Ich freue mich über eine weitere tolle Kooperation, die über Produkt-tests.com zustande gekommen ist. Dieses Mal dürfen wir eine Zahnbürste nebst passendem Köcher von Apfeldental testen.

Das verspricht Apfeldental:

Umweltfreundlich, aus natürlich-abbaubaren Materialien und nachhaltig: Pro verkaufter Zahnbürste spenden wir 2 Liter Wasser an Menschen, die keinen Zugang zu sauberen Trinkwasser haben. Abgerundete weiche Borsten, nachhaltig verpackt, frei von tierischen Produkten, frei von Bisphenol A, schonend zu Zahn und Zahnfleisch, ein ergonomischer Griff und ein geneigter Kopf. Was will man mehr? 🙂

Etui aus Bambus speziell für unsere Zahnbürsten. Ideal für die hygienische Aufbewahrung der Zahnbürsten auf Reisen. Hervorragend als Ergänzung zu unseren Natur-Zahnbürsten. Natürlich können aber auch herkömmliche Zahnbürsten in diesem praktischen Etui verstaut werden, da die Abmessungen der Zahnbürsten herkömmlichen Zahnbürsten entsprechen.

Unser Eindruck:

Wirft man einen schnellen Blick auf die Produkte von Apfeldental, scheint alles klar: Zahnbürsten und Zubehör aus Apfelholz. Dachte ich jedenfalls. War aber falsch gedacht. Tatsächlich sind die Produkte keineswegs aus Apfelholz, sondern aus Bambus. Der Name „Apfeldental“ leitet sich hingegen, wie sich der Homepage entnehmen lässt, davon ab, dass das Unternehmen in der österreichischen Steiermark sitzt, die wiederum für ihre Äpfel bekannt ist. Gepaart mit dem „dentalen“ Fachwissen ergibt dies den Firmennamen.

Angeboten werden Naturzahnbürsten, die im Sinne eines stimmigen Gesamtkonzepts nicht in Plastikfolie, sonden in Papier verpackt sind. Es gibt sie aktuell mit hellblauem und mit rosa Borstenkopf. Wir haben ein Exemplar in Rosa zum Testen erhalten:

Der Griff der Zahnbürste ist aus Bambusholz gefertigt und entsprechend leicht ist die gesamte Bürste. Außerdem hat der Griff keine der verdickten Griffelemente, die sich mittlerweile sogar an den Eigenmarkenbürsten der Drogerien finden. Dadurch liegt die Zahnbürste zunächst recht ungewohnt in der Hand. Das gibt sich jedoch schnell und man gewöhnt sich wieder einen schnörkellosen glatten Griff, wie er früher ja auch gang und gäbe war.

Die Borsten sind aus Nylon-6. „Nylon 6 ist ein natürlich-abbaubares Material, dessen Verrottungswerte jenen von Haaren und Wolle gleichen.“ Die Borsten sind relativ weich. Für mich dürfte es gerne ein bißchen härter sein. Es lassen sich jedoch auch mit diesen weichen Borsten gute Putzergebnisse erzielen. Außerdem ist zuzugestehen, dass die weichen Borsten sich besser mit dem Zahnfleisch vertragen, als härtere Exemplare.

Zum schonenden Transport der Zahnbürste gibt es auch ein Etui bzw. einen Köcher aus Bambus:

Am Boden und im Deckel befindet sich jeweils ein kleines Loch, damit Wasser abfließen kann. Der Deckel ist etwas schwergängig. Aber Die Zahnbürste passt perfekt hinein:

Übrigens kann man in dem Köcher auch herkömmliche Zahnbürsten transportieren. Ich habe es ausprobiert: sie passen ebenfalls hinein.

Passend zu den Naturzahnbürsten gibt es übrigens noch einen „Zahnbürstenparkplatz“, d.h. einen Ständer für vier Zahnbürsten, der ebenfalls aus Bambus gefertigt ist.

Die Idee der haltbaren, gut biologisch abbaubaren Naturzahnbürsten finden wir super. Dass man dafür etwas tiefer in die Tasche greifen muss, als für herkömmliche Plastikzahnbürsten versteht sich von selbst. Eine Zahnbürste kostet aktuell 4,49 €. Dafür engagiert sich das Unternehmen ausweislich seiner Homepage für diverse soziale Projekte und für jede verkaufte Zahnbürste zwei Liter Wasser für Menschen, denen der Zugang zu sauberem Trinkwasser fehlt.

Perspektivisch fände ich es toll, wenn es die Zahnbürsten zur besseren Unterscheidung in noch mehr Borstenfarben gäbe, denn in Haushalten mit drei oder mehr Putzern wird es leicht unübersichtlich. Eine Kindervariante mit kürzerem Griff wäre auch nicht schlecht.

Insgesamt gefallen uns Idee, Umsetzung und Funktionalität der nachhaltigen Zahnbürsten sehr gut.

Unsere Bewertung:

Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Und gleich noch ein Wimperntuschetest! Über Rossmanns Produkttester hatte ich vor einiger Zeit eine Coupon für die Volume Shake Mascara von Manhattan gewonnen. Ich bin erst jetzt zum Einlösen gekommen.

Das verspricht Manhattan:

Eine halbvolle Wimperntusche wegschmeißen, weil sie ausgetrocknet und verklumpt ist? Die Zeiten sind vorbei – shake it up to keep it fresh! Die neue Volume Shake Mascara von MANHATTAN beinhaltet einen exklusiven, patentierten Shaker, der die Formulierung bei Bedarf auffrischt.

Wie das funktioniert? Nach zehn Jahren Forschung präsentiert MANHATTAN eine Mascara mit einer zum Patent angemeldeten Formulierung aus einer Wasser-Gel-Struktur mit der einzigartigen Kombination aus Wasser und Wachs. Durch das neue Schüttelsystem im Inneren der Mascara wird die Textur nach dem Schütteln ganz easy wieder cremig. Einfach die Volume Shake Mascara drei bis fünf Mal vertikal schütteln, schon vermischt sich die Textur erneut und bleibt frisch vom ersten bis zum letzten Auftrag. So ist bei jedem Auftrag wunderschönes Volumen ohne zu Verklumpen garantiert!

Mein Eindruck:

Da ich ziemlich selten Mascara verwende, kommt es bei mir durchaus vor, dass diese eingetrocknet ist, wenn ich dann doch mal darauf zurückgreifen möchte. Die Idee, den Inhalt der kleinen Flaschen aufzufrischen, finde ich daher gut.

Der Mascaraflakon ist deutlich schwerer als als üblicherweise. Nach dem Kauf habe zunächst mehrfach die Flasche geschüttelt, ohne dass sich irgendetwas tat. Ich glaubte schon an einen geheimnisvollen geräuschlosen Mechanismus, als sich schließlich etwas löste und nun scheppert es im Inneren, wenn man die Flasche schüttelt. Ob das Ganze nun auch wirklich den gewünschten Auffrischungseffekt hat, kann erst der Langzeittest zeigen.

Die Wimperntusche selbst ergibt schon bei einmaligem Auftrag ein schönes Ergebnis. Im Vergleich zum gerade getesteten BIG & STYLE Volumen-Mascara von mark. befindet nach dem ersten Auftragen deutlich mehr schwarze Farbe an den Wimpern, sodass sie sofort „getuschter“ aussehen. Hier der direkte Vergleich: Links (= mein rechtes Auge) seht Ihr die BIG & STYLE Volume-Mascare von mark., rechts (= mein linkes Auge) die Volume Shake Mascara von Manhattan:

 

Die Wimpern verkleben auch mit dem Volume Shake Mascara von Manhanttan kaum. Noch mehr Volumen benötige ich persönlich nicht.

Meine Bewertung:

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Gestern erreichte mich mal wieder ein Päckchen der AVON Beauty Lounge. Unter viel buntem Papier fand ich die Big & Style Volumen-Mascara von mark.

Das verspricht AVON:

Die Big & Style Volumen-Mascara von mark. bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Wimpern in den verschiedensten Looks zu gestalten, egal ob trockene oder feuchte Wimpern, ob Abend- oder Tagesmakeup. Das innovative Bürstchen und die besondere Styling-Formel mit Wachselementen macht diese Mascara zu einem absoluten Must-have!

  • Volumen – Maximaler Effekt ohne Klümpchen und Verschmieren.
  • Style – Ändern Sie Ihren Look, ohne dass Sie Ihr Make-up entfernen müssen.
  • Wiederholtes Auftragen – Durch die „LashFlex“-Technologie bleiben die Wimpern flexibel und geschmeidig – auch bei mehreren Schichten!

Mein Eindruck:

Man lernt nie aus. Mir war zum Beispiel nicht bewusst, dass ich mein Wimpernstyling mehrfach am Tag ändern sollte und dass ich dafür dann mein gesamtes Makeup erneuern muss. Außerdem: Letztlich kann ich mit der Bürste auch nur mehrere Lagen Wimperntusche auftragen. Sind das dann verschiedene Styles?

Abgesehen davon: das Auftragen der Wimperntusche gelingt mit der Bürste gut. Ich habe das Gefühl, dass nicht zuviel Wimperntusche auf einmal abgegeben wird. Das beugt in der Tat Verklumpen vor und die Wimpern kleben weder zusammen noch verhaken sie sich ineinander, was ich überhaupt nicht mag. Mit einem einmaligen Auftragen erzielt man ein eher dezentes Ergebnis. Mehrmaliges Tuschen führt zu dickeren Wimpern.

Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.

Übrigens: einen direkten Ergebnisvergleich mit der Volume Shake Mascara von Manhattan findet Ihr hier.

Meine Bewertung:

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Über testberichte.reviews haben wir eine Packung Love Nature Aktivkohle Peel-off Maske zum Ausprobieren erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Entfernt Mitesser. Tiefenreinigend. Verfeinert die Poren.

Anwendung

  1. Reinigen Sie  Ihr Gesicht
  2. Legen Sie für 3-5 Minuten ein heißes Handtuch auf Ihr Gesicht auf, damit sich Ihre Poren öffnen.
  3. Tragen Sie nun die Aktivkohle Maske gleichmäßig auf Ihr Gesicht auf.
  4. Lassen Sie die Maske für 15-30 Minuten einwirken bis sie ausgehärtet ist.
  5. Ziehen Sie die Maske vorsichtig von unten nach oben von Ihrem Gesicht ab.
  6. Waschen Sie etwaige Rückstände mit warmem Wasser von Ihrem Gesicht.
  7. Um Ihre Haut nach der Behandlung mit Feuchtigkeit zu versorgen, tragen Sie eine Feuchtigkeitscreme auf.

Unser Eindruck:

Vor einiger Zeit hatte ich die Incredible Face Mask getestet: eine schwarze Peel-off-Maske, die besonders gut gegen Mitesser helfen sollte. Die Maske von Love Nature ist der Incredibe Face Mask sehr ähnlich: Auch sie wird im ganzen Gesicht aufgetragen und lässt sich, wenn sie getrocknet ist, wie eine zweite Haut abziehen.

Ich hätte zum Auftragen den Pinsel benutzen sollen, den ich noch von der Incredible Face Mask hier herumliegen habe. Das hätte sicher besser funktioniert, als mit den Fingern, die ganz schön verschmiert waren. Aber wenn kein Pinsel zur Hand ist, geht es auch so.

Außerdem sollte man darauf achten, die Maske möglichst dünn und gleichmäßig aufzutragen. Ansonsten dauert es zu lange, bis sie vollständig ausgehärtet ist. Bei mir hat es etwas über eine halbe Stunde gedauert und an ein oder zwei Stellen war sie noch etwas zu feucht, um sich abziehen zu lassen. Aber mit einem feuchten Lappen habe ich auch diese schwarzen Stellen meines Gesichts wieder sauber bekommen.

Während des Trocknens zieht sich die Gesichtshaut schon ordentlich zusammen. Das Abziehen der Maske ist dann nichts für Weicheier: das zwiebelt ganz schön, kann ich Euch sagen! Insbesondere, wenn man das eine oder andere Härchen im Gesicht hat, heißt es: Zähne zusammenbeißen. Ist die Maske abgezogen, zeugt eine ziemlich rote Gesichtsfarbe davon, dass der Prozess jedenfalls die Durchblutung ordentlich ankurbelt.

Das Ergebnis lohnt jedoch die Anstrengung: hat sich die Haut wieder beruhigt, zeigt sie sich gut gereinigt und insbesondere Mitesser sind fast ausnahmslos verschwunden. Nun freut sie sich über eine gute Portion Feuchtigkeitspflege.

Die Maske ist aktuell für 12,99 € bei Amazon erhältlich, was ich für 60 ml nicht zu teuer finde.

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ich hatte Euch ja vor Kurzem die feuchten Toilettentücher Cottonelle – „natürlich pflegend“ vorgestellt. Zusätzlich dürfen wir Cottonelle „Mein Spa Erlebnis – Pflegende Shea Butter“ testen.

Das verspricht der Hersteller:

Das sanfte Wohlfühl-Erlebnis Tag für Tag. Die angenehm feuchten Toilettentücher Mein Spa Erlebnis mit pflegender Shea Butter reinigen sanft, verwöhnen mit wohltuendem Duft und sind schonend zur Haut. Die feuchten Toilettentücher sorgen zuverlässig für eine tägliche Frische, bestehen zu 100% aus natürlichen Fasern, sind dermatologisch getestet, biologisch abbaubar, ph-hautneutral sowie ohne Zusatz von Alkohol und farbstofffrei.

Unser Eindruck:

Die Tücher, die sich leicht aus dre Packung entnehmen lassen, riechen recht angenehm und zum Glück nicht aufdringlich. Sie sind schön weich und erfüllen ihren Zweck. Allerdings finde ich den Slogan „Mein Spa Erlebnis“ etwas dick aufgetragen – es geht ja dann doch nur um Toilettenpapier und nicht um eine Ganzkörperwellnessbehandlung.

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Über die neue Plattform testamus testen wir Cottonelle Feuchte Toilettentücher „Natürlich pflegend“. Erhalten haben wir eine Packung in Originalgröße mit 42 und eine in Reisegröße mit 12 feuchten Toilettentüchern erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Die angenehm feuchten Toilettentücher von Cotonelle in der Variante Natürlich Pflegend mit Kamille & Aloe Vera sind extra weich, dermatologisch getestet, pH-hautneutral und ohne Zusatz von Alkohol. die perfekte Ergänzung zu trockenem Toilettenpapier.

Für ein optimales Spülen verwenden Sie bitte nur ein oder zwei Tücher gleichzeitig. Löst sich im Wasser auf.

Unser Eindruck:

Eigentlich haben wir nie feuchtes Toilettenpapier verwendet. Dann kam die Babypflege- und damit die Feuchttücherzeit. Nun habe ich immer noch eine Packung feuchte Tücher an der Toilette stehen, weil ich den Kinderpopo damit leichter sauber bekomme. Und wenn es schon mal da steht, greife ich auch gelegentlich zu.

Die feuchten Tücher von Cottonelle riechen recht angenehm und frisch. Die Tücher lassen sich einzeln relativ leicht entnehmen, wobei dies bei noch sehr voller Packung etwas schwieriger ist. Da zerreißt auch schon mal ein Tuch oder es drängen sich mehrere heraus. Je leerer die Packung wird, umso leichter geht es.

Die Reinigungsleistung ist gut. Die Tücher sind nicht zu nass und – wenn man die Packung gut verschlossen hält – auch nicht zu trocken.

Sie lassen sich auch problemlos durch die Toilette entsorgen. Allerdings hatte ich dabei schon immer ein ungutes „Das-macht-man-eigentlich-nicht-Gefühl“. Nun steht zwar auf den Verpackungen drauf, dass die Tücher wasserlöslich seien. Ganz so ist es aber wohl nicht, wie ich ers neulich in einer Doku sehen musste. Günstiger ist es, die Tücher über den Hausmüll zu entsorgen.

Insgesamt sind feuchte Toilettentücher sicher kein Produkt, das man unbedingt haben muss. Die Tücher von Cottonelle erfüllen jedoch ihren Zweck.

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.