Dieser Beitrag enthält Werbung für Eucabal.*

Wir sind das erste Mal bei einer Aktion von Mama-Reporter dabei und dürfen das Eucabal Kinderbad mit Thymian testen. Wir haben eine Flasche in Originalgröße mit 130 ml Inhalt zum Ausprobieren bekommen.

Das verspricht der Hersteller:

Eucabal Kinderbad mit Thymian wurde sorgfältig auf die speziellen Bedürfnisse von Kindern abgestimmt. Die enthaltenen Öle pflegen besonders zarte Kinderhaut auf natürliche Weise, ohne durch waschaktive oder schäumende Substanden zu belasten. Eucabal Kinderbad mit Thymian wurde dermatologisch getestet und enthält ausschließlich Substanzen, die für kosmetische Produkte in besonderem Maße geeignet sind.

Das Eucabal Kinderbad mit Thymian ist auch für Neurodermitiker und Atopiker geeignet.

Mit dem für alle Altersgruppen geeigneten Eucabal Kinderbad mit Thymian wird Baden zum Vergnügen. Das enthaltene Mandelöl pflegt empfindliche Kinderhaut. Der Thymianduft ist wohltuend, beruhigt und sorgt für wohlige Müdigkeit.

Anwendung: Für ein Vollbad (Wannenbad) nehmen Sie bitte 10-15 ml (1-1,5 Verschlusskappen). Zur Anwendung bei Kindern oder Kleinkindern (Teil- oder Babybad) sind 5 ml (1/2 Verschlusskappe) ausreichend. Mischen Sie bitte Eucabal Kinderbad mit Thymian dem einlaufenden Badewasser zu, um eine gleichmäßige Verteilung zu gewährleisten. Die Badetemperatur sollte etwa 35-38 °C betragen. Bitte nicht länger als 10 Minuten baden.

Unser Eindruck:

Gerade in der Winterzeit hat die Lütte sehr mit trockener Haut zu kämpfen. Wir könnten den ganzen Tag mit Eincremen verbringen 😥 . Sonntag ist Badetag und so haben wir am letzten Wochenende das Eucabal Kinderbad mit Thymian ausprobiert. Wir haben 1,5 Verschlusskappen Badeöl in die große Wanne gegeben. Das Öl ist farblos und bildet kleine Flecken auf der Wasseroberfläche.

Das Tolle: es duftet einfach himmlisch nach Thymian!  Wirklich unbeschreiblich lecker. Hätten wir nicht gerade gegessen gehabt, hätte ich sofort ein mediterranes Gericht zubereiten wollen 🙂

Töchterchen hat ausgiebig gebadet und nach dem Abtrocknen – extra nur getupft und nicht gerubbelt – war die Haut von Kopf bis Fuß spürbar weich gepflegt und endlich nicht mehr trocken. Eincremen brauchten wir nicht. Die Lütte hat sich buchstäblich in ihrer Haut richtig wohlgefühlt.

Einziges Manko: auch die langen Haare hatten eine ordentliche Portion Ölbad abgekommen, denn die Lütte liebt es, in der Wanne die Haare unter Wasser zu halten. Obwohl wir natürlich mit Shampoo nachgewaschen hatten, sahen die Haare bis zur nächsten Haarwäsche ganz schön fettig aus. Geschadet hat es ihnen sicherlich nicht, wohl eher im Gegenteil. Aber hübsch ist anders. Da müssen wir beim nächsten Mal etwas aufpassen.

Außerdem gilt nach dem Ölbad: Badewanne gut putzen, damit der nächste nicht ausrutscht.

Mit den pflegenden Eigenschaften des Kinderölbades sind wir auf jeden Fall sehr zufrieden. Die Ölkur für die Haut wird fortgesetzt, bis die warmen Temperaturen wieder für Entspannung auf der Haut sorgen.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link.)

Dieser Beitrag enthält Werbung für Garnier.*

Für Garnier SkinActive darf ich das Beruhigende Gesichtswasser mit Rosenwasser testen. Ich habe eine Flasche in Originalgröße mit 200 ml Inhalt erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Dieses Gesichtswasser enthält eine Mixtur aus 96% Wasser und Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs*. Die restlichen 4% ermöglichen eine angenehme Anwendung und lange Haltbarkeit. Es ist angereichert mit Rosenwasser, das bekannt ist für seine beruhigenden Eigenschaften. Es entfernt sanft und wirksam Reste von Make-up, klärt und beruhigt die Haut.

Anwendung: nach dem Abschminken mit einem Wattepad auf dem Gesicht auftragen.

*Hiervon sind 92% gereinigtes Wasser, 4% andere Inhaltsstoffenatürlichen Ursprungs. Garnier verpflichtet sich dazu, seinen Einfluss auf die Umwelt zu reduzieren, deshalb  ist die Flasche 100% recyclebar.

Unser Eindruck:

Das Gesichtswasser für trockene und sensible Haut befindet sich in einer leicht rosa getönten Flasche. Der Klappverschluss lässt sich leicht öffnen und auch mit nur einer Hand bedienen.

Das Reinigungswasser duftet leicht nach Rosen. Das ist wirklich ein angenehmer Geruch.

Es reinigt gut und reizt meine Haut erfreulicherweise nicht. Positiv ist auch, dass es weder Parabene noch Silikone noch synthetische Farbstoffe enthält.

Könnte mein neues Lieblingsgesichtswasser werden!

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link.)

Dieser Beitrag enthält Werbung für Garnier.*

Für Garnier darf ich die Wahre Schätze Argan-Mandel-Creme testen. Ich habe eine Flasche in Originalgröße (200 ml) erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Entdecken Sie das neue reichhaltige Pflege-Rezept für sehr trockenes und widerspenstiges Haar. Es vereint Arganöl, das für seine nährenden Eigenschaften bekannt ist, mit Mandel-Creme, die aufgrund ihrer Reichhaltigkeit und Cremigkeit ausgewählt wurde.

Ergebnis: intensiv gepflegt und bis in die Spitzen geschützt fühlen sich Ihre Haare unendlich sanft und geschmeidig an.

Anwendung: Die Flasche mit der Öffnung nach unten halten und durch leichten Druck die Creme auf dem trockenen doer leicht nassen Haar anwenden. Das Ausspülen ist nicht nötig.

Unser Eindruck:

Gerade benutze ich das Wahre Schätze Ahorn Balsam & Rizinusöl intensiv reparierende Shampoo. Da passt dieser Test ganz gut.

Ich habe mittlerweile mein Faible für Leave-in-Haarpflege entdeckt und benutze diese gerne im handtuchtrockenen Haar. So halte ich es auch mit der Argan-Mandel-Creme. Diese ist von leicht gelber Farbe (wie die Flasche selbst) und riecht sehr lecker mandelig. Die Flasche liegt zwar an sich gut in der Hand und lässt sich leicht handhabe. Allerdings kommt immer recht viel auf einmal heraus, sodass sich das Produkt schnell überdosiert. Denn viel Creme benötigt man eigentlich nicht – jedenfalls wenn man wie ich relativ kurze Haare hat.

Die Creme lässt sich sehr gut im Haar verteilen. Das Haar fühlt sich beim Föhnen gut geschützt an und es lässt sich sehr gut in Form bringen und auch in Form halten. Dabei wird das Haar nicht fettig oder schwer. Es ist einfach nur gut gepflegt.

Ich verwende diese Haarcreme sehr gerne und kann mir gut vorstellen, sie nachzukaufen.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

Dieser Beitrag enthält Werbung für L’Oréal Paris.*

Für gofeminin darf ich die L’Oréal Paris Revitalift Laser X3 Anti-Age Glykol Peel-Pads testen. Ich habe eine Packung in Originalgröße mit 25 Pads erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Die Erweiterung der Anti-Age-Routine von L’Oréal Paris. Für die tägliche Anwendung. Geeignet für jeden Hauttyp.

Jahr für Jahr verlangsamt sich die Zell-Erneuerung der Haut, wodurch sich abgestorbene Hautzellen auf der Hautoberfläche ansammeln und somit eine Barriere für Anti-Age-Wirkstoffe bilden. Inspiriert von Behandlungen der Hauterneuerung sind die Revitalift Laser X3 Peel-Pads mit Glykolsäure angereichert, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und eine verbesserte Wirksamkeit der Pflegeroutine zu gewährleisten. Glykolsäure gehört zu den Fruchtsäuren und sorgt für gemilderte Falten und einen strahlenderen Teint.

Mein Eindruck:

Die Pads sind – ähnlich wie Nagellackentfernerpads – in einer Flüssigkeit getränkt. Auf der Haut fühlen sich die Pads auf einer Seite ein wenig kratzig an – das ist wohl der Peelingeffekt. Die andere Seite ist glatt und kratzt nicht.

Die Reinigung mit den Pads erscheint durchaus effektiv, wenn ich mir den Pad nach der Benutzung ansehe. Allerdings hinterließ die Reinigung mit dem Pad jedenfalls bei den ersten Anwendungen ein Spannungsgefühl bzw. leichtes Brennen auf meiner Haut. Ohne entsprechende Pflege nach der Reinigung geht es also nicht.

Einen wirklichen Effekt habe ich leider auch nicht feststellen können. So ganz hat mich das Produkt daher insgesamt nicht überzeugen können.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link.)

Dieser Beitrag enthält Werbung für NIVEA.*

Habt Ihr schon die neuen NIVEA Body Mousses entdeckt? Ich darf sie Euch vorstellen, denn ich habe alle vier Varianten zum Ausprobieren erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Die einzigartige Formel der cremigen NIVEA Body Mousses vereint das NIVEA 48h Tiefenpflegeserum, wertvolle Öle und feuchtigkeitsspendende Glycerine in einer unglaublich leichten Textur. Das Mousse zieht in Sekundenschnelle ein und hinterlässt ein lang anhaltendes, geschmeidiges Hautgefühl.

Dass das mikrofeine, extra-cremige Mousse beim Verteilen auf der Haut seine feine, luftige Textur bewahrt, verdanken die neuen NIVEA Body Mousses einer innovativen Aerosol-Technologie. Die Formel ist frei von Verdickungsmitteln, Parabenen und Tensiden. Sie bietet einfach pure NIVEA Pflege – mit überraschender Leichtigkeit.

Alle NIVEA Body Mousse Varianten enthalten in ihrer Formel das Tiefenpflege-Serum und sind für die normale bis trockene Haut geeignet.

NIVEA Body Mousse ist sehr ergiebig: Einfach kurz die Flasche schütteln und etwas Mousse auf die Hand sprühen: Es genügt bereits eine kleine Menge des federleichten Mousses, um sich damit genussvoll einzucremen. Das Mousse zieht sofort ein, ganz ohne klebriges Hautgefühl. Für eine geschmeidige, glatte, verwöhnte Haut und ein Gefühl von Leichtigkeit, das einfach glücklich macht.

  • NIVEA Body Mousse Verwöhnende Pflege bietet 48 h Pflege gepaart mit dem vertrauten NIVEA Duft und feiner Shea-Butter.
  • NIVEA Body Mousse Reichhaltlige Pflege bietet 48 h Pflege gepaart mit dem vertrauten NIVEA Duft und wertvollem Mandelöl.

  • NIVEA Body Mousse Wild Raspberry + White Tea duftet angenehm floral und fruchtig mit feinen Noten von Himbeere, Zitrus, Rhabarber und Lilie.
  • NIVEA Body Mousse Cucumber Touch + Matcha Tea ist floral und frisch mit Noten von Gurke, Cassis und grünem Tee.

Unser Eindruck:

Winterzeit ist Cremezeit und da kann ich gar nicht genug Bodylotion & Co. im Haus haben. Die neuen Body Mousses von NIVEA kamen mir deshalb gerade recht und ich habe sie sofort ausprobiert.

Das Mousse spritzt gerade am Anfang bei einer neuen Flasche ganz schön heraus. Es lässt sich aber doch mit der Hand auffangen. Es erscheint erst ein wenig flüssig zu sein, wird jedoch an der Luft zu einem fluffigen Schaum. Dieser lässt sich auch ganz prima auf der Haut verteilen. Er ist nur ein wenig kühl, wenn er aus der Flasche kommt. Im Sommer ist das bestimmt ein toller Effekt, im Winter eher nicht so.

Das Dosieren gestaltet sich etwas schwierig. Schnell hat man eine ganze Handvoll Schaum aus der Flasche gedrückt. Die reicht dann locker für beide Beine.

Das feinporige Mousse riecht in allen Varianten lecker und – die Hauptsache – es pflegt auch gut, ohne fettig-klebrig zu sein. In der Tat zieht es sehr schnell ein und die Haut fühlt sich gut gepflegt an. Das typische juckende Winterhautgefühl verschwindet.

Jede Flasche der seit Januar erhältlichen Mousses enthält übrigens 200 ml und kostet 3,99 € (UVP).

Habt Ihr schon Euren Lieblingsduft gefunden? Ich mag besonders die Himbeervariante, aber auch den klassischen NIVEA-Duft.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link.)

Dieser Beitrag enthält Werbung für Alcina.*

Von brands you love wurde ich für einen Test der neuen Alcina Skin Manager-Produkte ausgewählt. Die Zusage für den Produkttest erhielt ich just an dem Tag, als ich mir das Alcina Skin Manager Gesichts-Tonic nachgekauft habe. Das passte also ganz trefflich. In meinem Testpaket waren enthalten:

  • 1x Skin Manager Bodyguard (50ml)
  • 1 x Skin Manager Perfektionist (30ml)
  • 10 x Skin Manager Bodyguard Sachets
  • 10 x Skin Manager Perfektionist Sachets
  • 10 x Infokarten
  • 1 x Zeitschrift freundin

Das verspricht der Hersteller:

Bodyguard:

Die Gesichtspflege mit Beschützerinstinkt.

Umweltbelastungen, wie Feinstaub und Smog, überlagern die Straßen und Städte unserer Welt. Die Folge: Sie stressen das Hautbild und beschleunigen den Alterungsprozess der Haut. Jetzt fehlt – eine beschützende Pflege, die die Haut in ihrer natürlichen Abwehrfunktion unterstützt.

Der Bodyguard bietet:

  • einen leistungsstarken, atmungsaktiven Schutzfilm, der kleinste Schmutzpartikel von der Haut abwehrt
  • eine leichte Textur, die mattiert und schnell einzieht
  • eine einfache Anwendung. Für perfekt gepflegte und beschützte Haut nach der Reinigung eine haselnussgroße Menge auf das Gesicht auftragen.

Der Bodyguard sucht:

  • nach jeder Haut, die er stilsicher pflegen und beschützen darf.

Perfektionist:

Das Powder Fluid der Pefektion.

SCHOCK – verliebt! Diese außergewöhnliche Textur erorbert die Herzen im Sturm!

Der Perfektionist bietet:

  • ein leichtes Fluid, das sich in ein Puder verwandelt udn eine ebenmäßige, seidigzarte Haut verleiht
  • einen Sofort-Matt Effekt, als perfekte Grundlage für ein langanhaltendes Make-up
  • den perfekten Abschluss für jede Pflegeroutine

Der Perfektionist sucht:

  • überall nach Potential, die Haut zu verfeinern, denn diese ist nur einen Pumphub von der Perfektion entfernt: Das Powder Fluid morgens nach der Reinigung und Pflege auftragen und solange verreiben bis der pudrige Effekt fühl- und sichtbar ist.

Unser Eindruck:

Da mir das Gesichts-Tonic von Alcina so gut gefallen hatte, war ich auf den Test dieser als Anti-Pollution-Pflege angekündigten Produkte sehr gespannt. Wie sich wohl der „pudrige Effekt“ des „Powder Fluids“ anfühlen würde?

Von außen machen die beiden Manager dank des frischen roten Designs schon mal was her. Die aufgedruckte Skyline lässt den Zweck der Cremes erahnen, nämlich die Haut vor schädlichen Umwelteinflüsse besonders in Großstädten zu schützen (ein Thema, das ja gerade bei vielen Herstellern von Pflegeprodukten groß in Mode ist).

Nun, meine Heimatstadt geht zwar als Großstadt durch. Einen direkten Einfluss meiner Umgebung auf mein Hautbild habe ich bislang allerdings noch nicht feststellen können bzw. müssen. Aber gut: die Haut altert ja nicht von einem Moment auf den anderen und etwas vorbeugende Pflege kann sicher nicht schaden.

Zunächst habe ich den „Perfektionist“ ausprobiert, weil ich auf diesen besonders neugierig war. Das Fluid befindet sich in einem praktischen Pumpspender. Es ist weiß und – wie der Name schon vermuten lässt – relativ dünnflüssig. Der Geruch des Fluids entspricht ebenso wie derjenige der Creme dem Duft des Gesichts-Tonics. Er ist angenehm frisch und nicht aufdringlich. Das Fluid lässt sich sehr leicht verteilen. Verreibt man es und wird es trocken, mattiert es die Haut sicht- und fühlbar. Das Gefühl ist schwer zu beschreiben. Pudrig würde ich es eigentlich nicht unbedingt nennen. Unter diesem Begriff hatte ich mir doch irgendwie etwas anderes vorgestellt. Es ist einfach – matt. Die Haut fasst sich durchaus gut an und der Matteffekt ist natürlich eine feine Sache, denn eine glänzende Gesichtshaut ist suboptimal. Positiv ist auch, dass Make-up gut auf der so behandelten Haut hält. Aber die Haut fühlt sich mit der Zeit doch sehr trocken an und fängt an zu spannen.

Ich habe zunächst gedacht, es fehlt einfach der „Bodyguard“ als Unterlage. Also habe ich dann beide Produkte zusammen ausprobiert: zuerst den „Bodyguard“ als Pflege aufgetragen und darüber den „Perfektionist“ für den Matteffekt. Leider hat sich am Ergebnis wenig geändert. Die Spannungsgefühle wurden nicht weniger. Das fand ich sehr schade, denn gerade jetzt im Winter könnte meine Haut eine gute Tagespflege sehr brauchen. Reichhaltige Cremes führen ja leider auch schnell zu glänzender Haut und deshalb hatte ich auf das Duo aus pflegender Creme und mattierendem Fluid gesetzt. In meinen Erwartungen bin ich insoweit aber enttäuscht worden. So schön der Matteffekt auch ist: mit trockener, spannender Haut möchte ich ihn nicht erkaufen. Vielleicht klappt es in der wärmeren Jahreszeit besser, wenn die Haut weniger reichhaltige Pflege benötigt, besser. I’ll give it a try.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link.)