Über dm dürfen wir den Air Wick Freshmatik MAX Pure Frühlingsfrische testen.

Das verspricht der Hersteller:

Air Wick Freshmatic Max Starter-Set PURE Frühlingsfrische – ein wunderbar frischer Duft, der von Frühlingswiesen träumen lässt.

Dank seiner neuen, innovativen Formulierung hinterlässt das Spray keinen unangenehmen feuchten Niederschlag – für einen einzigartigen Bedienkomfort.

Einfach in der Anwendung – legen Sie einfach den Air Wick Nachfüller in Ihren Freshmatic Max ein und das batteriebetriebene Gerät stößt frische leichte Düfte im von Ihnen festgelegten Zeitintervall aus. Wählen Sie zwischen 3 verschiedenen Intervallen von 10, 28 und 32 Minuten.

Unser Eindruck:

Der Freshmatik Max ist ein automatischer Lufterfrischer. Das Gerät versprüht den Duft automatisch in festen Zeitintervallen. Das Set besteht aus einer weißen Kunststoffhülse und der Flasche mit dem Duft. Die Flaschen können ausgetauscht werden und es gibt sie in unterschiedlichen Duftrichtungen:

Zunächst dreht man die Halterung der Flasche in der Mitte auseinander. Dann wird die Flasche in das obere Teil eingesetzt – wobei natürlich die Sprühdüse auf die entsprechende Aussparung der Halterung auszurichten ist. Dann steckt man den oberen Teil der Halterung nebst Flasche auf den unteren Teil und dreht beides kurz fest. Der Zusammenbau funktioniert recht einfach und intuitiv.

Nun muss man den Deckel lösen. Darunter verbirgt sich das Batteriefach. Die erforderlichen zwei AA-Batterien sind beigefügt. Sie werden einfach in das Batteriefach gesteckt.

Außerdem befindet sich im Deckel der Schiebeschalter mit den Positionen „Aus-I-II-III“. Über diesen kann man die Häufigkeit der Sprühstöße einstellen:

Wie Ihr oben seht, werden die Zeiten mit 10, 28 und 32 Minuten angegeben, was für mich keinen rechten Sinn ergibt. Entweder handelt es sich um einen Tippfehler bei Air Wick, oder zehn, zwanzig und dreißig Minutenintervalle waren dem Hersteller schlicht zu profan. Nachgemessen habe ich die Zeiten noch nicht. Bei uns steht der Schalter auf der kleinsten Position I.

Schließt man den Deckel, sieht das Ganze dann so aus:

So kann man sich das Gerät nun irgenwo in der Wohnung platzieren. Dabei sollte man darauf achten, dass es hoch genug steht, damit man nicht beim Vorbeilaufen versehentlich einen Sprühstoß abbekommt.

Wir haben das Gerät auf dem Badezimmerschrank aufgestellt. Dort gibt es nun ca. einmal in der halben Stunde einen Sprühstoß des Duftes „Frühlingsfrische“ ab. Der Sprühnebel ist sehr fein. Bislang habe ich keine feuchten Stellen unter dem Gerät feststellen können. Der Nachteil ist, dass dieses Aerosol brandgefährlich ist – worauf im (sehr) Kleingedruckten auf der Packung hingewiesen wird. Dort steht übrigens auch, dass das Gerät nur in gut gelüfteten Räumen aufgestellt werden darf.

Wobei wir bei der Frage sind, ob es der Gesundheit zuträglich ist, dieses Aerosol aus verschiedenen chemischen Duft- und Zusatzstoffen längerfristig einzuatmen. Mein Bauchgefühlt sagt mir, dass das eher nicht der Fall ist, zumal einige der verwendeten Duftstoffe allergen sind – worauf sogar im Kleingedruckten auf der Verpackung hingewiesen wird: „Personen, die auf Duftstoffe empfindlich reagieren, sollten dieses Produkt mit Vorsicht verwenden.“

Hinzu kommt, dass mir der „Frühlingsfrische-Duft“ nicht zusagt. Das Ganze riecht in erster Linie chemisch-frisch. Mit einer Frühlingsblumenwiese bringe ich den Geruch nicht in Verbindung.

Insgesamt halte ich das automatische Duftspray – jedenfalls im Hausgebrauch – für ein verzichtbares Produkt. Einen Sinn hat es für mich z.B. in Toilettenräumen öffentlicher Gebäude wie Gaststätten o.ä., wo man sich auch nur kurze Zeit aufhält. Zu Hause möchte ich diesen Geruch nicht dauernd um mich haben – und meine Tochter soll die Chemie ebenfalls nicht ständig einatmen.

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation