IMG_3014

Ab sofort gibt es bei Rossmann die neue Naturkosmetikmarke “Love your Planet” von Litamin im Sortiment. Von dieser Pflegeserie gibt es Duschbad, Bodylotion und Handcreme, jeweils in den Duftrichtungen Holunder und Orange. Die Produkte sind frei von synthetischen Duft- oder Farbstoffen, enthalten keine Silikone oder Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis und sind vegan.

Getestet habe ich Duschgel und Handcreme der Duftrichtung Orange. Das Duschbad hatte ich schon einmal in einer Mamibox. Ich war damit recht zufrieden. Das transparente Duschgel duftet intensiv nach Orangen, für meinen Geschmack fast ein wenig zu intensiv. Ansonsten lässt es sich gut auf der Haut verteilen und pflegt auch gut.

Die Handcreme hat den selben intensiven Orangenduft. Für meine kleinen Hände genügt eine sehr kleine Portion der weißen Creme, die dadurch sehr ergiebig ist. Sie zieht schnell ein und die Hände fühlen sich sofort geschmeidig und gepflegt an.

Neugierig geworden bin ich jetzt auf die Duftrichtung Holunder, die man ja nicht alle Tage findet. Muss ich unbedingt einmal ausprobieren!

Hier noch einmal die Produktdetails:

Duschgel Orange

Mit wertvollem Extrakt regenerierender Hamamelis (Zaubernuss) und Weizenproteinen. Pflegt die Haut mit wertvollen Extrakten. Milde Waschsubstanzen reinigen besonders schonend und erhalten die Haut auf natürliche Weise zart und geschmeidig.

Durch NATRUE zertifizierte Naturkosmetik:

✔ Ohne synthetische Duft- und Farbstoffe
✔ Ohne Silikone
✔ Ohne Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis
✔ Vegan, da frei von tierischen Extrakten

Füllmenge: 200 ml

Handcreme Orange

Pflegt die Haut mit dem wertvollen Extrakt regenerierender Hamamelis (Zaubernuss). Zusätzlich wird die Haut mit Mandelöl, Sheabutter, Sanddorn Fruchtfleischöl, Glycerin und Vitamin E umsorgt. Die feuchtigkeitspendende Rezeptur zieht schnell ein, pflegt die Hände auf natürliche Weise zart und verwöhnt sie mit fruchtigem Duft.

Durch NATRUE zertifizierte Naturkosmetik:

✔ Ohne synthetische Duft- und Farbstoffe
✔ Ohne Silikone
✔ Ohne Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis
✔ Vegan, da frei von tierischen Extrakten

Füllmenge: 75 ml

IMG_2908

Ich hatte Glück bei der Clarins Multi-Hydratante Verlosung „Gewinnen Sie Schönheit“! Gewonnen habe ich eine MAXI-Größe Bi-Sérum Intensif „Anti-Soif“ und eine Reisegröße Reinigungsmilch. Dankeschön!

Was ist das Bi-Sérum?

Bi-Sérum Intensif ist ein 2-Phasen Durstlöscher für feuchtigkeitsarme Haut. Das angenehme Serum wirkt in allen Schichten der Haut, um die natürlichen Mechanismen der Feuchtigkeitsversorgung wiederherzustellen. Es verleiht der Haut neue Frische, Vitalität und Geschmeidigkeit. Kräftig schütteln und vor der Tages- und/oder Nachtpflege auf Gesicht und Hals auftragen.

Ich bin gespannt und freue mich schon auf’s Ausprobieren.

IMG_2867

Für DR. SCHELLER natural & effective, ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Naturkosmetik spezialisiert hat, darf ich den Calendula Handbalsam mit Ringelblumen-Extrakt, Vitamin A und Allantoin testen.

Das verspricht der Hersteller:

Indensiver Schutz für raue und rissige Hände. Ringelblumen-Extrakt besänftigt und Vitamin A-Palmitat macht die Haut widerstandsfähiger. Frei von Parabenen!

Es geht gerade auf den Winter zu und meine Hände bekommen das leider auch zu spüren. Sie sind schnell rissig und gerötet vom morgendlichen Autoscheibenkratzen ohne Handschuhe und dem vielen Händewaschen nach der Babypflege. Deshalb creme ich meine Hände regelmäßig am Abend vor dem Schlafengehen ein. Zuletzt hatte ich die Nivea Soft & Intensiv Handcreme in Gebrauch. Diese fand ich ganz ok, aber keinen Ersatz für meine geliebte Neutrogena Handcreme. Nun teste ich also den Calendula Handbalsam von DR. SCHELLER.

Der Geruch ist angenehm dezent und erinnert ein wenig an Honig. Auch die Farbe geht in Richtung Honiggelb. Die Konsistenz der Creme ist überraschend fest und eher zähflüssig – daher wohl auch die Bezeichnung „Balsam“. Um beide Hände einzucremen, genügt mir und meinen kleinen Händen ein haselnusskerngroßes Stückchen der Paste. Der Balsam ist damit ergiebiger als die Nivea Handcreme, aber nicht ganz so ergiebig, wie das Konzentrat von Neutrogena. Die Pflegeeigenschaften des Calendula-Balsams finde ich sehr gut. Die Hände werden streichelzart, Risse verschwinden ebenso wie Rötungen. Und – was ich persönlich sehr wichtig finde – der Balsam zieht verhältnismäßig schnell ein – fast so schnell, wie die Neutrogena Handcreme.

Fazit:
Zwar bleibt die Neutrogena Handcreme mein Favorit. Der Calendula Handbalsam ist aber eine echte Alternative, auf die ich wohl auch in Zukunft immer mal wieder zurückgreifen werde.

IMG_2839

Für Utopia, eine Community für mehr Nachhaltigkeit in der Wirtschaft, darf ich die Weleda Granatapfel Regenerierende Pflegelotion testen. Und hier sind meine Ergebnisse:

Von Weleda hatte ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört – bis meine Tochter auf die Welt kam und ich in irgendeinem Pröbchenpaket auch eine Crémeprobe von Weleda fand. Meine Hebamme lobte die Produkte sehr und seither begleiten uns insbesondere der Calendula Wind- und Wetterbalsam, das parfümfreie Calendula Pflegeöl und Calendula Waschlotion und Shampoo zuverlässig durch das tägliche Babypflegeprogramm. Die Naturkosmetikprodukte von Weleda schätze ich daher sehr – während ich das zweite Geschäftsfeld der Weleda AG, die Herstellung von Arzneimitteln „auf anthroposophischer Grundlage“, eher skeptisch sehe, aber das ist ein anderes Thema.

Die Granatapfel-Körperpflegelinie von Weleda, zu der neben der Regenerierenden Pflegelotion auch eine Pflegedusche, Pflegeöl, Handcréme und Gesichtspflege zählen, soll die anspruchsvolle Haut ab 40 regenerieren. Sie soll die Zellerneuerung anregen und antioxidativ wirken. Versprochen wird eine spürbar festere Haut. Unter „anspruchsvoller Haut“ versteht Weleda wohl eine Haut, die etwa durch UV-Strahlen, Nikotin, Alkohol und Stress mitgenommen ist.

Das sagt Weleda:

Weleda Hautpflege
Weleda Pflegelotionen enthalten rein pflanzliche Öle aus Samen und Früchten, an der Sonne gereift, voller Energie und Wirkstoffe. Reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren werden sie von der Haut besonders gut aufgenommen und fördern ihre Aufbaukräfte. Für natürlich schöne Haut.

Der Granatapfel
Der Granatapfel wirkt dynamisierend und regt die Zellerneuerung an.

Granatapfel Pflegelotion
Die Regenerierende Pflegelotion wirkt vorzeitiger Hautalterung aktiv entgegen. Die wertvolle Komposition mit Bio-Granatapfelsamenöl, Aprikosenkernöl und Sheabutter regt die Zellerneuerung an und schützt vor schädigenden Umwelteinflüsen. Anspruchsvolle Haut gewinnt an Festigkeit und fühlt sich samtig glatt an. Der sinnlich-feminine Duft inspiriert.

Das sind die Inhaltsstoffe:

Wasser, Sesamöl, Alkohol, Aprikosenkernöl, Sonnenblumenöl, Sheabutter, unverseifbarer Anteil des Olivenöls, Glyzerin, Fettsäureglyzerid, Zuckeremulgator, Mischugn natürlicher ätherischer Öle, Granatapfelsamenöl, Auszug aus Hirsesamen, Xanthan, Fettalkohol.

Meine Meinung:

Die 200ml-Flasche steckt in einer Pappfaltschachtel, die in einem dunklen Rot gestaltet ist. Die Pumpflasche selbst liegt zwar an sich gut in der Hand. Nach meinem Empfinden lässt sich jedoch der Pumpmechanismus – insbesondere mit nur einer Hand (in die andere möchte ich ja die Lotion pumpen) – nicht besonders leicht bedienen. Gerade wenn man zum zweiten Mal ansetzt und die Hand schon etwas crémeverschmiert ist, rutscht man leicht ab. Das kann aber auch an meinen ziemlich kleinen Händen liegen.

Der Duft der Lotion ist angenehm frisch und ich finde ihn außergewöhnlich. Ob es der Duft von Granatäpfeln ist, kann ich leider nicht sagen – keine Ahnung, wie Granatäpfel eigentlich riechen. Die Lotion lässt sich zwar gut verteilen. In meinem Selbstversuch zog sie allerdings leider nicht besonders gut ein. Mag sein, dass meine Haut besonders trocken ist und die Granatapfel-Pflege dafür an sich nicht gedacht ist. Eine spürbar gesteigerte Festigkeit der Haut habe ich bislang auch (noch) nicht feststellen können. Ob es daran liegt, dass ich noch keine 40 bin? 😉

Fazit:
Die Regenerierende Pflegelotion von Weleda ist eine gut riechende Körperlotion, die für die tägliche Pflege der gestressten, aber nicht wirklich geschädigten Haut sicher gut geeignet ist. Bei besonders trockener Haut empfiehlt es sich, auf spezielle Produkte (z.B. Sanddorn Reichhaltige Pflegelotion von Weleda) zurückzugreifen.

Update:
Ich habe die Lotion an meine Mama weitergegeben. Die störte sich zwar auch an der Bedienung des Pumpmechanismus, fand aber die Lotion als solche ganz toll. Lag also wohl doch am Alter 🙂

37071_Bellywell_loseDie Firma nip hat mir freundlicherweise das Wärmekissen Bellywell für einen Produkttest überlassen. Hier sind meine Testergebnisse:

Bellywell ist ein Wärmekissen, das mit einem Moor-Gel, bestehend aus natürlichem Moor, Wasser, einem Konservierungsmittel, einem Verdicker, einer geringen Menge naturreinem Lavendelöl und dem Bitterstoff Bitrex, gefüllt ist. Die lavendelfarbene Außenhülle besteht aus einer phtalatfreien PVC-Folie, die mit Viskose beschichtet ist. Das Kissen fühlt sich durch die Beschichtung wunderbar weich – wie Velour – und fast so streichelzart wie Babyhaut an. Im kühlen Zustand verströmt es einen leichten Lavendelduft, der bei Erhitzung intensiver wird. Der Duft ist an sich recht angenehm. Nur dann, wenn ich direkt am erhitzten Kissen rieche, wird er zu intensiv bzw. bitter. Vielleicht schlägt da auch der Bitterstoff geruchlich mit durch. Es empfiehlt sich also nicht, den Kopf auf dem Wärmekissen zu betten – aber dafür ist das Kissen schließlich auch nicht gemacht.

Das Kissen wird für einige Sekunden – abhängig von deren Leistung – in die Mikrowelle gelegt und so auf ca. 42 °C erhitzt. Es ist dann angenehm warm und die Wärme hält auch recht lange an. Das Wärmekissen kann auf Babys Bauch gelegt werden und soll so Beschwerden wie Drei-Monats-Koliken und Blähungen lindern helfen. Das Lavendelöl soll den Kreislauf anregen, die Durchblutung fördern und dadurch krampflösend und entspannend wirken, sodass es auch Einschlafstörungen positiv beeinflusst. Meine Tochter hat momentan – zum Glück – keine Bauchschmerzen o.ä. Ich kann daher nicht sagen, ob das Bellywell-Kissen bei Babys tatsächlich schmerzlindernd wirkt. Gut vorstellen kann ich mir allerdings einen Einsatz im winterkalten Kinderwagen oder auch mal im Bettchen bei kalten Füßen. Und auch die Mama könnte vom Wärmekissen profitieren: Die angenehme Wärme scheint mir zum Beispiel Regelschmerzen zu lindern.

Das Bellywell-Kissen kostet im Handel ca. 7,00 €. Es hat allerdings eine begrenzte Lebenszeit. Bei sachgemäßer Anwendung soll es mindestens ein Jahr haltbar sein. Durch die wiederholte Erwärmung des Kissens verdampft jedoch das in der Füllung enthaltene Wasser, wodurch das Moor-Gel im Laufe der Zeit fester und unflexibler werden kann. Ebenso schwächt sich der Duft mit der Zeit ab. Zu berücksichtigen ist auch, dass das Kissen nicht gewaschen, sondern die Oberfläche nur mit einem feuchten Tuch gereinigt werden kann.

Das Kissen ist übrigens ca. 17 x 11,5 cm klein und wiegt ca. 160 g. Form und Größe sollen sich natürlich besonders dem kleinen Babybäuchlein anpassen. Habt Ihr noch Fragen zu dem Produkt, so schaut doch mal auf der FAQ-Seite von nip vorbei.

Meine Tochter jedenfalls, fand das Wärmekissen sehr interessant und hat es mir förmlich aus der Hand gerissen:

IMG_2685

Fazit: Das Bellywell Wärmekissen ist eine gute Alternative zu Kernkissen und besonders dann zu empfehlen, wenn der zusätzliche Massageeffekt von Kernkissen einmal nicht erwünscht ist. Es spendet langanhaltend eine wohlige, gleichmäßige Wärme und beruhigt zusätzlich durch den Lavendelduft.

IMG_2529

Über diesen Produkttest der Rossmann-Produkttesterwochen habe ich mich besonders gefreut. Ich mag die Neutrogena-Produkte. Die Handcréme (das Konzentrat) ist für mich die einzig wahre, weil sie so supergut einzieht. Die Gesichtsreinigungsprodukte (Peeling, Reinigungswasser) sind ebenso in Ordnung wie die Bodylotion aus der „klassischen“ Linie. Jetzt bin ich also gespannt auf die Aufbauende Pflege der Bodylotion mit Nordic Berry.

Das verspricht der Hersteller:

Auf die vielfältigen Ansprüche des Alltags reagiert Ihre Haut sichtbar und fühlbar gestresst und braucht eine spezielle Pflege. Die sofort einziehende Bodylotion mit Nordic-Berry von Neutrogena kombiniert die Hautpflege-Expertise der Norwegischen Formel mit Nordic Berry.

  • Wissenschaftlich bewiesen, wird das Feuchtigkeitsniveau der Haut um das 3-fache* erhöht.
  • Die Formel arbeitet im Einklang mit den natürlichen Hautprozessen und hilft, die Haut zu stärken.
  • Die zart duftende Bodylotion sorgt für schön und gesund aussehende Haut, die sich besonders glatt und geschmeidig anfühlt – Tag für Tag.

*Feuchtigkeitsniveau Index: 7 Stunden nach Anwendung im Vergleich zu unbehandelter Haut.

Die Bodylotion soll für normale bis trockene, auch empfindliche Haut geeignet sein.

Und was hat es nun mit der „Nordic Berry“ auf sich?

Die Nordic Berry (dt. „Moltebeere“) ist verwandt mit der Himbeere und heimisch in nörlichen Moor- und Waldgebieten. Sie gehört zu den teuersten Beeren und wird von Hand gepflückt. Die gelb-orangene Powerfrucht ist essbar und bekannt für ihre Widerstandsfähigkeit.“

Soweit die Infos auf der Neutrogena-Verpackung. Wer Konkrestes wissen möchte, informiert sich hier. Im Gegensatz zur Piemont-Kirsche existiert die Moltebeere tatsächlich 🙂 .

In der Anwendung bestätigt sich für mich wieder einmal: die Neutrogena-Produkte ziehen tatsächlich sehr schnell ein und hinterlassen keinen störenden Film auf der Haut. Die Haut fühlt sich gepflegt an und der Duft der Bodylotion mit Nordic Berry ist angenehm.

Fazit: Auf die Neutrogena Bodylotion mit Nordic Berry werde ich sicher auch in Zukunft gerne mal wieder zurückgreifen.