Gestern erreichte mich mal wieder ein Päckchen der AVON Beauty Lounge. Unter viel buntem Papier fand ich die Big & Style Volumen-Mascara von mark.

Das verspricht AVON:

Die Big & Style Volumen-Mascara von mark. bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Wimpern in den verschiedensten Looks zu gestalten, egal ob trockene oder feuchte Wimpern, ob Abend- oder Tagesmakeup. Das innovative Bürstchen und die besondere Styling-Formel mit Wachselementen macht diese Mascara zu einem absoluten Must-have!

  • Volumen – Maximaler Effekt ohne Klümpchen und Verschmieren.
  • Style – Ändern Sie Ihren Look, ohne dass Sie Ihr Make-up entfernen müssen.
  • Wiederholtes Auftragen – Durch die „LashFlex“-Technologie bleiben die Wimpern flexibel und geschmeidig – auch bei mehreren Schichten!

Mein Eindruck:

Man lernt nie aus. Mir war zum Beispiel nicht bewusst, dass ich mein Wimpernstyling mehrfach am Tag ändern sollte und dass ich dafür dann mein gesamtes Makeup erneuern muss. Außerdem: Letztlich kann ich mit der Bürste auch nur mehrere Lagen Wimperntusche auftragen. Sind das dann verschiedene Styles?

Abgesehen davon: das Auftragen der Wimperntusche gelingt mit der Bürste gut. Ich habe das Gefühl, dass nicht zuviel Wimperntusche auf einmal abgegeben wird. Das beugt in der Tat Verklumpen vor und die Wimpern kleben weder zusammen noch verhaken sie sich ineinander, was ich überhaupt nicht mag. Mit einem einmaligen Auftragen erzielt man ein eher dezentes Ergebnis. Mehrmaliges Tuschen führt zu dickeren Wimpern.

Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.

Übrigens: einen direkten Ergebnisvergleich mit der Volume Shake Mascara von Manhattan findet Ihr hier.

Meine Bewertung:

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Über testberichte.reviews haben wir eine Packung Love Nature Aktivkohle Peel-off Maske zum Ausprobieren erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Entfernt Mitesser. Tiefenreinigend. Verfeinert die Poren.

Anwendung

  1. Reinigen Sie  Ihr Gesicht
  2. Legen Sie für 3-5 Minuten ein heißes Handtuch auf Ihr Gesicht auf, damit sich Ihre Poren öffnen.
  3. Tragen Sie nun die Aktivkohle Maske gleichmäßig auf Ihr Gesicht auf.
  4. Lassen Sie die Maske für 15-30 Minuten einwirken bis sie ausgehärtet ist.
  5. Ziehen Sie die Maske vorsichtig von unten nach oben von Ihrem Gesicht ab.
  6. Waschen Sie etwaige Rückstände mit warmem Wasser von Ihrem Gesicht.
  7. Um Ihre Haut nach der Behandlung mit Feuchtigkeit zu versorgen, tragen Sie eine Feuchtigkeitscreme auf.

Unser Eindruck:

Vor einiger Zeit hatte ich die Incredible Face Mask getestet: eine schwarze Peel-off-Maske, die besonders gut gegen Mitesser helfen sollte. Die Maske von Love Nature ist der Incredibe Face Mask sehr ähnlich: Auch sie wird im ganzen Gesicht aufgetragen und lässt sich, wenn sie getrocknet ist, wie eine zweite Haut abziehen.

Ich hätte zum Auftragen den Pinsel benutzen sollen, den ich noch von der Incredible Face Mask hier herumliegen habe. Das hätte sicher besser funktioniert, als mit den Fingern, die ganz schön verschmiert waren. Aber wenn kein Pinsel zur Hand ist, geht es auch so.

Außerdem sollte man darauf achten, die Maske möglichst dünn und gleichmäßig aufzutragen. Ansonsten dauert es zu lange, bis sie vollständig ausgehärtet ist. Bei mir hat es etwas über eine halbe Stunde gedauert und an ein oder zwei Stellen war sie noch etwas zu feucht, um sich abziehen zu lassen. Aber mit einem feuchten Lappen habe ich auch diese schwarzen Stellen meines Gesichts wieder sauber bekommen.

Während des Trocknens zieht sich die Gesichtshaut schon ordentlich zusammen. Das Abziehen der Maske ist dann nichts für Weicheier: das zwiebelt ganz schön, kann ich Euch sagen! Insbesondere, wenn man das eine oder andere Härchen im Gesicht hat, heißt es: Zähne zusammenbeißen. Ist die Maske abgezogen, zeugt eine ziemlich rote Gesichtsfarbe davon, dass der Prozess jedenfalls die Durchblutung ordentlich ankurbelt.

Das Ergebnis lohnt jedoch die Anstrengung: hat sich die Haut wieder beruhigt, zeigt sie sich gut gereinigt und insbesondere Mitesser sind fast ausnahmslos verschwunden. Nun freut sie sich über eine gute Portion Feuchtigkeitspflege.

Die Maske ist aktuell für 12,99 € bei Amazon erhältlich, was ich für 60 ml nicht zu teuer finde.

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ich hatte Euch ja vor Kurzem die feuchten Toilettentücher Cottonelle – „natürlich pflegend“ vorgestellt. Zusätzlich dürfen wir Cottonelle „Mein Spa Erlebnis – Pflegende Shea Butter“ testen.

Das verspricht der Hersteller:

Das sanfte Wohlfühl-Erlebnis Tag für Tag. Die angenehm feuchten Toilettentücher Mein Spa Erlebnis mit pflegender Shea Butter reinigen sanft, verwöhnen mit wohltuendem Duft und sind schonend zur Haut. Die feuchten Toilettentücher sorgen zuverlässig für eine tägliche Frische, bestehen zu 100% aus natürlichen Fasern, sind dermatologisch getestet, biologisch abbaubar, ph-hautneutral sowie ohne Zusatz von Alkohol und farbstofffrei.

Unser Eindruck:

Die Tücher, die sich leicht aus dre Packung entnehmen lassen, riechen recht angenehm und zum Glück nicht aufdringlich. Sie sind schön weich und erfüllen ihren Zweck. Allerdings finde ich den Slogan „Mein Spa Erlebnis“ etwas dick aufgetragen – es geht ja dann doch nur um Toilettenpapier und nicht um eine Ganzkörperwellnessbehandlung.

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Über die neue Plattform testamus testen wir Cottonelle Feuchte Toilettentücher „Natürlich pflegend“. Erhalten haben wir eine Packung in Originalgröße mit 42 und eine in Reisegröße mit 12 feuchten Toilettentüchern erhalten.

Das verspricht der Hersteller:

Die angenehm feuchten Toilettentücher von Cotonelle in der Variante Natürlich Pflegend mit Kamille & Aloe Vera sind extra weich, dermatologisch getestet, pH-hautneutral und ohne Zusatz von Alkohol. die perfekte Ergänzung zu trockenem Toilettenpapier.

Für ein optimales Spülen verwenden Sie bitte nur ein oder zwei Tücher gleichzeitig. Löst sich im Wasser auf.

Unser Eindruck:

Eigentlich haben wir nie feuchtes Toilettenpapier verwendet. Dann kam die Babypflege- und damit die Feuchttücherzeit. Nun habe ich immer noch eine Packung feuchte Tücher an der Toilette stehen, weil ich den Kinderpopo damit leichter sauber bekomme. Und wenn es schon mal da steht, greife ich auch gelegentlich zu.

Die feuchten Tücher von Cottonelle riechen recht angenehm und frisch. Die Tücher lassen sich einzeln relativ leicht entnehmen, wobei dies bei noch sehr voller Packung etwas schwieriger ist. Da zerreißt auch schon mal ein Tuch oder es drängen sich mehrere heraus. Je leerer die Packung wird, umso leichter geht es.

Die Reinigungsleistung ist gut. Die Tücher sind nicht zu nass und – wenn man die Packung gut verschlossen hält – auch nicht zu trocken.

Sie lassen sich auch problemlos durch die Toilette entsorgen. Allerdings hatte ich dabei schon immer ein ungutes „Das-macht-man-eigentlich-nicht-Gefühl“. Nun steht zwar auf den Verpackungen drauf, dass die Tücher wasserlöslich seien. Ganz so ist es aber wohl nicht, wie ich ers neulich in einer Doku sehen musste. Günstiger ist es, die Tücher über den Hausmüll zu entsorgen.

Insgesamt sind feuchte Toilettentücher sicher kein Produkt, das man unbedingt haben muss. Die Tücher von Cottonelle erfüllen jedoch ihren Zweck.

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ihr erinnert Euch sicher, dass ich über Hair-Express, einen Friseur Online Shop für Haarpflege, Shampoo, Stylingprodukte und Farben, eine Auswahl aus dem Sortiment von Orofluido testen darf. Die beiden Produktlinien Orofluido Original und Asia Zen Control hatte ich Euch schon vorgestellt.

In meinem Testpaket, das ich mir selbst zusammenstellen durfte, waren aber auch noch Haarfärbeprodukte enthalten, nämlich:

  • Orofluido Primer Cream
  • Orofluido Cream Developer
  • Orofluido Colour Elixier Haarfarbe in den Nuancen 4.3 Mittelbraun Gold, 4.41 Mittelbraun Kastanie und 5.2 Hellbraun Violett Intensiv

Da mir der Test des Color Expert von Schwarzkopf dazwischengekommen war, bin ich erst jetzt zum Testen gekommen. Die Ergebnisse will ich Euch aber natürlich nicht vorenthalten.

Das verspricht der Hersteller:

Orofluido Colour Elixir Primer Cream:

Orofluido Primer Cream ist eine reichhaltige, leicht aufzutragende Creme mit Argan, Leinsamen – und Ermandelöl und mit dem herrlichen Duft von Orofluido. Vor dem Farbservice benutzen um Farbflecken auf der Haut zu verhindern und sie vor Irritationen zu schützen. Tragen Sie eine feine Schicht am Haaransatz auf. Kontakt mit dem haar vermeiden. Zusammen mit der Farbe ausspülen.

Orofluido Cream Oil Developer:

Oxidant für die Coloration. Der Orofluido Cream Oil Developer ist eine innovative oxidierende Emulsion in Cremeform. Der Entwickler reicht für ca. 6 Anwendungen.

Orofluido Colour Elixir Permanent Colour (zitiert nach Hair-Express):

Die Orofluido Colour Elixir Permanent Colour Haarfarben sind die perfekte Kombination von Farbe und Pflege. Die Orofluido Haarfarbe entwickelt einen warmen, sinnlichen Duft und ist ein Gefühl von wohltuender Pflege und Raffinesse. Die ammoniakfreie Coloration ist einzigartig, exotisch, geheimnisvoll und bietet 100 % Grauabdeckung und eine Aufhellung bis zu drei Farbtönen. Angereichert ist die Haarfarbe mit Arganöl, Erdmandelöl und Leinsamenöl und wird begleitet von einem feinen Amberparfum mit einer Vanillebasis.

Das Sortiment der Colour Elixir Permanent Colour Haarfarben umfaßt 48 Töne und Peroxide mit 3%, 7,5% und 10,5% und gewährleistet präzise und optimale Farbergebnisse und ist einfach anzuwenden. Die innovative Technologie von Orofluido Colour Elixir verbindet das bewährte Alkalisierungsmittel MEA mit einer exklusiven Orofluido-Öl-Kombination zu einer einzigartigen Farbmischung. Die natürlichen Öle dringen als Nährstoffe ins Innere des Haares ein und sorgen dafür, dass das Haar glänzend, seidig und gepflegt ist.

Mein Eindruck:

Puh, war ich vor der Anwendung aufgeregt! Ich färbe mir zwar nun schon seit Jahren die Haare selbst. Aber ich greife normalerweise auf die Produkte aus der Drogerie zurück, die ja bereits fertig abgemessen und nur noch zusammenzufügen sind. Hier halte ich aber Produkte in den Händen, die an sich nur für Friseure gedacht sind – und das bin ich ja nun nicht. Die Verpackungen von Entwickler und Farbe enthalten auch keine detaillierten Anwendungshinweise, sondern nur einige Warnungen 😯 . Gänzlich verunsichert war ich, als die nette Frau von Hair-Express, die mir mitteilte, dass sich meine Sendung etwas verzögere, weil eine Farbe noch beschafft werden müsse, meinte, ich wolle die Farben doch sicher mischen. Ähm, nein. Ich möchte sie nacheinander ausprobieren. Nur Friseure wissen, was da sonst bei rauskommt…

Mittlerweile war die vorhergehende Farbe an den Ansätzen wieder herausgewachsen und es zeigten sich viel zu viele graue Haare. Es war also höchste Zeit für neue Farbe und ich habe allen Mut zusammengenommen, und mich an die Nuance Mittelbraun Gold gewagt.

Zunächst habe ich den Primer ausprobiert. Da ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr beim Friseur habe färben lassen, wusste ich gar nicht, dass es ein solches Produkt überhaupt gibt. Die Primer Cream von Orofluido riecht jedenfalls genauso lecker wie das Shampoo. Sie lässt sich sehr leicht auftragen und wirkt wie eine dünne Wachsschicht auf der Haut, die das Eindringen von Farbe an unerwünschten Stellen verhindert. Ich habe nur direkt am Haaransatz und wohl auch etwas zaghaft aufgetragen. Trotzdem ist der gewünschte Effekt eingetreten: meine Stirn und mein Nacken waren nicht farbbekleckst.

Nun hatte ich ein Problem: Wie messe ich die richtige Menge Developer ab? Normalerweise mischt der Friseur soweit ich weiß in kleinen Schälchen mit einem Pinsel die Farben an. Ich hätte nur auf Gipsbecher und Silikonbackpinsel zurückgreifen können 😕 . Zum Glück hatte ich mir eine Applikatorflasche von der letzten Färbeaktion aufgehoben. Diese habe ich zunächst mit 100 ml Wasser gefüllt und einen „Eichstrich“ per Edding gezogen (ja, ich habe mich beim ersten Mal vertan):

Dann kam der Inhalt der Farbtube dazu. Es war gerade noch genügend Platz, um die beiden Flüssigkeiten durch kräftiges Schütteln zu vermengen. Anschließend habe ich wie sonst auch die Farbe aufgetragen. Sie roch ebenso lecker wie das Shampoo. Insgesamt habe ich die Farbe etwa 45 Minuten einwirken lassen. Dabei war mir doch mulmig: die Mischung erschien mir sehr hell. Ob das eher ein Hellbraun werden würde? Das war eigentlich nicht mein Ziel…

Am Ende gab es Entwarnung. Nachdem ich die Farbe gründlich ausgewaschen und die Haare geföhnt hatte, war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden:

Ein relativ dunkles Braun, welches aber für mein Empfinden recht natürlich aussieht – nicht gar so ein Farbhelm und auch nicht ganz so dunkel, wie bei der letzten Färbeaktion.

Ich mag meine neue Haarfarbe – und fand insbesondere den tollen Duft der Farbe prima. Normalerweise ist man ja froh, wenn die Farbe nicht nach Ammoniak stinkt – aber mit einem parfümähnlichen Duft verwöhnt einen soweit ich weiß kein Produkt aus der Drogerie. Ich habe auch noch etwas Shampoo und Haaröl übrig, sodass meine frisch gefärbten Haare nun bestens gepflegt werden.

Zwei Farben habe ich ja noch übrig. Wenn sich das nächste Mal ein Grauschimmer auf meinem Haupt zeigt, werde ich auch diese ausprobieren – nun mit mehr Zutrauen in mich und meine Färbekünste.

Mit aktuell 12,90 € für die Farbe (1 Anwendung) und 12,16 € für den Entwickler (6 Anwendungen) (jeweils Hair-Express) ist das Färben mit Orofluido kein ganz billiges Vergnügen. Aber wenn’s schee macht…

Meine Bewertung:

Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wir haben uns tatsächlich ein wenig vom aktuellen Einhornfieber anstecken lassen. Nachdem ich schon das höchst alberne Einhorntoilettenpapier mit Zuckerwattegeruch von Rossmann gekauft habe, an welchem meine Tochter nun dauernd schnuppert, dürfen wir nun den Kinderduschschaum Einhornzauber von Spitzner testen. Wir haben zwei Flaschen á 75 ml zum Ausprobieren erhalten – herzlichen Dank dafür!

Das verspricht Spitzner:

Der Duschschaum Einhornzauber bringt Euch in die geheime Welt von Einhorn Lucky. Jedes Mal, wenn Ihr unseren Duschschaum Einhornzauber benutzt, geschieht etwas Zauberhaftes: Es ist der einzige Schaum, der Euch in die geheime Welt bringt, in der Lucky, unser scheues kleines Einhorn lebt.

Lucky liebt es, Zuckerwatte direkt vom Regenbogen zu naschen und Limonade aus dem singenden Brunnen zu trinken. Doch es gibt etwas, das Lucky am allerliebsten mag: das Apfelschaumwolken-Meer. Er taucht ganz tief ein in die streichelsanften Wolken, die seine Haut wieder ganz sauber und zart machen und vor dem Austrocknen schützen. Das fühlt sich toll an, besonders wenn er den ganzen Tag mit seinen Freunden gespielt und getobt hat.

Damit Ihr genauso viel Spaß habt wie Lucky, haben wir aus dem Apfelschaumwolken-Meer den Duschschaum Einhornzauber für Euch gemacht.

Die milde Pflegetextur mit pflanzlichen Inhaltsstoffen ist optimal auf die hohen Ansprüche empfindlicher Kinderhaut abgestimmt. Dermatologisch getestet von einem unabhängigen Institut (Note: „sehr gut“). Frei von Parabenen, Silikonen, Sulfaten, PEG und Mineralien. Vegan.

Unser Eindruck:

Ich hatte ja zuletzt den Duschschaum von NIVEA in Gebrauch, der eine Art fluffigen Schneeball bildet, wenn man ihn auf die Hand sprüht. Der Einhorn-Duschschaum von Spitzner ist da anders: man kann mit ihm kleine Wölkchen oder Luftschlangen sprühen

– und wenn man nicht aufpasst, ist die ganze Dusche in Apfelgrün getaucht 🙂

Zugegeben: eigentlich soll man sich den Schaum in die Hand sprühen und sich dann damit waschen. Es macht aber natürlich Mama und Tochter viel mehr Spaß, Kinderbauch und Beine direkt einzusprühen 😆

Der grüne Schaum duftet nach Apfel. Er lässt sich gut verteilen – das gelingt auch der Lütten ganz kinderleicht. Und es macht ihr soviel Spaß, dass sie aktuell ganz gerne duscht, was nicht immer der Fall ist. Auch das Abspülen des Schaums von Kind – und Dusche – ist kein Problem. Es bleiben keine Rückstände. Die Kinderhaut fühlt sich gut gepflegt und nicht ausgetrocknet an.

Wir haben viel Spaß mit dem Einhornzauber. Danke, Lucky, für Lucky, für das Apfelschaumwolken-Meer!

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.