IMG_6618Wie gerade berichtet, habe ich mit den tollen langen, aber leider noch sehr feinen Haaren meiner Tochter so meine liebe Not. Die Großeltern können sich auch nicht so recht damit arrangieren, dass der Lütten dauernd die Haare ins Gesicht fallen (dabei ist das Kind ja „selbst schuld“: sie will halt nie Zöpfe, Pferdeschwanz & Co, sondern lieber einen Haarreifen, den sie bei nächster Gelegenheit irgendwo liegen lässt). Während die Oma, kaum dass wir endlich den Pony „langgezüchtet“ hatten, den phantastischen Vorschlag machte, die Haare doch mal abzuschneiden 🙄 , versucht sich der Opa an praktischen Lösungen. Er hat uns den BaByliss Twist Secret geschenkt.

Das verspricht der Hersteller:

Der Twist Secret ist ein einfach zu bedienendes Instrument, mit dem Sie Ihr Haar im Handumdrehen einflechten können. In nur 3 Schritte zaubern Sie trendige Flechtfrisuren. Trauen Sie sich, zu experimentieren und neue Frisuren zu erfinden. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Unser Eindruck:

Bei dem Twist Secret handelt es sich um einen „Flechtstab“, der so aussieht:

IMG_6621Um eine Haarsträhne zu flechten, teilt man diese zunächst in zwei Hälften. Dann klemmt man jeweils die unteren Enden der halben Strähne unter einen der roten Greifer. Nun muss man das Gerät so halten, dass die Strähnen gespannt sind.

Jetzt stellt man zunächst den Schiebeschalter auf die Stufe I. Die Greifer drehen sich so, dass die halben Strähnen in sich verdreht werden. Sind die Strähnen verflochten, wird der Schalter wieder auf die Stufe 0 gestellt.

Es folgt die Stufe II. Dabei dreht sich der Kopf des Flechtstabes und die beiden halben Strähnen werden zu einer ganzen Strähne verdreht. Wenn das beendet ist, muss das Gerät nur noch ausgeschaltet werden. Die Greifer werden angehoben und der Zopf mit einem Gummi oder einer Klemme fixiert.

Nach diesem Prinzip kann man auch zwei oder mehr Strähnen verflechten und diese dann wiederum zu Frisuren zusammenfügen.

Im Starter Kit ist noch eine Reihe an Zubehör enthalten: von BaByliss Klemmen über Ringe und Bänder, die in die Frisur eingeflochten werden können, bis hin zu Achter-Gummis zum Herstellen von Accessoires:

IMG_6626Besonders die Klemmen finde ich praktisch, da sie die Haare gut zusammenhalten.

Ich war zunächst recht skeptisch, als ich den Flechtstab das erste Mal in der Hand hielt. Mit ein wenig Übung funktioniert er jedoch recht gut und die Ergebnisse werden passabel. Natürlich ist es nicht dasselbe, wie eine echte Flechtfrisur, die ohne Handarbeit nicht auskommt, und bis man mit dem Flechtstab mühelos eine hübsche Bänderfrisur oder eine raffinierte Frisur mit mehreren ineinander verdrehten Strähnen fehlerfrei hinbekommt, bedarf es auch einer ganzen Menge Übung und Geschick. Aber für handwerklich weniger Begabte – und Papas 😆 – ist der Twist Secret durchaus eine Hilfe, mit der man schnell ordentliche Ergebnisse sieht.

Bei der Handhabung muss man allerdings darauf achten, nicht versehentlich den falschen Knopf zu drücken. So ist es mir schon passiert, dass ich, statt den Greifer zwecks Einklemmens einer Strähne anzuheben, bereits den Schiebeschalter betätigt habe. Konzentration ist also wichtig – wenngleich mit einem quengelnden Kind manchmal Mangelware. Meine ursprüngliche Angst, dass die Strähnen zu straff eingedreht werden, war jedoch unbegründet. Das lässt sich ganz gut „dosieren“.

Meinen ersten spontanen Versuch – ohne Kamm und Bürste – habe ich für Euch im Film festgehalten (und für die Veröffentlichung ein wenig verfremdet):

Fazit:
Ein Produkt, über dessen Nutzen man sicher streiten kann.

2 Thoughts on “Produkttest: BaByliss Twist Secret

  1. Pingback: Buchvorstellung: Sasha Coefield – Flechtfrisuren – Lobelias Blog

  2. Ich glaube ich werde mir den Lockenstyler demnächst zulegen. Finde dein Review äußerst anschaulich und hat mir wirklich sehr weitergeholfen, dankeschön! 🙂

    Ganz Liebe Grüße aus Thüringen !

Kommentar verfassen

Post Navigation