dafür an sich nicht gedacht ist. Eine spürbar gesteigerte Festigkeit der Haut habe ich bislang auch (noch) nicht feststellen können. Ob es daran liegt, dass ich noch keine 40 bin? 😉

Fazit:
Die Regenerierende Pflegelotion von Weleda ist eine gut riechende Körperlotion, die für die tägliche Pflege der gestressten, aber nicht wirklich geschädigten Haut sicher gut geeignet ist. Bei besonders trockener Haut empfiehlt es sich, auf spezielle Produkte (z.B. Sanddorn Reichhaltige Pflegelotion von Weleda) zurückzugreifen.

Update:
Ich habe die Lotion an meine Mama weitergegeben. Die störte sich zwar auch an der Bedienung des Pumpmechanismus, fand aber die Lotion als solche ganz toll. Lag also wohl doch am Alter 🙂