Es wird mal wieder Zeit für eine Buchvorstellung. Über testberichte.reviews habe ich das Buch „Spielend Gitarre Lernen: Die große Anfänger-Gitarrenschule“ von Thomas Leisen vorstellen. Das Buch ist im Verlag jenschmedia erschienen. Es hat 104 Seiten, eine sehr praktische Spiralbindung und kommt zusammen mit einer DVD und einem kleinen roten Plektrum. Es kostet 19,90 €.

Worum geht es?

„Spielend Gitarre Lernen“ ist ein Anfänger-Gitarrenkurs, bestehend aus Workbook & DVD. Ein Unterrichtskonzept, das echtem Gitarrenunterricht so nahe wie möglich kommt: Zu den einzelnen Übungsabschnitten im Buch gibt es passende Unterrichtsvideos, in denen die Inhalte detailiert erklärt, gezeigt und vorgespielt werden. Dabei werden Zusammenhänge erläutert und Abläufe sowie Bewegungen im Split-Screen-Verfahren mit bis zu drei verschiedenen Kameraeinstellungen verdeutlicht.

Von Null an vermittelt „Spielend Gitarre Lernen“ Kenntnisse und Fertigkeiten für die kreative Liedbegleitung auf der Gitarre. In einem ausgewogenen Verhältnis von Theorie und Praxis sind die Unterrichtseinheiten rund um acht bekannte Songs aufgebaut in in kleine sowie überschaubare Abschnitte unterteilt. Dabei sind die Lerninhalte so strukturiert, dass nicht nur Anfänger, sondern auch Gitarrenschüler, die bereits über etwas Spielerfahrung verfügen, einen idealen Einstieg finden.

Mit mehr als 8 Stunden Unterrichtsvideo auf der beiliegenden DVD ist „Spielend Gitarre Lernen“ eines der umfangreichsten Gitarrenlehrwerke für Anfänger.

Mein Eindruck:

Schon als Kind wollte ich sooo gerne Gitarrespielen lernen – hat leider nicht geklappt. Vor einigen Jahren habe ich mir dann eine Gitarre gekauft. Mein Schätzchen ist schwarz (und ja: sie ist :

Außerdem hatte ich einen Klassiker der Gitarrenlehrbücher erworben: Peter Busch’s Gitarrenbuch, welches zusammen mit einer Audio-CD und einer DVD verkauft wird. Ich habe mich einigermaßen enthusiastisch an’s Werk gemacht, bin jedoch spätestens am „F“-Griff gescheitert. Meine Finger sind irgendwie zu klein dafür?!? Die Audio-CD und die DVD hatten mich irgendwie auch nicht so richtig angesprochen.

Nun starte ich also den zweiten Versuch. Bei „Spielend Gitarre Lernen“ merkt man den Filmen der DVD sofort an, dass der Kurs speziell als Videokurs konzipiert ist. Die Filmsequenzen sind übersichtlich in Themen gegliedert. Jedem Tutorial ist eine Überschrift vorangestellt. Sodann wird langsam und daher besonders gut verständlich der Lerninhalt vermittelt. Mit dabei ist natürlich immer die Gitarre. Häufig wird im Splitscreen der wesentliche Aspekt vergrößert dargestellt, z.B. der richtige Sitz der Finger auf dem Griffbrett. Der Visualisierung dienen dabei auch Einblendungen der Notation.

Erklärt wird nicht nur, wie man es richtig macht, sondern auch, welche Fehler typischerweise passieren und wie man sie vermeiden kann.

Das Workbook stellt die Unterrichtsthemen in Textform dar. Es könnte sicherlich als eigenständiges Lehrbuch herhalten, enthält aber natürlich jeweils Verweise auf das dazugehörige Videotutorial. Die Spiralbindung sorgt dafür, dass das Workbook leicht handhabbar ist.

Ich bin zwar an sich eher Oldschool und lese lieber, als dass ich mir Videos ansehe. Aber bei allem handwerklichen haben Filme doch ihren Sinn, wie ich schon beim Nähen festgestellt habe, wo ich doch auch ganz gerne auf Youtube zurückgreife. Für das Erlernen eines Instruments gilt dasselbe: man muss es sehen und hören, damit man es gut nachahmen kann. Und die Tutorials von „Spielend Gitarre lernen“ sind weder oberlehrerhaft noch peinlich, sondern wirklich informativ. Da macht es einfach Spaß, mitzumachen und so langsam die eigenen Fortschritte zu erleben.

Das Erlernen verschiedener Akkorde und Spieltechniken erfolgt übrigens anhand bekannter und beliebter „Gitarrensongs“, wie „Scarborough Fair“, „Amazing Grace“, „The House of the rising Sun“ und natürlich „Whiskey in the Jar“.

Für nur 19,90 € bekommt man mit diesem Set aus Videotutorial und Workbook einen sehr guten Einstieg in das Gitarrespiel. Nur das Üben, das kann einem keiner abnehmen 🙂 Ich habe jetzt auch wieder Lust bekommen, ein wenig zu klimpern – und vielleicht schaffe ich ja doch noch irgendwann ein einigermaßen anhörbares Ergebnis.

Meine Bewertung:

Das Buch wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation