img_8536

Wir durften ein außergewöhnliches Gerät testen, von dem ich bislang gar nicht wusste, dass es soetwas für den Hausgebrauch zu kaufen gibt: eine Projektorlampe von OxyLED.

Das verspricht der Hersteller:

Auto Moving Projection Lamp with 12 replaceable Slides

  • Transform any area from ordinary to EXTRAORDINARY!
  • Motion projection lighting system displays fun, festive, interchangeable images
  • Create instant atmposphere for parties and entertaining
  • Accent your home and easily decorate for every season
  • Perfect for indoor and outdoor use year-round
  • Ideal for interior and exterior walls, landscapes, dance floors and more.

Unser Eindruck:

Die Lampe wurde mir in rasender Geschwindigkeit rechtzeitig vor der Kindergeburtstagsfeier zugeschickt – herzlichen Dank noch einmal dafür! Die Packung war mit ca. 28 x 20 x 10,5 cm kleiner und kompakter, als ich erwartet hatte. Sie enthält jede Menge Einzelteile:

img_8542

  • die Projektorlampe
  • zwölf Wechselrahmen mit den Motiven
  • einen Standfuß
  • ein Stromkabel, das noch mit dem separaten Stecker verbunden werden muss
  • einen Hering zur Verwendung im Freien
  • zwei Ersatzdichtungen
  • Dübel und Schrauben zur Wandbefestigung
  • einen Aufbewahrungsbeutel
  • Bedienungsanleitung

Die Lampe lässt sich intuitiv und leicht zusammenbauen:

img_8547

Über die zwei Schräubchen, die Ihr auf der Oberseite der Lampe seht, lässt sich ein Schlitz öffnen, in welchen die Wechselrahmen mit den Motiven eingesteckt werden. Das funktioniert wie Dias und ist kinderleicht. Jetzt nur noch Stecker in die Dose und schon schnurrt der Projektor an. Die sich drehenden Lampen projizieren nun sich bewegende Bilder an die Wand. Zur Auswahl stehen insgesamt zwölf Motive:

  • Sterne
  • Clown mit Luftballons
  • Herbstlaub
  • Friedenstauben
  • Geburtstag mit Luftballons und Geschenken
  • Kleeblätter
  • Herzen
  • Halloween (gar gruselig!)
  • Feier mit Sekt, Pumps und Lippenstift (Silvester?)
  • Weihnachten
  • Schneeflocken:

img_8548

  • Schmetterlinge:img_8581

In stehenden Bildern lässt sich das Ganze nur schwer darstellen. Deshalb zeigt Euch die Lütte hier, wie es gemacht wird:

Über eine Schraube lässt sich der Winkel justieren, in welchem die Lampe abstrahlt. Zudem gibt es auf der Rückseite einen Knopf, mit welchem die Lampe nicht nur ein- und ausgeschaltet werden kann, sondern über den sich auch die Geschwindigkeit der Lampe sowie ein Timer einstellen lassen.

Da wir einen langen Flur mit weißen Wänden haben, war das Setting für die Kindergeburtstagsdisko perfekt! Die Kiddies hatten großen Spaß daran, alle Motive auszuprobieren und dazu zu tanzen. Besonders das gruselige Halloweenmotiv hatte es allen angetan! Die Einsatzmöglichkeiten für das Gerät sind dank der vielfältigen Motive breit gefächert. Ich kann mir gut vorstellen, zu Weihnachten etwas Schnee im Haus rieseln zu lassen. Und auch wenn ich kein großer Fan von Outdoorweihnachtsblingbling bin, würde ich doch zu gerne von unserem Balkon aus die häßliche fensterlose Rückwand eines Hinterhofhauses illuminieren. Mal sehen, was die Nachbarn dazu sagen  😆

Unsere Bewertung:

Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

img_8373Hier also unser Test über das Klettband von Purovi Home, welches wir – wie bereits das Klettband von Mountain Goods – ebenfalls über testberichte.reviews testen.

Das verspricht der Verkäufer (zitiert nach der Amazon-Seite):

Klettband mit selbstklebender Rückseite, 20mm breit, Farbe: schwarz Lieferumfang: Haken- & Flauschband Eigenschaften: beständig gegen Alkohole, Öle, Fette, Wasser, Zugfestigkeit min. 5 kg bei 50-mm-Überlappung; Hochwertige Kunstfaser für bis zu 10.000 Öffnungszyklen.

Mein Eindruck:

 Haken- und Flauschband sind jeweils separat um einen Plastikring gewickelt und sie werden durch eine Banderole gehalten:img_8375Das Klettband erscheint sehr gut verarbeitet: das Flauschband ist fest gewebt und auch die Haken stehen dicht beieinander. Zusammen erreichen sie eine wirklich große Zugfestigkeit. Nach meinem Eindruck hält das Klettband fester, als beispielsweise jenes von Mountain Goods. Fünf Zentimeter Überlappung habe ich hier nicht mehr per Hand auseinander gezogen bekommen!

Sowohl Flausch- als auch Hakenband sind selbstklebend. Das Schutzpapier lässt sich dank überstehender Ränder leicht entfernen. Die Klebekraft erscheint mir hingegen nicht ganz so groß wie bei dem von uns getesteten Konkurrenzprodukt.

Mit aktuell 6,49 € (Amazon) für einen Meter Klettband ist dieses Produkt nicht billig. Aufgrund der großen Zugfestigkeit ist es jedoch in meinen Augen seinen Preis wert.

Meine Bewertung:

Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

img_8367Wir testen über testberichte.reviews zwei verschiedene Sorten Klettband: einmal von Mountain Goods und einmal von Purovi Home.

Klettband von Mountain Goods:

Das verspricht der Verkäufer (zitiert nach der Amazon-Seite):

  • STARKE KLEBEFLÄCHE. Viele Klettbänder haben das Problem, dass die Klettfläche zwar gut ist dafür aber die Klebefläche eine minderwertige Qualität hat. Genau dort haben wir angesetzt.
  • LANGE LEBENSDAUER. Du kannst dich darauf verlassen, dass dein Klettband nicht sofort wieder abfällt.
  • ERGIEBIGE ROLLE. Manchmal ist mehr eben wirklich mehr. 10m Flausch und 10m Haken.
  • 20mm breit
  • Farbe: Schwarz

Mein Eindruck:

Das Klettband von Mountain Goods wurde schnell und gut verpackt geliefert. Es befindet sich in einer Cellophantüte, wobei Haken- und Flauschband jeweils separat auf eine Rolle gewickelt sind (Das Hakenband will dabei nicht so recht aufgerollt bleiben. Die Rolle rutscht immer auseinander. Aber das ist natürlich eine Nebensächlichkeit.) Beide Rollen sind durch eine Banderole verbunden:img_8369Die Bänder lassen sich gut auf das jeweils gewünschte Maß bringen. Bei zehn Metern Lauflänge reicht dies sicherlich für alle Anwendungen, die im Haushalt so anfallen können. Selbstverständlich passen Haken- und Flauschband perfekt aufeinander und sie halten auch gut zusammen.

img_8372Sowohl die Haken- als auch die Flauschseite des Bandes sind selbstklebend. Da die Schutzfolie etwas übersteht, lässt sie sich leicht und ohne große Friemelei entfernen. Der Kleber macht wirklich einen sehr starken Eindruck. Er hält ordentlich etwas aus, wodurch das Klettband noch vielseitiger einsetzbar ist.

Für den Preis von aktuell 9,65 € (Amazon) kann man bei diesem Klettband wahrlich nichts verkehrt machen.

Meine Bewertung:

Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

img_8379

Bereits vor einem Jahr durfte ich das Tombow Maxi Power Tape testen. Hier könnt Ihr noch einmal nachlesen, wie damals mein erster Eindruck war.

Zwischenzeitlich ist mir der Kleberoller sehr ans Herz gewachsen. Ich benutze ihn gern zum Basteln mit der Lütten, weil er nicht kleckert und kinderleicht zu bedienen ist, dabei jedoch ein wirklich gute Klebekraft aufweist. Auch zum Geschenkeeinpacken eignet sich der Doppelklebefilm hervorragend. Dazu ist er noch ergiebig.

img_8381Dieses Jahr durfte ich noch einmal testen. Ich habe einen Roller mit 10 m Klebeband sowie ein kleines DIY-Magazin erhalten -Dankeschön! So haben wir noch mehr Stoff für gemütliche Bastelnachmittage in der kuscheligen Jahreszeit. Ich kann das praktische kleine Ding allen Bastelfreunden nur wärmstens empfehlen.

Meine Bewertung:

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

img_8289Der anstehende Kindergeburtstag wirft seine Schatten voraus. Die Mama hat die kühne Idee entwickelt, mit gerade Vierjährigen T-Shirts mit Textilfarbe zu gestalten. Ich habe schonmal kräftig eingekauft:

  • eine Universalschablone „Schmetterlingsschwarm“
  • selbstklebende Schablonen mit verschiedenen Motiven + Schablonierschwämmchen von Marabu
  • Schablonierschwämmchen von Marabu
  • Sprühfarbenset „Tropical Island“ von Marabu (Pflaume, Pink, Apfel + hellgrüner Fashionliner)
  • Textilfarbe von Marabu (Zitrone, Kirschrot, Violett dunkel, Saftgrün, Enzian)
  • Glitterliner von Marabu (lila)
  • 20 Textile Marker (Doppelstift mit dicker und dünner Spitze)
  • Fruit of the Loom Kinder-T-Shirts

Da ich ja gerade im Kreativrausch bin, habe ich heute schon mal in Ruhe mit der Lütten ausprobiert, ob das überhaupt klappen kann. Sehr zupass kam uns dabei die schon vor einiger Zeit gewonnene Namensschablone von Diwidu. So ziert das Shirt der Lütten nun sogar ihr in Pink gesprühter Name (unter der Datenschutzsschleife 🙂 ):

img_8303Das Schablonieren mit Schwämmchen hat gut geklappt. Töchterchen hatte den Bogen recht schnell raus und war mit dem Schwämmchen ganz geschickt. Wir waren von dem Ergebnis so begeistert, dass schnell neuer Stoff her musste. Zum Glück habe ich ja neulich ein großes T-Shirt-Paket erworben. Da fand sich doch gleich das Passende:

img_8305Die Mama hat also jetzt auch ein Schmetterlingsshirt!

Wir finden: die Generalprobe hat ganz gut geklappt – die Premiere kann kommen!

Wie gefällt Euch das Ergebnis?

img_8300

Der Opa hat der Oma letztes Jahr zu Weihnachten einen Gutschein für einen Bob Ross Malkurs geschenkt. Und damit die Oma da nicht allein hin muss – habe ich auch einen Gutschein geschenkt bekommen 🙄 . Nun haben wir uns endlich aufgerafft und uns einen Termin in Ingrids Malatelier in Leipzig gebucht.

Auf dem Plan stand „Mecklenburgischer See mit Schilfkante“ – optimal, da wir letztes Jahr an der Mecklenburgischen Seenplatte im Urlaub waren und die Oma dieses Jahr.

Los ging’s mit einer weißen Staffelei:

20161001_110603Die machte mir ganz schön Angst, denn: ich bin absolut talentfrei, was Malen und Zeichnen angeht! In der Schule war der Kunstunterricht regelmäßig ein Grauen. Meine besten Bilder habe ich mir von meiner Tante zu Hause vormalen lassen, und die dann in der Schule fertig ausgemalt 😳

Aber schon zur Mittagspause nahm das Bild ordentlich Konturen an:

20161001_133725_ichHimmel, Horizont, See und Bäume waren schon fertig. Das Röhricht begann zu wachsen. Es fehlte noch: a little touch of yellow, a bit of orange here, a bit of white there:

20161001_151758_ichNach sechs Stunden war es geschafft:

20161001_161605_ichIch finde: ein erstaunliches Ergebnis für jemanden, der so talentfrei ist wie ich! Und Spaß gemacht hat es auch. Jetzt muss das Bild noch volle zwei Wochen trocknen – dann muss ich mal ein hübsches Plätzchen dafür in der Wohnung finden.

Was sagt Ihr? Gefällt Euch der See? Ich stelle mich Eurer Bewertung: