Vor einiger Zeit durfte ich Euch das Kinderbuch „Geschichten aus Drafeenien“ von Amanda Koch vorstellen. Dieses Buch mag die Lütte derzeit sehr. Den Grund dafür hat mir meine Tochter genau erklärt: es gibt darin nämlich „keine weißen Seiten“. Alle Seiten sind vollflächig illustriert und so kann sie „mitlesen“.

Wir freuen uns deshalb besonders, dass uns der familia Verlag ein weiteres Kinderbuch von Amanda Koch zur Rezension überlassen hat. Es heißt „Der Zauber unter der Sonne – Kyra und das Geheimnis des Meeres“, ist gebunden, hat 30 Seiten, kostet 9,95 € [D] und ist für Kinder ab vier Jahren gedacht.

Darum geht es:

Kyra wohnt zusammen mit ihrer Mutter auf einer von Stürmen heimgesuchten Insel. Sie fühlt sich zum tosenden Ozean und seinen verborgenen Schätzen hingezogen, denn früher erzählte ihr Vater oft von einer verborgenen Welt in der Tiefe. Ist das der Grund für ihre sonderbaren Träume?

„Kyra und das Geheimnis des Meeres“ erzählt von den Urgewalten des Ozeans, die schon seit jeher eine Faszination über die Tiefe und die unendliche Weite unserer Meere birgt. Diese Geschichte lädt Kinder in die geheimnisvolle Welt der Meeresmythen ein.

Unser Leseerlebnis:

Was sofort auffällt: Das Kinderbuch ist zwar nicht vollflächig illustriert. Es gibt also „weiße Seiten“ – aber je Doppelseite maximal eine. Die jeweils andere Seite zeigt eine Illustration von Klaus Höhne, der mit seinen Bildern den Inhalt der Geschichte sehr lebendig werden lässt: Kyra, die an der wilden Inselküste lebt, die furchterregende Wasserhexe Fionan mit ihren Tentakelarmen, der Meeresgott Nereus und seine Tochter, die zarte Wassernymphe: die Figuren, die von Amanda Koch liebevoll entwickelt werden, nehmen in den Illustrationen Gestalt an. Meine Tochter kann also auch wieder „mitlesen“.

Vom Inhalt der Geschichte möchte ich Euch nicht zuviel verraten – nur soviel: es gibt ein happy end, was nach all den Abenteuern, welche Kyra erlebt, auch dringend nötig ist, sonst könnte Töchterchen gar nicht einschlafen 🙂

Was mir an dem Buch sehr gefällt, ist die reiche, bildhafte Sprache der Autorin. Wenn tosende Winde über die steinige  Küste peitschen und wilde Stürme über das Land fegen, freut man sich doch, selbst kuschelig im Warmen zu sitzen! Dass Vierjährige vielleicht noch nicht mit allen Begriffen etwas anfangen können – umso besser, da ist das Buch Ausgangspunkt für Erklärungen und der Wortschatz der Kinder erweitert sich von selbst. Da zudem die Story des Buches für Kinder durchaus aufregend ist, kann man das Buch schon als anspruchsvoll – gemessen an der Zielgruppe – bezeichnen. Ich finde das ganz wunderbar: weichgespülte Kindergeschichten gibt es schließlich genug. Im Gedächtnis bleiben am Ende doch diejenigen Geschichten, bei denen man mitgefiebert hat.

Ich kann das Kinderbuch nur wärmstens empfehlen – und Ihr dürft schon mal gespannt sein, denn in Kürze stelle ich Euch noch ein weiteres „Der Zauber unter der Sonne“-Buch vor!

Unsere Bewertung:

Das Buch wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation