Ich freue mich über eine weitere tolle Kooperation, die über Produkt-tests.com zustande gekommen ist. Dieses Mal dürfen wir eine Zahnbürste nebst passendem Köcher von Apfeldental testen.

Das verspricht Apfeldental:

Umweltfreundlich, aus natürlich-abbaubaren Materialien und nachhaltig: Pro verkaufter Zahnbürste spenden wir 2 Liter Wasser an Menschen, die keinen Zugang zu sauberen Trinkwasser haben. Abgerundete weiche Borsten, nachhaltig verpackt, frei von tierischen Produkten, frei von Bisphenol A, schonend zu Zahn und Zahnfleisch, ein ergonomischer Griff und ein geneigter Kopf. Was will man mehr? 🙂

Etui aus Bambus speziell für unsere Zahnbürsten. Ideal für die hygienische Aufbewahrung der Zahnbürsten auf Reisen. Hervorragend als Ergänzung zu unseren Natur-Zahnbürsten. Natürlich können aber auch herkömmliche Zahnbürsten in diesem praktischen Etui verstaut werden, da die Abmessungen der Zahnbürsten herkömmlichen Zahnbürsten entsprechen.

Unser Eindruck:

Wirft man einen schnellen Blick auf die Produkte von Apfeldental, scheint alles klar: Zahnbürsten und Zubehör aus Apfelholz. Dachte ich jedenfalls. War aber falsch gedacht. Tatsächlich sind die Produkte keineswegs aus Apfelholz, sondern aus Bambus. Der Name „Apfeldental“ leitet sich hingegen, wie sich der Homepage entnehmen lässt, davon ab, dass das Unternehmen in der österreichischen Steiermark sitzt, die wiederum für ihre Äpfel bekannt ist. Gepaart mit dem „dentalen“ Fachwissen ergibt dies den Firmennamen.

Angeboten werden Naturzahnbürsten, die im Sinne eines stimmigen Gesamtkonzepts nicht in Plastikfolie, sonden in Papier verpackt sind. Es gibt sie aktuell mit hellblauem und mit rosa Borstenkopf. Wir haben ein Exemplar in Rosa zum Testen erhalten:

Der Griff der Zahnbürste ist aus Bambusholz gefertigt und entsprechend leicht ist die gesamte Bürste. Außerdem hat der Griff keine der verdickten Griffelemente, die sich mittlerweile sogar an den Eigenmarkenbürsten der Drogerien finden. Dadurch liegt die Zahnbürste zunächst recht ungewohnt in der Hand. Das gibt sich jedoch schnell und man gewöhnt sich wieder einen schnörkellosen glatten Griff, wie er früher ja auch gang und gäbe war.

Die Borsten sind aus Nylon-6. „Nylon 6 ist ein natürlich-abbaubares Material, dessen Verrottungswerte jenen von Haaren und Wolle gleichen.“ Die Borsten sind relativ weich. Für mich dürfte es gerne ein bißchen härter sein. Es lassen sich jedoch auch mit diesen weichen Borsten gute Putzergebnisse erzielen. Außerdem ist zuzugestehen, dass die weichen Borsten sich besser mit dem Zahnfleisch vertragen, als härtere Exemplare.

Zum schonenden Transport der Zahnbürste gibt es auch ein Etui bzw. einen Köcher aus Bambus:

Am Boden und im Deckel befindet sich jeweils ein kleines Loch, damit Wasser abfließen kann. Der Deckel ist etwas schwergängig. Aber Die Zahnbürste passt perfekt hinein:

Übrigens kann man in dem Köcher auch herkömmliche Zahnbürsten transportieren. Ich habe es ausprobiert: sie passen ebenfalls hinein.

Passend zu den Naturzahnbürsten gibt es übrigens noch einen „Zahnbürstenparkplatz“, d.h. einen Ständer für vier Zahnbürsten, der ebenfalls aus Bambus gefertigt ist.

Die Idee der haltbaren, gut biologisch abbaubaren Naturzahnbürsten finden wir super. Dass man dafür etwas tiefer in die Tasche greifen muss, als für herkömmliche Plastikzahnbürsten versteht sich von selbst. Eine Zahnbürste kostet aktuell 4,49 €. Dafür engagiert sich das Unternehmen ausweislich seiner Homepage für diverse soziale Projekte und für jede verkaufte Zahnbürste zwei Liter Wasser für Menschen, denen der Zugang zu sauberem Trinkwasser fehlt.

Perspektivisch fände ich es toll, wenn es die Zahnbürsten zur besseren Unterscheidung in noch mehr Borstenfarben gäbe, denn in Haushalten mit drei oder mehr Putzern wird es leicht unübersichtlich. Eine Kindervariante mit kürzerem Griff wäre auch nicht schlecht.

Insgesamt gefallen uns Idee, Umsetzung und Funktionalität der nachhaltigen Zahnbürsten sehr gut.

Unsere Bewertung:

Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

One Thought on “Produkttest: Apfeldental Zahnbürste + Köcher

  1. Das ist ein toller Beitrag. Mir gefällt die Zahnbürste in dieser Aufmachung sehr gut und der soziale Gedanke dahinter sehr erwähnenswert. LG britti ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation