IMG_6508 Unsere Dezemberausgabe der Cool Box von brandnooz ist da! Da ich gearbeitet habe, als der Paketbote klingelte, die gekühlten Produkte aber möglichst schnell in den Kühlschrank sollten, hat mein GöGa für mich das Auspacken und das Fotografieren übernommen:IMG_6510Und weil unser Kühlschrank ansonsten recht leer war, kamen die Leckereien wie gerufen und wir haben schon einiges getestet.

IMG_6512Jetzt wollt Ihr sicher wissen, was denn nun alles drin war in der Box. Bitteschön, hier kommt die Liste:

  • Bonduelle Salatlust Topping-Salat (120-170 g, 2,49 €, Launch November 2015): Das Besondere an den Beuteln mit fertigem Salat ist, dass ein kleines Tütchen außen dran klebt, welches ein Topping enthält. Bei uns waren es Trockenfrüchte (Cranberries) und Kerne, es gibt auch Nüsse und Käse. Das Dressing ersetzt es nicht, aber es gibt dem Salat noch etwas Biss. Erstaunlicherweise schmeckten die Cranberries im Salat recht gut.
  • 2x Chavroux Ziegenfrischkäse (150 g, 2,29 €): Den Ziegenfrischkäse mögen wir immer wieder gern, wobei es uns besonders die Sorte Feige angetan hat. In der Box fand sich neben der Sorte „natur“ noch die Sorte „Basilikum“. Auch die schmeckt – besonders gut unter einer Scheibe Schinken.
  • Kerrygold Original Irische Meersalz-Butter (150 g, 1,49 €): Eigentlich kommt bei uns eher gesäuerte Butter (oder Lätta) auf den Tisch. Aber ab und zu ist auch die salzige Variante eine schöne Abwechslung. Die Meersalz-Butter von Kerrygold enthält sichtbare kleine Salzstückchen und schmeckt vor allem dem Papa gut.
  • Grevensteiner Original (0,5 l, 0,90 €): Ein Bier – also ein Goodie für den Papa (obwohl der auch so selten Bier trinkt, dass für Gäste gekauftes und übrig gebliebenes regelmäßig sein Mindesthaltbarkeitsdatum überschreitet). Das alkoholfreie Ersatzprodukt wäre die VELTINS Fassbrause „Zitrone“ gewesen, die ich ganz gerne mal getestet hätte – beim nächsten Mal sollte ich die Box ohne Allohol bestellen….
  • MinusL Grießpudding (125 g, 0,79 €, Launch November 2015): An sich ein schönes Produkt für den GöGa, da er mit Milchprodukten schon mal so seine Schwierigkeiten hat. Allerdings sind Grießpudding und – noch schlimmer – Zimt absolute K.O.-Kriterien und damit: Mehr Futter für Mutter 😆
  • MILRAM Frischer Schmand (250 g, 0,99 €): Ein Produkt aus der Kategorie „Kann man immer mal brauchen“.
  • Bayernland Konditorcreme (400 g, 1,79 €, Launch Januar 2016): „Mit der fein-rahmigen Bayernland Konditorcreme lassen sich schnell und unkompliziert leckere Desserts und Frischkäse-Torten zaubern – und das ganz ohne Backen. Sie ist extra-cremig aufgeschlagen und mit Zitronensaft verfeinert, dabei bleibt sie formstabil und enthält keine Stabilisatoren. Einfach auf den Tortenboden streichen, in den Kühlschrank stellen und servieren.“ – Werde ich wohl der Oma geben, damit sie für uns eine Torte zaubert 🙂
  • 2x Hilcona Veggie Pfannen-Taler (250 g, 0,99 €): In unserer Box waren die Sorten „italienisch“ und „thailändisch“; es gibt auch noch „griechisch“ und „mexikanisch“. Wir haben die italienische Variante getestet, welche mit Tomate und Mozarella war. Die Bratlinge, die innen überhaupt nicht trocken, sondern tatsächlich „supersaftig“ sind, haben uns allen gut geschmeckt – sogar unsere Tochter hat sie mit Begeisterung gegessen.
  • 4x Arla Skyr (150 g, 0,69 €, Launch Juni 2015): Über diese vier Becher haben wir uns besonders gefreut, da wir Arla Skyr, dass derzeit ja recht stark beworben wird, ohnehin einmal ausprobieren wollten. Es handelt sich aus ein Zwischending zwischen Joghurt und Quark. Während die Konsistenz an Joghurt erinnert, ist es doch sehr sättigend, wie ein Quark. Dabei soll das Ganze nur 0,2% Fett haben. Mit 9,7 g Kohlenhydraten auf 100 g (davon 9 g Zucker) ist aber auch Skyr nicht gerade für die Diät empfohlen. Lecker ist es aber schon 🙄
  • Knack&Back Brioche mit Schokolade (240 g, 1,59 €, Launch September 2015): Wer es auf dem Foto findet, darf sich ein Sternchen malen 😆 Ich bin – im Gegensatz zum Papa – kein allzugroßer Fan dieser Produkte, aber das Öffnen der Dose macht mir – und meiner Tochter – immer Spaß.
  • das Nooz-Magazin, dieses Mal mit besonders vielen Rezepten, wie ich finde.

Auch dieses Mal konnte uns die Cool Box überzeugen, da wir für fast alle Produkte Verwendung haben und viel Neues entdecken konnten.

Fazit:
Meine aktuelle Lieblingsbox.

Die Box wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

One Thought on “Produkttest: Cool Box Dezember 2015 von brandnooz

  1. Pingback: Unboxing: brandnooz Box März 2016 – Lobelias Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation