Bei uns ist eine neue Trinkflasche eingezogen: die Edelstahltrinkflasche ECOtanka mini aus Neuseeland!

Das verspricht der Hersteller:

ECOtanka™-Trinkflaschen sind eine umweltfreundliche und gesunde Alternative zu PET-, Plastik- und Aluminium-Flaschen. Edelstahl hat eine enorm lange Lebensdauer und ist im Gegensatz zu PET und Plastik zu 100 % recyclebar! Edelstahl ist sauber, hygienisch und benötigt im Gegensatz zu Aluminium keine Innenbeschichtung der Flasche.
“ECOtankas™ sind in ihrem Geburtsland Neuseeland bereits die populärsten Mehrwegflaschen auf dem Markt!”
Getränke in ECOtankas™ bleiben immer sauber und frisch. Edelstahl verändert nicht den Geschmack der Getränke.

Die große Öffnung der Flaschen erlaubt es, auch Eiswürfel einzufüllen.

Ihre ECOtanka™ können Sie praktisch lebenslang verwenden, denn Edelstahl hat eine Lebensdauer von mindestens 100 Jahren und ist zu 100 % wiederverwertbar. ECOtanka™ Trinkflaschen sind weichmacherfrei (Bisphenol-A) und entsprechen qualitativ höchsten Ansprüchen in Punkto Material, Fertigung und Design. Mit den ECOtankas™ vermeiden Sie Plastikmüll und die daraus resultierenden Belastungen für Mensch und Natur.

Unser Eindruck:

ECOtanka aus Neuseeland – das klingt doch gleich nach Outdoor-Abenteuer pur, oder? Tatsächlich ist es ein äußerst vielseitiges Trinkflaschensystem, welches noch dazu schick aussieht, umweltfreundlich und nicht gesundheitsschädlich ist. Es gibt die Trinkflaschen nicht nur in diversen Farben, sondern auch in vielen verschiedenen Größen von 0,35 l  bis 2,0 l Fassungsvermögen. Unsere miniTANKA fasst 0,6 l.

Außerdem gibt es Thermomodelle und eine Kühlmanschette aus Neopren.

Als wäre das nicht bereits genug Auswahl, sind auch noch unterschiedliche Verschlüsse für die Flaschen erhältlich, nämlich:

  • Reduzier-Verschluss
  • Sport-Verschluss
  • Poly-Loop-Verschluss (mit Karabinerhaken)
  • Adapter-Verschluss
  • Edelstahl-Bambus-Verschluss

Dabei passen die Verschlüsse auf alle ECOtankas (mit Ausnahme der 2 Liter fassenden megaTANKA). Auf diese Weise kann wirklich Groß und Klein seine LieblingsTANKA für jede Situation finden!

Wir haben zu unserer miniTANKA einen Reduzierverschluss und einen Sportverschluss erhalten. Der Reduzierverschluss macht aus der großen Öffnung von etwa 4,5 cm Durchmesser eine 2 cm große Öffnung. Er wird mit einem Schraubdeckel verschlossen.

Den Sportverschluss seht Ihr hier:

Die Verschlüsse lassen sich leicht auswechseln, halten absolut dicht und sie können im Geschirrspüler oder unter fließendem Wasser gereinigt werden. Auch die Flasche selbst lässt sich leicht reinigen, das sie keine verdeckten Kanten oder ähnliches enthält, sondern eine glatte Oberfläche.

Die Flasche ist für kalte Getränke geeignet. Mit dem Reduzierverschluss können beispielsweise auch Smoothies daraus genossen werden. Optimal für ein Picknick oder auch für den Radausflug.

Wir sind begeistert und können die ECOtanka guten Gewissens empfehlen!

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ich darf Euch die besonders für Eltern kleiner Kinder praktischen Sticks von Arnidol vorstellen.

Das verspricht der Hersteller:

Arnidol Sun Stick LSF 50+

Arnidol Sun Stick LSF 50+ enthält eine Kombination aus Arnika und Sheabutter sowie mineralische Sonnenfilter, die eine sofortige Schutzbarriere bilden und nicht über die Haut absorbiert werden. Dank der besonderen Kombination dieser Inhaltsstoffe bietet Arnidol Sun Stick LSF 50+ einen sehr hohen Schutz vor den schädlichen Sonneneinwirkungen durch UVA- und UVB-Strahlen und spendet empfindlicher Haut Feuchtigkeit.

Die praktische Stick-Form erleichtert das Auftragen und ist ideal zum Mitnehmen. Wasserfest.

Anwendung:

  1. Gleichmäßig auf die Hautpartien auftragen, die der Sonne ausgesetzt sind: Gesicht, Dekolleté, Arme, Schultern, etc.
  2. Anwendung regelmäßig wiederholen.

Arnidol Pic Roll-On

Arnidol Pic Roll-On enthält Arnika und 6 weitere natürliche Wirkstoffe wie z.B. wertvolle Bestandteile des Weihrauchstrauches, Calendula und Aloe. Dank der besonderen Kombination dieser Inhaltsstoffe sorgt Arnidol Pic Roll-On für eine intensive Pflege der durch Insektenstiche gereizten Haut und lindert so den Juckreiz.

Der praktische Roll-On erleichtert das Auftragen und ist ideal zum Mitnehmen.

Anwendung:
  1. Mit leicht massierenden Bewegungen direkt auf die betroffene Zone auftragen.
  2. Bei Bedarf Anwendung wiederholen.

Arnidol Bump Stick

Arnidol Bump Stick ist ein Gelstift, der den Schmerz bei blauen Flecken nach Prellungen oder Stößen lindert und ihre Dauer verringert. Die praktische Stick-Form erleichtert die Anwendung. Der Stift enthält Aromen von Arnika und Teufelskralle.

Anwendung:

  1. Die Kappe abziehen und den Stift herausdrehen. Sanft und kreisförmig (von außen nach innen) über die zu behandelnde Fläche reiben. Nicht bei offenen Wunden anwenden.
  2. Für eine bessere Wirkung mehrmals täglich anwenden. Nicht öfter als 10 x pro Tag anwenden.
  3. Geeignet für Kinder ab 3 Monate.
  4. Kann für einen stärkeren Kühleffekt im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Unser Eindruck:

Was für tolle Produkte! Die Sticks bzw. der Roll-On sind jeweils ca. 9 cm und knapp 3,5 cm im Durchmesser. Sie passen gut in jede Tasche, zumal jedenfalls wir bei Ausflügen mit der Lütten ohnehin immer einen Rucksack dabei haben, um für alle Eventualitäten von plötzlich aufkommenden Hungergefühlen über Pipinotfälle bis hin zu schlammverschmierten Klamotten gerüstet zu sein. Da fällt so ein Stick nicht groß ins Gewicht.

Dafür kann er äußerst praktisch sein: Mit dem Sun Stick hat man einen wirkungsvollen Sonnenschutz dabei, der Bump Stick hilft bei all den Anremplern, die sich meine Tochter gerne mal auf dem Spielplatz oder beim Fahrradfahren zuzieht – und bestimmt auch, wenn ich mal wieder mit dem Arm gegen die Türklinke geknallt bin. Und den Pic Roll-On hätten wir dringend im letzten Urlaub in Zingst gebraucht, als wir jeden Abend von Mücken umschwärmt wurden.

Die Produkte sind alle für Babys und Kleinkinder geeignet (der Bump Stick für Kinder ab 3 Monate).

Und auf die heilende Wirkung von Arnika haben schon meine Eltern vertraut, als ich noch klein war.

Diese drei kleinen Helferlein werden uns garantiert in unseren Sommerurlaub begleiten!

Unsere Bewertung:

Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Es wird Zeit für die zweite Runde der Pixibuch-Challenge! Heute stelle ich Euch zwei Schätzchen vor, zu denen ich vor Kurzem ganz unverhofft gekommen bin. Ich war bei Ebay auf der Suche nach ein paar gebrauchten Pixis für die Lütte und ersteigerte nebenbei ein Paket mit 27 Büchern für unter zehn Euro. So ganz genau hatte ich ehrlich gesagt nicht hingeschaut und so war ich dann etwas überrascht, als ich ein buntes Potpourri aus Pixis der verschiedensten Jahrgänge aus dem Umschlag zog. Ehrlich gesagt: ich habe gar nicht gewusst, dass es die Bücher schon sooo lange gibt.

Und nun kann ich Euch die beiden ältesten Schätzchen unserer Sammlung präsentieren:

Susis Lämmchen (Pixi-Buch Nr. 26):

Dieses Buch war gerade mal Band 26 der Pixibücher. Unser Exemplar ist zwar keine Erstauflage. Ich glaube, es stammt aus dem Jahr 1973. Aber dafür hat es sich doch sehr gut gehalten.

Die Story ist schnell erzählt: Susi hat ein Lämmchen, das ihr eines Tages in die Schule folgt. „Die Lehrerin, sie schilt jedoch – da muss das Lämmchen gehn!“ Es wartet vor der Tür auf Susi, weil nämlich: „jedes Tier Vertrauen hegt, wenn man es immer liebt und pflegt.“ Genau! 😉

Toll sind die Bilder:

Ich finde, Kinder sollten wieder mehr Hüte tragen 🙂

Hans und der rote Traktor (Pixi-Buch Nr. 56):

Hier dürften wir die zweite Auflage (aus den Sechzigern?) in den Händen halten, denn auf der Rückseite ist eine Liste der bis dato erschienenen Pixis abgedruckt, die bis Band 80 geht.

Die Geschichte dreht sich um das Pferd Hans, welches plötzlich nicht mehr gebraucht wird, als ein roter Traktor auf dem Bauernhof Einzug hält. Hans ist sehr traurig und wird noch trauriger als er hört, dass er gar verkauft werden soll. Aber eines Tages streikt der Traktor – und so hat Hans dann doch wieder eine Aufgabe: zusammen mit dem kleinen Heiner darf er das Feld pflügen.

Auch den Bildern dieses Pixibüchleins sieht man an, dass es schon so einige Jahre auf dem Buckel hat:

Wahrscheinlich sind die aus heutiger Sicht ungewohnten Bilder auch der Grund dafür, warum die Lütte sich mit diesen beiden Pixis noch nicht so recht anfreunden konnte. Mama und Papa sind dagegen umso begeisterter 🙂

Wir haben beim Infoletter-Gewinnspiel von familymedia gewonnen und zwar zweimal Kindermusik aus dem Hause Europa:

DVD: Detlev Jöcker „Singen & Bewegung Vol. 1“:

Nein, ich werde mich jetzt nicht darüber auslassen, wie ich es finde, dass die in eine Zeichentricklandschaft hineinkopierten Silhouetten eines älteren Mannes und einiger Kinder sich zu Songs wie dem „Stöhnlied“ (sic!) bewegen. Der Lütten gefällt es und sie hat Spaß daran, sich zu den Liedern zu bewegen und mitzutanzen. Das ist ja schließlich die Hauptsache.

CD: „Lena, Felix & die Kita-Kids „Die besten Kindergarten- und Mitmachlieder“:

Bekannte und weniger bekannte Kinderlieder werden von Kinder gesungen. Vielleicht eine Alternative zu den ewig gleichen Hörbüchern, die ich jeden Tag auf dem Weg zur Kita hören „darf“?

Danke jedenfalls für den schönen Gewinn. Töchterchen freut sich sehr!

P.S.: Wo wir gerade beim Thema Musik sind: Von der Schönegger Käse Alm haben wir die CD „Ein Leben mit Blasmusik“ der Schönegger Almmusikanten geschickt bekommen:

Ähm, ja…. Opa, Du magst doch sicher Blasmusik? Ich hätte da was für Dich! 😆

Wir testen – einmal mehr über testberichte.reviews – ein sechsteiliges Stempelset „Ostern“.

Das verpsricht der Verkäufer (zitiert nach der Amazon-Seite):

  • German Trendseller® – 6 x Stempel Ostern – Selbstfärbend 
  • Größe je Stempel: 3,5 x 2,5 cm
  • Auf dem Deckel befindet sich immer das Motiv des jeweiligen Stempels

Unser Eindruck:

Unser Mädchen liebt Stempel. Besonders die handlichen kleinen selbstfärbenden Exemplare haben es ihr angetan. Dabei bleibt es nicht immer bei Stempelabdrücken auf Papier: Weil sie nach ihrem Sportkurs zur Belohnung immer einen Stempel auf die Haut bekommt (an sich auf den Handrücken, aber die Kids suchen sich dabei die unmöglichsten Stellen aus. Habe schon Stempelabdrücke im Gesicht (!) und auf dem Bauch vorgefunden), versucht sie schon einmal, das zu Hause nachzuspielen. Eine Stempelreihe zog sich einmal komplett vom Bauch bis zum Rücken. T-Shirt war auch dazwischen geraten 🙄  Mama sollte halt nachsehen, wenn es verdächtig ruhig ist.

Aber meistens bestempelt sie doch Papier. Umso mehr hat sie sich über dieses sechsteilige Set mit lustigen bunten Ostermotiven gefreut. Neben einem witzigen Kücken, einem Häschen, einer Blume, einem Schäfchen und einem Ei findet sich auch der Schriftzug „Happy Easter“. Unsere Tochter hat zur Demonstration mal etwas vorbereitet:

Die Stempfel funktionieren gut und sie sind vielfältig einsetzbar für Basteleien aller Art. Ich kann mir sehr gut vorstellen, die Ostereier damit zu bestempeln. Aufgrund ihrer Größe sind sie auch für Kinderhände leicht zu handhaben. Dank des Deckels trocknen die Farben nicht zu schnell aus. Außerdem zeigt dieser jeweils das Motiv an. Ich bin zudem immer erstaunt, wie verhältnismäßig lang die Stempelfarbe bei diesen kleinen Stempeln reicht.

Wir mögen die Stempel und für aktuell 3,85 € (6 Stück, Amazon) kann man nicht viel falsch machen.

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns stark rabattiert zur Verfügung gestellt.

 

Wir testen ein weiteres Produkt über testberichte.reviews. Dieses Mal: sechs Schaumstoffbastelsets „3D Dino“.

Das verspricht der Verkäufer (zitiert nach der Amazon-Seite):

  • German Trendseller® – 6 x Bastelset Schaumstoff – 3D Dinos ( mit Anleitung)
  • Größe je Dino (ca.): 9 cm
  • Ideal zum Basteln und als Mitgebsel zum Kindergeburtstag
  • Dino Party Mix

Unser Eindruck:

Wir haben gewohnt schnell und sicher verpackt sechs jeweils einzeln in Cellophan verpackte Bastelsets erhalten. Es handelt sich um unterschiedliche Motive, die sogar von 1-6 durchnummeriert sind.

Jedes Set besteht aus einer Karte aus Schaumstoff, in welche die Teile für 3D Dinos zum Herausbrechen eingestanzt sind. Die Karten sind relativ dünn. Das Herausbrechen der Teile aus der Karte gestaltet sich entsprechend schwierig, zumal die Prägung nicht immer exakt und durchgängig ist. Für Kinder- aber auch für Mamahände ist das eine Herausforderung, die nicht immer gelingt. Wir haben einiges an Klebeband gebraucht, um zerbrochene Teile wieder zu kitten.

Auf den Karten ist jeweils eine Anleitung abgedruckt, wie die Teile zusammenzustecken sind. Da dies immer nach demselben Prinzip geschieht, ist das Zusammenstecken recht fix gemacht. Zu jedem Dino gehört noch eine kleine Tafel mit Name, Verbreitungsgebiet, Größe und Nahrungsvorliebe (auf Englisch).

Das Ergebnis der Bastelei sieht dann so aus:

Die Lütte hat einen Dino nach dem anderen weggebastelt und dann mit der so entstandenen Familie fröhlich gespielt. Besonders haltbar ist das Ganze natürlich auch nicht.

Als witziges Gimmick, etwa als Preis auf dem Kindergeburtstag, sind die Bastelsets durchaus zu gebrauchen.

Unsere Bewertung:

Die Produkte wurden uns stark rabattiert zur Verfügung gestellt.