Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma Krüger.*

Auch wir dürfen über mytest die KRÜGER YOU Trinkschokolade „Chill Out“ testen. Erhalten haben wir:

  • 1x CHILL OUT Trinkschokolade mit Lavendel (300 g)
  • 5x CHILL OUT Probiersachets (je 25 g)

Das verspricht der Hersteller:

Chill mal schokoladig: Nach `nem verrückten Tag erstmal so richtig schön runterkommen – mit KRÜGER YOU CHILL OUT wird das jetzt lecker. Entdeck die einzigartige Kombination von köstlichem Kakao mit Lavendel in einem unwiderstehlichen Kakaogetränk.

Zutaten:

Zucker, stark entöltes Kakaopulver (24 %), Emulgator Lecithine, Melissenextrakt, Hopfenextrakt, Lavendelblütenpulver, Speisesalz.

Unser Eindruck:

Ich trinke ganz gerne eine Tasse heiße Schokolade, gerade in der dunklen Jahreszeit. Auf die Trinkschokolade von KRÜGER YOU war ich deshalb sehr gespannt – aber auch ein wenig skeptisch, ob das mit dem Lavendelgeschmack so eine gute Idee ist. Bei meinen Produkttests lasse ich häufig meine Kolleginnen und Kollegen mitmachen. So auch bei diesem Projekt. Ich habe die große Packung mit auf Arbeit genommen und verkündet, dass ich eine Runde schmeiße. Während normalerweise alle gespannt auf die Testprodukte sind und ich eine gute Mitarbeit verzeichnen kann 😀 , war die Resonanz dieses Mal mehr als verhalten: Keiner hat sich herangetraut.

Schließlich habe ich den Anfang gemacht. Das Pulver sieht aus, wie bei anderen Trinkschokoladen auch:

Weil ich nicht richtig gelesen habe, habe ich Wasser statt der empfohlenen fettarmen Milch verwendet. Das Ergebnis war deshalb relativ – wässrig  😕

Trotzdem schmeckte es ganz gut und nicht ganz so süß, wie ich befürchtet hatte (obwohl das Ganze natürlich trotzdem eine ziemliche Kalorienbombe ist, schließlich ist die Hauptzutat Zucker).

Eine Lavendelnote ist wahrnehmbar – aber sie sticht erfreulicherweise nicht stark hervor. Der Geschmack ist angenehm mild.

Was micht erstaunt hat: Mein GöGa hat sich ein Probiersachet geschmackt und die Trinkschokolade mit Milch ganz und gar freiwillig probiert. Sogar ihm, der sonst eher selten Kakao trinkt, hat es geschmeckt.

Also: traut Euch und lasst Euch von dem Lavendel nicht abschrecken.

Unsere Bewertung:

*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Link führt zur Partnerwebseite (kein Affiliate-Link).

IMG_4782

Die Uschi, Ottokar und der Ranger – die Figuren aus unserem LEGO DUPLO Set „Safari-Abenteuer“ – haben Zuwachs bekommen: Hänsel und Gretel sind mit ihrem Spielhaus bei uns eingezogen. Ein großes Dankeschön hierfür an mytest!

Die Lütte konnte es kaum erwarten, den Karton aufzumachen. Ich habe es gerade noch so geschafft, ein Foto vom geschlossenen Karton zu schießen:

IMG_4743

Diese Steine und Spielfiguren sind im Spielset enthalten:

IMG_4772Besonders hervorzuheben sind – neben den zwei Kinderfiguren – vier Spielsteine, auf denen Alltagsgegenstände, die zum Tagesablauf gehören, abgebildet sind (Wecker, Essgeschirr, Zahnputzbecher, Buch). Zusammen mit dem Tag-und-Nacht-Stein und den zwei Bettchen lassen sich so Tagesabläufe prima nachspielen, was Töchterchen auch sofort begeistert gemacht hat. Allerdings war sie etwas enttäuscht, dass sie die Zahnbürste nicht wirklich in die Hand nehmen konnte 🙂

Vier große, tiefe Steine lassen sich zur Häuschenform anordnen. Toll sind die Fensterläden und die Tür, die jeweils geöffnet werden können. Ein – allerdings nur halb so tiefes – Fenster hatten wir schon in unserem allerersten LEGO DUPLO Bausteine Eimer, den die Süße zu ihrem 1. Geburtstag bekam. Sie hat es geliebt, ihr Händchen durch das Fenster zu stecken und das Fenster als Armreif zu tragen 🙂 Komplettiert wird das Haus durch zwei Dachbausteine.

Aufgebaut sieht das Ganze dann so aus:

IMG_4781

Ein Highlight ist die Rutsche. Unser Tochter rutscht für ihr Leben gern. Sie hat deshalb auch versucht, selbst auf der Lego-Rutsche zu rutschen – und musste leider einsehen, dass sie dafür doch ein wenig zu groß ist, auch wenn sie sich extra Schuhe und Pullover auszieht 🙁 Aber Hänsel und Gretel rutschen mit Karacho direkt ins Bett:

IMG_4749

Fazit:
Das Spielset animiert zu alterstypischen Rollenspielen und beschäftigt unser Kind nachhaltig – was uns ein wenig Luft verschafft, auch mal ein Buch zur Hand zu nehmen. Klasse!

Und hier unser Mädchen in Aktion: