Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma NIVEA.*

Es ist dunkel, kühl und regnerisch geworden: Herbstschmuddelwetter. Und im Wind liegt schon eine schneidende Kälte, die den Winter ankündigt. Wie schön, wenn man es sich da zu Hause gemütlich machen kann. NIVEA steuert für das kuschelige Verwöhnprogramm daheim eine Limitierte Edition mit Namen „Winterwonne“ und dem Duft nach „zartschmelzendem Kakao“ bei.

Das verspricht der Hersteller:

NIVEA Winterwonne steht für außerordentliche Pflegemomente, die gute Laune wecken und in der kalten Jahreszeit ein kuscheliges Gefühl verbreiten. In diesem Winter können Sie sich auf gleich vier NIVEA WInterwonne Produkte freuen, die es exklusiv als limitierte Winteredition gibt.

NIVEA Winterwonne Pflegedusche:

Sie sorgt für ein unvergleichlich verwöhnendes Duscherlebnis. Möglich macht dies die pflegende Formel des samtig-weichen Schaums mit Kakaobutter und Milchproteinen – zwei natürlichen Feuchtigkeitsspendern. Nach der Dusche bleibt ein gepflegtes Hautgefühl und der verführerische Duft nach Kakao.

NIVEA Winterwonne Body Milk:

Den Verwöhnmoment ausdehnen und die Hautpflege intensivieren können Sie mit der NIVEA Winterwonne Body Milk. Auch in ihrer Formel sorgen Kakaobutter, Vitamin E und der warme Duft nach Kakao für das intensive Winterwonne-Erlebnis und eine langhanhaltende Pflege. Die Formel stärkt die Schutzfunktion der Haut, spendet 24h Feuchtigkeit und verwandelt trockene Haut in spürbar geschmeidigere Haut.

NIVEA Winterwonne In-Dusch Body Lotion:

Für alle, die wenig Zeit haben, aber nicht auf das Gefühl zart eingecremter Haut verzichten möchten, gibt es nun auch eine Winterwonne-Variante zum Eincremen unter der Dusche. Nach dem Duschen bleibt ein gepflegtes Hautgefühl. Trockene Haut fühlt sich spürbar geschmeidiger an – und ein sinnlicher Hauch von Kakaoaroma lässt Sie zum Anbeißen gut duften.

NIVEA Winterwonne Pflegeshampoo:

Das NIVEA Winterwonne Pflegeshampoo verwöhnt die Haare mit wertvollem Macadamiaöl, Eucerit und Granatapfel-Extrakt. Für glänzend schöne, gepflegte Haare und ein duftendes Shampoo-Erlebnis mit dem wohlig-warmen Aroma von feinem Granatapfel, der perfekt zum Kakaoduft auf der Haut passt.

Unser Eindruck:

Schade, dass es noch kein Duftinternet gibt. Ich würde Euch so gerne an dem Duft teilhaben lassen, der wirklich lecker und irgendwie heimelig ist.

Aber: eines der Produkte wandert in meine Verlosungskiste und wird Teil meiner geplanten Adventsverlosung, sodass jedenfalls eine Gewinnerin / ein Gewinner mitdurften kann. Wer meinen Blog regelmäßig liest, hat sicher eine Ahnung davon, um welches Produkt es sich handeln wird 😉

Unsere Bewertung:

*Die Produkte wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma PG-Naturpharma.*

Über Produkt-test.com wurden wir erneut für einen Produkttest ausgewählt. Dieses Mal testen wir die Glandol Creme mit essentieller Gamma-Linolensäure von PG-Naturpharma. Erhalten haben wir drei Pumpspender á 50 g.

Das verspricht der Hersteller:

Glandol Creme enthält natürliche, pflanzliche Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren. Die Creme wurde speziell für extrem trockene Haut, die besonders intensiver Pflege bedarf, entwickelt und dermatologisch getestet. Durch ihre Reichhaltigkeit pflegt Glandol Creme und wirkt unterstützend bei Problemhaut wie auch zu Neurodermitis neigender Haut.

Die Creme enthält sorgfältig ausgewählte Inhaltsstoffe, die auf besondere Bedürfnisse abgestimmt sind.

Da sie vollständig frei von Parfum, Parabenen, Silikonen, Mineralölen und Farbstoffen ist, eignet sich Glandol Creme sehr gut für empfindliche Haut. Der sanfte Geruch der Creme stammt von den natürlichen Zutaten, wie z.B. Nachtkerzenöl, Shea Butter, Avodacoöl, Sesamöl und Mandelöl.

Unser Eindruck:

Die Produkte von Glandol, zu denen neben der Creme auch die Glandol ATOP Kapseln, ein Nahrungsergänzungsmittel zur diätischen Behandlung von atopischer Dermatitis, gehören, sind im Onlineshop Vitamimix.de* erhältlich. Hier findet Ihr übrigens bei Interesse auch weitere Nahrungsergänzungsmittel der Marken PG-Classic, MEOVITA und NaturElan, die für verschiedene Anwendungen gedacht sind. Von „Augen & Sehkraft“ über „Schönheit“ und „Vitalität & Energie“ bis hin zu „Sportler & Fitness“ findet sich für alle Gelegenheiten ein entsprechendes Mittel. Zum Beispiel werden Magnesium- oder Gelée Royal-Kapseln angeboten. Auch Kautabletten für Kinder mit Calcium oder Omega-3-Fettsäuren finden sich, wobei ich diesen Produkten ja grundsätzlich mit Skepsis begegne. Bedenken habe ich auch, ob die Formel „zu wenig Zeit für gesunde und ausgewogene Ernährung führt zu Mangelerscheinungen an Vitaminen, Mineralstoffen oder wichtigen Fettsäuren, weshalb diese künstlich zugeführt werden müssen“ so zutriff. Da muss sich letztlich jeder seine eigene Meinung zu bilden.

Aber zurück zu unserem Testobjekt, der Glandol Creme. Diese ist speziell für „Problemhaut“ entwickelt – und mit der hat leider auch die Lütte zu kämpfen. Besonders auf dem Handrücken, an der Handwurzel und am Bauch kratzt sie sich nachts blutige Striemen, wenn wir nichts unternehmen. Außerdem bekommt sie ganz schnell rote, trockene, juckende Stellen an der Hand, wenn sie im Kindergartensandkasten spielt, was sie selbstverständlich sehr gern tut. Wir haben schon einiges ausprobiert, haben natürlich den Kinderarzt und den Hautarzt um Rat gefragt. Die Hautärztin hat für den Akutfall diverse, auch cortisonhaltige Cremes verordnet und empfiehlt ansonsten: cremen, cremen, cremen mit pflegenden, auch für Neurodermitis gedachten Basispflegecremes. Das tun wir auch und haben das Problem weitgehend im Griff. Aber ein paar rote Stellen auf der Hand sind trotzdem fast immer da.

Hierfür haben wir nun die Glandol Creme ausprobiert. Die weiße Creme befindet sich in einem Pumpspender. So lässt sie sich gut dosieren und ist zugleich vor dem direkten Kontakt mit den Fingern gut geschützt, sodass sie sich auch entsprechend lange halten sollte. Geöffnet soll sie dennoch innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden.

Der Pumpspender ist auch für die kleinen Hände meiner Tochter leicht zu bedienen – und es macht ihr Spaß, sich selbst mit der Creme einzucremen, was natürlich eine gute Motivation ist, an der doch eher lästigen Cremerei dran zu bleiben.

Die Creme lässt sich gut auftragen und verteilen. Sie zieht auch zügig ein.

Sehr gewöhnungsbedürftig ist allerdings der Geruch. Dieser ist schwer zu beschreiben, aber irgendwie unangenehm. Meine Tochter reagiert regelmäßig stark ablehnend auf unangenehme Gerüche und weigert sich dann, die entsprechenden Cremes an sich heranzulassen. Ich war deshalb darauf gefasst gewesen, dass sie die Creme von Vornherein verweigern wird. Erstaunlicherweise war das aber nicht der Fall. Vielleicht liegt es daran, dass der Geruch zwar nicht angenehm, aber doch einigermaßen dezent ist.

Wir haben die Glandol Creme jetzt schon einige Zeit verwendet und sie pflegt die Hände der Lütten gut und solide. Wunder verrichtet auch diese Creme nicht, d.h. die roten Stellen sind nicht von heute auf morgen verschwunden. Aber der Juckreiz wird eingedämmt und es ist eine leichte Besserung der aktuellen Problemstellen eingetreten. Wir werden die Creme weiter verwenden und sind auf die Langzeitwirkung gespannt.

Ich habe die Creme auch selbst ausprobiert, weil die Haut an meinen Beinen regelmäßíg sehr trocken ist – und wenn ich einmal anfange zu kratzen, höre ich nicht wieder auf. Auch hier hat die Creme gut geholfen. Trägt man sie allerdings auf z.B. durch Kratzen geschädigte Haut auf, zwiebelt es auch ganz schön.

Übrigens kostet die Creme aktuell 14,95 €.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Linkt führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma AVON.*

Das Jahr neigt sich merklich dem Ende zu. Gleiches gilt für die AVON Beauty Lounge 2016/2017. Aus diesem Anlass flatterte mir noch eine Tube Blissfully Nourishing Handreme von AVON Planet Spa (30 ml Inhalt) ins Haus.

Das verspricht der Hersteller:

Pflegen Sie Ihre Haut mit Nährstoffen – mit dieser reichhaltigen, luxuriösen Handcreme. Und lassen Sie Ihre Sinne von diesem wohltuenden Duft mit Noten von Macadamia-Nuss, reichhaltiger Vanille und süßem, braunen Zucker einhüllen, während Sie Ihre Haut verwöhnen.

Mein Eindruck:

Ich beschränke mich an dieser Stelle darauf, Euch von dem himmlischen Geruch der Creme zu berichten. Der ist wirklich lecker und schafft eine richtige Kuschelatmosphäre für die kühle Jahreszeit.

Mehr verrate ich an dieser Stelle noch nicht. Ich finde nämlich, es wird mal wieder Zeit für eine Verlosung auf dem Blog, für welche ich schon fleißig Produkte für Euch sammle. De Handcreme kommt mit in die Verlosungskiste – natürlich unbenutzt.

Also: schaut bald mal wieder vorbei, dann könnt Ihr das Gewinnspiel nicht verpassen 😉

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Linkt führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma Zewa.*

Ein unerwartetes Überraschungpaket brachte uns eine Packung Zewa Ultra Soft in der Limited Edition „Ein Hauch Luxus“ – mit „bedufteter Hülse“.

Das verspricht der Hersteller:

Gönnen Sie sich einen Hauch Luxus mit der neuen limitierten Zewa Ultra Soft Edition. Der sinnliche Duft der Ylang Ylang Blüte verwandelt Ihr Bad in einen Wohlfühltempel, während die 4 extra weichen Wohlfüllagen Ihre Haut verwöhnen und wie gewohnt sicher reinigen.

Unser Eindruck:

Die Packung kommt schon recht winterlich daher – dabei genießen wir gerade noch die letzten Spätsommertage. Aber entscheidender als das Design der Verpackung ist ja ohnehin der Inhalt.

Der ist an sich relativ unspektakulär: vierlagiges, weißes, weiches Toilettenpapier mit hellblauem Federaufdruck:

Interessant ist die „beduftete Hülle“. In der Tat duftet hier nicht das Toilettenpapier als solches, sondern die Papprolle im Inneren ist beduftet. Mit Ylang Ylang. Weiß jemand, wie das „in echt“ riecht? Wahrscheinlich nicht. Ich jedenfalls nicht. Ich finde es immer etwas seltsam, wenn Produkte mit Gerüchen beworben werden, die eigentlich keiner kennt. Da kommt wir gleich wieder der Venus Sugarberry Rasierer in den Sinn…

Die Papprolle des Zewa Ultra Soft riecht ein wenig blumig, aber das riecht man eigentlich nur, wenn man es weiß und die Nase direkt daran hält. Dann riecht es zusätzlich ein bißchen „pappig-chemisch“. Irgendwie merkwürdig. Am ehesten kann man den Duft erahnen, wenn man an den Fingern schnuppert, nachdem man die Rolle in der Hand hatte – aber das macht man im tatsächlichen Gebrauch dann doch eher nicht 😕

Nun, Ihr merkt schon, so richtig überzeugen konnte mich das Produkt nicht. Das Toilettenpapier als solches ist gewohnt gut. Aber die Beduftung ist in meinen Augen ziemlich verzichtbar.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Linkt führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma NIVEA Men.*

Überraschend ist uns eine Flasche NIVEA Men Bartöl mit 75 ml Inhalt ins Haus geflattert. Da in meinem direkten Umfeld keine Bartträger aufzutreiben sind und ich meinen Damenbart nicht mit Öl pflege, beschränke ich mich an dieser Stelle mal ausnahmsweise darauf, Euch dieses neue Produkt anhand der Herstellerangaben vorzustellen. Soviel kann ich Euch allerdings verraten: der Geruch ist ganz lecker: in meiner Nase relativ blumig, was mich bei einem Bartöl eher überrascht, aber vielleicht riecht es „am Mann“ ganz anders? Da müsst Ihr Euch leider ein eigenes Bild machen.

Das verspricht der Hersteller:

Mit dem neuen NIVEA Men Bartöl können Männer ihren Gesichtsschmuck mit Hingabe pflegen und sich über einen angenehm glänzenden, weichen Bart und eine gepflegte, gesunde Haut freuen.

Die Formel mit natürlichem Klettenwurzel-Extrakt ist perfekt auf die Bedürfnisse moderner Bartträger abgestimmt: sie nährt das Barthaar und macht es geschmeidig, die Gesichtshaut unter dem Bart wird vor Irritationen und Juckreiz geschützt.

Die Anwendung ist sehr einfach: Den Bart wie gewohnt reinigen – ein mildes Shampoo ist ideal. Dann einige Tropfen NIVEA Men Bartöl in die Handflächen geben und in das Barthaar und die Gesichtshaut im Bartbereich einmassieren, nicht ausspülen. Wie viel Öl man benötigt, hängt von der individuellen Bartlänge ab. Nun noch mit den Fingern, einem Kamm oder der Bartbürste durchfahren, fertig. Das Bartöl zieht schnell ein, ohne ein klebriges Gefühl zu hinterlassen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Das sanft duftende NIVEA Men Bartöl verleiht dem Bart einen seidigen Glanz und macht ihn spürbar geschmeidiger – für einen gepflegten Auftritt. Und auch die Haut fühlt sich angenehm weich und gesund an, Juckreiz wird spürbar gemindert. Das beste Ergebnis erzielt man bei regelmäßiger Anwendung.

Das Bartöl ist ab dem 01.10.2017 für 5,99 € (UVP) erhältlich.

Was sagen Eure Bartträger zu dem Öl? Schon ausprobiert? Funktioniert es? Ist es empfehlenswert? Ich bin auf Eure Meinung gespannt!

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Linkt führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma Kneipp .*

Das Jahr geht deutlich seinem Ende entgegen – die jährliche Herbstpost von Kneipp Familie ist uns ins Haus geflattert. Dieses Mal konnte man im Vorfeld über den Newsletter abstimmen, welches Produkt zum Testen enthalten sein soll. Einerseits ist es ja schön, wenn man die Wahl hat, andererseits lasse ich mich auch gern überraschen und die Abstimmung war doch ein kleiner Spoiler.

Egal, wir freuen uns dennoch über:

  • Kneipp Badekristalle „Viel Glück“ mit Glücksklee und Sternfrucht
  • Kneipp Rücken- und Nackenbalsam mit Teufelskralle
  • einen Gutschein für eine Gratisdusche für den Onlineshop (Mindestbestellwert allerdings wie immer 20,00 €)

Ich freue mich schon darauf, im Glück zu baden – und zwar alleine. Mit der Lütten zusammen in der Badewanne plantschen funktioniert ja schon lange nicht mehr. Dafür ist mein Mädchen mittlerweile viel zu groß.

Meinem GöGa wird sicherlich der Balsam guttun, denn er hat leider recht häufig „Rücken“.

*Die Produkte wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Linkt führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).